DGAP-Adhoc: PRO DV AG: vorläufige Geschäftszahlen für 2016

Nachricht vom 03.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: PRO DV AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

PRO DV AG: vorläufige Geschäftszahlen für 2016
03.03.2017 / 13:29 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Ad-hoc Mitteilung
PRO DV AG - vorläufige Geschäftszahlen für 2016
Dortmund, 03. März 2017. Die PRO DV AG (ISIN DE0006967805 / WKN 696780)
erreichte gemäß den vorläufigen Berechnungen für das Geschäftsjahr 2016
Umsatzerlöse in Höhe von 2.989 TEUR (Vorjahr: 3.061 TEUR) und ein EBIT in
Höhe von 77 TEUR (Vorjahr: 76 TEUR). In 2016 erhielt die Gesellschaft
Aufträge für neue Projekte mit einem Gesamtvolumen von 2.869 TEUR (Vorjahr:
3.229 TEUR). Am 31. Dezember 2016 betrug der Auftragsbestand 1.728 TEUR
(Vorjahr: 1.841 TEUR).
Das positive Gesamtergebnis bewegt sich auf Vorjahresniveau. Einmalige
Aufwände für die Verschmelzung der PRO DV Consulting GmbH sowie der
strategische Ausbau der Kompetenzen in den Bereichen Identity Management
und Business Continuity Management, beides wichtige Bausteine für die
zukünftige Geschäftsentwicklung der PRO DV AG, wirkten sich ergebnismindernd
aus. Des Weiteren belastet der Projektabbruch eines langjährigen,
umfangreichen Beratungsprojektes bei der Bundesagentur für Arbeit den
Umsatz und das Ergebnis im 2. Halbjahr deutlich.
Den Geschäftsbericht 2016 finden Sie ab dem 15. März 2017 auf unserer
Homepage.
Der Vorstand
Über PRO DV
Die PRO DV AG ist ein IT-Beratungs- und Lösungsanbieter für
prozessoptimierende Businesslösungen. Das 1979 gegründete und seit 2000
börsennotierte Unternehmen (ISIN DE0006967805) hat den Firmenhauptsitz in
Dortmund und weitere Standorte in Düsseldorf und Nürnberg. Bedarfsgerechte,
praxisbewährte Beratungsdienstleistungen und IT-Lösungen werden für die
Branchen Telekommunikation, Energie- und Wasserversorgung, die Industrie
sowie die Öffentliche Verwaltung realisiert. Kompetenzschwerpunkte bilden
die Themen Geschäftsprozess-, IT-Architektur-, Projekt- und
Sicherheitsmanagement. PRO DV zählt namhafte Unternehmen und Organisationen
zu seinen Auftraggebern, u. a. zahlreiche Energie- und
Wasserversorgungsunternehmen, Bundes- und Landesministerien, die
Bundesagentur für Arbeit, Telefonica, Vodafone, ThyssenKrupp, Telekom.

Der Vorstand
PRO DV AG
Kontakt:
Uwe Osterkamp
Sprecher des Vorstands
Telefon: 0231 9792-212
E-Mail: uwe.osterkamp@prodv.de







03.03.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

550199  03.03.2017 CET/CEST







PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - Eyemaxx will Aktionäre über Kapitalerhöhung abstimmen lassen
18.10.2017 - Deutsche Börse kündigt „DAX” für das Scale-Segment an
18.10.2017 - Senvion und chinesischer Konzern vereinbaren Zusammenarbeit
18.10.2017 - Schweizer Electronic nimmt die Luftfahrtbranche verstärkt in den Fokus
18.10.2017 - Dürr: Neue Prognosen für 2017
18.10.2017 - FinLab: Panitzki verlässt das Unternehmen
18.10.2017 - GfK: Squeeze-Out perfekt
18.10.2017 - SFC Energy: News aus Russland
18.10.2017 - Sygnis schließt Innova-Integration ab
18.10.2017 - U.C.A. verkauft Mehrheit an Deutsche Technologie Beteiligungen


Chartanalysen

18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Zalando: Viele optimistische Stimmen, aber einer warnt
18.10.2017 - Bechtle: Analysten sehen moderates Abwärtspotenzial für den Aktienkurs
18.10.2017 - Osram: Dollar drückt Kursziel
18.10.2017 - Siemens: Die Wind-Warnung
18.10.2017 - Volkswagen: Hohes Potenzial
18.10.2017 - K+S: Leichte Vorsicht für 2017
18.10.2017 - Daimler: Coverage der Aktie wird aufgenommen
17.10.2017 - Novo Nordisk Aktie: Klarer Optimismus für Semaglutid
17.10.2017 - Airbus Aktie: Doppelte Hochstufung nach Bombardier-Deal
17.10.2017 - Sartorius: Nach der Warnung – Modell wird überarbeitet


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR