DGAP-News: Kulmbacher Brauerei Aktien-Gesellschaft: Jahresabschluss 2016 der Kulmbacher Gruppe

Nachricht vom 22.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Kulmbacher Brauerei Aktien-Gesellschaft / Schlagwort(e): Jahresergebnis

Kulmbacher Brauerei Aktien-Gesellschaft: Jahresabschluss 2016 der Kulmbacher Gruppe
22.03.2017 / 13:06


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Jahresabschluss 2016 der Kulmbacher Gruppe
Trotz der harten Wettbewerbssituation und Überkapazitäten zeigte der deutsche Bier- und Getränkemarkt in 2016 eine weiterhin stabile Geschäftsentwicklung dank des guten Konsumklimas und der bevorzugten Nachfrage der Kunden nach Bierspezialitäten und regionalen Bieren. Die deutsche Brauwirtschaft muss sich aber weiterhin mit schwierigen Rahmenbedingungen wie dem demografischen Wandel, einem sich stetig verändernden Konsumentenverhalten und weiter rückläufigen Absatzmengen in der Gastronomie auseinandersetzen.

Das Geschäftsjahr 2016 hat die Kulmbacher Brauerei Aktien-Gesellschaft mit einem guten Ergebnis abgeschlossen und die Erwartungen des Vorstands erfüllt. Die finanziellen Zielsetzungen wurden übertroffen. Die Kulmbacher Gruppe steigerte ihren Umsatz um 0,3 Prozent von 220,0 Mio. EUR auf 220,7 Mio. EUR. Das im Vorjahr für das Geschäftsjahr 2016 prognostizierte moderate Umsatzwachstum konnte aufgrund der Zuwachsraten bei den erfolgreichen Bierspezialitäten und Biermischgetränken erreicht werden. Das EBIT*) verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr (8,3 Mio. EUR) auf 10,0 Mio. EUR. Der Anstieg des EBIT ist im Wesentlichen auf die gestiegenen Umsatzerlöse, die zum Vorjahr höheren sonstigen betrieblichen Erträge sowie die geringeren Energie- und Verpackungskosten zurückzuführen. Auch der Free Cashflow konnte in 2016 trotz gestiegener Investitionen gegenüber dem Vorjahr von 6,7 Mio. EUR auf 8,6 Mio. EUR deutlich gesteigert werden.

Im Geschäftsjahr 2016 erzielte die Kulmbacher Gruppe eine Absatzmenge an Getränken einschließlich der Handelsgetränke und ohne Berücksichtigung der Lohnfertigungsmengen von 3.194 Thl, die um 0,1 Prozent über dem Vorjahresvolumen lag (Vorjahr 3.190 Thl). Die rückläufige Tendenz im Gastronomiegeschäft hielt u. a. aufgrund des veränderten Konsumentenverhaltens auch in 2016 an, besonders betroffen hiervon ist die Landgastronomie in den strukturschwachen Gebieten. Im Gegensatz dazu konnte bei den Handelskunden das Absatzvolumen gesteigert werden. Absatzmengenzuwächse erreichten vor allem unsere alkoholfreien Biere und Biermischgetränke mit 16,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Kulmbacher Gruppe hat 2016 wesentlich von der sehr guten Entwicklung der Mönchshof-, Kapuziner-, Keiler- und Sternla-Brauspezialitäten profitiert, die in einem stagnierenden und wettbewerbsintensiven Markt entgegen dem Trend den Umsatz steigern und Marktanteile hinzugewinnen konnten. Wachstumstreiber waren einmal mehr die Biermischgetränke und alkoholfreien Biere. "Mönchshof Natur Radler", "Sternla Radler", "Sternquell Natur Radler" und "Braustolz Radler" legten kräftig zu; "Mönchshof Natur Radler" konnte die 130.000 Hektoliter-Marke überschreiten und wurde im Dezember von einer Expertenjury aus Deutschlands führenden Getränkefachhändlern zum "Getränk des Jahres 2016" gewählt. Die alkoholfreien Spezialitäten "Mönchshof Naturtrüb's", "Kulmbacher 0,0 Prozent" und "Kapuziner Alkoholfrei" wuchsen stärker als der Markt und spiegeln die steigende Nachfrage der Konsumenten nach alkoholfreien Bieren wider. Zusätzliches Absatzwachstum erzielten die handlichen 9er-Mehrweg-Kästen. Mit dieser Gebindeform wird aktiv dem Wunsch der Biertrinker nach mehr Convenience und der sich verändernden demografischen Entwicklung begegnet.

Der nach handelsrechtlichen Vorschriften ermittelte Bilanzgewinn des Geschäftsjahres 2016 der Kulmbacher Brauerei AG beträgt 4.999.320,09 EUR. Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung am 17. Mai 2017 vorschlagen, den Bilanzgewinn der Kulmbacher Brauerei AG wie folgt zu verwenden: Zahlung einer Dividende in Höhe von 3.360.000,00 EUR (1,00 EUR je dividendenberechtigter Stückaktie), Einstellung eines Betrags in Höhe von 1.600.000,00 EUR in die anderen Gewinnrücklagen und Vortrag des verbleibenden Betrags in Höhe von 39.320,09 EUR auf neue Rechnung.

Mitteilende Person:
Markus Stodden, Vorstandssprecher

*)Ergebnis vor Zinsen und Steuern vom Einkommen und vom Ertrag (Earnings before Interest and Tax)











22.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Kulmbacher Brauerei Aktien-Gesellschaft

Lichtenfelser Straße 9

95326 Kulmbach


Deutschland
Telefon:
09221-705-162
Fax:
09221-705-368
E-Mail:
heike.hartelt@kulmbacher.de
Internet:
www.kulmbacher.de
ISIN:
DE0007007007
WKN:
700700
Börsen:
Freiverkehr in Berlin, München (m:access)

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




557045  22.03.2017 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.10.2017 - Geely bring Polestar gegen Tesla in Stellung
17.10.2017 - Stern Immobilien: Es bleiben Fragezeichen
17.10.2017 - Capital Stage: News und eine Kaufempfehlung
17.10.2017 - Drillisch: United Internet übernimmt Plätze im Aufsichtsrat
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Deutsche Bank und BYD Aktie an den Top-Positionen
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Airbus wird strategischer Partner bei Bombardiers C-Serie
17.10.2017 - Hapag-Lloyd holt sich 352 Millionen Euro an der Börse
17.10.2017 - Hypoport: Immobilienmarkt bremst das Wachstum - Aktie unter Druck


Chartanalysen

17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?
16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - Aixtron Aktie - Diagnose: Fortschreitende Topbildung?
16.10.2017 - Aurelius Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?


Analystenschätzungen

17.10.2017 - Novo Nordisk Aktie: Klarer Optimismus für Semaglutid
17.10.2017 - Airbus Aktie: Doppelte Hochstufung nach Bombardier-Deal
17.10.2017 - Sartorius: Nach der Warnung – Modell wird überarbeitet
17.10.2017 - Rio Tinto: Mehr auf der positiven Seite
17.10.2017 - Dialog Semiconductor: Die iPhone-Folge
17.10.2017 - Daimler: Agilität als Argument
17.10.2017 - Airbus und der Bombardier-Deal
17.10.2017 - Aixtron: Starke Veränderung beim Kursziel, aber...
17.10.2017 - Metro: Unterschiedliche Ansichten
17.10.2017 - Südzucker: Vorsicht wächst


Kolumnen

17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne
17.10.2017 - Lufthansa Aktie: Die Hausse bleibt intakt - UBS Kolumne
17.10.2017 - DAX: Erstmals über 13.000 Punkte geschlossen - UBS Kolumne
16.10.2017 - China: Überraschende Dynamik bei den Produzentenpreisen - Nord LB Kolumne
16.10.2017 - Katalonische Regionalregierung muss heute Vormittag Farbe bekennen - National-Bank
16.10.2017 - Microsoft Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Hausse-Trend - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR