DGAP-News: Uniper veräußert Anteil am Gasfeld Yushno-Russkoje

Nachricht vom 05.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Uniper SE / Schlagwort(e): Verkauf/Vereinbarung

Uniper veräußert Anteil am Gasfeld Yushno-Russkoje
05.03.2017 / 22:03


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Verkaufspreis für Uniper-Beteiligung in Höhe von 1.749 Mio. Euro vereinbart
Entschuldungsziel fast vollständig und vorzeitig erreicht

 

 

Uniper Exploration & Production GmbH, Düsseldorf (Uniper), hat mit dem österreichischen Öl- und Gasunternehmen OMV Exploration & Production GmbH (OMV) eine Vereinbarung über die Veräußerung ihres Anteils am russischen Gasfeld Yushno-Russkoje geschlossen. Der Verkaufspreis für den Uniper-Anteil beträgt 1.749 Mio. Euro (1.850 Mio. USD) zzgl. der übertragenen liquiden Mittel zum Bilanzstichtag 31.12.2016.

Uniper hält einen Anteil von ca. 25% an Yushno-Russkoje über Beteiligungen an OJSC Severneftegazprom und JSC Gazprom YRGM Development. OMV übernimmt 100% der Uniper-Anteile an beiden Gesellschaften.

Yushno-Russkoje liegt in Westsibirien und ist eines der größten russischen Gasfelder. Es wird durch ein Joint Venture gemeinsam mit Gazprom und Wintershall betrieben. Das Gasfeld hat seinen Betrieb in 2007 aufgenommen und produziert seit 2009 jährlich die Plateaufördermenge von ca. 25 Mrd m3.

Klaus Schäfer, CEO von Uniper: "Durch den Verkauf des Anteils an Yushno-Russkoje wird es uns gelingen, bereits zu diesem frühen Zeitpunkt unser Entschuldungsziel fast vollständig zu erreichen. Zugleich ist unsere strategische Ausrichtung durch diesen Verkauf nicht betroffen, da das E&P-Geschäft bereits nicht mehr Kern unseres zukünftigen Geschäfts war. Unsere Partnerschaft mit Gazprom und Wintershall basierte in mehr als sieben Jahren auf einer exzellenten und vertrauensvollen Zusammenarbeit. Gleichzeitig sind wir davon überzeugt, dass wir durch die Abgabe unseres Anteils an ein erfahrenes Öl- und Gasunternehmen wie die OMV einen reibungslosen Übergang ermöglichen. Uniper bleibt auch nach dem Verkauf von Yushno-Russkoje im russischen Energiemarkt aktiv. Über unser Mehrheitseigentum an einem der größten privaten Stromerzeuger in Russland, Unipro, sind wir für ungefähr 5% der gesamten russischen Stromerzeugung verantwortlich. Auch unsere historische Partnerschaft mit Gazprom ist von dieser Veräußerung nicht betroffen. Wir werden weiterhin gemeinsam die europäische Gasversorgung für die nächsten Jahrzehnte sichern."

Der Vollzug der Transaktion steht unter dem Vorbehalt der erforderlichen regulatorischen Zustimmungen der zuständigen russischen Behörden sowie einer Zustimmung von Mitgesellschaftern. Mit dem Abschluss der Transaktion wird bis Jahresende gerechnet. Wirtschaftlicher Stichtag der Transaktion ist rückwirkend der 1. Januar 2017.


Für Rückfragen steht zur Verfügung:

Christine Bossak
T +49 2 11-45 79-20 32christine.bossak@uniper.energy
 

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Uniper SE und anderen derzeit für diese verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die Uniper SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.











05.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Uniper SE

E.ON-Platz 1

40479 Düsseldorf


Deutschland
Telefon:
+49 211 73275 0
Fax:
+49 211 4579 5 01
E-Mail:
info@uniper.energy
Internet:
www.uniper.energy
ISIN:
DE000UNSE018
WKN:
UNSE01
Indizes:
MDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




550463  05.03.2017 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe
18.10.2017 - Eyemaxx will Aktionäre über Kapitalerhöhung abstimmen lassen
18.10.2017 - Deutsche Börse kündigt „DAX” für das Scale-Segment an
18.10.2017 - Senvion und chinesischer Konzern vereinbaren Zusammenarbeit


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein
18.10.2017 - Commerzbank: Phantasien und Impulse
18.10.2017 - Wirecard: Es gibt einen Zuschlag
18.10.2017 - Linde Aktie: Deutliche Kursgewinne voraus?
18.10.2017 - Covestro: Neue Zielmarke für die Aktie
18.10.2017 - Zalando: Viele optimistische Stimmen, aber einer warnt
18.10.2017 - Bechtle: Analysten sehen moderates Abwärtspotenzial für den Aktienkurs
18.10.2017 - Osram: Dollar drückt Kursziel


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR