DGAP-News: Bei Umsatz und Ergebnis im Plan

Nachricht vom 17.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Verallia Deutschland AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Sonstiges

Bei Umsatz und Ergebnis im Plan
17.03.2017 / 17:19


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Verallia Deutschland AG legt Jahresabschluss für das Rumpfgeschäftsjahr März - Dezember 2016 vor

Bad Wurzach, 17. März 2017 - Die Verallia Deutschland AG hat sich im Berichtszeitraum bei Umsatz und Ergebnis planmäßig entwickelt. Im zweiten Rumpfgeschäftsjahr März - Dezember 2016 betrug der Konzernumsatz 421,1 Mio. Euro. Das Konzernergebnis nach Abzug des Anteils der Minderheitsaktionäre lag bei 29,9 Mio. Euro. Der Markt für Behälterglas in Deutschland zeigte sich im Berichtszeitraum überwiegend stabil, gekennzeichnet allerdings von einer intensiven Wettbewerbssituation. In Russland und der Ukraine blieb die Lage herausfordernd.

Für den Berichtszeitraum des zweiten Rumpfgeschäftsjahrs 2016 sind Vergleichs-zahlen des ersten Rumpfgeschäftsjahres nur sehr eingeschränkt aussagekräftig. Im Folgenden werden jeweils die Vorjahreszahlen des Rumpfgeschäftsjahrs 1. Januar bis 29. Februar 2016 in Klammern dennoch mit angegeben.

Der Verallia Deutschland Konzern erzielte im Berichtszeitraum einen Umsatz in Höhe von 421,1 Mio. Euro (Vorjahr 68,4 Mio. Euro). Das im Jahresabschluss ausgewiesene Konzernergebnis nach Steuern betrug 29,9 Mio. Euro (Vorjahr 0,0 Mio. Euro). Für die AG wird der Umsatz mit 325,4 Mio. Euro angegeben (Vorjahr 55,6 Mio. Euro). Der Jahresu?berschuss der AG betrug im abgelaufenen Rumpfgeschäftsjahr aufgrund des im April 2016 abgeschlossenen Beherrschungs- und Gewinnabfu?hrungsvertrags 0,0 Mio. Euro (Vorjahr: 1,9 Mio. Euro). Von der AG wurden 44,3 Mio. Euro an die Horizon Holdings Germany GmbH abgefu?hrt. Die im Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag festgelegte Ausgleichszahlung für die außenstehenden Aktionäre - die durch die Horzion Holdings Germany GmbH ausbezahlt wird - beträgt für das Rumpfgeschäftsjahr anteilig 16,89 Euro je Aktie (brutto), netto entspricht dies 14,26 Euro.

In Russland betrug der Umsatz im Rumpfgeschäftsjahr März - Dezember 2016 68,0 Mio. Euro (Vorjahr: 6,7 Mio. Euro). Nach wie vor ist das Marktumfeld insbesondere vor dem unsicheren politischen Hintergrund als schwierig zu bezeichnen. Generell war der russische Behälterglasmarkt weiterhin durch signifikante Überkapazitäten geprägt. In der Ukraine wurde ein Umsatz in Höhe von 28,7 Mio. Euro (Vorjahr: 6,1 Mio. Euro) erzielt. Die Landeswährung Griwna ist weiterhin sehr volatil. Die Entwicklung des Umsatzes ist unter anderem durch eine Wannenreparatur im zweiten Rumpfgeschäftsjahr bedingt.

Für das laufende Jahr erwartet die Verallia Deutschland AG einen gleichbleibend stabilen deutschen Markt mit einer anhaltenden Wettbewerbssituation. Auf Basis eines verbesserten Produktportfolios und umfangreicher Investitionen - wie beispielsweise dem Wannenbau im Werk Wirges - sieht sich das Unternehmen gut gerüstet.

In Russland wird 2017 ein leichtes Wachstum der Wirtschaft erwartet. Der ukrainische Markt bleibt schwierig, wobei hier die Möglichkeit besteht, dass die Exportaktivitäten gesteigert werden können.

Insgesamt sieht sich die Verallia Deutschland AG aufgrund des verbesserten Produktportfolios und umfangreicher Investitionen gut gerüstet, sich den erwarteten Herausforderungen zu stellen. Für das Jahr 2017 werden daher Umsatz und operatives Ergebnis der AG auf dem Niveau des Kalenderjahres 2016 erwartet. Für den Konzern rechnet Verallia Deutschland mit einem Umsatz leicht über dem Niveau des Kalenderjahres 2016 und mit einem operativen Ergebnis auf gleichem Niveau wie 2016.

Der vollständige Geschäftsbericht des Rumpfgeschäftsjahres März-Dezember 2016 wird am 28.03.2017 veröffentlicht.

Nach zwei Rumpfgeschäftsjahren (Januar bis Februar 2016 sowie März bis Dezember 2016) kehrt die Verallia Deutschland AG ab 2017 wieder zur Abrechnung nach Kalenderjahr zurück.

Kontakt:
Cornelia Banzhaf
Public Relations
Oberlandstraße
88410 Bad Wurzach
Tel.: 07564 - 18 255
e-Mail: cornelia.banzhaf@verallia.com











17.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Verallia Deutschland AG

Oberlandstraße

88410 Bad Wurzach


Deutschland
Telefon:
07564-18 255
Fax:
07564-18 461
E-Mail:
cornelia.banzhaf@verallia.com
Internet:
www.verallia.de
ISIN:
DE0006851603
WKN:
685160
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard), München, Stuttgart; Freiverkehr in Berlin

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




555351  17.03.2017 





4investors-Livestream! Dr. Guntram Wolff, Direktor des Bruegel Instituts, zum Thema „Entwicklung des Kapitalmarkts in der Europäischen Union“ - zum Stream: hier klicken.

PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

16.10.2017 - Steico: Wachstum setzt sich fort
16.10.2017 - Sixt Leasing bekommt einen neuen Chef
16.10.2017 - Lufthansa nur an Teilen von Alitalia interessiert
16.10.2017 - ProCredit: Hausbank des Mittelstands in Osteuropa
16.10.2017 - 4investors-Livestream: Entwicklung des Kapitalmarkts in der Europäischen Union
16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - GFT Technologies meldet Übernahme
16.10.2017 - HumanOptics: Investitionen belasten Ergebnis
16.10.2017 - Aves One investiert in weitere Container
16.10.2017 - Surteco holt sich 200 Millionen Euro


Chartanalysen

16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - Aixtron Aktie - Diagnose: Fortschreitende Topbildung?
16.10.2017 - Aurelius Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
16.10.2017 - IVU Aktie: Was ist denn hier los?
16.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Hier geht es ab, aber...
16.10.2017 - mutares Aktie: Es steht aktuell einiges auf dem Spiel
16.10.2017 - Berentzen Aktie: Läuft die Bodenbildung?
16.10.2017 - Geely Aktie: Auf des Messers Schneide!
16.10.2017 - QSC Aktie: Das könnte klappen!
13.10.2017 - Geely und BYD: Droht den Aktien ein Kurssturz?


Analystenschätzungen

16.10.2017 - Infineon: Was macht die Prognose?
16.10.2017 - Nokia: Dollar sorgt für Unsicherheit
16.10.2017 - Deutsche Telekom: Ein marginales Plus
16.10.2017 - Daimler: Eine schwache Reaktion
16.10.2017 - Pantaflix: Die 200 werden geknackt
16.10.2017 - Deutsche Rohstoff: Kursziel unter Druck
16.10.2017 - SLM Solutions: Überarbeitung nicht ausgeschlossen
16.10.2017 - Grammer: Aktie wieder klar im Plus
16.10.2017 - Südzucker: Ein kleines Minus
16.10.2017 - Deutsche Telekom: Nicht nur in die USA schauen


Kolumnen

16.10.2017 - China: Überraschende Dynamik bei den Produzentenpreisen - Nord LB Kolumne
16.10.2017 - Katalonische Regionalregierung muss heute Vormittag Farbe bekennen - National-Bank
16.10.2017 - Microsoft Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Hausse-Trend - UBS Kolumne
16.10.2017 - DAX: Die Seitwärtsbewegung setzt sich fort - UBS Kolumne
13.10.2017 - Brexit-Verhandlungen: nicht genügend Fortschritte - Commerzbank Kolumne
13.10.2017 - HeidelbergCement Aktie: Abprall von gebrochener Trendlinie - UBS Kolumne
13.10.2017 - DAX: 13.000-Punkte-Marke kurz überschritten - UBS Kolumne
12.10.2017 - Fed-Protokoll spricht im Saldo für höhere Leitzinsen - National-Bank
12.10.2017 - Rohstoffe: Angebot bestimmt die Preistrends - Commerzbank Kolumne
12.10.2017 - BASF Aktie: Aufwärtstrend gebrochen - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR