DGAP-News: YOC AG: YOC veröffentlicht vorläufige Zahlen zum Geschäftsjahr 2016: Umsatz und Rohertrag mit signifikantem Anstieg

Nachricht vom 13.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: YOC AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

YOC AG: YOC veröffentlicht vorläufige Zahlen zum Geschäftsjahr 2016: Umsatz und Rohertrag mit signifikantem Anstieg
13.03.2017 / 09:25


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.





YOC veröffentlicht vorläufige Zahlen zum Geschäftsjahr 2016: Umsatz und Rohertrag mit signifikantem Anstieg

- Umsatzwachstum von etwa 23 % auf Konzernebene

- Rohertragssteigerung auf rund 37 % durch YOC-eigene Produkte

- Verbesserung operatives EBITDA um ungefähr 1,0 Mio. EUR

Berlin, 13. März 2017 - Die YOC AG (ISIN DE0005932735) steigerte ihren Umsatz auf Konzernebene im Geschäftsjahr 2016 nach vorläufigen IFRS-Zahlen auf voraussichtlich 11,9 Mio. EUR (2015: 9,7 Mio. EUR). Das Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr resultiert aus der positiven Entwicklung der Tochtergesellschaften in Spanien (+85 %), Deutschland (+28 %) und Österreich (+16 %). Auch der neue Standort in Polen erzielte im Jahresverlauf wachsende Umsatzbeiträge. Im Vergleich zu den übrigen Standorten verlief die Geschäftsentwicklung in Großbritannien noch nicht zufriedenstellend. Die Neubesetzung von Schlüsselpositionen sowie die konsequente Einführung YOC-eigener Produkte führten bereits im Schlussquartal zu einem deutlichen Umsatzwachstum und in Konsequenz zu einem positiven Ergebnisbeitrag in diesem Markt.

Basis der positiven Geschäftsentwicklung der YOC-Gruppe im Geschäftsjahr 2016 ist die nachhaltige Marktpositionierung als produktbasierter Mobile Programmatic Advertising Anbieter mit proprietärem Produktangebot. Im Ergebnis verzeichnet die Gesellschaft einen bedeutsamen Anstieg der Rohertragsmarge auf voraussichtlich rund 37 % (2013: 29%; 2014: 32%; 2015:33%).

Das operative Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA*) des Geschäftsjahres 2016 beträgt voraussichtlich -1,1 bis -1,2 Mio. EUR (2015: -1,1 Mio. EUR). Im Vorjahr wurden einmalige Sanierungserträge in Höhe von rund 0,9 Mio. EUR erzielt. Damit verbesserte sich das bereinigte EBITDA im Geschäftsjahr 2016 um rund 0,9 Mio. EUR.

Sebastian Bauermann, Director Finance der YOC AG: "Das abgelaufene Geschäftsjahr hat bewiesen, dass wir im Zuge der Neuausrichtung unser Geschäft skalierbar aufgestellt haben. Dies zeigt sich im Anstieg des Umsatzes je Mitarbeiter um rund 30 % auf 239 TEUR p.a. sowie der spürbaren Verbesserung des operativen Ergebnisses."

Alle veröffentlichten Zahlen sind vorläufig und ungeprüft. Der Geschäftsbericht 2016 der YOC AG mit den endgültigen Geschäftszahlen wird planmäßig am 28. April 2017 veröffentlicht.


* EBITDA entspricht der Definition im Geschäftsbericht 2015 der YOC-Gruppe (erhältlich unter https://group.yoc.com/de/investor-relations/finanzpublikationen/).

Über YOC

YOC ist, seit seiner Gründung 2001, Pionier und Marktvorreiter und heute der führende unabhängige Anbieter für datengetriebene Mobile Advertising Lösungen in Europa. Durch seine wegweisenden Technologien wie Programmatic Media Trading und Programmatic Data Targeting ermöglicht YOC Advertisern eine präzise Zielgruppenansprache sowie einen effizienten Einsatz ihrer Werbebudgets. YOC bietet technische Lösungen und kreative mobile Ad Formate für die optimale Vermarktung von mobilem Werbeinventar. Bereits 2012 wurde YOC mit dem Mobile Gold Award des Cannes Lions für das mobile Werbeformat YOC Mystery Ad ausgezeichnet. Internationale Top-Werbetreibende aus verschiedenen Branchen wie Microsoft, Google, Mercedes-Benz, Vodafone, Coca-Cola, Dior oder Samsung arbeiten mit YOC zusammen. Das Unternehmen überzeugt durch ein hochwertiges Mobile Premium Inventar aus einem Portfolio von über 300 internationalen Publishern mit hoher Reichweite und garantierter Brand-Safety - sowohl für Branding als auch für Performance-Ziele. Mit seinen Technologie-Plattformen erreicht YOC mobile Internetnutzer weltweit. YOC ist seit 2009 am Prime Standard der Frankfurter Börse gelistet und unterhält Standorte in Berlin, Düsseldorf, London, Madrid, Warschau und Wien. Erfahren Sie mehr unter www.yoc.com.

Kontakt:
YOC AG
Martina Serwene
Investor Relations
Greifswalder Str. 212
10405 Berlin
Tel.: +49-30-726162-322
Fax: +49-30-726162-222ir@yoc.dewww.yoc.com
















13.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
YOC AG

Greifswalder Str. 212

10405 Berlin


Deutschland
Telefon:
+49 (0)30-72 61 62 322
Fax:
+49 (0)30-72 61 62 222
E-Mail:
martina.serwene@yoc.com
Internet:
www.yoc.com
ISIN:
DE0005932735
WKN:
593273
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




553123  13.03.2017 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - Eyemaxx will Aktionäre über Kapitalerhöhung abstimmen lassen
18.10.2017 - Deutsche Börse kündigt „DAX” für das Scale-Segment an
18.10.2017 - Senvion und chinesischer Konzern vereinbaren Zusammenarbeit
18.10.2017 - Schweizer Electronic nimmt die Luftfahrtbranche verstärkt in den Fokus
18.10.2017 - Dürr: Neue Prognosen für 2017
18.10.2017 - FinLab: Panitzki verlässt das Unternehmen
18.10.2017 - GfK: Squeeze-Out perfekt
18.10.2017 - SFC Energy: News aus Russland
18.10.2017 - Sygnis schließt Innova-Integration ab
18.10.2017 - U.C.A. verkauft Mehrheit an Deutsche Technologie Beteiligungen


Chartanalysen

18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Linde Aktie: Deutliche Kursgewinne voraus?
18.10.2017 - Covestro: Neue Zielmarke für die Aktie
18.10.2017 - Zalando: Viele optimistische Stimmen, aber einer warnt
18.10.2017 - Bechtle: Analysten sehen moderates Abwärtspotenzial für den Aktienkurs
18.10.2017 - Osram: Dollar drückt Kursziel
18.10.2017 - Siemens: Die Wind-Warnung
18.10.2017 - Volkswagen: Hohes Potenzial
18.10.2017 - K+S: Leichte Vorsicht für 2017
18.10.2017 - Daimler: Coverage der Aktie wird aufgenommen
17.10.2017 - Novo Nordisk Aktie: Klarer Optimismus für Semaglutid


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR