DGAP-News: SKW Stahl-Metallurgie Holding AG: Rechtsstreitigkeiten mit ehemaligen Vorstandsmitgliedern endgültig erledigt - SKW Metallurgie Konzern fokussiert auf Zukunft

Nachricht vom 21.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: SKW Stahl-Metallurgie Holding AG / Schlagwort(e): Vergleich

SKW Stahl-Metallurgie Holding AG: Rechtsstreitigkeiten mit ehemaligen Vorstandsmitgliedern endgültig erledigt - SKW Metallurgie Konzern fokussiert auf Zukunft
21.03.2017 / 20:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Rechtsstreitigkeiten mit ehemaligen Vorstandsmitgliedern endgültig erledigt- SKW Metallurgie Konzern fokussiert auf Zukunft

- SKW Metallurgie erhält von dem D&O-Versicherer unmittelbar zahlungswirksame Leistung in Höhe von 3,35 Mio. EUR; dazu Verzicht der ehemaligen Vorstandsvorsitzenden auf Überprüfung der Kürzung ihrer Versorgungszusage mit positiver bilanzieller Auswirkung in Höhe von rd. 1,75 Mio. EUR

- Endgültige Erledigung, wechselseitig ohne Anerkennung einer Rechtsposition

- Vermeidung langjähriger und kostenintensiver Rechtsstreitigkeiten

- Hauptversammlung muss Vergleich noch zustimmen

- SKW Metallurgie Konzern fokussiert auf Herausforderungen der Zukunft

München (Deutschland), 21. März 2017. Der SKW Metallurgie Konzern (WKN SKWM02 / ISIN DE000SKWM021), weltweit führender Anbieter von Primär- und Sekundärmetallurgie-Lösungen für die Stahlindustrie, seine ehemaligen Vorstandsmitglieder Ines Kolmsee (Vorstandsvorsitzende) und Gerhard Ertl (Finanzvorstand) und der D&O-Versicherer haben sich hinsichtlich ihrer rechtlichen Auseinandersetzungen im Vergleichswege geeinigt. Die Auseinandersetzungen betreffen insbesondere eine zwischen den Parteien streitige Schadensersatzpflicht im Zusammenhang mit den inzwischen - aus Sicht des SKW Metallurgie Konzerns - abgewickelten Expansionsprojekten in Bhutan und Schweden.

Der gefundene Kompromiss, der unter dem Vorbehalt eines zustimmenden Votums der Hauptversammlung der SKW Stahl-Metallurgie Holding AG steht, beinhaltet beiderseits keinerlei Anerkenntnis einer Rechtsposition und umfasst im Übrigen folgende wesentlichen Punkte:

- Der D&O-Versicherer leistet in Summe 3,35 Mio. EUR an den SKW Metallurgie Konzern.

- Die ehemalige Vorstandsvorsitzende verzichtet auf eine Überprüfung der vom Aufsichtsrat zu beschließenden Kürzung ihrer SKW Metallurgie Versorgungszusage in Höhe von 50%, was zu einer positiven bilanziellen Auswirkung bei der SKW von ca. EUR 1,75 Mio. führt.

- Die Gesellschaft verpflichtet sich, die vor dem Landgericht Traunstein angestrengte Schadensersatzklage zurückzunehmen und keine weiteren Ansprüche gegen ehemalige Vorstände mehr geltend zu machen.

- Die ehemaligen Vorstandsmitglieder verzichten auf möglicherweise noch bestehende Ansprüche auf Vergütung aus einem Long Term Incentive bzw. auf Karenzentschädigung.

Zudem werden die Versicherungsleistungen unmittelbar zahlungswirksam und stehen somit als Eigenbetrag des SKW Metallurgie Konzerns zur Reduktion der Finanzverschuldung zur Verfügung. Zusätzlich stärkt die Reduktion der Versorgungszusage die zukünftige Liquidität des Konzerns.

Der gefundene Vergleich liegt im besten Interesse des SKW Metallurgie Konzerns und seiner Aktionäre. Die Versicherungsleistungen werden unmittelbar zahlungswirksam und stehen somit als Eigenbeitrag des SKW Metallurgie Konzerns zur Reduktion der Finanzverschuldung zur Verfügung. Zudem werden die Versicherungsleistungen und die Kürzung der Versorgungszusage im SKW Metallurgie Konzern positiv ergebniswirksam und stärken dadurch das Eigenkapital. Eine Fortsetzung der Rechtsstreitigkeiten hätte für die SKW jedenfalls ein signifikantes Prozess- und Kostenrisiko in einem langjährigen und aufwändigen Gerichtsverfahren bedeutet. Durch die vorliegende Einigung ist es nunmehr der SKW möglich, sich wieder auf die Zukunft zu fokussieren. Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung daher die Annahme des Vergleichs empfehlen.

Der SKW Metallurgie Konzern wird seine Kraft nun insbesondere darauf richten, den Herausforderungen der andauernden Stahlkrise zu begegnen, das Effizienzsteigerungsprogramm ReMaKe konsequent weiter umzusetzen sowie die finanzielle Restrukturierung des Konzerns weiter voranzutreiben.

Ansprechpartner
SKW Stahl-Metallurgie Holding AG
Prinzregentenstr. 68
81675 München
DeutschlandTelefon: +49 89 5998923-0
Fax: +49 89 5998923-29E-Mail:ir@skw-steel.com
Internet: www.skw-steel.com

Uber SKW Stahl-Metallurgie Holding AG und den SKW Metallurgie Konzern

Der SKW Metallurgie Konzern ist Weltmarktführer bei chemischen Zusatzstoffen für die Roheisenentschwefelung sowie bei Fülldrähten und anderen Produkten für die Sekundärmetallurgie. Die Produkte des Konzerns ermöglichen Stahlproduzenten die effiziente Herstellung hochwertiger Stahlprodukte. Zu den Kunden zählen die weltweit führenden Unternehmen der Stahlbranche. Der SKW Metallurgie Konzern kann auf mehr als 50 Jahre metallurgisches Know-how zurückblicken und ist heute in mehr als 40 Ländern aktiv. Die Gesellschaft ist außerdem ein führender Anbieter von Quab Spezialchemikalien, die vorrangig in der weltweiten Produktion industrieller Stärke für die Papierindustrie eingesetzt werden. Die Zentrale des SKW Metallurgie Konzerns befindet sich in Deutschland; die Produktionsstandorte liegen in Frankreich, den USA, Kanada, Mexiko, Brasilien, Südkorea, Russland, der VR China und Indien (Joint Venture).

Die Aktien der SKW Stahl-Metallurgie Holding AG notieren seit dem 1. Dezember 2006 im Prime Standard der Wertpapierbörse in Frankfurt/M. (Deutschland), seit 2011 (Umstellung auf Namensaktien) unter WKN SKWM02 und ISIN DE000SKWM021.

Disclaimer
Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des SKW Metallurgie Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die SKW Stahl-Metallurgie Holding AG beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Kontakt:
SKW Stahl-Metallurgie Holding AG
Dr. Stefan Strobl
General Counsel
Prinzregentenstr. 68
81675 München
Deutschland
Phone IR/Press: +49 89 5998923-26
Fax: +49 89 5998923-29
E-Mail: ir@skw-steel.com










21.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
SKW Stahl-Metallurgie Holding AG

Prinzregentenstr. 68

81675 München


Deutschland
Telefon:
+49 (0)89 5998923-0
Fax:
+49 (0)89 5998923-29
E-Mail:
info@skw-steel.com
Internet:
www.skw-steel.com
ISIN:
DE000SKWM021
WKN:
SKWM02
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




556721  21.03.2017 





(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

16.01.2018 - tick Trading Software peilt Gewinnzuwächse an
16.01.2018 - Eyemaxx beteiligt sich an Immobilienentwickler
16.01.2018 - Deutsche Bank: Neue Kooperation
16.01.2018 - Gilead Aktie: Jetzt wird es spannend!
16.01.2018 - Verbund: Dividende steigt - bereinigter Gewinn über Erwartungen
16.01.2018 - Schneekoppe: Weltmeister weitet Engagement aus
16.01.2018 - mwb fairtrade meldet Gewinnanstieg für 2017
16.01.2018 - Commerzbank Aktie: Vorsicht, Risiko!
16.01.2018 - RWE Aktie: Gelingt der große Durchbruch?
16.01.2018 - Co.Don Aktie: Zurück zu zweistelligen Euro-Kursen?


Chartanalysen

16.01.2018 - Gilead Aktie: Jetzt wird es spannend!
16.01.2018 - Commerzbank Aktie: Vorsicht, Risiko!
16.01.2018 - RWE Aktie: Gelingt der große Durchbruch?
16.01.2018 - Co.Don Aktie: Zurück zu zweistelligen Euro-Kursen?
16.01.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Nach der Enttäuschung…
16.01.2018 - QSC Aktie: Achtung, geht da was?
16.01.2018 - Nordex Aktie: Ist die große Wende perfekt?
15.01.2018 - ProSiebenSat.1 Aktie: Das wird spannend!
15.01.2018 - Lufthansa: Fatale Gefahr für den Aktienkurs?
15.01.2018 - SGL Carbon Aktie: Unterwegs zum nächsten Kaufsignal?


Analystenschätzungen

16.01.2018 - Novo Nordisk: Über dem Kursziel
16.01.2018 - Aurubis: Neues vom Kursziel der Aktie
16.01.2018 - Südzucker: Abstufung der Aktie
16.01.2018 - Nokia mit Kaufvotum
16.01.2018 - Deutsche Bank: Mehr Vorteile für US-Banken
16.01.2018 - Hamburger Hafen: Belastende Faktoren
16.01.2018 - Infineon: Gutes Jahr steht an
16.01.2018 - Volkswagen: Gute Laune am Markt
16.01.2018 - Innogy: Coverage wird wieder aufgenommen
16.01.2018 - Daimler: Russland und Brasilien als Treiber


Kolumnen

16.01.2018 - Treten die USA aus dem Freihandelsabkommen NAFTA aus? - Commerzbank Kolumne
16.01.2018 - EZB: Abruptes Ende der Anleihekäufe unwahrscheinlich - National-Bank Kolumne
16.01.2018 - DAX: Neujahrs-Rally hat an Dynamik verloren - Donner & Reuschel Kolumne
16.01.2018 - Adidas Aktie: Der Abwärtstrend ist intakt - UBS Kolumne
16.01.2018 - DAX: Frische Impulse fehlen - UBS Kolumne
15.01.2018 - USA: Ende der Woche könnte der „shut down” der Verwaltung drohen - National-Bank Kolumne
15.01.2018 - DAX: „Pokerface“ und Inverse SKS - Donner & Reuschel Kolumne
15.01.2018 - Münchener Rück Aktie: Weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
15.01.2018 - DAX: Unterstützung bei 13.200 Punkten hat erneut gehalten - UBS Kolumne
12.01.2018 - USA: Höhere Kernrate erhöht Wahrscheinlichkeit für Rate Hike im März - Nord LB Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR