DGAP-News: Vita 34 AG erreicht stärkstes Wachstum seit 2010

Nachricht vom 13.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Vita 34 AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Vorläufiges Ergebnis

Vita 34 AG erreicht stärkstes Wachstum seit 2010
13.03.2017 / 07:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Vita 34 AG erreicht stärkstes Wachstum seit 2010

- Umsatz steigt gegenüber Vorjahr um 15 Prozent auf 16,3 Mio. Euro

- Profitabilität deutlich gesteigert: EBITDA-Marge übertrifft mit 14,1 Prozent die eigene Prognose

- Vorstand schlägt eine Dividende in Höhe von 0,16 Euro je Aktie vor

Leipzig, 13. März 2017 - Die Vita 34 AG (WKN A0BL84) hat ihren Wachstumskurs im Geschäftsjahr 2016 erfolgreich fortgesetzt. Die Umsatzerlöse stiegen in der Berichtsperiode um 15,0 Prozent auf 16,3 Mio. Euro nach 14,2 Mio. Euro im Vorjahr. Die positive Umsatzentwicklung ist auch auf die erfolgreiche Integration der im Jahr 2015 übernommenen Unternehmen sowie die geografische Expansion der Vita 34 in neue Märkte zurückzuführen. Vita 34 konnte ihre Position als zweitgrößte Nabelschnurblutbank in Europa im vergangenen Geschäftsjahr weiter ausbauen.

Die EBITDA-Marge von 14,1 Prozent lag deutlich über dem Prognosekorridor von 8 bis 12 Prozent für das Geschäftsjahr 2016.

Das EBITDA betrug im Berichtszeitraum 2,3 Mio. Euro (Geschäftsjahr 2015 bereinigt um akquisitionsbedingte Einmaleffekte: 0,8 Mio. Euro). Das EBIT lag mit 0,8 Mio. Euro ebenfalls deutlich über dem um akquisitionsbedingte Einmaleffekte bereinigten Vorjahreswert von -1,5 Mio. Euro. Die verbesserte Profitabilität zeigt sich ebenfalls in einem überproportional gestiegenem Bruttoergebnis, das mit 8,6 Mio. Euro den Vorjahreswert von 6,5 Mio. Euro um 32 Prozent übertroffen hat.

Die Bilanzsumme betrug zum Stichtag 43,4 Mio. Euro (Vorjahr: 43,8 Mio. Euro). Die Eigenkapitalquote war mit 54,5 Prozent fast unverändert (Vorjahr: 54,3 Prozent).

"In diesen Kennzahlen dokumentiert sich der Erfolg unserer Buy and Build-Strategie, die darauf abzielt, Synergien und Größenvorteile zu realisieren. Wir konnten die Integration der akquirierten Gesellschaften weitgehend abschließen und haben unsere Position als Marktführer in der DACH-Region sowie unter den Top 10 der weltweiten Nabelschnurblutbanken klar ausgebaut. Mit den zunehmenden Erfolgen und Fortschritten dieser Strategie befindet sich das Unternehmen auf dem richtigen Weg.", kommentiert Dr. André Gerth, Vorstandsvorsitzender der Vita 34 AG, die heute veröffentlichten vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2016.

Die Zahl der neu eingelagerten Stammzelldepots aus Nabelschnurblut und -gewebe ist auch in Folge des externen Wachstums deutlich gestiegen. Sie erhöhte sich per Ende 2016 auf insgesamt 155.000 Stammzelldepots (Vorjahr: 145.000). Neben dem organischen Wachstum auf bestehenden Märkten hat dazu auch beigetragen, dass das Unternehmen seine Internationalisierung erfolgreich vorangetrieben hat. Über neu gewonnene Kooperationspartner in Dubai und dem Libanon hat Vita 34 den erstmaligen Zugang zum Markt in Middle East bekommen. Durch die Zusammenarbeit mit dem chinesischen Technologieunternehmen AVIC Biology, die den gemeinsamen Bau einer Stammzellbank nach höchsten Qualitätsstandards in Yinchuan vorsieht, ist Vita 34 jetzt auch in der bevölkerungsreichsten Volkswirtschaft der Welt und dem attraktivsten Markt in Asien tätig. Über die 2015 erworbene StemCare ApS ist das Unternehmen im abgeschlossenen Geschäftsjahr erstmalig in Norwegen aktiv geworden. Damit ist Vita 34 mittlerweile neben Deutschland in insgesamt 28 Ländern weltweit tätig.

Eine Reihe weiterer Maßnahmen, die im Geschäftsjahr 2016 umgesetzt wurden, sichern die erfolgreiche Fortsetzung des eingeschlagenen Wachstumskurses. Dazu gehört die Einführung des neuen Produktes "VitaMeins&Deins", bei dem das bei der Geburt gewonnene Nabelschnurblut bei ausreichender Menge aufgeteilt wird - in ein persönliches Depot für das Kind und ein zweites Depot als Spende. Auf diese Weise kombiniert das Produkt die Vorteile, die ein eigenes Stammzelldepot bietet, mit der Möglichkeit einer Spende. Die hohe Nachfrage nach dem neuen Produkt bereits kurz nach Markteinführung, belegt den Erfolg der Vita 34-Entwicklungsaktivitäten.

Für das laufende Geschäftsjahr gibt Dr. André Gerth den folgenden Ausblick: "Das Jahr 2017, in dem wir unser 20-jähriges Jubiläum feiern, wird gekennzeichnet von der weiteren Integration unserer Tochtergesellschaften. Unseren Expansionskurs werden wir konsequent vorantreiben. Vor allem in der DACH-Region wollen wir unsere Marktpräsenz noch stärker ausbauen und unsere führende Marktposition nachhaltig festigen. Gleichzeitig schlägt der Vorstand die Zahlung einer Dividende für das Jahr 2016 in Höhe 0,16 Euro je Aktie vor."

Insgesamt rechnet der Vorstand von Vita 34 im Geschäftsjahr 2017 aufgrund der Erweiterung der Absatzregionen und der noch stärkeren Durchdringung bestehender Märkte mit einer Steigerung des Umsatzes um 7 bis 10 Prozent und einer anhaltend stabilen und hohen EBITDA-Marge von circa 15 Prozent. Die Gesamtleistung wird im laufenden Geschäftsjahr auf Vorjahresniveau erwartet, bereinigt um Sondereffekte entspricht das einem Anstieg um ca. 3 Prozent.

Alle Zahlen entsprechen dem vorläufigen Stand der Abschlussprüfung und können sich bis zum Abschluss der Prüfungshandlungen noch geringfügig ändern. Der vollständige Geschäftsbericht 2016 steht ab dem 30.03.2017 im Internet unter www.vita34group.de im Bereich Investor Relations zum Download zur Verfügung.

Kennzahlen 2016:

 
 
2016
2015
2014
GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG
 
 
 
 
Gesamtleistung
TEUR
18.129
18.528
15.176
Umsatz
TEUR
16.290
14.169
13.786
Bruttoergebnis
TEUR
8.620
6.488
7.875
EBITDA
TEUR
2.293
3.895
2.775
EBITDA-Marge (auf Umsatz)
%
14,1
27,5
20,1
Betriebsergebnis (EBIT)
TEUR
780
1.613
1.690
Periodenergebnis
TEUR
617
1.702
990
Ergebnis je Aktie
EUR
0,14
0,67
0,37
BILANZ / CASHFLOW
 
 
 
 
Bilanzsumme
TEUR
43.422
43.782
37.056
Eigenkapital
TEUR
23.648
23.756
22.160
Eigenkapitalquote
%
54,5
54,3
59,8
Liquide Mittel
TEUR
2.813
2.082
3.730
Investitionen
TEUR
566
4.656
424
Abschreibungen
TEUR
1.513
2.282
1.085
Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit
TEUR
2.287
2.590
1.055
 
 
 
 
 
MITARBEITER
 
 
 
 
Mitarbeiter (zum 31.12.)
Anzahl
122
140
105
Personalaufwand
TEUR
6.330
5.620
4.886
 
 
 
 
 

 

Unternehmensprofil

Vita 34 wurde 1997 als erste private Nabelschnurblutbank in Europa gegründet und bietet als Komplettanbieter die Entnahmelogistik, Aufbereitung und Einlagerung von Nabelschnurblut und -gewebe an. Grundlage für die erfolgreiche Arbeit ist eine hervorragende Position im technologischen Segment der Kryokonservierung. Dabei werden Zellen und Gewebe bei Temperaturen um minus 190 Grad Celsius am Leben erhalten und können bei Bedarf im Rahmen einer medizinischen Therapie eingesetzt werden. Rund 155.000 Kunden europaweit nutzen bereits dieses Angebot und haben mit einem Stammzelldepot bei Vita 34 vorgesorgt.











13.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Vita 34 AG

Deutscher Platz 5a

04103 Leipzig


Deutschland
Telefon:
+49(0341)48792-40
Fax:
+49(0341)48792-39
E-Mail:
ir@vita34.de
Internet:
www.vita34.de
ISIN:
DE000A0BL849
WKN:
A0BL84
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




553087  13.03.2017 





(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.01.2018 - S Immo kündigt Neuemission von zwei Anleihen an
19.01.2018 - Steinhoff: Eine interessante Entwicklung
19.01.2018 - Pantaflix: „Hot Dog” verdrängt „Star Wars”
19.01.2018 - wallstreet:online: Zahlen übertreffen die Prognose
19.01.2018 - Süss Microtec: Gewinnwarnung lässt Aktienkurs phasenweise einbrechen
19.01.2018 - Nordex Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
19.01.2018 - Aixtron Aktie: Kaufsignal vor dem Wochenende?
19.01.2018 - Adva Aktie: Achtung, hier könnte etwas passieren!
19.01.2018 - Steinhoff Aktie klettert deutlich - das sind die Gründe!
19.01.2018 - asknet hebt Ergebnisprognose an


Chartanalysen

19.01.2018 - Aixtron Aktie: Kaufsignal vor dem Wochenende?
19.01.2018 - Adva Aktie: Achtung, hier könnte etwas passieren!
19.01.2018 - Daimler Aktie: Kommt endlich neue Dynamik in den Aktienkurs?
19.01.2018 - Gazprom Aktie: Auf schmalem Grat unterwegs!
19.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Der Aktienkurs will nach oben, aber…
19.01.2018 - Infineon Aktie: Das wird dramatisch!
18.01.2018 - Gilead Aktie: Geht die Kursrallye weiter?
18.01.2018 - General Electric Aktie: Der nächste Kurseinbruch droht!
18.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Entwarnung vom Chart?
18.01.2018 - Wirecard Aktie: Die Bullen wehren sich!


Analystenschätzungen

19.01.2018 - Airbus Aktie: Emirates-Deal verschafft Luft, aber…
19.01.2018 - BASF: Kursziel für die Aktie wird erhöht
19.01.2018 - BMW Aktie: Neue Analystenstimmen
19.01.2018 - Ceconomy: Analysten gelassen, Börse in Panik
19.01.2018 - Software AG: Das sagen die Experten
19.01.2018 - BASF Aktie: Gute News bringen höheres Kursziel
19.01.2018 - Daimler Aktie bekommt neues Kursziel
19.01.2018 - Volkswagen: Ein neues Kursziel
19.01.2018 - Morphosys: Abstufung sorgt für Kursminus
18.01.2018 - Nokia: Doppelte Abstufung der Aktie


Kolumnen

19.01.2018 - USA: Lässt sich der „shut down” der Verwaltung noch vermeiden? - National-Bank Kolumne
19.01.2018 - Lufthansa: Einer der Gewinner aus der Marktkonsolidierung - Commerzbank Kolumne
19.01.2018 - Infineon Aktie: Neues zyklisches Hoch in Greifweite - UBS Kolumne
19.01.2018 - DAX: Technische Erholung sorgt für Entlastung - UBS Kolumne
19.01.2018 - DAX: „Inverse SKS“ und „Morning Star“ - Donner & Reuschel Kolumne
18.01.2018 - Gold: Auf zum nächsten Widerstand? - Donner & Reuschel Kolumne
18.01.2018 - Der Green-Bonds-Boom geht 2018 weiter - AXA IM Kolumne
18.01.2018 - China BIP: Wachstumsverlangsamung nur eine Frage des Timings!? - Nord LB Kolumne
18.01.2018 - Wie wird es den US-Politikern gelingen, den shut down zu verhindern? - National-Bank Kolumne
18.01.2018 - Inflationsraten wieder auf normaleren Niveaus - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR