DGAP-News: SHOP APOTHEKE EUROPE wächst 2016 mehr als doppelt so schnell wie der Markt in Kontinentaleuropa. 2017 nochmals beschleunigtes Wachstum erwartet.

Nachricht vom 27.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: SHOP APOTHEKE EUROPE N.V. / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Prognose

SHOP APOTHEKE EUROPE wächst 2016 mehr als doppelt so schnell wie der Markt in Kontinentaleuropa. 2017 nochmals beschleunigtes Wachstum erwartet.
27.03.2017 / 07:01


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
NICHT ZUR VERÖFFENTLICHUNG ODER WEITERGABE IN DEN BZW. IN DIE VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, KANADA, AUSTRALIEN ODER JAPAN.

SHOP APOTHEKE EUROPE wächst 2016 mehr als doppelt so schnell wie der Markt in Kontinentaleuropa. 2017 nochmals beschleunigtes Wachstum erwartet.

Konzernumsatz steigt 2016 um 41% auf 177,4 Mio. Euro
Konzernbruttomarge 2016 trotz beschleunigtem Wachstum stabil bei 20,5%, bereinigte EBITDA-Marge verbessert sich von -4,2% auf -3,3%
Langfristige Darlehen mit Mitteln aus Börsengang vollständig zurückgeführt
Internationaler Umsatz durch vorzeitig abgeschlossene FARMALINE-Integration mit 30,4 Mio. Euro mehr als verdreifacht
Profitabilität im Kernmarkt Deutschland steigt deutlich bei Umsatzwachstum um 26%
Sehr guter Start in das Geschäftsjahr 2017, weitere Wachstumsbeschleunigung und Profitabilitätsverbesserung erwartet
Venlo, 27. März 2017 - SHOP APOTHEKE EUROPE N.V., die führende OTC-Online Apotheke in Europa (OTC = over the counter = rezeptfreie Arzneimittel), hat ihre ehrgeizigen Wachstumsziele für 2016 erreicht. Mit einem Umsatzwachstum im Konzern von über 41% auf 177,4 Mio. Euro (Vorjahr 125,6 Mio. Euro) wuchs die Online-Apotheke im Geschäftsjahr 2016 mehr als doppelt so schnell wie der kontinentaleuropäische Markt, der nach jüngsten Schätzungen* im gleichen Zeitraum um 17% zulegte. Insbesondere das starke internationale Umsatzwachstum - unterstützt durch die schnelle Integration der im September 2016 akquirierten Online-Apotheke FARMALINE - hat das Wachstum weiter beschleunigt und zum Ausbau der Präsenz und führenden Position von SHOP APOTHEKE EUROPE im dynamisch wachsenden Online-Apothekenmarkt in Europa beigetragen.
Die Anzahl der Bestellungen stieg im Berichtszeitraum von 2,8 Mio. auf 4,0 Mio. Der Anteil von Bestandskundenaufträgen lag mit 73,4% auf einem konstant hohen Niveau bei einer weiterhin minimalen Retourenquote von unter 1% und Steigerung der Webseitenbesuche auf 42 Mio. begleitet.

Auf Konzernebene steigerte SHOP APOTHEKE EUROPE das Bruttoergebnis proportional zum Umsatz von 25,7 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2015 auf 36,3 Mio. Euro. Die Bruttomarge lag trotz des beschleunigten Wachstums stabil bei 20,5%, obwohl Aufwendungen zur Neukundengewinnung - insbesondere durch Gutschein-Aktionen im vierten Quartal 2016 - das Ergebnis belasteten. In Folge der erfolgreichen Wachstumsinitiativen stieg die Anzahl aktiver Kunden deutlich von 1,3 Millionen Ende 2015 auf 1,8 Millionen Ende 2016.

Die bereinigte EBITDA-Marge, die das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Einmaleffekten aus dem Börsengang sowie der vorzeitigen Integration von FARMALINE berücksichtigt, verbesserte sich von -4,2% im Vorjahr um 0,9 Prozentpunkte auf -3,3%. Absolut betrug das bereinigte EBITDA -5,8 Mio. Euro nach -5,3 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Das bereinigte operative Ergebnis (EBIT oder Ergebnis vor Steuern und Zinsen) lag im Geschäftsjahr 2016 bei -9,1 Mio. Euro. Dies entspricht einer EBIT-Marge von -5,1%. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum betrug das bereinigte Ergebnis vor Steuern und Zinsen -7,4 Mio. Euro bzw. -5,9%. Die Fortschritte bei der Margensituation resultieren vor allem aus einer strukturellen Verbesserung der administrativen Aufwendungen inklusive Abschreibungen, die sich insbesondere aufgrund von Skaleneffekten und Effizienzsteigerungen unterproportional zum Umsatzwachstum von 6,7 Mio. Euro auf (bereinigt um Einmalaufwendungen von 1,7 Mio. EUR im Wesentlichen aus dem Börsengang) auf 7,4 Mio. EUR erhöhten (9,1 Mio. Euro vor Einmaleffekten).

Bereinigt um Einmalaufwendungen im Zusammenhang mit der Anwendung von IFRS (International Financial Reporting Standards) auf die im Vorfeld des Börsengangs angekündigte Rückzahlung von Gesellschafterdarlehen, die das Zinsergebnis mit 6,9 Mio. Euro belasteten, betrug der Nettoverlust 10,7 Mio. Euro nach 9,1 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2015. Durch die Rückführung der Gesellschafterdarlehen ist SHOP APOTHEKE EUROPE schuldenfrei.

Im profitablen Kernsegment "Germany" steigerte SHOP APOTHEKE EUROPE den Umsatz um 26% auf 145,6 Mio. Euro (Vorjahr: 115,7 Mio. Euro). Effizienzsteigerungen, Skaleneffekte, Fortschritte in der Automatisierung sowie ein hoher Anteil von Bestellungen durch Bestandskunden führten im derzeit größten Einzelmarkt zu einer Verbesserung der Vertriebskostenquote um 1,5 Prozentpunkte auf 18,9% (Vorjahr 20,4%). Damit einhergehend erhöhte sich die Bruttomarge im Segment "Germany" von 20,1% im Geschäftsjahr 2015 auf 20,4%, das Segment-EBITDA** stieg von
0,8 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2015 um 3,2 Mio. Euro auf 4,0 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2016. Dies entspricht einer Marge von 2,7% nach 0,7% im Vorjahr.

In den internationalen Regionen - dazu gehören aktuell die Länder Österreich, Frankreich, Belgien, Niederlande, Spanien und Italien - hat SHOP APOTHEKE EUROPE ihr Geschäftsvolumen mehr als verdreifacht. Der Umsatz im Segment "International" stieg um 262% auf 30,4 Mio. Euro (Vorjahr 8,4 Mio. Euro). Die Bruttomarge des Segments "International" verbesserte sich signifikant um 3,4 Prozentpunkte von 15,0% im Vorjahr auf 18,4%. Zum deutlichen Ausbau des internationalen Geschäftsvolumens trug neben dem überwiegend organischen Wachstum auch die im September 2016 erfolgte Übernahme von FARMALINE bei. Durch die Eingliederung des Geschäfts der belgischen Online-Apotheke hat SHOP APOTHEKE EUROPE ihre Marktposition in allen relevanten europäischen Märkten ausgebaut. Die Integration von FARMALINE in die SHOP APOTHEKE EUROPE Gruppe hat das Unternehmen bereits im vierten Quartal 2016 - und somit schneller als geplant - vollständig abgeschlossen. Das um Einmalaufwendungen aus der beschleunigten Integration bereinigte Segment-EBITDA** lag dementsprechend mit -3,9 Mio. Euro um 1,6 Mio. Euro unterhalb des Vorjahreswertes in Höhe von -2,3 Mio. Euro. Relativ zum Umsatz ergibt sich eine Verbesserung der bereinigten EBITDA-Marge des Segments von -26,9% im Vorjahr auf -12,8%.

Das Segment "Germany Services", das Webshop-Dienstleistungen umfasst, erzielte einen Bruttoumsatz von 4,1 Mio. Euro vor Eliminierungen für konzerninterne Leistungen in Höhe von 2,6 Mio. Euro. Dies entspricht einem Anstieg um 20,6% gegenüber dem Geschäftsjahr 2015 (3,4 Mio. Euro). Bedingt durch erhöhte konzerninterne Leistungen im ersten Halbjahr 2016 zur Vorbereitung der internationalen Expansion reduzierte sich die weiterhin hohe Bruttomarge leicht von 91,3% im Vorjahr auf 89,7% im Geschäftsjahr 2016, lag jedoch im vierten Quartal 2016 bereits wieder auf Vorjahresniveau. Das Segment-EBITDA** betrug 1,0 Mio. Euro im Berichtszeitraum und lag damit leicht unterhalb des Vorjahreswertes von 1,2 Mio. Euro.

Dr. Ulrich Wandel, CFO der SHOP APOTHEKE EUROPE, kommentiert: "2016 war für Shop Apotheke Europe ein sehr erfolgreiches Wachstumsjahr. Wir haben den Eintritt in vielversprechende internationale Märkte erfolgreich realisiert, unsere hervorragende Marktposition mit der vorzeitigen Integration von FARMALINE nochmals verbessert und sind durch die Finanzierung aus unserem Börsengang im Oktober 2016 für ein beschleunigtes Wachstum in den nächsten Jahren in der Pole-Position. Es ist uns gelungen, alle wesentlichen Aufwandspositionen im Verhältnis zum Umsatz strukturell zu verbessern. Hierdurch sind wir unserem nächsten Ziel, mittelfristig auf Konzernebene ein positives EBITDA zu erwirtschaften, ein gutes Stück näher gekommen."

Für das Geschäftsjahr 2017 erwartet der Vorstand von SHOP APOTHEKE EUROPE eine Steigerung des Konzernumsatzes von 45% bis 55%, insbesondere getrieben durch das wachsende internationale Geschäft. Positive Impulse erwartet das Management zudem durch das prosperierende Marktumfeld. In einer aktuellen Marktforschungsstudie von SEMPORA wurden die Erwartungen für die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate 2016-2020 des Online-Apothekenmarktes zuletzt von 23,7% auf 24,7% erhöht. Obwohl die Wachstumsstrategie von SHOP APOTHEKE EUROPE den Fokus auf den weiteren Ausbau der Marktführerschaft in den relevanten europäischen Märkten legt, erwartet der Vorstand basierend auf Skaleneffekten, Effizienzsteigerungen und weiteren Automatisierungsschritten erneute Verbesserungen bei der Profitabilität im Geschäftsjahr 2017. Diese Prognose wird durch die vorgesehene Fortsetzung des profitablen Wachstumskurses im Kernmarkt Deutschland gestützt. Mit dem antizipierten Wachstum einhergehend soll die Konzernbruttomarge im laufenden Geschäftsjahr erhöht werden. Für die EBITDA-Marge erwartet das Management zudem eine Verbesserung auf -2,0% bis -3,0% auf Konzernebene.

*Markstudie Sempora Management Consultants 2017
**Segment-EBITDA: Definiert als Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen sowie administrativen Aufwendungen auf Konzernebene.

Einladung zur Telefonkonferenz für Journalisten

Dr. Ulrich Wandel, Finanzvorstand der SHOP APOTHEKE EUROPE N.V., wird die Geschäftszahlen 2016 sowie den Ausblick für das laufende Geschäftsjahr heute um 10.30 Uhr im Rahmen einer Telefonkonferenz für Journalisten detailliert persönlich erläutern.

Zur Teilnahme an der Telefonkonferenz ist eine vorherige Registrierung unter http://reg.meetyoo.de/?token=5g%2F5nqrkiho%3D&lang=de erforderlich. Im Anschluss erhalten die Teilnehmer eine E-Mail mit Ihren persönlichen Zugangsdaten.

Die Konferenzsprache ist Deutsch.
 

ÜBER SHOP APOTHEKE EUROPE.
SHOP APOTHEKE EUROPE ist die führende Online-Apotheke in Kontinentaleuropa mit Schwerpunkt auf OTC- und apothekenüblichen Pflege-Produkten. Das Unternehmen betreibt Online-Apotheken auf dem deutschen, österreichischen, französischen, belgischen, italienischen, spanischen und niederländischen Markt. In Deutschland ist die TÜV-zertifizierte shop-apotheke.com - gemessen am Webdatenverkehr - klarer Marktführer. SHOP APOTHEKE EUROPE liefert schnell und zu attraktiven Preisen ein sehr breites Sortiment von über 100.000 Originalprodukten an rund 1,8 Millionen aktive Kunden. Das Angebot wird ergänzt durch umfassende pharmazeutische Beratung und Betreuung.

SHOP APOTHEKE EUROPE erzielte im Jahr 2016 einen Umsatz von 177 Mio. Euro. Neben dem Hauptsitz im niederländischen Venlo unterhält SHOP APOTHEKE EUROPE weitere Standorte in Köln, Düsseldorf, Paris und im belgischen Tongeren. SHOP APOTHEKE EUROPE ist seit dem 13. Oktober 2016 im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) notiert.

KEY PERFORMANCE INDICATORS

 
 
2016
2015
Seitenbesuche (Mio.)
 
41.841.536
25.496.383
Mobile Seitenbesuche (Mio.)
 
17.997.761
8.946.672
Anteil mobil (%)
 
43%
35%
Bestellungen
 
3.949.886
2.801.358
Bestandskundenbestellungen (in %)
 
73,4%
73%
Rücklaufquote
 
0,76%
0,7%
Aktive Kunden
 
1.809.028
1.266.706
Durchschnittlicher Warenkorb (in EUR)
 
52,24 EUR
52,31 EUR

 

FINANZKALENDER 2017

15. Mai 2017
Veröffentlichung der Ergebnisse für das 1. Quartal 2017
16. Mai 2017
Ordentliche Hauptversammlung
26. Juli 2017
Veröffentlichung der Ergebnisse für das erste Halbjahr 2017
09. November 2017
Veröffentlichung der Ergebnisse für das 3. Quartal 2017

 

 

KONFERENZEN 2017

22. - 24. Mai 2017
Berenberg European Conference USA 2017, Tarrytown, NY
29. - 31. August 2017
Commerzbank Sector Conference, Frankfurt
06. - 08. September 2017
Citi Global Technology Conference 2017, New York
18. - 20. September 2017
Berenberg & Goldman Sachs German Corporate Conference, München
04. - 07. Dezember 2017
Berenberg European Conference, London

 

PRESSEKONTAKTE.

Publikums- und Fachmedien:
Sven Schirmer
Mobil: +49 152 28 50 63 61
E-Mail: presse@shop-apotheke.com

Finanz- und Wirtschaftsmedien:
Thomas Schnorrenberg
Mobil: +49 151 46 53 13 17
E-Mail: presse@shop-apotheke.com

Investor Relations:
Dr. Ulrich Wandel
Telefon: +31 77 850 6117
E-Mail: ulrich.wandel@shop-apotheke.com

HAFTUNGSAUSSCHLUSS.
Diese Mitteilung stellt weder ein öffentliches Angebot noch ein Angebot zur Zeichnung von Wertpapieren in irgendeiner Jurisdiktion dar. Das Angebot erfolgte ausschließlich auf Grundlage des von der Gesellschaft im Zusammenhang mit dem Angebot veröffentlichten Wertpapierprospekts. Die Aktien wurden bereits verkauft. Diese Mitteilung enthält Aussagen, die sich auf den künftigen Geschäftsverlauf und künftige finanzielle Leistungen sowie auf künftige SHOP APOTHEKE EUROPE betreffende Vorgänge oder Entwicklungen beziehen und zukunftsgerichtete Aussagen darstellen können. Die Grundlage dieser Aussagen bilden gegenwärtige Erwartungen und Annahmen des SHOP APOTHEKE EUROPE-Managements, von denen eine große Anzahl außerhalb des Einflussbereiches von SHOP APOTHEKE EUROPE liegen. Sie unterliegen daher einer Vielzahl von Risiken und Ungewissheiten. Falls diese Risiken und Ungewissheiten eintreten oder die zugrunde liegenden Erwartungen nicht eintreten, bzw. die getroffenen Annahmen sich als nicht korrekt erweisen, können die tatsächlichen Ereignisse, sowohl in positiver als auch in negativer Weise, wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen implizierten oder genannten Geschehensabläufen abweichen. SHOP APOTHEKE EUROPE übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren. Dies wird von SHOP APOTHEKE EUROPE auch nicht beabsichtigt.











27.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
SHOP APOTHEKE EUROPE N.V.

Dirk Hartogweg 14

5928 LV Venlo


Niederlande
Telefon:
0800 - 200 800 300
Fax:
0800 - 90 70 90 20
E-Mail:
ulrich.wandel@shop-apotheke.com
Internet:
www.shop-apotheke-europe.com
ISIN:
NL0012044747
WKN:
A2AR94
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




558265  27.03.2017 





PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau
PfeilbuttonErgomed: „Evotecs fantastischer Erfolg ist ein positives Signal“ - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

11.12.2017 - paragon meldet Übernahme
11.12.2017 - Commerzbank Aktie: Das sieht sehr gut aus, aber…
11.12.2017 - Steinhoff Aktie: Ein paar Daten für Trader
11.12.2017 - STARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“
11.12.2017 - HolidayCheck erwartet operativen Gewinn für 2017
11.12.2017 - Evotec Aktie: Steht der Ausbruch bevor? Aktuelle News!
11.12.2017 - Axel Springer will sich von aufeminin trennen
11.12.2017 - Steinhoff: Sehr interessante News!
11.12.2017 - Staramba bereitet sich auf Staramba.spaces vor
11.12.2017 - BMW: China stützt das Absatzwachstum


Chartanalysen

11.12.2017 - Commerzbank Aktie: Das sieht sehr gut aus, aber…
11.12.2017 - Steinhoff Aktie: Ein paar Daten für Trader
11.12.2017 - Evotec Aktie: Steht der Ausbruch bevor? Aktuelle News!
11.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Crash vorbei?
08.12.2017 - Zeal Network Aktie: Trendwende nach der Baisse in Sicht?
08.12.2017 - Evotec Aktie: Jetzt kommt Schwung in die Sache!
08.12.2017 - First Sensor Aktie: Treffer! Und nun?
08.12.2017 - Commerzbank Aktie: Achtung, Kaufsignal!
08.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Eine ganz, ganz wichtige Entscheidung
08.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Achtung, Bodenbildung?


Analystenschätzungen

11.12.2017 - Unicredit Aktie fair bewertet? Das sagen Analysten!
11.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Vorsicht, Bullenfalle?
11.12.2017 - Wacker Chemie: Deutsche Bank schiebt die Aktie an
11.12.2017 - Bayer Aktie: Zwei neue Expertenstimmen
11.12.2017 - Medigene: 19 Euro sind das Ziel
11.12.2017 - Wirecard: Kaufen nach der Ankündigung
11.12.2017 - Aurubis: Steigendes Kursziel
11.12.2017 - Siemens: IPO sorgt für Hochstufung
11.12.2017 - Allianz: Doppelte Hochstufung der Aktie
08.12.2017 - ProSiebenSat.1: Noch überwiegt die Zurückhaltung


Kolumnen

11.12.2017 - ICO – Das smartere Crowdfunding oder nur ein vorübergehender Hype?
11.12.2017 - Apple Aktie: Abwärtstrend angesteuert - UBS Kolumne
11.12.2017 - DAX: Ausbruch über 13.000 Punkte in trockenen Tüchern - UBS Kolumne
08.12.2017 - Bitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
08.12.2017 - USA: Starker Beschäftigungsaufbau, nur schwacher Lohndruck! - Nord LB Kolumne
08.12.2017 - China Außenhandel: Binnendynamik (noch) robust; Made in China gefragt - Nord LB Kolumne
08.12.2017 - Risk-off zum Wochenausklang dürfte vermutlich kursstützend wirken - National-Bank Kolumne
08.12.2017 - Bayer Aktie: An massiver Unterstützung angelangt - UBS Kolumne
08.12.2017 - DAX: Es fehlen frische Impulse - UBS Kolumne
08.12.2017 - Aufschwung in Deutschland weiter intakt - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR