DGAP-News: GxP German Properties veröffentlicht vorläufige Geschäftszahlen für das Geschäftsjahr 2016

Nachricht vom 10.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: GxP German Properties AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

GxP German Properties veröffentlicht vorläufige Geschäftszahlen für das Geschäftsjahr 2016
10.03.2017 / 08:29


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Vorläufige Geschäftszahlen 2016GxP German Properties veröffentlicht vorläufige Geschäftszahlen für das Geschäftsjahr 2016

Berlin, den 10. März 2017 - Die GxP German Properties (ISIN: DE000A1YCNN8, WKN: A1YCNN) hat im Geschäftsjahr 2016 erfolgreich die Weichen als börsennotierte Immobiliengesellschaft für die Zukunft gestellt. Bereits im Oktober 2016 erwarb GxP ihr erstes Gewerbeimmobilienportfolio. Durch eine Barkapitalerhöhung, die vollständig platziert wurde, gelang es der Gesellschaft Ende 2016, ihr Kapital deutlich zu erhöhen.

Der nach HGB aufgestellte Konzernabschluss 2016 war noch wesentlich von den Vorbereitungen für den Neustart geprägt.

Das Immobilienportfolio im Eigenbestand der Gesellschaft umfasste zum 31. Dezember 2016 acht Büroimmobilien mit einem Gesamtwert von knapp 90 Millionen Euro. Nach dem Bilanzstichtag erfolgte der Eigentumsübergang eines weiteren in 2016 erworbenen Objekts in Dresden. Damit erhöhte sich der Wert des GxP-Portfolios auf 106,2 Millionen Euro.

Der Net Asset Value (NAV) lag inklusive der Akquisition des Dresdner Objekts zum 31. Dezember 2016 bei 77,2 Millionen Euro oder 1,11 Euro pro Aktie. Dieser Wert beinhaltet einen Geschäfts- oder Firmenwert von 35,2 Millionen Euro. Die Netto Loan-to-Value-Quote (LTV), als Indikator für den Verschuldungsgrad der Gesellschaft, belief sich zum Ende des Jahres 2016 auf rund 65 Prozent. Zum Jahresende 2016 verfügte das Unternehmen über Barmittel in Höhe von 11,1 Millionen Euro, beziehungsweise pro forma unter Berücksichtigung der Akquisition in Dresden 7,5 Millionen Euro.

Die Gewinn- und Verlust-Rechnung des Geschäftsjahres 2016 ist aufgrund des Übergangs der ersten Portfolioakquisition zum 5. Dezember 2016 und den außerordentlichen Aufwendungen in Zusammenhang mit der Kapitalerhöhung und der Börsennotierung nicht aussagekräftig.

Insgesamt hat die GxP seit dem Neustart Ende 2016 neun Gewerbeimmobilien mit hohem weiteren Wertsteigerungspotenzial mit einer derzeitigen Bewertung von 106,2 Millionen Euro und einer vermietbaren Fläche von insgesamt rund 80.000 Quadratmetern erworben. Bei einem anfänglichen Leerstand von circa 15 Prozent generiert das Portfolio annualisierte Mieteinnahmen von rund 7,4 Millionen Euro. Dies entspricht einer Nettoanfangsrendite der Mieten von rund 7,0 Prozent. Die durchschnittliche gewichtete Restlaufzeit der Mietverträge (WAULT) beträgt rund drei Jahre. Aus diesem ersten renditestarken Portfolio erwartet das Unternehmen einen annualisierten FFO I von circa 3,5 Millionen Euro. Die Nettoanfangsrendite bzw. die implizite FFO-Rendite liegen klar über den Marktdurchschnitt.

Den Geschäftsbericht 2016 wird die GxP German Properties nach Feststellung des endgültigen Jahresabschlusses am 31. März 2017 veröffentlichen und auf ihrer Unternehmenswebsite zum Download zur Verfügung stellen.

GxP German Properties AG

Die GxP German Properties mit Sitz in Berlin konzentriert sich auf die Akquisition, die Bestandhaltung und das Asset Management von Büro- und Einzelhandelsimmobilien in Deutschland. Der Investitionsfokus umfasst attraktive Gewerbeimmobilien in den Segmenten "Core+" und "Value add" in Metropolregionen sowie ausgewählten mittelgroßen deutschen Städten. Die Gesellschaft verfolgt die Strategie, durch aktives Bestandsmanagement deutliche Wertsteigerungspotentiale zu heben und gleichzeitig nachhaltige Mieterträge zu sichern. Sie greift hierfür auf ihre langjährige Erfahrung am Immobilienmarkt und ein umfangreiches Netzwerk zurück.

Die Website der Gesellschaft ist unter der Adresse: www.gxpag.com zu erreichen.

Kontakte:

GxP German Properties AG
Europa Center 19. OG
Tauentzienstr. 9
D-10789 Berlin
TEL: +49 (0)30 886 267 40
FAX: +49 (0)30 886 267 411
E-MAIL: info@gxpag.com
Kirchhoff Consult AG
Herrengraben 1
20459 Hamburg
TEL: +49 (0)40 609 186 65
FAX: +49 (0)40 609 186 60
E-MAIL: gxp@kirchhoff.de











10.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
GxP German Properties AG

Tauentzienstraße 9

10789 Berlin


Deutschland
Telefon:
+49 (0)30 88 62 67 40
Fax:
+49 (0)30 88 62 67 411
E-Mail:
info@gxpag.com
Internet:
http://gxpag.com/
ISIN:
DE000A1YCNN8
WKN:
A1YCNN
Börsen:
Freiverkehr in Hamburg, München, Stuttgart; Open Market (Basic Board) in Frankfurt

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




552823  10.03.2017 





PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

15.12.2017 - mic Aktie: Der Aufwärtstrend bleibt intakt
15.12.2017 - Nordex Aktie: Gut aufpassen!
15.12.2017 - The Naga Group: Gaming-Partnerschaft mit japanischer Asobimo
15.12.2017 - Ergomed: Erneute Wechsel im Vorstand
15.12.2017 - B.R.A.I.N. will 2018 stärker wachsen
15.12.2017 - DEFAMA Aktie: Wechsel in den m:access vollzogen - XETRA-Notiz folgt
15.12.2017 - Beate Uhse stellt Insolvenzantrag - Eigenverwaltung angestrebt
15.12.2017 - wallstreet:online steigert Besucherzahlen
15.12.2017 - Isra Vision Aktie nach Zahlen unter Druck
15.12.2017 - Airbus: Tom Enders wird Konzern 2019 verlassen


Chartanalysen

15.12.2017 - mic Aktie: Der Aufwärtstrend bleibt intakt
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!
12.12.2017 - Staramba Aktie: Kaufsignale winken!


Analystenschätzungen

15.12.2017 - Hapag-Lloyd: Rating-Ausblick erhöht
14.12.2017 - RWE Aktie: Übertriebene Verluste nach der innogy-Gewinnwarnung?
14.12.2017 - Siemens: Top-Aktie für das kommende Jahr?
14.12.2017 - mutares Aktie: Positive Neuigkeiten
14.12.2017 - Aixtron: Profitiert der Konzern von Apple und Finisar?
14.12.2017 - E.On Aktie: Bärenfalle und neue Kaufempfehlung
14.12.2017 - RWE Aktie: Das sagen Experten zu den letzten innogy-News
14.12.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Großes Kurspotenzial
14.12.2017 - SGL Carbon Aktie leidet unter Commerzbank-Expertenstimme
13.12.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: Neue Kaufempfehlung


Kolumnen

15.12.2017 - EZB gibt sich skeptisch hinsichtlich eines „selbsttragenden Preisauftriebs” - Commerzbank Kolumne
15.12.2017 - Volkswagen Aktie: Top-Bildung möglich - UBS Kolumne
15.12.2017 - DAX: Hohe Volatilität vor Verfallstag - UBS Kolumne
14.12.2017 - Mario Draghi zeigt sich entspannt - VP Bank Kolumne
14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank
14.12.2017 - Fed strafft weiter, weitere Anhebungen im kommenden Jahr wahrscheinlich - Commerzbank Kolumne
14.12.2017 - Siemens Aktie: Bodenbildung möglich - UBS Kolumne
14.12.2017 - DAX: Spannung nach der Zinsentscheidung der Fed - UBS Kolumne
14.12.2017 - Janet Yellen schmeißt zum Abschied noch eine letzte Runde - VP Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR