DGAP-News: OHB SE: OHB SE veröffentlicht für das Berichtsjahr 2016 folgende Ergebnisse: Gesamtleistung von EUR 728 Mio., Ergebnissteigerung und Margenverbesserung der Ergebnisgrößen: EBITDA steigt um 6% auf EUR 55,1 Mio., EBIT steigt um 6% auf EUR 42,7 Mio

Nachricht vom 21.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: OHB SE / Schlagwort(e): Jahresergebnis

OHB SE: OHB SE veröffentlicht für das Berichtsjahr 2016 folgende Ergebnisse: Gesamtleistung von EUR 728 Mio., Ergebnissteigerung und Margenverbesserung der Ergebnisgrößen: EBITDA steigt um 6% auf EUR 55,1 Mio., EBIT steigt um 6% auf EUR 42,7 Mio
21.03.2017 / 08:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
OHB SE veröffentlicht für das Berichtsjahr 2016 folgende Ergebnisse:

- Stabilisierte Gesamtleistung von EUR 728 Mio. (Vj. EUR 730 Mio.)

- Ergebnissteigerung und Margenverbesserung aller Ergebnisgrößen:

- EBITDA steigt um 6%auf EUR 55,1 Mio. (Vj. EUR 52,1 Mio.),   Marge legt auf 7,6% zu (Vj. 7,1%)

- EBIT steigt um 6% auf EUR 42,7 Mio. (Vj. 40,2 Mio.),  Marge steigt auf 5,9% (Vj. 5,5%)

- Operativer Cashflow springt auf EUR 72,7 Mio. (Vj. EUR 3,6 Mio.)

- Eigenkapital steigt um EUR 14,8 Mio. auf EUR 183,6 Mio., EK-Quote 
  verbessert sich auf 26,9% (Vorjahr: 26,4%)

- Gremien schlagen Hauptversammlung erneute Dividende je Aktie
  von EUR 0,40 vor

 

Bremen, 21. März 2017. Der Vorstand der OHB SE (ISIN: DE0005936124, Prime Standard) präsentiert auf der heutigen Bilanzpressekonferenz in Bremen den testierten Konzernjahresabschluss 2016.

Im Geschäftsjahr 2016 stabilisierte der Konzern die Gesamtleistung bei EUR 728 Mio. (Vorjahr: EUR 730 Mio.) und blieb damit lediglich um 0,3% unter dem Vorjahreswert. Alle Ergebnisgrößen übertrafen sowohl die Vorjahreswerte als auch die Prognosewerte und resultierten in entsprechenden Margenverbesserungen. Das EBITDA stieg auf EUR 55,1 Mio. (Vorjahr: EUR 52,1 Mio.), eine Margenverbesserung auf 7,6% nach 7,1% im Vorjahr. Die EBIT-Marge stieg auf 5,9% (Vorjahr: 5,5%) und resultierte in einem um 6% höheren EBIT von EUR 42,7 Mio. (Vorjahr: EUR 40,2 Mio.).

Der Konzernjahresüberschuss nach Fremdanteilen stieg auf EUR 22,2 Mio. (Vorjahr: EUR 21,0 Mio.). Daraus resultiert ein erhöhtes Ergebnis pro Aktie von EUR 1,28 (verwässert und unverwässert) für das Geschäftsjahr 2016, nach EUR 1,21 im Vorjahr.

Deutlich verbesserte sich der operative Cashflow gegenüber dem Vorjahr auf EUR 72,7 Mio. (Vorjahr: EUR 3,6 Mio.).

Das gegenüber dem Vorjahr um EUR 14,8 Mio. auf EUR 183,6 Mio. erhöhte Eigenkapital resultiert, trotz der auf EUR 682,9 Mio. gestiegenen Bilanzsumme (Vorjahr: EUR 638,7 Mio.) in einer auf 26,9% leicht verbesserten Eigenkapital-Quote (Vorjahr: 26,5%).

Der Unternehmensbereich "Space Systems" erzielte 2016 eine unkonsolidierte Gesamtleistung von nahezu unveränderten EUR 559,5 Mio. (Vorjahr: EUR 553,1 Mio.). Das EBIT stieg bei den Satellitenprogrammen von EUR 24,0 Mio. im Vorjahr auf EUR 25,5 Mio. Die EBIT-Marge bezogen auf die unkonsolidierte Gesamtleistung beträgt damit 4,6% (nach 4,3% im Vorjahr).

Die erzielte unkonsolidierte Gesamtleistung des Unternehmensbereichs "Aerospace + Industrial Products" im Geschäftsjahr 2016 von EUR 175,9 Mio. lag unter dem Vorjahreswert von EUR 186,8 Mio. Dies zeigte sich auch in den gesunkenen Materialaufwendungen. Daraus resultierte ein erhöhtes EBIT in Höhe von EUR 17,2 Mio. des Unternehmensbereichs (Vorjahr: EUR 16,0 Mio. Die EBIT-Marge stieg somit auf 9,8% (Vorjahr: 8,6%).

Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung für das Jahr 2016 eine Dividende von erneut 40 Cent pro Aktie wie im Vorjahr vorschlagen. Der Finanzmittelbestand (inkl. Wertpapiere) des Konzerns betrug zum 31. Dezember 2016 EUR 57,6 Mio. (Vorjahr: EUR 62,1 Mio.).

Der Auftragsbestand in Höhe von EUR 1.560 Mio. (Vorjahr: EUR 1.684 Mio.) bewegt sich nach wie vor auf hohem Niveau; den Großteil des Auftragsbestands in Höhe von EUR 1.341 Mio., repräsentiert der Unternehmensbereich "Space Systems", der Auftragsbestand im Bereich "Aerospace + Industrial Products" beträgt EUR 218 Mio. Das gewährleistet für die Zukunft eine zufriedenstellende Planungssicherheit sowie eine hohe operative Auslastung in allen Unternehmensbereichen.

Der Vorstand erwartet für das Gesamtjahr 2017 eine konsolidierte Gesamtleistung von EUR 800 Mio. Die operativen Ergebnisgro?ßen EBITDA und EBIT sollen EUR 60 Mio., respektive EUR 44 Mio. erreichen.

Der komplette Konzern-Jahresabschluss 2016 der OHB SE wird auf der heutigen
(21. März 2017) Bilanzpressekonferenz in Bremen und dem sich anschließenden Analystentreffen in Frankfurt am Main im Detail erläutert.

Bilanzpressekonferenz um 08:30 Uhr am 21. März 2017in den Räumlichkeiten der OHB SE in Bremen

Analystenkonferenz (DVFA) um 13:00 Uhr am 21. März 2017
in den Räumlichkeiten der DZ Bank AG in Frankfurt am Main
 

Ergebniskennzahlen
 
 
 
 
 
+/-
im Überblick (TEUR)
2012
2013
2014
2015
2016
2015/16
Umsatz
615.982
680.121
728.147
719.706
699.184
-2,9%
Gesamtleistung
632.729
700.063
772.954
730.368
728.386
-0,3%
EBITDA
46.110
52.803
53.416
52.135
55.081
+5,7%
EBIT
30.997
36.353
40.400
40.214
42.700
+6,2%
EBT
23.979
29.728
33.874
36.698
38.009
+3,6%
Jahresüberschuss
 
 
 
 
 
 
nach Fremdanteilen
14.818
19.436
25.713
20.975
22.212
+5,9%
EPS pro Aktie in EUR
0,85
1,12
1,48
1,21
1,28
+5,8%
Dividende pro Aktie *)
0,37
0,37
0,37
0,40
0,40
-
Finanzmittelbestand
 
 
 
 
 
 
inkl. Wertpapiere
95.415
58.911
54.989
62.052
57.584
-7,2%

 


*) 2016: Vorschlag an die Hauptversammlung

Kontakt:

Investor Relations
Martina Lilienthal
Tel.: +49 (0)421 - 2020-720
Fax: +49 (0)421 - 2020-613
E-Mail: martina.lilienthal@ohb.deUnternehmenskommunikation
Julia Riedl
Tel.: +49 (0)8153 - 4002-249
Fax: +49 (0)8453 - 4002-99-249
E-Mail: julia.riedl@ohb.de

Home: www.ohb.de

 










21.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
OHB SE

Karl-Ferdinand-Braun-Str. 8

28359 Bremen


Deutschland
Telefon:
+49 (0)421 2020 8
Fax:
+49 (0)421 2020 613
E-Mail:
ir@ohb.de
Internet:
www.ohb.de
ISIN:
DE0005936124
WKN:
593612
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




556001  21.03.2017 





PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

14.12.2017 - Alno: Plötzlich ist da ein neuer Bieter - Aktienkurs „explodiert”
14.12.2017 - KPS will Infront übernehmen
14.12.2017 - GoingPublic Media fällt in die roten Zahlen
14.12.2017 - Drillisch verlängert mit Vorstand Driesen
14.12.2017 - Teva Pharma Aktie: Dieser Tag kann trendentscheidend sein!
14.12.2017 - Lufthansa: Wechsel im Aufsichtsrat
14.12.2017 - CytoTools erhöht Anteile an Tochtergesellschaften
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Steinhoff: Misstrauen bei Aktionären und Anleihe-Gläubigern - Rücktrittsforderung an Wiese
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend


Chartanalysen

14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!
12.12.2017 - Staramba Aktie: Kaufsignale winken!
12.12.2017 - Viscom Aktie: Ausbruch in Richtung Allzeithoch voraus?


Analystenschätzungen

14.12.2017 - RWE Aktie: Übertriebene Verluste nach der innogy-Gewinnwarnung?
14.12.2017 - Siemens: Top-Aktie für das kommende Jahr?
14.12.2017 - mutares Aktie: Positive Neuigkeiten
14.12.2017 - Aixtron: Profitiert der Konzern von Apple und Finisar?
14.12.2017 - E.On Aktie: Bärenfalle und neue Kaufempfehlung
14.12.2017 - RWE Aktie: Das sagen Experten zu den letzten innogy-News
14.12.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Großes Kurspotenzial
14.12.2017 - SGL Carbon Aktie leidet unter Commerzbank-Expertenstimme
13.12.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: Neue Kaufempfehlung
13.12.2017 - Commerzbank und Deutsche Bank: Daumen runter für die Bankaktien


Kolumnen

14.12.2017 - Mario Draghi zeigt sich entspannt - VP Bank Kolumne
14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank
14.12.2017 - Fed strafft weiter, weitere Anhebungen im kommenden Jahr wahrscheinlich - Commerzbank Kolumne
14.12.2017 - Siemens Aktie: Bodenbildung möglich - UBS Kolumne
14.12.2017 - DAX: Spannung nach der Zinsentscheidung der Fed - UBS Kolumne
14.12.2017 - Janet Yellen schmeißt zum Abschied noch eine letzte Runde - VP Bank Kolumne
13.12.2017 - Euro Stoxx 50: Siebzehn Jahr – Sprödes Haar - Donner & Reuschel Kolumne
13.12.2017 - FOMC-Zinsentscheid im Fokus der Märkte - National-Bank Kolumne
13.12.2017 - Schwellenländerbörsen erzielen im November 2017 eine Underperformance - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR