DGAP-News: Oldenburgische Landesbank AG: Oldenburgische Landesbank AG mit solider Geschäftsentwicklung

Nachricht vom 17.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Oldenburgische Landesbank AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Dividende

Oldenburgische Landesbank AG: Oldenburgische Landesbank AG mit solider Geschäftsentwicklung
17.03.2017 / 11:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Corporate News
Oldenburg, 17. März 2017

Oldenburgische Landesbank AG mit solider Geschäftsentwicklung

54,3 Mio. Euro Vorsteuergewinn - 35,2 Mio. Euro Jahresüberschuss
0,25 Euro Dividende und 0,10 Euro Sonderdividende je Aktie vorgesehen
Zukunftsprogramm "OLB 2019" zeigt Wirkung

Die Oldenburgische Landesbank AG (OLB) hat das Geschäftsjahr 2016 mit einem deutlichen Ergebnisplus gegenüber Vorjahr abgeschlossen. Der Gewinn vor Steuern erhöhte sich nach HGB-Rechnungslegung per 31. Dezember 2016 auf 54,3 Millionen (Mio.) Euro
(Vorjahr: 34,3 Mio. Euro). Sondererträge aus Beteiligungen, Bewertungserträge bei den Pensionsrückstellungen und ein sehr positives Finanzanlageergebnis begünstigten die Entwicklung. Bereits wirksam zeigte sich auch das strategische Zukunftsprogramm OLB 2019. "Wir sind auf einem guten Weg", sagt Patrick Tessmann, Vorstandsvorsitzender der OLB, "wir konzentrieren uns auf unsere Beratungskompetenz und investieren in die Digitalisierung sowie die Verbesserung von Abläufen, um profitabel zu wachsen."
Ihren Aktionären wird die Bank auf der Hauptversammlung am 24. Mai 2017 in Oldenburg vorschlagen, je Aktie eine Dividende in Höhe von 0,25 Euro (Vorjahr: 0,25 Euro) zuzüglich einer Sonderdividende in Höhe von 0,10 Euro je Aktie (Vorjahr: ./.) auszuzahlen - und damit eine Gesamtausschüttung von 0,35 Euro je Stückaktie. Zur Stärkung der Kapitalbasis soll der verbleibende Teil des Bilanzgewinns in Höhe von 27,1 Mio. Euro den Gewinnrücklagen zugeführt werden (Vorjahr: 13,0 Mio. Euro).
Die expansive Geldpolitik der Europäischen Zentralbank ließ das durchschnittliche Zinsniveau weiter sinken. Als Folge verringerte sich der Zinsüberschuss auf 229,9 Mio. Euro (Vorjahr: 245,6 Mio. Euro). In dieser Position war erneut ein Sonderertrag aus einer Beteiligung an einem Finanzdienstleister enthalten, dessen abschließende Ausschüttung in Höhe von 4,8 Mio. Euro aber deutlich unter dem Vorjahresbetrag von 10,3 Mio. Euro lag.
Der Provisionsüberschuss blieb mit 67,9 Mio. Euro knapp unter Vorjahr (Vorjahr: 68,8 Mio. Euro). Positiv entwickelten sich die Vermögensverwaltung (+4,4 Prozent gegenüber Vorjahr) sowie das Versicherungs-, Bauspar- und Immobiliengeschäft (insgesamt +4,6 Prozent gegenüber Vorjahr). Im Wertpapiergeschäft machten sich die volatilen Aktienmärkte bemerkbar (-12,6 Prozent gegenüber Vorjahr).
Im Oktober 2015 hatte die OLB angekündigt, dass über einen Zeitraum bis zum Jahr 2019 etwa 280 Vollzeitstellen in der Bank entfallen werden. Im Geschäftsjahr 2016 reduzierte sich die Anzahl der Vollzeitstellen um 84 - für weitere rund 133 Vollzeitstellen ist die Umsetzung mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bereits vertraglich fixiert. Der Personalaufwand verringerte sich auf 135,7 Mio. Euro (Vorjahr: 140,3 Mio. Euro).
Insgesamt waren per 31. Dezember 2016 bei der OLB 2.153 Mitarbeiter beschäftigt. Ihre Funktion als großer Ausbilder der Region erfüllt die Bank mit aktuell 168 Auszubildenden, von denen 54 ihre Ausbildung im Sommer 2016 begonnen haben.
Investitionen in die Digitalisierung und in die Modernisierung von Filialen sowie eine um circa 50 Prozent gegenüber Vorjahr auf 3,6 Mio. Euro erhöhte Bankenabgabe führten zur Zunahme der anderen Verwaltungsaufwendungen. Diese konnten wegen des konsequenten Kostenmanagements der Bank auf 75,6 Mio. Euro begrenzt werden (Vorjahr: 74,5 Mio. Euro). Im Saldo sonstiger betrieblicher Erträge und Aufwendungen, der sich auf 3,1 Mio. Euro verbesserte (Vorjahr: -9,1 Mio. Euro), wirkten sich Entlastungen bei den Pensionsrückstellungen aus, die zu einem Bewertungsertrag führten.
Die Risikovorsorge im Kreditgeschäft lag mit 37,1 Mio. Euro geringfügig über dem Vorjahr (36,3 Mio. Euro), entwickelte sich jedoch deutlich besser als in der vorsichtigen Jahresplanung veranschlagt worden war. Im Schiffsportfolio waren netto zusätzliche Vorsorgen in Höhe von 17,0 Mio. Euro und damit 2,0 Mio. Euro weniger als im Vorjahr erforderlich, da die OLB in den vergangenen Jahren bereits ein hohes Maß an Bevorsorgung erreicht hat. Insgesamt hat die OLB die Größe des Schiffsportfolios inzwischen auf circa 2,6 Prozent der Bilanzsumme reduziert.
Beim sonstigen Ergebnis verzeichnete die Bank einen deutlichen Zuwachs auf 21,6 Mio. Euro (Vorjahr: -0,9 Mio. Euro). Hierzu trug aus dem Anleihegeschäft ein Realisierungsergebnis in Höhe von 18,3 Mio. Euro bei. Unter anderem hatte die OLB strategisch aufgebaute Positionen in langfristigen Wertpapieren umgeschichtet in höher verzinstes Kundenkreditgeschäft mit besserer Rendite für die Bank. Darüber hinaus konnte ein Gewinn von 3,3 Mio. Euro für die eingebrachten Anteile an Visa Europe Ltd. im Zuge der Übernahme durch Visa Inc., USA, realisiert werden.
Der Jahresüberschuss erhöhte sich insgesamt auf 35,2 Mio. Euro (Vorjahr: 18,3 Mio. Euro).
Das Kreditvolumen konnte auf 10,5 Milliarden (Mrd.) Euro ausgebaut werden (Vorjahr:
10,2 Mrd. Euro). Treiber waren das starke Neugeschäft mit privaten Baufinanzierungen
(+17 Prozent gegenüber Vorjahr) und das Wachstum bei neu abgeschlossenen gewerblichen Investitionsdarlehen für den regionalen Mittelstand (+26 Prozent gegenüber Vorjahr).
Die Kundeneinlagen entwickelten sich positiv auf 8,2 Mrd. Euro (Vorjahr: 7,4 Mrd. Euro). Der Trend einer Umschichtung von fälligen Spareinlagen in kurzfristige, unverzinste Einlagen hielt weiter an.
Die Bilanzsumme betrug 14,1 Mrd. Euro (Vorjahr: 13,8 Mrd. Euro). Einschließlich des thesaurierten Anteils des Bilanzgewinns aus dem Vorjahr wuchs das Kernkapital per 31. Dezember 2016 auf 602,3 Mio. Euro (Vorjahr: 596,2 Mio. Euro). Die Kernkapitalquote konnte auf 11,2 Prozent erhöht werden (Vorjahr: 10,8 Prozent) und lag nach wie vor deutlich über den regulatorischen Mindestanforderungen.
Im September 2016 wurde die OLB von der Allianz Deutschland AG und der Allianz SE darüber informiert, dass die Allianz verschiedene strategische Alternativen für die teilweise oder vollständige Reduzierung ihres Anteilsbesitzes an der OLB prüft und in diesem Zusammenhang Gespräche mit interessierten Parteien über einen möglichen Verkauf führt. Hierzu sind zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Angaben möglich.
Für das Geschäftsjahr 2017 plant die OLB, mit leicht ansteigenden Erträgen aus dem operativen Geschäft und rückläufigen Verwaltungsaufwendungen weitere Fortschritte in der Umsetzung des Zukunftsprogramms "OLB 2019" zu machen. Aufgrund einer konservativ geplanten Risikovorsorge und verringerten positiven Einflüssen durch Einmaleffekte erwartet die Bank einen moderaten Rückgang des Gewinns vor Steuern gegenüber 2016.

 

 
Wesentliche HGB-Ergebnisgrößen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
1.1. - 31.12.2016
1.1. - 31.12.2015
Veränderung
 
 
 
Mio. Euro
Mio. Euro
%
 
 
Operative Erträge
297,9
314,2
-5,2
 
 
davon Zinsüberschuss
229,9
245,6
-6,4
 
 
davon Provisionsüberschuss
67,9
68,8
-1,3
 
 
Allgemeine Verwaltungsaufwendungen
226,2
229,6
-1,5
 
 
Risikovorsorge im Kreditgeschäft
37,1
36,3
2,2
 
 
Sonstiges Ergebnis
21,6
-0,9
k.A.
 
 
Gewinn vor Steuern
54,3
34,3
58,3
 
 
Jahresüberschuss
35,2
18,3
92,3
 
 
 
 
 
 
 
 
HGB-Stichtagsgrößen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
31.12.2016
31.12.2015
Veränderung
 
 
 
 
 
% / %-Pkte.
 
 
Bilanzsumme (in Mio. Euro)
14.108,0
13.752,6
2,6
 
 
Kernkapitalquote gemäß § 10 KWG (in %)
11,2
10,8
0,4
 
 
Gesamtkapitalquote gemäß § 10 KWG (in %)
14,3
13,9
0,4
 
 
 
 
 
 
 

 

Kontaktdaten:
 
Oldenburgische Landesbank AG
Unternehmenskommunikation
Stau 15/17
26122 Oldenburg
Telefon 0441 221-1413
Telefax 0441 221-2425pressestelle@olb.de
Ihre Ansprechpartner:
Britta Silchmüller
Telefon 0441 221-1213
britta.silchmueller@olb.de
Timo Cyriacks
Telefon 0441 221-1781
timo.cyriacks@olb.de











17.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Oldenburgische Landesbank AG

Stau 15-17

26122 Oldenburg


Deutschland
Telefon:
0441-2 21 - 0
Fax:
0441-2 21 - 14 57
E-Mail:
olb@olb.de
Internet:
www.olb.de
ISIN:
DE0008086000
WKN:
808600
Indizes:
NISAX 20
Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Hamburg, Hannover; Freiverkehr in Düsseldorf; Open Market in Frankfurt

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




555109  17.03.2017 





(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.01.2018 - Steinhoff - noch mehr News: Der Ausverkauf geht weiter
17.01.2018 - Steinhoff Aktie mit Kurssprung - was ist der Grund?
17.01.2018 - mutares wechselt auf IFRS-Bilanzierung
17.01.2018 - Rocket Internet: Personalien bei der Global Fashion Group
17.01.2018 - Wirecard Aktie: Kursparty vor dem Ende?
17.01.2018 - Gazprom Aktie: Vorsicht, sehr hohe Hürden voraus!
17.01.2018 - Beta Systems will wieder Dividende zahlen
17.01.2018 - SendR kündigt Dividende an
17.01.2018 - Medigene Aktie: Ein Volltreffer!
17.01.2018 - Co.Don investiert Millionen in die Expansion


Chartanalysen

17.01.2018 - Wirecard Aktie: Kursparty vor dem Ende?
17.01.2018 - Gazprom Aktie: Vorsicht, sehr hohe Hürden voraus!
17.01.2018 - Medigene Aktie: Ein Volltreffer!
17.01.2018 - Steinhoff Aktie: Achtung! Diese Ruhe ist nur vorübergehend!
17.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Das sieht böse aus, aber...
17.01.2018 - Voltabox Aktie: Interessante Situation!
17.01.2018 - Medigene Aktie: Kommt der große Durchbruch?
17.01.2018 - Evotec Aktie: Kritische Lage!
16.01.2018 - Gilead Aktie: Jetzt wird es spannend!
16.01.2018 - Commerzbank Aktie: Vorsicht, Risiko!


Analystenschätzungen

17.01.2018 - General Electric: Kursziel kommt unter Druck
17.01.2018 - Nordex: Plus 10 Prozent – aber eine klare Warnung!
17.01.2018 - Nestle: Entscheidung in den USA
17.01.2018 - Allianz: 5 Euro Zuschlag
17.01.2018 - Deutsche Bank: Abwärtstrend
16.01.2018 - Novo Nordisk: Über dem Kursziel
16.01.2018 - Aurubis: Neues vom Kursziel der Aktie
16.01.2018 - Südzucker: Abstufung der Aktie
16.01.2018 - Nokia mit Kaufvotum
16.01.2018 - Deutsche Bank: Mehr Vorteile für US-Banken


Kolumnen

17.01.2018 - USA: Insgesamt recht erfreuliche Zahlen zur Industrieproduktion - Nord LB Kolumne
17.01.2018 - Schwellenländerbörsen erzielen im Jahr 2017 eine kräftige Outperformance - Commerzbank Kolumne
17.01.2018 - DAX - „Inverted Umbrella“: Wintereinbruch oder laues Lüftchen? - Donner & Reuschel Kolumne
17.01.2018 - BMW Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
17.01.2018 - DAX: Die Volatilität zieht kräftig an - UBS Kolumne
17.01.2018 - Euro/Dollar: Ausbruch (!) – Konsolidierung – Rally (?) - Donner & Reuschel Kolumne
16.01.2018 - Treten die USA aus dem Freihandelsabkommen NAFTA aus? - Commerzbank Kolumne
16.01.2018 - EZB: Abruptes Ende der Anleihekäufe unwahrscheinlich - National-Bank Kolumne
16.01.2018 - DAX: Neujahrs-Rally hat an Dynamik verloren - Donner & Reuschel Kolumne
16.01.2018 - Adidas Aktie: Der Abwärtstrend ist intakt - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR