DGAP-News: ABIVAX: Bericht über die Ergebnisse und den operativen Fortschritt im Geschäftsjahr 2016

Nachricht vom 15.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: ABIVAX / Schlagwort(e): Jahresergebnis

ABIVAX: Bericht über die Ergebnisse und den operativen Fortschritt im Geschäftsjahr 2016
15.03.2017 / 20:50


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Bericht über die Ergebnisse und den operativen Fortschritt im Geschäftsjahr 2016

Bedeutende Fortschritte in Kernprogramm ABX464 (HIV und IBD)
Solide Liquidität ermöglicht die Erreichung wichtiger Meilensteine bis Mitte 2018
 

HIGHLIGHTS 2016
 

ABX464 zeigt ermutigende Ergebnisse in der Behandlung von HIV und entzündlichen Erkrankungen
 
Entdeckung neuer, vielversprechender Moleküle gegen Chikungunya und Dengue; präklinische Studien für Chikungunya haben begonnen
 
Ermutigende präklinische Ergebnisse mit Immunverstärker ABX196 in der Onkologie
 
Entwicklung von ABX203 seit Mitte 2016 ausgesetzt
 
Bpifrance gewährte EUR8,4 Mio. an Meilenstein-basierten Zuschüssen und einem Darlehen
 
Strikte Kostenkontrolle und signifikanter Rückgang der Ausgaben in der zweiten Jahreshälfte 2016 (EUR5,1 Mio. in H2 2016 im Vergleich zu EUR11 Mio. in H1 2016)
 
Verfügbare liquide Mittel zum 31. Dezember 2016 in Höhe von EUR23 Mio. reichen aus, um den Finanzbedarf des Unternehmens bis Mitte 2018 zu decken
Paris, Frankreich, 15. März 2017 - ABIVAX (Euronext Paris: FR0012333284 - ABVX), ein innovatives Biotechnologie-Unternehmen, das sich auf die Stimulation des Immunsystems zur vollständigen Beseitigung viraler Erkrankungen spezialisiert hat, veröffentlichte heute seine Finanzergebnisse für das zum 31. Dezember endende Geschäftsjahr 2016 und gab einen Bericht über die Fortschritte seiner operativen Geschäftstätigkeit sowie einen Ausblick für 2017. Der Geschäftsabschluss für das Jahr 2016 wurde am 13. März 2017 vom Aufsichtsrat des Unternehmens genehmigt. Die Abschlüsse wurden geprüft und das Testat befindet sich in Vorbereitung durch die externen Abschlussprüfer des Unternehmens.

"Wir sind sehr zufrieden mit dem Fortschritt der ABIVAX im Jahr 2016, sowohl in finanzieller Hinsicht als auch hinsichtlich der Entwicklung unseres Portfolios", so Professor Dr. med. Hartmut Ehrlich, Chief Executive Officer von ABIVAX. "ABX464, unser am weitesten fortgeschrittener Produktkandidat, der für eine funktionelle Heilung von HIV-Patienten entwickelt wird, hat antivirale Aktivität in einer Phase-II-Studie gezeigt, und wir führen nun eine zweite Phase-II-Studie mit Behandlungsunterbrechung durch, die die Zeit bis zum erneuten Anstieg der Viruslast misst. Top-Line-Daten dieser Studie werden im April 2017 erwartet.

Darüber hinaus initiiert ABIVAX, basierend auf den vielversprechenden präklinischen Daten bei der Behandlung von entzündlichen Darmkrankheiten ("inflammatory bowel disease", IBD) derzeit eine Phase-II-Proof of Concept (PoC)-Studie mit ABX464 in dieser Indikation", ergänzte Prof. Ehrlich. "Zusätzlich ermöglichen uns die Bpifrance Fördermittel unsere Technologieplattform weiter auszubauen und zur Identifizierung von Wirkstoffen gegen weitere Viren mit hohem medizinischem Bedarf einzusetzen. Zu guter Letzt haben präklinische Studien mit unserem Kandidaten zur Immunverstärkung ABX196 vielversprechende Ergebnisse hervorgebracht - Tumore, die nicht auf Checkpoint-Inhibitoren angesprochen haben, waren nach der Behandlung mit ABX196 Therapie sensitiv."
 

OPERATIVE HIGHLIGHTS 2016Strategische Geschäftsausrichtung von ABIVAX: Einsatz mehrerer Forschungs- und Entwicklungstechnologien ermöglichen neue Produkte aus drei immunvirologischen Plattformen
ABIVAX entwickelt antivirale und Immuntherapien, die von drei proprietären Technologieplattformen stammen:

"Antivirale Wirkstoffe", basierend auf Technologien, die zusammen mit dem "Centre National de la Recherche Scientifique" (CNRS, Montpellier, Frankreich) und dem Institut Curie (Orsay, Frankreich) entwickelt wurden. Diese Plattform hat zum Aufbau einer chemischen Bibliothek von über 1.000 Substanzen geführt, die die virale Replikation mittels komplett neuer Wirkmechanismen blockieren, genauer die mRNA-Biogenese hemmen. Neben ABX464, das die HIV-Replikation verhindert, hat diese Plattform verschiedene Moleküle gegen andere Viren, wie Chinkungunya (ABX311), das sich zurzeit in der präklinischen Entwicklung befindet, und gegen Dengue Viren (ABX202), das die letzten Schritte der Hit-Identifikation durchläuft, hervorgebracht.
 
"Immunverstärker", basierend auf einer Lizenz vom Scripps Research Institute (La Jolla, USA). Diese Plattform konzentriert sich auf invariante (unveränderliche) natürliche Killer-T-Zell- (oder iNKT)-Agonisten, von denen gezeigt wurde, dass sie sowohl humorale als auch zelluläre Immunantworten stimulieren und in der Medizin sowohl bei Infektionskrankheiten als auch in der Onkologie Anwendung finden könnten.
Eine klinische Phase-I-Studie an gesunden Probanden mit dem Immunverstärker ABX196 hat gezeigt, dass das Produkt sicher und gut verträglich ist. Die jüngste präklinische Entwicklung von ABX196 hat die Fähigkeit des Wirkstoffs nachgewiesen, Tumore, die nicht auf Checkpoint-Inhibitoren reagieren, in behandlungssensitive Tumore zu wandeln. ABIVAX beabsichtigt nicht, im Bereich der Immun-Onkologie selbst aktiv zu werden und sucht daher externe Partner, um dieses Molekül innerhalb der nächsten 6-9 Monate auszulizenzieren.
 
"Polyklonale Antikörper", die zur Erzeugung von neutralisierenden Antikörpern zur Prävention und Behandlung von Ebola-Virusinfektionen führen. ABX544 wird im zweiten Quartal 2017 in die präklinische Entwicklung gehen.
ABX 464: Fortschritte im klinisches Entwicklungsprogramm in HIV und Identifikation potentieller neuer Indikationen (Antivirale Plattform)
 

ABX464, ein potentielles Schlüsselelement in der funktionellen Heilung von HIV
ABX464 ist eine neuartige, first-in-class, niedermolekulare Substanz mit einzigartigen Eigenschaften und einem völlig neuen Wirkmechanismus, die aus der proprietären, antiviralen, chemischen Substanzbibliothek hervorgegangen ist. ABX464 hemmt die Aktivierung des REV-Proteins, das entscheidend für die HIV-Replikation ist.

ABX 464 hat nicht nur in vitro und in vivo seine Fähigkeit zur Blockade der viralen Replikation gezeigt, sondern in Tiermodellen eine lang anhaltende Reduktion der Viruslast nach der Behandlungsunterbrechung bei Mäusen bewirkt, ohne eine Resistenzbildung zu indizieren. Dieses Molekül stellt ein erhebliches Potenzial für die Entwicklung einer neuen Klasse von antiretroviralen Medikamenten dar, die zu einer funktionellen Heilung bei HIV-Patienten führen könnten.

Zwei Phase-I-Studien, die im Jahr 2014 an gesunden Probanden durchgeführt wurden, zeigten, dass das Produkt in den angestrebten therapeutischen Dosierungen gut verträglich war. Im Jahr 2015 lieferte eine erste Phase-IIa-Studie mit 66 Probanden, die mit HIV-1 infiziert waren, einen ersten Beweis für die antivirale Aktivität von ABX464 beim Menschen, während sie gleichzeitig seine gute Verträglichkeit bestätigte. Diese Ergebnisse wurden auf dem CROI Kongress ("Congress on Retroviruses and Opportunistic Infections") und auf der Internationalen AIDS-Konferenz im Juli 2016 vorgestellt.

Eine zweite Phase-IIa-Studie (ABX464-004), diesmal eine Behandlungsunterbrechungsstudie, wurde im Juni 2016 in Spanien, Belgien und Frankreich gestartet, um die langfristige therapeutische Wirkung von ABX464 zu untersuchen, wenn es in Verbindung mit anderen antiviralen Medikamenten verwendet wird. Insgesamt wurden 28 Patienten eingeschlossen. Die Patienten werden mit verstärktem Darunavir, einer etablierten Therapie bei HIV, behandelt. Einer der primären Endpunkte der Studie ist die Zeit bis zum Wiederanstieg der viralen Belastung nach Behandlungsunterbrechung. Dieser Wiederanstieg kommt aus den HIV-Reservoiren, die von den heutigen antiretroviralen Medikamenten nicht beeinflusst werden. Die ersten Ergebnisse werden Ende April 2017 zur Verfügung stehen.

Eine neue Phase-IIa-Studie (ABX464-005), die den Effekt von ABX464 auf die HIV-Reservoire untersuchen soll, wird im März 2017 gestartet
ABIVAX plant den Start einer klinischen Studie (ABX464-005) zur kompartimentellen Pharmakokinetik (PK) im März 2017. HIV-infizierte Patienten erhalten über 28 Tage ABX464 zusätzlich zu ihrer antiretroviralen Behandlung. Rektale Biopsien werden in unterschiedlichen Intervallen gesammelt, so dass die Viruslast und das Niveau der Entzündung in den Reservoiren über die Zeit quantifiziert werden kann. Diese Studie, die an der Germans Trias i Pujol Universitätsklinik Badalona (Barcelona, Spanien) durchgeführt werden soll, wird zu einem besseren Verständnis der Langzeitwirkung, die in präklinischen Modellen mit ABX464 beobachtet wurde, führen. Erste Ergebnisse werden im Sommer 2017 erwartet.

Die Ergebnisse der ABX464 -004 und -005 Studien werden die Grundlage für das Design der Phase-IIb-Studie bilden, deren Start für Ende 2017 geplant ist.

ABX464, ein Molekül mit starker entzündungshemmender Wirkung, das zu einer möglichen Anwendung in der Indikation entzündliche Darmerkrankung (Colitis Ulcerosa) führen kann
Neue präklinische Daten, die mit ABX464 erzeugt wurden, zeigen eine starke entzündungshemmende Wirkung der Verbindung. In Makrophagen wurde gezeigt, dass dieser Effekt durch eine 50-fache Erhöhung der Expression von IL-22, einem Zytokin, das als potenter Suppressor von entzündlichen Prozessen bekannt ist, vermittelt wird. Entzündung ist ein Eckpfeiler einer Reihe von Erkrankungen, nicht nur bei HIV, sondern auch bei anderen Krankheiten wie bei den entzündlichen Darmerkrankungen (IBD einschließlich Colitis Ulcerosa und Morbus Crohn). In einem Mausmodell für entzündliche Darmerkrankungen zeigte ABX464 eine lang anhaltende Wirkung bei der Verhinderung der typischen Symptome einer entzündlichen Kolitis, einschließlich histologischer Veränderungen. Auf der Grundlage dieser ermutigenden Ergebnisse beabsichtigt ABIVAX, im Jahr 2017 eine klinische Proof-of-Concept-Studie an Patienten mit einer entzündlichen Darmerkrankung zu beginnen.
 

Neue antivirale Moleküle zur potentiellen Behandlung einer Dengue-Virusinfektion identifiziert

ABIVAX durchsucht gerade seine zielgerichtete Bibliothek niedermolekularer Moleküle auf antivirale Wirkstoffkandidaten zur Entwicklung gegen das Dengue-Fieber. Das Unternehmen hat kürzlich mehrere Moleküle identifiziert, die gegen den Serotyp 2 des Virus aktiv sind und beginnt nun mit der Analyse, ob diese ,Hits' die Fähigkeit besitzen, die Replikation der anderen drei Serotypen des Virus zu hemmen.
 

Finanzielle Zuschüsse in Höhe von EUR8.4 Millionen aus dem Bpifrance Programm ,Investition in die Zukunft' (Programme d'Investissement d'avenir, PIA) stärken ABIVAXs unternehmenseigene antivirale Plattform

Im Dezember 2016 erhielt ABIVAX einen finanziellen Zuschuss in Höhe von EUR 8,4 Mio. aus dem ausgeschriebenen Förderprogramm "Projets de R&D Structurants Pour la Compétitivité" (PSPC). PSPC ist Teil von Bpifrance ,Programme d'Investissement d'avenir' (PIA) und wird vom ,Commissariat Général de l'Investissement' geleitet und von Bpifrance administrativ betreut.

Im Rahmen dieses neuen Programms wird ABIVAX ein Konsortium leiten, zu dem auch die französische Forschungsorganisation CNRS (Centre National de la Recherche Scientifique) und qualifizierte CROs (Contract Research Organzations, Auftragsforschungsorganisationen) gehören. Für das Projekt wurde ein Gesamtbudget von EUR 18,8 Mio. über einen Zeitraum von fünf Jahren genehmigt. Die Gesamtförderung, die von Bpifrance zur Verfügung gestellt wird, beläuft sich auf EUR 10,3 Mio., von denen ABIVAX EUR 8,4 Mio. in Form einer Mischung aus Darlehen und Zuschüssen und CNRS EUR 1,9 Mio. erhalten wird.

Diese Förderung ermöglicht ABIVAX, ihre antivirale Plattform zur Identifikation neuer Wirkstoffe weiter zu optimieren mit dem Ziel, Wirkstoffe gegen weitere Viren mit einem hohen medizinischen Bedarf zu identifizieren, wie dem Respiratorischen-Syncytial-Virus (RSV) und dem Grippevirus.
 

Abbruch des ABX203 Entwicklungsprogramms (chronische Hepatitis B)

Im Juni 2016 wurde eine Futility-Analyse von ABIVAXs Phase-IIb/III-Studie mit ABX203 durchgeführt, da eine zunehmende Zahl von Patienten vorzeitig wegen eines erneuten Anstieges der Viruslast im Blut aus der Studie herausgenommen wurden. Eine Futility-Analyse wird an einer laufenden klinischen Studie durchgeführt, um die Wahrscheinlichkeit des Erreichens des primären Endpunktes zu ermitteln.

Das Ergebnis dieser Analyse zeigte, dass die klinische Studie ihren primären Endpunkt (sprich die anhaltenden Kontrolle des Hepatitis-B-Virus über 24 Monate nach Beendigung der Behandlung basierend auf Nukleotid-Analoga) wahrscheinlich nicht erreichen wird.

Die abschließenden Ergebnisse der klinischen Studie von Dezember 2016 haben die Ergebnisse der Futility-Analyse bestätigt. Die Entwicklungsstrategie für ABX203 wurde demnach ausgesetzt, bis weitere Informationen des Kubanischen Entwicklungspartners vorliegen.
 

Governance und Verstärkung des Management Teams
Ende des Jahres verstärkte ABIVAX sein Führungsteam durch die Ernennung von Didier Blondel zum Finanzvorstand und Sekretär des Aufsichtsrats. Didier Blondel war seit 2012 Finanzvorstand von Sanofi Pasteur MSD, ein in Lyon ansässiges Joint-Venture zwischen Sanofi und Merck und europäischer Marktführer in der Entwicklung und dem Vertrieb von Humanimpfstoffen. Während der vergangenen 20 Jahre bekleidete Herr Blondel bei Sanofi unterschiedliche leitende Positionen im Finanzbereich, im Bereich 'Commercial Operations' und später in der Forschung und Entwicklung (F&E), wo er als global verantwortlicher F&E Finanzvorstand (Global R&D CFO) agierte.

2016 FINANZKENNZAHLEN

Kennzahlen Gewinn- und Verlustrechnung
 
31.12.2016
31.12.2015
Veränderung
In Millionen Euro
 
 
 
Operativer Umsatz gesamt
 
0,2
0,2
-0,1
Operativer Aufwand gesamt
 
18,4
18,5
-0,1
inklusive F&E-Ausgaben
 
15,5
15,3
-0,1
inklusive Verwaltungsaufwand i. H. v.
 
2,9
3,2
-0,3
Operatives Ergebnis
 
-18,2
-18,3
0,0
Finanzergebnis
 
0,3
-0,1
0,4
Verlust vor Sondereffekten und Steuern
 
-18,0
-18,4
-0,4
Sondereffekte
 
0,2
-0,4
0,6
Steuern
 
-3,5
-2,8
-0,7
Jahresfehlbetrag
 
-14,3
-16,0
1,6

Der operative Verlust betrug EUR18,2 Mio. (im Vergleich zu EUR18,3 Mio. zum 31. Dezember 2015). Dies reflektiert die strikte Kostenkontrolle des Unternehmens, die mit der Zusammenführung der F&E-Abteilung in ein gemeinsames Labor mit CNRS in Montpellier und mit der Schließung des F&E-Standorts in Evry einherging.
Die Gesamtmitarbeiterzahl Ende Dezember 2016 betrug 24.
Im Jahr 2016 beliefen sich die F&E-Aufwendungen auf insgesamt EUR15,5 Mio., hauptsächlich durch die Entwicklung von ABX464, die mit EUR7,6 Mio. (49%) zu Buche schlug. Die übrigen klinischen und präklinischen Entwicklungskosten betrugen EUR5,3 Mio. (34%) und EUR2,6 Mio. (17%).

Das Finanzergebnis ist positiv und verbesserte sich im Vergleich zu 2015 (EUR0,3 Mio. im Vergleich zu -EUR0,1 Mio.). Der Jahresfehlbetrag lag zum 31. Dezember 2016 bei -EUR14,3 Mio. im Vergleich zu -EUR16,0 Mio. am 31. Dezember 2015.

In der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres 2016 konnte ein signifikanter Rückgang des Finanzmittelverbrauchs verzeichnet werden (EUR5,1 Mio. im Vergleich zu EUR11 Mio. in der ersten Jahreshälfte 2016), so dass der Rückgang des Zahlungsmittelbestands im Jahr auf EUR16,1 Mio. begrenzt werden konnte. Dies ist primär auf die Aussetzung des ABX203-Programms im zweiten Halbjahr 2016 zurückzuführen.

Zum Ende des Jahres 2016 verfügte das Unternehmen über einen Zahlungsmittelbestand von EUR23,0 Mio. im Vergleich zu EUR39,1 Mio. zum Ende des Jahres 2015.

Zum Ende des Jahres 2016 betrug das Eigenkapital des Unternehmens EUR54,5 Mio. im Vergleich zu EUR68,8 Mio. im Jahr 2015.

Auf der Grundlage der Einschätzung der geplanten F&E-Anforderungen und vor jeglicher neuer Finanzmittel ist die Gesellschaft bis Mitte 2018 durchfinanziert.
 

Bilanzkennzahlen
 
31.12.2016
31.12.2015
Veränderung
In Millionen Euro
 
 
 
 
 
 
 
 
Nettofinanzposition
 
22,7
38,7
-16,0
inklusive Termineinlagen (Fälligkeit > 1 Jahr) i. H. v.
 
15,0
25,0
-10,0
inklusive kurzfristige Wertpapiere i. H. v.
 
0
14,0
-14,0
inklusive Treasury-Instrument i. H. v.
 
0
0
0
inklusive frei verfügbare Liquidität i. H. v.
 
7,9
0,1
7,8
(inklusive finanzieller Verbindlichkeiten i. H. v.)
 
-0,3
-0,4
0,1
Bilanzsumme
 
60,6
76,3
-15,7
 
 
 
 
 
Kapital der Anteilseigner
 
56,7
71,8
-15,1
inklusive Eigenkapital i. H. v.
 
54,5
68,8
-14,2
inklusive bedingte Vorauszahlungen i. H. v.
 
2,2
3,0
-0,8
 
 
 
 
 

Die Vermögenswerte des Unternehmens beinhalteten Ende 2016 den als langfristigen immateriellen Vermögenswert klassifizierten derivativen Geschäfts- oder Firmenwert aus den vorherigen Unternehmenszusammenschlüssen von Wittycell (der die Adjuvans-Technologieplattform und den antiviralen, adjuvanten iNK-Agonist ABX196 beisteuerte) und Splicos (der die antivirale Plattform und das Kleinmolekül ABX464 beisteuerte). Der derivative Geschäfts- oder Firmenwert betrug Ende 2014 EUR 32 Millionen. Aufgrund der signifikanten Fortschritte beim Projekt ABX464 und der potenziellen Auslizensierung von ABX196 hat die Geschäftsführung entschieden, keine Abschreibungen vorzunehmen, so dass der Wert dieser Assets in 2016 unverändert geblieben ist.
 
2017 AUSBLICK
Im Jahr 2017 erwartet das Unternehmen die Erreichung folgender wichtiger Meilensteine:

Antivirale Plattform:

Veröffentlichung der Top-Line-Ergebnisse der Behandlungsunterbrechungsstudie mit ABX464 (ABX464-004) im April 2017
Start einer neuen klinischen Studie mit ABX464 zur Untersuchung der Wirkung von ABX464 auf die HIV-Reservoire
Start einer Proof-of-Concept-Studie mit ABX464 in entzündlichen Darmerkrankungen
Weitere präklinische Entwicklung von ABX311 zur Behandlung von Chikungunya
Identifikation eines Moleküls, das alle vier Serotypen des Dengue-Virus hemmt
Immunverstärker Plattform:

Auslizenzierung von ABX196 im Bereich Immunonkologie
Polyklonale Plattform:

Start einer präklinischen Studie mit ABX544 zur Behandlung von Ebola-Virusinfektionen
 

FINANZKALENDER - ANSTEHENDE EREIGNISSE:

23. Juni: Jahreshauptversammlung
20. September: Veröffentlichung der Finanzergebnisse für das erste Halbjahr 2017
29. September: Veröffentlichung des Halbjahresberichtes 2017 auf http://www.abivax.com
 

WEBCAST PRÄSENTATION

ABIVAXs Senior Management wird am 16. März 2016 um 17:00 Uhr CET eine Webcast Präsentation abhalten, um die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2016 zu diskutieren und ein Update zu den laufenden Aktivitäten zu geben. Der Webcast kann auf der Homepage des Unternehmens unter www.abivax.com oder über folgenden Link abgerufen werden: http://edge.media-server.com/m/p/47o3ot8j und Teilnehmer können sich über folgende Telefonnummer einwählen:

Webcast Teilnehmer aus Deutschland: +49(0)69 2222 10626Bestätigungscode: 3429113

Über ABIVAX (www.abivax.com)

ABIVAX ist ein innovatives Biotechnologie-Unternehmen, das sich auf die Stimulation des Immunsystems zur vollständigen Beseitigung viraler Erkrankungen fokussiert hat. ABIVAX verfügt über drei Technologie-Plattformen zur Identifikation von antiviralen Wirkstoffkandidaten, Adjuvantien zur Stimulation der Immunantwort, und polyklonalen Antikörper. ABX464, der am weitesten entwickelte Wirkstoff des Unternehmens, befindet sich zurzeit in Phase 2 der klinischen Entwicklung zur funktionellen Heilung von Patienten mit HIV/AIDS. ABX464 ist ein First-in-Class, oral verabreichtes, antivirales Molekül, das die Replikation des HI-Virus über einen einzigartigen Wirkmechanismus blockiert und zusätzlich eine starke entzündungshemmende Wirkung zeigt. Darüber hinaus verfügt ABIVAX über einen Immunverstärker in der klinischen Entwicklung sowie zahlreiche Kandidaten gegen eine Reihe zusätzlicher Viren (z.B. Chikungunya, Ebola, Dengue), von denen einige in den nächsten 18 Monaten in die klinische Entwicklung kommen sollen. ABIVAX ist an der Euronext Paris, Eurolist (Compartment B) gelistet (ISIN: FR0012333284 - Mnémo: ABVX). Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter www.abivax.com.

Folgen Sie uns auf Twitter @ABIVAX_

Kontake:

Abivax S.A.
Media Relations
 
MC Services AG
Prof. Dr. med. Hartmut Ehrlich
Anne Hennecke
hartmut.ehrlich@abivax.com
anne.hennecke.mc-services.eu
+33 1 53 83 08 41
+49 211 529 252 22











15.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



554511  15.03.2017 





PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

13.12.2017 - Bayer: Positive News aus China
13.12.2017 - mybet Holding: Aufsichtsrat Knoss verlässt das Unternehmen
13.12.2017 - CLIQ Digital vor Kauf der französischen AffiMobiz
13.12.2017 - Nordex Aktie nimmt Schwung auf - kommt ein Kaufsignal?
13.12.2017 - Lloyd Fonds: Wechsel an der Konzernspitze zeichnet sich ab
13.12.2017 - SFC Energy: Bundeswehr-Großauftrag lässt Aktie klettern
13.12.2017 - mybet Holding will neue Wandelanleihe ausgeben
13.12.2017 - PVA Tepla: Aktie nach News über Großauftrag im Plus
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
13.12.2017 - Steinhoff Aktie: Der Tag der Entscheidung naht!


Chartanalysen

13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!
12.12.2017 - Staramba Aktie: Kaufsignale winken!
12.12.2017 - Viscom Aktie: Ausbruch in Richtung Allzeithoch voraus?
11.12.2017 - Commerzbank Aktie: Das sieht sehr gut aus, aber…
11.12.2017 - Steinhoff Aktie: Ein paar Daten für Trader
11.12.2017 - Evotec Aktie: Steht der Ausbruch bevor? Aktuelle News!
11.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Crash vorbei?
08.12.2017 - Zeal Network Aktie: Trendwende nach der Baisse in Sicht?


Analystenschätzungen

13.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Anleger gehen im Fall Apple vom „worst case” aus
13.12.2017 - FinTech Group: Aktie bekommt Kaufempfehlung
13.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Kaufempfehlung und Kaufsignal?
13.12.2017 - Wirecard Aktie: Das sagen Experten zum neuen Ausblick
12.12.2017 - E.On Aktie: Dreht der Trend jetzt nach oben?
12.12.2017 - Morphosys Aktie: Bildet sich hier ein Top?
12.12.2017 - SGL Carbon Aktie massiv im Plus: Was ist hier los?
12.12.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: besonders attraktives Profil
11.12.2017 - Unicredit Aktie fair bewertet? Das sagen Analysten!
11.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Vorsicht, Bullenfalle?


Kolumnen

13.12.2017 - Euro Stoxx 50: Siebzehn Jahr – Sprödes Haar - Donner & Reuschel Kolumne
13.12.2017 - FOMC-Zinsentscheid im Fokus der Märkte - National-Bank Kolumne
13.12.2017 - Schwellenländerbörsen erzielen im November 2017 eine Underperformance - Commerzbank Kolumne
13.12.2017 - DAX: Widerstand versperrt Weg nach oben - UBS Kolumne
13.12.2017 - SAP Aktie: Nächster Anlauf auf 100,00-Euro-Marke könnte bevorstehen - UBS Kolumne
13.12.2017 - Zinsen „rauf“ - Steuerreform stockt - Donner & Reuschel Kolumne
12.12.2017 - Finanzmarktexperten blicken optimistisch ins Jahr 2018 - Nord LB Kolumne
12.12.2017 - Platin zu Gold – eine Preislücke, die geschlossen wird? - Commerzbank Kolumne
12.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Neues Jahreshoch noch möglich - UBS Kolumne
12.12.2017 - DAX: Rückfall in die Trading-Range - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR