DGAP-News: BHS tabletop AG: Vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2016

Nachricht vom 06.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: BHS tabletop AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

BHS tabletop AG: Vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2016
06.03.2017 / 09:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 der BHS tabletop AG

- Umsatz um 6,0 Prozent auf 121 Mio. EUR gesteigert

- Ergebnis (EBIT) um 3,6 Prozent auf 5,7 Mio. EUR gestiegen

- Strategisches Sortimentskonzept Playground für die trendorientierte Gastronomie

Der BHS tabletop Konzern hat seinen Umsatz in 2016 erneut deutlich gesteigert und seine Marktführerschaft im Segment des Außerhausmarktes ausgebaut. So erhöhte sich der Umsatz von 114,2 Mio. EUR um 6,8 Mio. EUR auf 121,0 Mio. EUR (+6,0 %). Wechselkursbereinigt steht dies für eine Umsatzsteigerung von rund 8 %. Die Umsatzprognose wurde somit übertroffen und der organische Wachstumspfad sowohl Inland (+6,6 %) als auch im Export (+5,5 %) fortgesetzt. Der Exportanteil liegt mit 57,2 % auf Vorjahresniveau (57,4 %) und konnte währungsbereinigt ebenfalls weiter ausgebaut werden.

Das USA-Geschäft hat sich gut entwickelt. Insgesamt konnte BHS den Umsatz von 15,9 Mio. EUR um 8,8 % auf 17,3 Mio. EUR steigern.

In Großbritannien haben die Brexit-Diskussionen zur Mitte des letzten Jahres zu erheblichen Marktverunsicherungen geführt und das Pfund Sterling auf Talfahrt geschickt. Deshalb blieb, ausschließlich durch Wechselkurseffekte bedingt, der Gesamtumsatz in Großbritannien mit 15,0 Mio. EUR 13,3 % unter dem Vorjahr (17,3 Mio. EUR).

Auch in dem für BHS größten Markt, Deutschland, entwickelte sich der Umsatz erfreulich positiv. Neben vertrieblichen Einzelerfolgen ermöglichte die gute konjunkturelle Lage eine Umsatzsteigerung von 6,6 % auf 51,8 Mio. EUR (Vorjahr: 48,6 Mio. EUR).

BHS hat auch in 2016 die internationale Vertriebskraft und ihre Position als Anbieter ganzheitlicher Tabletop- und Logistiklösungen weiter ausgebaut. Die internationale Profi-Gastronomie sieht BHS aufgrund ganzheitlicher Servicepakete und durchgängiger Versorgungssicherheit als kompetenten Ansprechpartner für alle Fragen rund um den gedeckten Tisch. Zum Jahresende brachte BHS Playground auf den Markt, ein eigenständiges Sortiment, das auf attraktiven Materialien wie recycelten Ledersets, Glas, Schiefer oder Holz aufbaut und mit den individuellen, modernen Porzellan-Kollektionen der drei Marken Bauscher, Schönwald und Tafelstern exzellent kombiniert werden kann. Das Credo: Der schön gedeckte Tisch wird zur Spielwiese ("Playground"). Als eigenständiges Sortiment mit spannenden Artikeln und Accessoires setzt Playground Impulse vor allem in der trendorientierten Gastronomie.

Aufgrund der positiven Umsatzentwicklung konnte der BHS tabletop Konzern das operative Ergebnis (EBIT), bereinigt um die Anpassung aus der Earn-Out-Verpflichtung, steigern und seine Ertragskraft wie prognostiziert erneut ausbauen. Das operative Ergebnis (EBIT) stieg von 5,5 Mio. EUR um 3,6 % auf 5,7 Mio. EUR. Bereinigt um Kurseffekte entspricht die operative Ertragskraftsteigerung sogar rund 9 %. Im Vorjahr war das Konzernergebnis der BHS tabletop AG durch einen Sondereffekt geprägt, der im Zusammenhang mit der Konsolidierung der John Artis Ltd. und der Bilanzierung von variablen Kaufpreisbestandteilen (Contingent Consideration) gemäß der internationalen Rechnungslegungsvorschriften IFRS 3.39 und 3.58(b) stand. Dies belastete in 2015 das Ergebnis mit -2,7 Mio. EUR. In 2016 hat sich dieser Sondereffekt auf +0,1 Mio. EUR umgekehrt. Nach diesem Sondereffekt beträgt das EBIT 5,8 Mio. EUR (Vorjahr: 2,8 Mio. EUR)

Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) beläuft sich auf 11,2 Mio. EUR (Vorjahr: 10,8 Mio. EUR).

Das Finanzergebnis beträgt im Berichtsjahr
-0,7 Mio. EUR und liegt deutlich über dem Vorjahresniveau (-1,3 Mio. EUR), was im Wesentlichen auf Währungseffekte in Bezug auf die Bewertung der Verbindlichkeit für John Artis zurückzuführen ist.

Das Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT) liegt in 2016 bei 4,6 Mio. EUR nach 4,5 Mio. EUR im Vorjahr. Das EBT inkl. des "Ergebnis aus Anpassung Earn-Out-Verpflichtung John Artis Ltd." betrug im Vorjahr 1,8 Mio. EUR (2016: 4,6 Mio. EUR).

Der Jahresüberschuss beläuft sich auf 3,6 Mio. EUR (Vorjahr: 0,7 Mio. EUR).

Unsere amerikanische Vertriebstochtergesellschaft BauscherHepp, Inc. steigerte ihren Umsatz von 13,3 Mio. EUR um 14,3 % auf 15,2 Mio. EUR deutlich. Bereinigt um Wechselkurseffekte beträgt das Wachstum 14,6 %. Die positive Umsatzentwicklung konnte sich allerdings nicht vollständig auf das Ergebnis niederschlagen. Das Vorsteuerergebnis blieb mit 0,5 Mio. EUR geringfügig unter dem Vorjahr (0,6 Mio. EUR). In 2016 wurden weitere finanzielle Mittel in den Ausbau der Vertriebskraft und zugunsten des zukünftigen Wachstums investiert.

Mit dem Votum der englischen Wähler für einen Austritt Großbritanniens aus der EU wurde das britische Pfund Sterling gegenüber dem Dollar und dem Euro auf Talfahrt geschickt und führte zu erheblichen Verunsicherungen bei den britischen Marktteilnehmern. Dies führte dazu, dass unsere englische Vertriebstochtergesellschaft, John Artis Ltd., nicht mehr an das außerordentliche Wachstum des Vorjahres anknüpfen konnte. Der Umsatz der John Artis betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr 15,0 Mio. EUR (2015: 16,8 Mio. EUR). Währungsbereinigt konnte Artis ihren Umsatz gegenüber dem Vorjahr noch um 0,4 % leicht steigern. Die Abwertung des Pfund Sterling gegenüber den für Artis wichtigen Einkaufswährungen (US-Dollar und Euro) führte insbesondere im 2. Halbjahr zu deutlich höheren Einstandspreisen und damit zu Margendruck. Dennoch konnte Artis ihr prognostiziertes Ergebnis halten und mit 2,0 Mio. EUR (Vorjahr: 3,1 Mio. EUR) wesentlich zum Konzernergebnis beitragen. Aufgrund dieses positiven Ergebnisses bei gleichzeitig sehr guter Liquiditätslage hat Artis 1,2 Mio. EUR an die AG ausgeschüttet, die für die Bezahlung der zweiten Earn-Out-Tranche verwendet wurden. Insgesamt befindet sich die John Artis unverändert auf Erfolgskurs und entwickelt sich entlang unserer Businesspläne.

In einem insgesamt positiv verlaufenden Wirtschaftsumfeld, das sowohl Belebungstendenzen aufwies, aber auch durch politische Verunsicherungen geprägt war, hat sich BHS erfolgreich behauptet. Sowohl Umsatz als auch Ergebnis konnten gegenüber dem Vorjahr erwartungsgemäß gesteigert werden. Die Finanz- und Vermögenslage des BHS tabletop Konzerns ist unverändert solide. Das Eigenkapital liegt bei unveränderter Eigenkapitalquote geringfügig unter dem Vorjahr. Die äußerst geringe Verschuldung hat sich währungsbedingt weiter verringert. Gleichzeitig nahm die Liquidität im Wesentlichen durch den Aufbau der Vorräte zur Sicherstellung der Lieferfähigkeit bei gleichzeitig steigenden Umsätzen leicht ab. Insgesamt bildet die unverändert solide Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage der BHS die Basis für weiteres profitables Wachstum.

In Summe zeigt sich der Vorstand verhalten optimistisch und rechnet für 2017 insgesamt mit einem weiteren leichten Umsatzwachstum. Aufgrund der auch in 2017 anhaltenden Brexit-Diskussionen sowie wechselkursbedingten Einflüsse, insbesondere bei dem britischen Pfund Sterling und damit verbundenen Ergebnisrückgängen bei John Artis, geht der Vorstand von einem leicht unter dem Vorjahr liegenden Ergebnis aus.

Die zukunftsgerichteten Aussagen und Informationen basieren auf den heutigen Erwartungen und Annahmen und auf der Prämisse einer weiterhin stabilen gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. Sie bergen daher eine Reihe von Risiken und Ungewissheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse sowohl positiv als auch negativ von den Erwartungen und Annahmen abweichen können.

Selb, den 6. März 2017

Der Vorstand











06.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
BHS tabletop AG

Ludwigsmühle 1

95100 Selb


Deutschland
Telefon:
09287 73 0
Fax:
092 87 73 11 14
E-Mail:
kontakt@bhs-tabletop.de
Internet:
www.bhs-tabletop.de
ISIN:
DE0006102007
WKN:
610200
Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (General Standard), München; Freiverkehr in Stuttgart

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




550505  06.03.2017 





(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.01.2018 - Steinhoff - noch mehr News: Der Ausverkauf geht weiter
17.01.2018 - Steinhoff Aktie mit Kurssprung - was ist der Grund?
17.01.2018 - mutares wechselt auf IFRS-Bilanzierung
17.01.2018 - Rocket Internet: Personalien bei der Global Fashion Group
17.01.2018 - Wirecard Aktie: Kursparty vor dem Ende?
17.01.2018 - Gazprom Aktie: Vorsicht, sehr hohe Hürden voraus!
17.01.2018 - Beta Systems will wieder Dividende zahlen
17.01.2018 - SendR kündigt Dividende an
17.01.2018 - Medigene Aktie: Ein Volltreffer!
17.01.2018 - Co.Don investiert Millionen in die Expansion


Chartanalysen

17.01.2018 - Wirecard Aktie: Kursparty vor dem Ende?
17.01.2018 - Gazprom Aktie: Vorsicht, sehr hohe Hürden voraus!
17.01.2018 - Medigene Aktie: Ein Volltreffer!
17.01.2018 - Steinhoff Aktie: Achtung! Diese Ruhe ist nur vorübergehend!
17.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Das sieht böse aus, aber...
17.01.2018 - Voltabox Aktie: Interessante Situation!
17.01.2018 - Medigene Aktie: Kommt der große Durchbruch?
17.01.2018 - Evotec Aktie: Kritische Lage!
16.01.2018 - Gilead Aktie: Jetzt wird es spannend!
16.01.2018 - Commerzbank Aktie: Vorsicht, Risiko!


Analystenschätzungen

17.01.2018 - General Electric: Kursziel kommt unter Druck
17.01.2018 - Nordex: Plus 10 Prozent – aber eine klare Warnung!
17.01.2018 - Nestle: Entscheidung in den USA
17.01.2018 - Allianz: 5 Euro Zuschlag
17.01.2018 - Deutsche Bank: Abwärtstrend
16.01.2018 - Novo Nordisk: Über dem Kursziel
16.01.2018 - Aurubis: Neues vom Kursziel der Aktie
16.01.2018 - Südzucker: Abstufung der Aktie
16.01.2018 - Nokia mit Kaufvotum
16.01.2018 - Deutsche Bank: Mehr Vorteile für US-Banken


Kolumnen

17.01.2018 - USA: Insgesamt recht erfreuliche Zahlen zur Industrieproduktion - Nord LB Kolumne
17.01.2018 - Schwellenländerbörsen erzielen im Jahr 2017 eine kräftige Outperformance - Commerzbank Kolumne
17.01.2018 - DAX - „Inverted Umbrella“: Wintereinbruch oder laues Lüftchen? - Donner & Reuschel Kolumne
17.01.2018 - BMW Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
17.01.2018 - DAX: Die Volatilität zieht kräftig an - UBS Kolumne
17.01.2018 - Euro/Dollar: Ausbruch (!) – Konsolidierung – Rally (?) - Donner & Reuschel Kolumne
16.01.2018 - Treten die USA aus dem Freihandelsabkommen NAFTA aus? - Commerzbank Kolumne
16.01.2018 - EZB: Abruptes Ende der Anleihekäufe unwahrscheinlich - National-Bank Kolumne
16.01.2018 - DAX: Neujahrs-Rally hat an Dynamik verloren - Donner & Reuschel Kolumne
16.01.2018 - Adidas Aktie: Der Abwärtstrend ist intakt - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR