DGAP-News: BörseGo AG: Mario Draghi unter Zugzwang?

Nachricht vom 08.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: BörseGo AG / Schlagwort(e): Sonstiges

BörseGo AG: Mario Draghi unter Zugzwang?
08.03.2017 / 09:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Mario Draghi unter Zugzwang?

Daniel Kühn, Chefredakteur des Finanzportals GodmodeTrader, hält die geldpolitische Wende in der Eurozone für unausweichlich

München, 8. März 2017 - Die Inflation kommt. Der Ruf nach einem Ende der ultralockeren Geldpolitik wird immer lauter. Ob und unter welchen Voraussetzungen Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), dieser Forderung nachkommt, muss zumindest andiskutiert werden, betont Daniel Kühn, Chefredakteur des Finanzportals GodmodeTrader (www.godmode-trader.de). Angesichts der zunehmenden Kritik aus Deutschland und den USA kommt er zu dem Schluss, dass 2017 auch in der Eurozone die geldpolitische Wende eingeläutet werden dürfte.

Normalität unerwünscht
Es galt immer als Ziel der extrem expansiven Geldpolitik der EZB, die Inflationsentwicklung anzufeuern. Kaum ist dies gelungen - die Inflationsrate in der Eurozone liegt inzwischen praktisch punktgenau am selbstgesteckten Ziel von knapp 2 Prozent - wird offensichtlich, dass Mario Draghi und anderen Vertretern von Krisenstaaten im EZB-Rat die Rückkehr der Normalität gar nicht recht ist. Es war jahrelang doch ziemlich gemütlich mit sehr niedrigen Teuerungsraten. So ließ sich eine historisch einmalige Geldflut "rechtfertigen".

Die nationalen Zentralbanken haben sich im Rahmen von Quantitative Easing (QE) im Auftrag der EZB mit Staatsanleihen vollgesogen und wurden so zu den größten Gläubigern ihrer eigenen Eigentümer, den Nationalstaaten. Genau das sollte eigentlich im Rahmen der EU-Verträge vermieden werden. Der EZB ist die Staatsfinanzierung ausdrücklich verboten, sie darf deswegen keine Staatsanleihen auf dem Primärmarkt erwerben. Das Feigenblatt der "Wahrung der Preisstabilität" erlaubt es ihr jedoch, auf dem Sekundärmarkt aktiv zu werden.

Druck aus Deutschland und den USA
Angesichts deutlich anziehender Inflationsraten wird diese Argumentation jedoch zunehmend unglaubwürdiger. Draghi klammert sich nun an die sogenannte "Kerninflation", die schwankungsintensive Bereiche wie Energie ausklammert und nur bei etwa 1 Prozent liegt. Aber wenn es ihm passt, wird die Kerninflation auch wieder unwichtiger und es zählt dann doch wieder die Gesamtinflationsrate.
Besonders hierzulande wird jetzt die Kritik richtig laut. Das ist auch kein Wunder, denn für Deutschland ist das Zinsniveau viel zu niedrig. Die EZB gerät aber auch interkontinental unter Druck. Die Trump-Administration macht sehr deutlich, dass sie den US-Dollar für zu hoch bewertet hält - insbesondere auch in Relation zum Euro. Dies lässt einen Teil der impliziten EZB-Strategie, nämlich einen weichen Euro, gefährlich erscheinen. Es sei denn, Draghi will einen größeren Konflikt mit den USA in Kauf nehmen.

Am morgigen Donnerstag, 9. März 2017, diskutiert Kühn mit drei weiteren Branchenexperten die Frage "Steigende Inflation und Trump-Effekt: Muss die EZB die Zügel anziehen?" im kostenlosen Webinar Börsen-Talk. Weitere Informationen gibt es unter www.godmode-trader.de/webinare-und-seminare/boersen-talkÜber die BörseGo AG
Der Münchner "FinTech"-Vorreiter wurde im Jahr 2000 gegründet und bietet Privat- und Geschäftskunden IT-Lösungen und redaktionelle Inhalte. Besonders bekannt ist die BörseGo AG für GodmodeTrader und Guidants. Das Portal GodmodeTrader (www.godmode-trader.de) zählt zu den reichweitenstärksten Web-Angeboten für Trading, Technische Analyse und Anlagestrategien im deutschsprachigen Raum. Die Investment- und Analyseplattform Guidants (www.guidants.com) wurde Anfang 2015 in die FinTech50-Shortlist aufgenommen und gehört damit offiziell zu den vielversprechendsten europäischen Finanz- und Technologieprodukten. Mehr unter www.boerse-go.ag

2.823 Zeichen. Abdruck honorarfrei. Beleg erbeten.

Pressekontakt:BörseGo AG
Christina Breitenbücher
Unternehmenskommunikation
Balanstr. 73, Haus 11, 3. OG, 81541 München
Tel: 089 / 76 73 69-135, Fax: -290
christina.breitenbuecher@boerse-go.de, www.boerse-go.ag











08.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



551253  08.03.2017 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR