DGAP-News: ARAMEA RENDITE PLUS mit Lipper Fund Award 2017 ausgezeichnet

Nachricht vom 23.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Aramea Asset Management AG / Schlagwort(e): Fonds

ARAMEA RENDITE PLUS mit Lipper Fund Award 2017 ausgezeichnet
23.03.2017 / 10:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Hamburg, 21. März 2017 - Die ARAMEA Asset Management AG, einer der größten unabhängigen Vermögensverwalter Norddeutschlands, ist für den Investmentfonds ARAMEA RENDITE PLUS (WKN A0NEKQ) auch in Österreich mit dem Lipper Fund Award im Fünfjahresszeitraum ausgezeichnet worden. Das im Dezember 2008 aufgelegte Sondervermögen verzeichnete in den letzten fünf Jahren eine Wertentwicklung von 9,47% p.a. Damit war der ARAMEA RENDITE PLUS der erfolgreichste Fonds in der Kategorie Mischfonds EUR Konservativ. Im Rahmen einer Abendveranstaltung nahm der verantwortliche Fondsmanager Sven Pfeil die Auszeichnung in Wien persönlich entgegen. Auch in den vergangenen Jahren ist der ARAMEA RENDITE PLUS bereits mehrfach als bester Fonds in seiner Kategorie mit dem Lipper Fund Award ausgezeichnet worden.

Der ARAMEA RENDITE PLUS erfreut sich bei den Investoren immer größerer Beliebtheit. Dies wirkt sich auch auf das Fondsvolumen aus, das aktuell bei über 700 Mio. Euro liegt.

Aramea Rendite Plus mit regulatorischem Rückenwind

Der Fonds setzt vornehmlich auf höher verzinsliche Anleihen aus dem Nachrangsegment von Banken und Versicherungen. Ergänzt wird das Portfolio um attraktiven Zinssondersituationen bei Industrieunternehmen. Viele dieser Zinspapiere notieren immer noch auf einem attraktiven Bewertungsniveau, woraus weiteres Performancepotential resultiert. Die Rendite der im Fonds gehaltenen Anleihen liegt aktuell bei 4,7% und dies bei einer kurzen Duration von 3,4 Jahren. Der Fonds setzt aktuell den Schwerpunkt bei "alten" Nachranganleihen von Finanzinstituten, die derzeit zusätzlichen regulatorischen Rückenwind haben. Insbesondere die strengen Banken-Auflagen durch Basel III wirken dabei als attraktive Treiber. Durch neue Vorgaben verliert das von Finanzinstituten begebene Nachrangkapital von Jahr zu Jahr an Anrechenbarkeit auf das Eigenkapital. Dadurch erhalten die dann als Fremdkapital bilanzierten Anleihen einen kostspieligen Charakter und werden vom Emittenten sukzessive vom Markt zurückgekauft. Dieses Phänomen sorgt für ein marktunabhängiges Verhalten, das dem Fonds nicht nur durch attraktive Renditen, sondern gleichermaßen auch durch geringe Korrelationen zum Rentenmarkt zu Gute kommt.

Ein jüngstes Praxisbeispiel repräsentiert die Thematik exzellent. Dabei handelt es sich um eine zuletzt gekündigte Anleihe (XS0229864060) des Bankhauses BBVA aus Spanien. Bis Mitte Februar notierte das Papier bei ca. 88%. Kurz nach Ankündigung des Emittenten, das Papier vom Markt zurück zu erwerben (sogenannter Call), kletterte dies auf den Rückzahlungskurs bei ca. 100%.

Trump und Draghi beflügeln Nachranganleihen

Die Reflationierung durch die aggressive Notenbankpolitik der EZB sowie die von Trump geplanten US-Steuersenkungen, sind schlechte Nachrichten für die globalen Rentenmärkte. Der Aramea Rendite Plus bewährt sich auch in diesem Umfeld souverän und konnte mit seinem Fokus auf Nachranganleihen in 2017 bisher 3% zulegen. Die negative Korrelation zum Rentenmarkt macht den Aramea Rendite Plus zu einem wertvollen Baustein im Rentenportfolio.

Über ARAMEA Asset Management AG:

ARAMEA Asset Management AG zählt zu den größten unabhängigen Asset Managern in Norddeutschland. Die Gesellschaft verwaltet aktuell 2,7 Mrd. Euro in Publikums- und Spezialfonds sowie in Vermögensverwaltungsmandaten. Das Team der ARAMEA Asset Management AG rekrutiert sich aus ehemaligen Geschäftsführern und Mitarbeitern der Nordinvest GmbH und arbeitet seit mehr als 18 Jahren erfolgreich zusammen. Der Kundenkreis umfasst Sozialversicherungsträger, Verbände, Stiftungen, Versicherungen, Banken, Unternehmen, kirchliche Einrichtungen und Family Offices.

Der Aufsichtsrat der Gesellschaft besteht neben Herrn Hunck aus den Mitgliedern Dr. Dr. Michael Steen und Gerhard Lenschow. ARAMEA Asset Management AG wird vertreten durch die Vorstände Markus Barth, Boris Boehm und Thomas Pergande.

ARAMEA Asset Management AG
Kleine Johannisstraße 4
20457 Hamburg
Telefon: +49 40 866 488 0
Telefax: +49 40 866 488 499
eMail: info@aramea-ag.dewww.aramea-ag.de











23.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



557387  23.03.2017 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.10.2017 - Hypoport Aktie stürzt ab - Zahlen enttäuschen
20.10.2017 - Evotec Aktie rauscht in die Tiefe - Shortseller schuld?
20.10.2017 - Syzygy legt Quartalszahlen vor
20.10.2017 - curasan: Planungen für 2017 werden gesenkt
20.10.2017 - Auden trennt sich von Teilen der OptioPay-Beteiligung
20.10.2017 - Aroundtown schließt Kapitalerhöhung ab
20.10.2017 - Metro sieht Impulse unter anderem im Onlinegeschäft
20.10.2017 - Uniper will Kraftwerk im Sommer stilllegen
20.10.2017 - Nordex Aktie: Jetzt wird es richtig kritisch!
20.10.2017 - CR Capital Real Estate: Kapitalherabsetzung wird umgesetzt


Chartanalysen

20.10.2017 - MBB Aktie: Boden nach dem „Aumann-Schock” in Sicht?
20.10.2017 - E.On Aktie: Was passiert hier gerade?
20.10.2017 - Morphosys Aktie: Die Lage spitzt sich zu!
20.10.2017 - BYD und Geely: Beide Aktie bleiben absturzgefährdet, aber...
19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?
19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wird jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären


Analystenschätzungen

20.10.2017 - Allianz Aktie: Aufwärtsbewegung vor dem Ende?
20.10.2017 - MBB Aktie: Neues Kursziel
20.10.2017 - Aumann Aktie bekommt Kaufempfehlung
20.10.2017 - Kion: Reihenweise senken sich die Daumen
20.10.2017 - Commerzbank Aktie: Kursziel deutlich erhöht, aber…
20.10.2017 - Daimler Aktie: So sehen die Experten die Quartalszahlen
19.10.2017 - Aixtron Aktie: Das Aus für die Bullen?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Das dürfte den Bullen gar nicht in den Kram passen
19.10.2017 - Bayer Aktie bekommt Kaufempfehlung
19.10.2017 - Puma Aktie: Neue Expertenstimmen


Kolumnen

20.10.2017 - China stellt die Weichen - Weberbank-Kolumne
20.10.2017 - Xi Jinping stärkt seine Macht und die Macht der Kommunistischen Partei - Commerzbank Kolumne
20.10.2017 - Haushaltsentwurf passiert den US-Senat - National-Bank
20.10.2017 - Daimler Aktie: Neuer Aufwärtstrend hat sich etabliert - UBS Kolumne
20.10.2017 - DAX: Die Volatilität zieht deutlich an - UBS Kolumne
19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank
19.10.2017 - China: Wachstum glänzt auf den ersten Blick – im Hintergrund gärt es - VP Bank Kolumne
19.10.2017 - Vonovia Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Aufwärtstrend - UBS Kolumne
19.10.2017 - DAX: Der Widerstand ist gebrochen - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR