DGAP-News: FAS AG: FAS Business Services AG übernimmt Lohn- und Gehaltsabrechnung der Borgward Group AG

Nachricht vom 20.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: FAS AG / Schlagwort(e): Auftragseingänge/Vertrag

FAS AG: FAS Business Services AG übernimmt Lohn- und Gehaltsabrechnung der Borgward Group AG
20.03.2017 / 08:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Stuttgart, 20. März 2017 Seit Januar 2017 betreut die FAS Business Services AG, Tochtergesellschaft des Finanzberatungsunternehmens FAS AG, die Lohn- und Gehaltsabrechnung des Stuttgarter Automobilkonzerns Borgward Group AG.

Beim Outsourcing von Lohn- und Gehaltsabrechnungsprozessen an einen externen Dienstleister ist neben Qualität und Schnelligkeit auch die Höhe der Kosten entscheidend. Eigenschaften, welche die Borgward Group AG für ihren neuen Dienstleistungspartner als besonders wichtig eingestuft hat.

Nach entsprechender Ausschreibung hat das Lösungspaket der FAS Business Services AG am Ende durch eine klar strukturierte Preisstaffelung, das hohe Servicelevel sowie die Garantie, dass Dienstleistung und Qualität zuverlässig auf einem gleichbleibend hohen Niveau erbracht werden können, überzeugt.

"Die Zusammenarbeit mit der FAS Business Services AG verlief insbesondere in der Anlaufphase sehr positiv. Die relevanten Themen wurden sehr genau abgestimmt, um somit Fehler bereits im Vorfeld zu vermeiden. Es wird sehr genau und gründlich gearbeitet und auch der Kontakt zum Dienstleister ist immer freundlich und zuvorkommend. Kundenservice und Zufriedenheit werden sehr betont und kommen positiv an. Unsere Erwartungen sind erfüllt worden und wir hoffen, die Zusammenarbeit in diesem Stil fortsetzen zu können.", fasst Martin Hofses, Ansprechpartner für das Thema Lohn- und Gehaltsabrechnung bei der Borgward Group AG, zusammen.

Neben der Lohn- und Gehaltsabrechnung übernimmt das 30-köpfige Team der FAS Business Services AG als externer Dienstleister auch die Meldungen an Finanzamt und Krankenkassen für die Borgward Group AG. Ein ganz individuelles Service Paket ist das Reporting für das intern genutzte ERP-System - hierfür werden Buchungsangaben für Buchhaltung und Controlling in besonderem Umfang aufbereitet.

"Die Wiederbelebung einer fast in Vergessenheit geratenen Luxus-Automarke finde ich persönlich sehr spannend und es bereitet große Freude, einen zwar kleinen, aber doch wesentlichen Teil zu einer solchen Erfolgsstory beizutragen.", berichtet Mario Treude, Vorstand der FAS Business Services AG, zur angenehmen Zusammenarbeit mit der Borgward Group AG.
"Die Basis unserer Lösungspakete für das Outsourcing der Lohnabrechnung sind etablierte und reibungslos funktionierende Abrechnungssysteme, die unseren Kunden 24/7 online zur Verfügung stehen und jederzeit Vollzugriff auf sämtliche Mitarbeiter- und Abrechnungsdaten ermöglichen. Auf diese Weise können sowohl unsere Systeme als auch unsere Dienstleistungen nahtlos in die Prozesse unserer Kunden integriert werden."

Über Borgward

Die Borgward Group AG mit Sitz in Stuttgart ist ein global agierender Automobilkonzern. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 4.000 Mitarbeiter weltweit. In seiner Blütezeit beschäftigte Borgward mehr als 23.000 Menschen und war in den Fünfzigerjahren des 20. Jahrhunderts der drittgrößte deutsche Automobilhersteller. Nach mehr als einem halben Jahrhundert ist Borgward, eine der angesehensten Marken der deutschen Automobilindustrie, wieder zurück. Mit seiner globalen Strategie sowie seinen innovativen, dynamischen und qualitativ hochwertigen Fahrzeugen will Borgward wieder zu einem international bedeutenden Hersteller werden.

Über die FAS AG

Die FAS AG ist ein unabhängiger, innovativer Lösungsanbieter für zielorientierte Beratung, aktive operative Unterstützung und effizientes Outsourcing der Finanzfunktionen von Unternehmen sowie bei Bewertungsanlässen und Transaktionsprozessen. Hauptsitz der Gesellschaft ist in Stuttgart mit weiteren Standorten in Düsseldorf, Frankfurt am Main, München, Leipzig, Zürich und Wien.
Die FAS Business Services AG übernimmt als Tochtergesellschaft der FAS AG das Management und die Optimierung kaufmännischer Unternehmensprozesse im Rechnungs- und Finanzwesen sowie bei Personalwesen und Gehalt.

Kontakt:
FAS AG
Anke Berg, Managerin Marketing
Büchsenstr. 10
70173 Stuttgart
Telefon: +49 711 62 00 749-13
Fax: +49 711 62 00 749-99
Email: anke.berg@fas.ag
www.fas.ag










20.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



555281  20.03.2017 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR