DGAP-News: ADLER Real Estate AG: Geschäftsjahr 2016: Alle gesetzten Ziele erreicht oder übertroffen

Nachricht vom 24.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: ADLER Real Estate AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

ADLER Real Estate AG: Geschäftsjahr 2016: Alle gesetzten Ziele erreicht oder übertroffen
24.03.2017 / 08:02


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Geschäftsjahr 2016: Alle gesetzten Ziele erreicht oder übertroffen

 

- Erträge aus Immobilienbewirtschaftung um 16,5 Prozent auf EUR 252,4     Millionen gesteigert

- FFO I um 69,6 Prozent auf EUR 27,3 Euro verbessert

- Net Asset Value um 21,6 Prozent auf EUR 1,069,9 Millionen erhöht

- Loan-to-Value um 6,7 Prozentpunkte auf 61,3 Prozent gesenkt

- Weitere Verbesserungen für 2017 erwartet

 

Berlin, den 24. März 2017. Die ADLER Real Estate AG, Berlin hat im Geschäftsjahr 2016 alle gesetzten wirtschaftlichen Ziele erreicht bzw. übertroffen. Sowohl Ergebnisse als auch der Unternehmenswert wurden kräftig gesteigert. Dabei konnten zugleich die Finanzierungsstruktur signifikant verbessert und der LTV kräftig verringert werden. Für 2017 erwartet das Unternehmen eine Fortsetzung der positiven Entwicklung.

Erträge und Ergebnis aus Immobilienbewirtschaftung um 16,5 Prozent gesteigert
Im Geschäftsjahr 2016 erreichten die Erträge aus der Immobilienbewirtschaftung, die überwiegend von den Mieteinnahmen geprägt sind, EUR 252,4 Millionen. Das waren 16,5 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum (EUR 216,6 Millionen). Der wesentliche Grund für die kräftige Zunahme liegt in der Ausweitung des Immobilienbestands in Folge der im Vorjahr getätigten Akquisitionen, dem Erwerb der Wohnungsbaugesellschaft JADE GmbH im Februar 2015, dem Erwerb der WESTGRUND AG im Juni 2015 und dem Erwerb des Ajax-Portfolios am Ende des dritten Quartals 2015. Alle Neuerwerbungen trugen 2016 zwölf Monate lang zu den Erträgen bei, 2015 war das nur jeweils anteilig der Fall.

Die Erträge aus der Immobilienbewirtschaftung nahmen aber auch zu, weil die wohnungswirtschaftlichen Leistungsindikatoren weiter verbessert werden konnten. So lag die kontrahierte Miete/Monat/qm im Core-Portfolio am Endes des Jahres 2016 in der Like-for-like-Betrachtung durchschnittlich bei EUR 5,04 und damit um EUR 0,06 oder 1,2 Prozent über dem vergleichbaren Wert des Vorjahres (Gesamtportfolio: EUR 5,00 Ende 2016, EUR 4,93 Ende 2015). Im Laufe des Berichtsjahres erhöhte sich der Vermietungsstand im Core-Portfolio in der Like-for-like-Betrachtung um 1,1 Prozentpunkte auf 91,4 Prozent und um 1,2 Prozentpunkte auf 90,0 Prozent im Gesamtportfolio.

Nach Abzug der Aufwendungen aus der Immobilienbewirtschaftung ergab sich 2016 ein Ergebnis aus der Immobilienbewirtschaftung in Höhe von EUR 113,6 Millionen, 24,0 Prozent mehr als im Vorjahr (EUR 91,6 Millionen).

Erheblich höherer Ergebnisbeitrag aus Veräußerung von Immobilien
Aus der Veräußerung von Immobilien hat die ADLER Real Estate AG 2016 ein Ergebnis in Höhe von EUR 36,4 Millionen erzielt und damit den Wert des Vorjahres (EUR 23,5 Millionen) deutlich übertroffen. Dieses Ergebnis geht ausschließlich auf die Handels- und Privatisierungsaktivitäten der Konzerntochter ACCENTRO Real Estate AG zurück, insbesondere darauf, dass ACCENTRO im dritten Quartal ein im Zentrum von Berlin gelegenes Portfolio von 419 Einheiten, das ursprünglich für die Einzelprivatisierung vorgesehen war, als Ganzes zu attraktiven Bedingungen veräußern konnte.

Die Verkäufe von 934 Non-Core-Einheiten - seit Anfang 2015 strategisches Ziel von ADLER, um die Leistungsfähigkeit des Gesamtportfolios zu erhöhen - haben sich im Ergebnis nicht niedergeschlagen, da sie überwiegend zu Buchwerten erfolgten. Zum Non-Core-Portfolio zählten am Jahresende noch rund 2.800 Einheiten.

Immobilienbewertung an veränderte Marktverhältnisse angepasst
Mit EUR 199,7 Millionen lag das Ergebnis aus der Bewertung der Investment Properties 2016 deutlich über dem vergleichbaren Vorjahreswert (EUR 58,9 Millionen). Zum Teil hängt dieser Bewertungsgewinn mit den gestiegenen Durchschnittsmieten, dem verbesserten Vermietungsstand und mit den Maßnahmen zur Instandhaltung und Modernisierung der Immobilien zusammen, die 2016 in Summe EUR 44,4 Millionen ausmachten (Vorjahr: EUR?36,1 Millionen). Zum größeren Teil beruht das positive Bewertungsergebnis indes darauf, dass die Bewertung von Einzelportfolios an die veränderten Marktverhältnisse angepasst worden ist, die durch einen anhaltenden Druck auf die Renditen (Yield Compression) gekennzeichnet waren.

EBIT deutlich gesteigert
Nach Berücksichtigung aller nicht finanziellen Aufwendungen ergab sich für das Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) in Höhe von EUR 301,8 Millionen, 70,9 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum (EUR 176,6 Millionen). Ein Vergleich der in beiden Perioden um die Einmal- und Sondereffekte bereinigten Ergebnisse ergibt ein ähnliches Bild: Das bereinigte EBITDA erreichte 2016 EUR 124,3 Millionen und lag damit um 30,0 Prozent über dem vergleichbaren Vorjahreswert (EUR 95,6 Millionen).

Funds from Operations (FFO) um zwei Drittel verbessert
Die FFO I ergaben in 2016 einen Betrag in Höhe von EUR 27,3 Millionen, 69,6 Prozent mehr als im Vorjahr (EUR 16,1 Millionen) und fast 10 Prozent mehr als prognostiziert. Die FFO II wurden für 2016 mit EUR 55,3 Millionen ausgewiesen, was ebenfalls einer kräftigen Steigerung gegenüber dem Vorjahr entspricht (EUR 44,3 Millionen). Hier schlägt sich positiv nieder, dass die ACCENTRO im dritten Quartal ein Immobilienportfolio in Berlin-Kreuzberg als Ganzes verkaufen konnte, das ursprünglich für die Privatisierung vorgesehen war.

Je Aktie errechnet sich auf unverwässerter Basis zum 31. Dezember 2016 ein FFO I in Höhe von EUR 0,47 - eine deutliche Steigerung gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreswert (EUR 0,28).

Net Asset Value (NAV) um 21,6 Prozent erhöht
Der Net Asset Value (NAV), den die ADLER Real Estate AG als zentrale Steuerungsgröße im Konzern ansieht, hat gemäß den Berechnungsvorgaben der European Public Real Estate Association (EPRA) Ende 2016 EUR 1.069,9 Millionen erreicht. Er liegt damit um 21,6 Prozent höher als zum Jahresende 2015. Je Aktie betrug der unverwässerte EPRA NAV EUR 18,35 (Vorjahr EUR 15,51).

Loan-to-Value (LTV) auf 61,3 Prozent gesenkt
Das Verhältnis der um die Zahlungsmittel bereinigten Finanzverbindlichkeiten zu den gesamten, ebenfalls um die Zahlungsmittel bereinigten Vermögenswerten (Loan-to-Value) betrug unter der Annahme, dass die zum Berichtszeitpunkt ausstehenden Wandelschuldverschreibungen in Aktien gewandelt werden, 61,3 Prozent, d.h. 6,7 Prozentpunkte weniger als am Jahresende 2015. ADLER ist damit seiner Zielsetzung, den LTV auf unter 60 Prozent abzusenken, ein weiteres Stück nähergekommen.

Weitere Verbesserungen für 2017 erwartet
ADLER plant, den Bestand an Immobilien im Verlauf des Jahres zu erhöhen. Zwar stehen rund 2.800 Mieteinheiten zum Verkauf, dieser Rückgang soll aber durch entsprechende Zukäufe kompensiert werden. Gleichzeitig wird eine Verbesserung der operativen Kennzahlen erwartet: Die durchschnittliche Miete/Quadratmeter sollte sich leicht erhöhen und der Leerstand entsprechend zurückgehen. Dazu wird vor allem das 2016 aufgesetzte Programm zur Renovierung von 1.500 leerstehenden Wohnungen beitragen. Als Summe dieser unterschiedlichen Faktoren erwartet ADLER, dass die Jahres-Nettokaltmieten 2017 das Niveau von 2016 um etwa drei Prozent überschreitet.

Diese operativen Verbesserungen werden sich zusammen mit einer durch die strukturellen Änderungen des letzten Jahres hervorgerufenen Verbesserung der Kostenstrukturen und der bereits durch Rückzahlung höher verzinslicher Verbindlichkeiten in die Wege geleiteten Verringerung des Zinsaufwandes positiv auf die FFO I auswirken, sodass sie auf gut EUR 40 Millionen steigen sollten. Das entspräche einem Zuwachs von etwa 50 Prozent.
Die finanziellen Indikatoren werden sich 2017 zum Teil erheblich verbessern. Nachdem ADLER mit den Rückkäufen von höher verzinslichen Unternehmensanleihen bereits im ersten Quartal 2017 begonnen hat, sollte der LTV im Jahresverlauf deutlich auf eine Größenordnung von 55 Prozent absinken und damit das Niveau erreichen, das ADLER auf Dauer für angemessen hält. Zudem rechnet ADLER damit, durch die Rückführung höher verzinslicher Anleihen und Refinanzierungen die durchschnittliche Verzinsung des Fremdkapitals auf etwa 3,45 Prozent absenken zu können.

Die Prognose des zu erwartenden NAV fällt vergleichsweise schwer aus, weil dieser entscheidend von der Wertentwicklung der Immobilienbestände und auch von der Frage abhängt, wie sich die Immobilienbestände im Jahresverlauf ändern, ob also die beabsichtigten Verkäufe von "Non-Core"-Immobilienbeständen realisiert und gleichzeitig neue Portfolios erworben werden können. ADLER rechnet 2017 mit Wertzuwächsen, die in der Größenordnung eines niedrigen zweistelligen Prozentsatzes liegen.

Der vollständige Jahresabschluss der ADLER Real Estate AG für das Geschäftsjahr 2016 steht auf der Website (www.adler-ag.com) zur Verfügung.

Ihr Kontakt für Rückfragen:
Dr. Rolf-Dieter Grass
ADLER Real Estate AG
Telefon +49 (30) 2000 91 429
E-Mail info@adler-ag.com

 

Finanzkennzahlen für das Geschäftsjahr 2016

 

In EUR Mio.
2016
2015
Veränd. 2016/15
in %
Ziel 2017
Veränd. 2017/16
in %
Gewinn- und Verlustrechnung
 
 
 
 
 
Bruttomieteinnahmen
252,4
216,6
+ 16,5
 
 
Nettomieteinnahmen
167,5
131,6
+ 27,3
172,5
+ 3,0
Ergebnis aus der Immobilienbewirtschaftung
113,6
91,6
+ 24,0
 
 
Ergebnis aus der Veräußerung von Immobilien
36,4
23,5
+ 54,9
 
 
EBIT
301,8
176,6
+ 70,9
 
 
Konzernergebnis
133,8
78,3
+ 70,9
 
 
FFO I
27,3
16,1
+ 69,6
40,0
+ 46,5
je Aktie (EUR)*
0,47
0,28
+ 67,9
 
 
FFO II
55,3
44,3
+ 24,8
50,0
-9,6
je Aktie (EUR)*
0,95
0,78
+ 21,8
 
 
 
 
 
 
 
 
Bilanz (jeweils 31.12.)
 
 
 
 
 
Investment Properties
2.442,0
2.270,2
+ 7,6
 
 
EPRA NAV
1.069,9
879,5
+ 21,6
1.250
+ 16,8
je Aktie (EUR)*
18,35
15,51
+ 18,3
 
 
Loan to Value (%)
61,3
68,0
-6,7 PP
55
-6,3 PP
 
 
 
 
 
 
Cashflow
 
 
 
 
 
aus betrieblicher Tätigkeit
100,6
25,0
n.a.
 
 
aus Investitionstätigkeit
-79,5
-438,7
n.a.
 
 
aus Finanzierungstätigkeit
53,4
430,2
n.a.
 
 
 
 
 
 
 
 
Mitarbeiter (jeweils Stand 31.12.)
 
 
 
 
 
Anzahl
354
268
32,1
 
 
Vollzeitäquivalente
319
249
28,1
 
 

 

1) unverwässert, Anzahl der Aktien zum Stichtag von 47.702.374 (Vorjahr: 46.103.237) plus Anzahl der Aktien von 10.606.060, die aus Wandlung der zum Aktienkapital zählenden Pflichtwandelanleihe entstehen (Vorjahr: 10.606.060)











24.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
ADLER Real Estate AG

Joachimsthaler Straße 34

10719 Berlin


Deutschland
Telefon:
+49 (0)40 - 29 8130-0
Fax:
+49 (0)40 - 29 8130-99
E-Mail:
info@adler-ag.com
Internet:
www.adler-ag.com
ISIN:
DE0005008007, XS1211417362, DE000A1R1A42, DE000A11QF02
WKN:
500800, A14J3Z, A1R1A4, A11QF0
Indizes:
SDAX, GPR General Index
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




557717  24.03.2017 





PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

14.12.2017 - Teva Pharma Aktie: Dieser Tag kann trendentscheidend sein!
14.12.2017 - Lufthansa: Wechsel im Aufsichtsrat
14.12.2017 - CytoTools erhöht Anteile an Tochtergesellschaften
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Steinhoff: Misstrauen bei Aktionären und Anleihe-Gläubigern - Rücktrittsforderung an Wiese
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie an wichtiger Barriere - neuer Großauftrag
14.12.2017 - Baumot: Erster größerer Auftrag nach „Diesel-Gipfel”
14.12.2017 - PA Power Automation: Neuer Großauftrag
14.12.2017 - EVN will 0,47 Euro Dividende je Aktie zahlen


Chartanalysen

14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!
12.12.2017 - Staramba Aktie: Kaufsignale winken!
12.12.2017 - Viscom Aktie: Ausbruch in Richtung Allzeithoch voraus?


Analystenschätzungen

13.12.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: Neue Kaufempfehlung
13.12.2017 - Commerzbank und Deutsche Bank: Daumen runter für die Bankaktien
13.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Anleger gehen im Fall Apple vom „worst case” aus
13.12.2017 - FinTech Group: Aktie bekommt Kaufempfehlung
13.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Kaufempfehlung und Kaufsignal?
13.12.2017 - Wirecard Aktie: Das sagen Experten zum neuen Ausblick
12.12.2017 - E.On Aktie: Dreht der Trend jetzt nach oben?
12.12.2017 - Morphosys Aktie: Bildet sich hier ein Top?
12.12.2017 - SGL Carbon Aktie massiv im Plus: Was ist hier los?
12.12.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: besonders attraktives Profil


Kolumnen

14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank
14.12.2017 - Fed strafft weiter, weitere Anhebungen im kommenden Jahr wahrscheinlich - Commerzbank Kolumne
14.12.2017 - Siemens Aktie: Bodenbildung möglich - UBS Kolumne
14.12.2017 - DAX: Spannung nach der Zinsentscheidung der Fed - UBS Kolumne
14.12.2017 - Janet Yellen schmeißt zum Abschied noch eine letzte Runde - VP Bank Kolumne
13.12.2017 - Euro Stoxx 50: Siebzehn Jahr – Sprödes Haar - Donner & Reuschel Kolumne
13.12.2017 - FOMC-Zinsentscheid im Fokus der Märkte - National-Bank Kolumne
13.12.2017 - Schwellenländerbörsen erzielen im November 2017 eine Underperformance - Commerzbank Kolumne
13.12.2017 - DAX: Widerstand versperrt Weg nach oben - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR