DGAP-News: Evonik Industries AG: A good performance in 2016 - Acquisitions strengthen growth segments

Nachricht vom 02.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Evonik Industries AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

Evonik Industries AG: A good performance in 2016 - Acquisitions strengthen growth segments
02.03.2017 / 07:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Gutes Geschäftsjahr 2016
Akquisitionen stärken Wachstumssegmente

- Prognose voll erfüllt: Bereinigtes EBITDA liegt mit
2,165 Mrd. Euro am oberen Ende der Bandbreite

- Dividendenvorschlag: Konstant auf attraktivem Niveau
von 1,15 Euro pro Aktie

- Ausblick für 2017: Umsatz und Ergebnis steigen, bereinigtes EBITDA zwischen 2,2 und 2,4 Mrd. Euro

Essen. Evonik hat im vergangenen Jahr seine Ergebnisprognose voll erreicht. Mit einem bereinigten EBITDA von 2,165 Mrd. Euro lag das Ergebnis am oberen Rand der Bandbreite von 2,0 bis 2,2 Mrd. Euro. Die Absatzmenge konnte mit 3 Prozent ein solides Wachstum verzeichnen, wegen rückläufiger Preise ging der Umsatz gleichwohl um sechs Prozent auf 12,7 Mrd. Euro zurück.

"Mit einer bereinigten EBITDA-Marge von 17 Prozent liegen wir weiter auf einem guten Niveau", sagte Vorstandschef Klaus Engel. "Die erfolgreiche Übernahme des Spezialadditiv-Geschäfts von Air Products und der geplante Erwerb des Silica-Geschäfts von Huber geben unserem Wachstumskurs zusätzlichen Schub und eröffnen unserem attraktiven Portfolio weitere Perspektiven."

Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung am 23. Mai eine Dividende von 1,15 Euro je Aktie vorschlagen. Gemessen am Schlusskurs zum Jahresende 2016 entspricht das einer Dividendenrendite von 4,1 Prozent, womit Evonik in der Spitzengruppe der Chemie-Unternehmen liegt. "Der hohe Free Cashflow von 810 Mio. Euro ermöglicht dieses Niveau, ohne unsere ehrgeizigen Wachstumsziele zu beeinträchtigen", sagte Engel. Nach dem außergewöhnlich starken Vorjahr hat sich die Ertragslage 2016 normalisiert. Evonik konnte die Effekte aus der geringeren weltwirtschaftlichen Dynamik und der Preisnormalisierung bei Produkten für Tierernährung nur zum Teil kompensieren. So lag das bereinigte EBITDA 12 Prozent unter dem herausragenden Vorjahreswert. Auch das bereinigte Konzernergebnis fiel mit 930 Mio. Euro niedriger aus als im Vorjahr.

Die Finanzlage von Evonik bleibt weiterhin sehr solide. "Auch nach dem Zukauf des Spezialadditiv-Geschäfts von Air Products haben wir eine gesunde Bilanzstruktur", sagte Finanzvorstand Ute Wolf. Das zeigten auch die Ratings im soliden Investmentgrade-Bereich. "Kapitaleffizienz und Cashflow werden auch weiterhin eine zentrale Rolle in der Steuerung des Konzerns spielen", sagte Wolf.
Die Kapitalrendite (ROCE) lag im Jahr 2016 mit 14 Prozent erneut deutlich über den Kapitalkosten.

Für das laufende Jahr erwartet Evonik in seinen Wachstumssegmenten Nutrition & Care sowie Resource Efficiency positive Ergebnisbeiträge durch die erfolgreiche Integration des Spezialadditiv-Geschäfts von Air Products. Zudem werden die starken Marktpositionen, das ausgewogene Portfolio und die Konzentration auf wachstumsstarke Geschäfte weiterhin zum Erfolg beitragen.

Trotz zunehmender Unsicherheiten in der geopolitischen Lage und hoher Volatilität an den Märkten erwartet der Konzern eine Steigerung des Umsatzes und des operativen Ergebnisses im Jahr 2017 und rechnet mit einem bereinigten EBITDA zwischen 2,2 und 2,4 Mrd. Euro.

 

Evonik-Konzern: Ergebnisrechnung im Überblick

(in Mio. EUR)
Q4 2016
Q4 2015
Veränd. in %
2016
2015
Veränd. in %
Umsatz
3.205
3.198
0
12.732
13.507
-6
Bereinigtes EBITDA
437
501
-13
2.165
2.465
-12
Bereinigtes EBIT
258
308
-16
1.448
1.752
-17
Bereinigungen
-76
-82
 
-150
-88
 
Finanzergebnis
8
-22
 
-174
-223
 
Ergebnis vor Ertragsteuern fortgeführter Aktivitäten
190
204
-7
1.124
1.441
-22
Ertragsteuern
-66
-70
 
-362
-422
 
Ergebnis nach Steuern
fortgeführter Aktivitäten
124
134
-7
762
1.019
-25
Ergebnis nach Steuern nicht fortgeführter Aktivitäten
95
-2
 
96
-17
 
Ergebnis nach Steuern
219
132
66
858
1,002
-14
Davon Ergebnis anderer Gesellschafter
3
3
 
14
11
 
Konzernergebnis
216
129
67
844
991
-15
Bereinigtes Konzernergebnis
182
205
-11
930
1.128
-18

 

Entwicklung in den Segmenten

 
Umsatz
Bereinigtes EBITDA
 
Q4 2016
Q4 2015
Veränd.
Q4 2016
Q4 2015
Veränd.
 
Mio. Euro
Mio. Euro
in %
Mio. Euro
Mio. Euro
in %
Nutrition & Care
1.093
1.208
-10
209
319
-34
Resource Efficiency
1.081
1.001
8
189
182
4
Performance Materials
846
789
7
98
62
58
Services
180
203
-11
32
40
-20
Sonstige Aktivitäten
5
-3
-
-91
-102
-
Konzern
3.205
3.198
0
437
501
-13
 
Umsatz
Bereinigtes EBITDA
 
2016
2015
Veränd.
2016
2015
Veränd.
 
Mio. Euro
Mio. Euro
in %
Mio. Euro
Mio. Euro
in %
Nutrition & Care
4.316
4.924
-12
1.006
1.435
-30
Resource Efficiency
4.473
4.279
5
977
896
9
Performance Materials
3.245
3.435
-6
371
309
20
Services
683
828
-18
151
159
-5
Sonstige Aktivitäten
15
41
-
-340
-334
-
Konzern
12.732
13.507
-6
2.165
2.465
-12

 

Mitarbeiter nach Segmenten

 
31.12.2016
31.12.2015
Nutrition & Care
7.594
7.165
Resource Efficiency
8.928
8.662
Performance Materials
4.393
4.380
Services
12.892
12.668
Sonstige Aktivitäten
544
701
Evonik
34.351
33.576
Vorjahreszahlen angepasst

Informationen zum Konzern
Evonik, der kreative Industriekonzern aus Deutschland, ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie.
Evonik ist mit rund 35.000 Mitarbeitern in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv und profitiert besonders von seiner Innovationskraft und seinen integrierten Technologieplattformen. Im Geschäftsjahr 2016 erwirtschaftete das Unternehmen bei einem Umsatz von 12,7 Mrd. Euro einen Gewinn (bereinigtes EBITDA) von 2,165 Mrd. Euro.

Rechtlicher Hinweis
Soweit wir in dieser Investor Relations News Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.

Kontakt:Tim Lange
Leiter Investor Relations
Telefon +49 201 177-3150
tim.lange@evonik.com
Evonik Industries AG
Rellinghauser Straße 1-11
45128 Essen
Telefon +49 201 177-01
Telefax +49 201 177-3475
www.evonik.de

Aufsichtsrat
Dr. Werner Müller, VorsitzenderVorstand
Dr. Klaus Engel, Vorsitzender
Christian Kullmann, Stellv. Vorsitzender
Dr. Ralph Sven Kaufmann
Thomas Wessel
Ute Wolf

Sitz der Gesellschaft ist Essen
Registergericht Amtsgericht Essen
Handelsregister B 19474











02.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Evonik Industries AG

Rellinghauser Straße 1-11

45128 Essen


Deutschland
Telefon:
+49 (0) 201 177-01
Fax:
+49 (0) 201 177-3475
E-Mail:
investor-relations@evonik.com
Internet:
www.evonik.com
ISIN:
DE000EVNK013, XS0911405784
WKN:
EVNK01, A1TM7T
Indizes:
MDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Luxemburg

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




549357  02.03.2017 





(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.02.2018 - Volkswagen meldet Zahlen: Dividende wird fast verdoppelt - Aktie rutscht ab
23.02.2018 - RIB Software: Kooperation mit Microsoft
23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - BMW: MINI-Jointventure mit Great Wall Motor geplant
23.02.2018 - Rhön-Klinikum erwartet 2018 Gewinnanstieg
23.02.2018 - OHB: Neuer Bundeswehr-Auftrag
23.02.2018 - CytoTools: Gericht macht Weg für Wandelanleihe frei
23.02.2018 - Telefonica Deutschland will profitabler werden und Dividende stützen
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?


Chartanalysen

23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?
23.02.2018 - Allianz mit News - was macht die Aktie?
23.02.2018 - ProSiebenSat.1 Aktie: Weitere Impulse sind gefragt!
23.02.2018 - Mensch und Maschine Aktie: Was ist hier los?
22.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Verkaufssignale! Halten die Gläubiger still?
22.02.2018 - Evotec Aktie: Alles super?
22.02.2018 - Baumot Aktie: Heute wird es noch einmal spannend!
22.02.2018 - Paion Aktie erwacht aus dem Tiefschlaf - was passiert hier?


Analystenschätzungen

23.02.2018 - Mensch und Maschine: Starke Zahlen sorgen für neues Kursziel
23.02.2018 - Capital Stage: Aktie bleibt ein Kauf
23.02.2018 - Deutsche Konsum REIT: Expansion geht weiter
23.02.2018 - Süss MicroTec: Nichts Neues
23.02.2018 - E.On: Gute Nachricht aus Frankreich
23.02.2018 - Ströer: Veränderung beim Kursziel
23.02.2018 - ProSiebenSat.1: Keine gute Nachricht für Investoren
23.02.2018 - Deutsche Telekom: Eine Hochstufung der Aktie
23.02.2018 - Aixtron: 2018 kann ein sehr gutes Jahr werden – Aktie mit starker Entwicklung
22.02.2018 - Splendid Medien: Differenz zwischen Kurs und Kursziel


Kolumnen

23.02.2018 - Vonovia und Co.: Zinssorgen belasten Wohnaktien, fundamentales Bild intakt - Commerzbank Kolumne
23.02.2018 - FMC Aktie: Weiteres Erholungspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Die Volatilität bleibt hoch - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Erholung zum Wochenende - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ifo-Geschäftsklima sinkt deutlich – Wirtschaft startet aber schwungvoll ins Jahr - Nord LB Kolumne
22.02.2018 - ifo Index: Rückgang, aber es gibt kein Grund zur Sorge - VP Bank Kolumne
22.02.2018 - Einkaufsmanagerindizes geben stärker als erwartet nach - Commerzbank Kolumne
22.02.2018 - DAX mit schwachem Stand: „Long-Legged-Doji“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ThyssenKrupp Aktie: Der Abwärtstrend könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
22.02.2018 - DAX: Warten auf frische Impulse - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR