DGAP-News: KION Group erfüllt mit Bestmarken Prognose - Dank Dematic hervorragend für neue Chancen positioniert

Nachricht vom 02.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: KION GROUP AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

KION Group erfüllt mit Bestmarken Prognose - Dank Dematic hervorragend für neue Chancen positioniert (News mit Zusatzmaterial)
02.03.2017 / 06:58


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Neue Spitzenergebnisse - ohne Dematic - mit Umsatz von 5,3 Mrd. Euro und EBIT-Marge[1] von 9,9 Prozent im Geschäftsjahr 2016
Starker Free Cashflow (ohne Dematic)
Prognose - ohne Dematic - bei allen Kennzahlen voll erreicht
Inklusive zwei Monate Dematic erreicht KION einen Umsatz von 5,6 Mrd. Euro bei  einer EBIT-Marge von 9,6 Prozent
Prognose für 2017: weiteres Wachstum und Profitabilitätssteigerung
Dividendenvorschlag von 0,80 Euro je Aktie
CEO Gordon Riske: "Integration von Dematic ist die zentrale Aufgabe 2017"
KION Group berichtet erstmals nach neuer Segmentierung
Wiesbaden, 2. März 2017 - Die KION Group hat mit Rekordmarken ihre Prognose für das Geschäftsjahr 2016 voll erfüllt und sieht sich dank der Akquisition von Dematic bestens für neue Marktchancen positioniert. So erzielte das Unternehmen ohne Berücksichtigung des im November erworbenen Spezialisten für Automatisierung und Lieferketten-Optimierung bei wertmäßigem Auftragseingang, Umsatz, bereinigtem operativen Ergebnis (EBIT), bereinigter Marge und Konzernergebnis neue Spitzenwerte. Die Profitabilität der KION Group stieg - ohne Dematic - auf 9,9 Prozent. Mit 317,5 Mio. Euro erreichte der Free Cashflow unterdessen einen Wert am oberen Ende der vorhergesagten Bandbreite.

In der Prognose für 2017 erwartet der Konzern in den beiden neuen Hauptsegmenten Industrial Trucks & Services und Supply Chain Solutions weiteres profitables Wachstum. Vorstand und Aufsichtsrat der KION GROUP AG werden der Hauptversammlung am 11. Mai 2017 vorschlagen, eine Dividende in Höhe von 0,80 EUR je Aktie auszuschütten. Das sind 35 Prozent des auf die KION GROUP AG entfallenden Konzernergebnisses und entspricht der Dividendenpolitik des Konzerns.

CEO Riske: "Ergebnisse großartige Basis für eine neue Ära"

"Unsere sehr guten Ergebnisse 2016 sind eine großartige Basis für eine neue Ära mit Dematic, der jüngsten KION Marke", sagte der Vorstandsvorsitzende der KION Group, Gordon Riske, bei der Vorlage der Zahlen. "Seit dem Abschluss der Akquisition im November sind wir mit der Integration von Dematic bereits ein sehr gutes Stück vorangekommen", betonte er. "Die zentrale Aufgabe in diesem Jahr ist es, diesen Prozess weiter voranzutreiben, um die Chancen voll zu nutzen, die sich im schnell wachsenden Markt für automatisierte Supply-Chain-Lösungen bieten. Zugleich werden wir weiterhin von der starken Marktentwicklung in unserem anderen Kerngeschäft mit Staplern, Lagertechnik und verbundenen Dienstleistungen profitieren."

Werden die Ergebnisse von Dematic der letzten beiden Monate des Jahres 2016 einbezogen, stieg der wertmäßige Auftragseingang um 11,8 Prozent auf 5,833 Mrd. Euro. Der Auftragsbestand belief sich zum Jahresende unterdessen - einschließlich Dematic - auf 2,245 Mrd. Euro. Der Umsatz legte um 9,6 Prozent auf 5,587 Mrd. Euro zu. Das bereinigte operative Ergebnis EBIT wuchs um 11,3 Prozent auf 537,3 Mio. Euro. Entsprechend legte die bereinigte EBIT-Marge von 9,5 auf 9,6 Prozent zu. Das Konzernergebnis stieg um 11,3 Prozent auf 246,1 Mio. Euro.

Ungebrochene Dynamik im Kernmarkt Westeuropa

Im Segment Industrial Trucks & Services (Gabelstapler, Lagertechnik und verbundene Dienstleistungen) verbesserte sich der Auftragseingang 2016 um 4,6 Prozent auf 5,383 Mrd. Euro, wobei sowohl das Neufahrzeuggeschäft wie auch der Servicebereich zulegte. Der Umsatz stieg zugleich um 3,1 Prozent auf 5,203 Mrd. Euro. Maßgeblicher Treiber war hier das Neufahrzeuggeschäft, das vor allem vom Absatz in Deutschland, Frankreich und Italien sowie in Osteuropa profitierte. Das bereinigte operative Ergebnis EBIT wuchs um 10,8 Prozent auf 586,9 Mio. Euro, während die bereinigte EBIT-Marge deutlich von 10,5 auf 11,3 Prozent stieg.

Besonders dank der ungebrochenen Dynamik im Kernmarkt Westeuropa, aber auch durch die positive Entwicklung in China legten die Neufahrzeugbestellungen der KION Group im vergangenen Geschäftsjahr um 7,5 Prozent zu. Damit profitierte der Konzern voll vom Wachstum des Weltmarkts, der 2016 ebenfalls um 7,5 Prozent zulegte. Weltweit wurden knapp 1,2 Millionen Fahrzeuge geordert, nach rund 1,1 Millionen im Vorjahr. Im Segment Industrial Trucks & Services der KION Group gingen rund 178.300 Bestellungen ein (2015: rund 165.800 Bestellungen), so viele wie nie zuvor in einem Geschäftsjahr. Die KION Group profitierte in besonderem Maße vom Wachstum bei Elektrostaplern und Lagertechnikgeräten, die bereits einen Anteil von über 80 Prozent im Auftragseingang haben.

Das Segment Supply Chain Solutions, in dem die Marken Dematic, Egemin und Retrotech zusammengefasst sind, erzielte 2016 einen Auftragseingang von 431,2 Mio. Euro, wobei Dematic allerdings nur zwei und Retrotech zehn Monate beisteuerte. Wesentliche Projekte bei Neukunden gab es unter anderem in Europa. Der Umsatz des Segments erhöhte sich durch die Akquisition auf 366,0 Mio. Euro. Auch hier sind Dematic und Retrotech lediglich anteilig berücksichtigt. Fast die Hälfte des Umsatzes entfiel auf Nordamerika. Das bereinigte operative Ergebnis EBIT belief sich auf 6,0 Mio. Euro (Vorjahr: 2,0 Mio. Euro). Die bereinigte EBIT-Marge des Segments lag bei 1,6 Prozent (Vorjahr: 6,1 Prozent).

Mit Vorlage der Zahlen für 2016 berichtet die KION Group erstmals nach seiner neuen Segmentierung. Neben Industrial Trucks & Services und Supply Chain Solutions wird der Konzern auch nach dem Segment Corporate Services gesteuert. Es umfasst Holding- und sonstige Servicegesellschaften, die segmentübergreifende Dienstleistungen wie beispielsweise IT und Logistik erbringen.

Prognose 2017: Auftragseingang, Umsatz und bereinigtes EBIT steigern

Im Geschäftsjahr 2017 will die KION Group an die erfolgreiche Entwicklung im Berichtsjahr anknüpfen und auf Basis der prognostizierten Marktentwicklung sowohl den Auftragseingang und den Umsatz als auch das bereinigte EBIT weiter steigern.

Der Auftragseingang der KION Group wird zwischen 7,800 und 8,250 Mrd. Euro erwartet. Beim Konzernumsatz bewegt sich der Zielwert zwischen 7,500 und 7,950 Mrd. Euro. Für das bereinigte EBIT wird ein Zielkorridor von 740 bis 800 Mio. Euro angestrebt. Bei der bereinigten EBIT-Marge wird eine Erhöhung gegenüber der im Geschäftsjahr 2016 erzielten Marge von 9,6 Prozent erwartet. Der Free Cashflow wird in der Bandbreite von 370 Mio. und 430 Mio. Euro erwartet. Für den ROCE bewegt sich der Zielwert zwischen 9,5 und 10,5 Prozent.

Der Auftragseingang für das Segment Industrial Trucks & Services wird zwischen 5,450 und 5,600 Mrd. Euro erwartet. Beim Umsatz bewegt sich der Zielwert zwischen 5,300 und 5,450 Mrd. Euro. Für das bereinigte EBIT wird ein Zielkorridor von 605 bis 630 Mio. Euro angestrebt. Bei der bereinigten EBIT-Marge wird eine leichte Erhöhung gegenüber der im Geschäftsjahr 2016 erzielten Marge von 11,3 Prozent erwartet.

Der Auftragseingang für das Segment Supply Chain Solutions wird zwischen 2,350 und 2,650 Mrd. Euro erwartet. Beim Umsatz bewegt sich der Zielwert zwischen 2,200 und 2,500 Mrd. Euro. Für das bereinigte EBIT wird ein Zielkorridor von 195 bis 230 Mio. Euro angestrebt. Bei der bereinigten EBIT-Marge wird eine deutliche Erhöhung gegenüber der im Geschäftsjahr 2016 erzielten Marge von 1,6 Prozent erwartet, wobei hier nur zwei Monate Dematic enthalten sind.

Meilensteine 2016

- Finanzierung: Die KION Group erneuert im Februar ihre Finanzierungsstruktur zu Bedingungen wie sie für etablierte Großunternehmen üblich sind. Dabei löst sie die letzte Anleihe aus der Zeit vor dem Börsengang ab und refinanziert einen Bankkredit aus demselben Zeitraum zu deutlich verbesserten Konditionen mit Investment-Grade-Eigenschaften.

- Produktion: Die KION Group eröffnet ebenfalls im Februar nahe der tschechischen Stadt St?íbro bei Pilsen ihr modernstes Werk. An dem Standort setzt der Konzern mit digital vernetzten Systemen auf das Konzept einer "Smart Factory".

- Akquisition: Im Juni gibt die KION Group bekannt, mit Dematic einen führenden Spezialisten für Automatisierung und Lieferketten-Optimierung kaufen zu wollen. Damit rückt der Wiesbadener Konzern zur Weltspitze der Anbieter intelligenter Intralogistik-Lösungen auf.

- Kapitalerhöhung: Wenige Wochen später schließt der Konzern eine Kapitalerhöhung ab, um den Kauf von Dematic zum Teil zu refinanzieren. 9.890.000 neue Aktien werden zu einem Preis von je 46,44 Euro platziert.

- Akquisition: Im November wird der Kauf von Dematic erfolgreich abgeschlossen.

- Rating: Zwei Monate nach dem Kauf des führenden Spezialisten für Automatisierung und Lieferketten-Optimierung Dematic erhält die KION Group erstmals eine Einstufung im Investment-Grade-Bereich. Die internationale Agentur Fitch Ratings erteilt dem Konzern ein langfristiges Emittentenrating von BBB- bei stabilem Ausblick.

- Schuldschein: Anfang 2017 begibt die die KION Group erfolgreich erstmals ein Schuldscheindarlehen. Der Erlös von rund einer Mrd. Euro dient der Refinanzierung des Brückenkredits, den das Unternehmen von seiner Kernbankengruppe für den Erwerb von Dematic erhalten hatte.

[1] EBIT/EBITDA bereinigt um Effekte aus Kaufpreisallokationen sowie Einmal- und Sondereffekte

Website: kiongroup.com/medienseite

Twitter: @kion_group


Das Unternehmen

Die KION Group ist ein weltweit führender Anbieter von Gabelstaplern, Lagertechnik und verbundenen Dienstleistungen sowie Supply-Chain-Lösungen. In mehr als 100 Ländern optimiert die KION Group mit ihren Logistik-Lösungen den Material- und Informationsfluss in Fabriken, Lagerhäusern und Vertriebszentren. Der Konzern ist in Europa der größte Hersteller von Flurförderzeugen, weltweit die Nummer Zwei und zudem führender Anbieter von Automatisierungstechnologie.

Die weltbekannten Marken der KION Group zählen zu den Branchenbesten. Dematic, das jüngste Mitglied der KION Group, ist weltweit führender Spezialist für den automatisierten Materialfluss mit einem umfassenden Angebot an intelligenten Supply-Chain- und Automatisierungslösungen. Egemin Automation ist ein Spitzenanbieter für Logistikautomatisierung mit besonderer Stärke bei fahrerlosen Transportsystemen (AGV). Die Marken Linde und STILL bedienen den Premium-Markt der Flurförderzeuge, während Baoli sich auf das Economy-Segment konzentriert. Unter ihren regionalen Flurförderzeug-Marken ist Fenwick der größte Material-Handling-Anbieter in Frankreich, OM STILL ein Marktführer in Italien. Voltas bedient den indischen Markt und ist dort ein führender Anbieter von Flurförderzeugen.

Weltweit sind mehr als 1,2 Millionen Flurförderzeuge und über 6.000 installierte Systeme der KION Group bei Kunden sämtlicher Branchen und Größe auf sechs Kontinenten im Einsatz.


Disclaimer

Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen weder einen Prospekt dar noch beinhalten sie ein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren in den USA oder in einem anderen Land oder eine Aufforderung, ein Angebot zum Kauf von Wertpapieren in den USA oder in einem anderen Land abzugeben.

Diese Mitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, die verschiedenen Risiken und Unsicherheiten unterliegen. Die zukünftigen Ergebnisse können erheblich von den zur Zeit erwarteten Ergebnissen abweichen, und zwar aufgrund verschiedener Risikofaktoren und Ungewissheiten wie zum Beispiel Veränderungen der Geschäfts-, Wirtschafts- und Wettbewerbssituation, Gesetzesänderungen, Ergebnisse technischer Studien, Wechselkursschwankungen, Ungewissheiten bezüglich Rechtsstreitigkeiten oder Untersuchungsverfahren und die Verfügbarkeit finanzieller Mittel. Wir übernehmen keinerlei Verantwortung, die in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsbezogenen Aussagen zu aktualisieren.


Weitere Informationen für Medienvertreter

Michael Hauger
Leiter Corporate Communications
Telefon +49 (0)611.770-655
Mobil +49 (0)151 16 86 55 50michael.hauger@kiongroup.com

Frank Brandmaier
Leiter Corporate Media Relations
Telefon +49 (0)611.770-752frank.brandmaier@kiongroup.com


Weitere Informationen für Investoren

Dr. Karoline Jung-Senssfelder
Leiterin Investor Relations & M&A
Telefon +49 (0)611.770-450karoline.jung-senssfelder@kiongroup.com


Zusatzmaterial zur Meldung:Dokument: http://n.eqs.com/c/fncls.ssp?u=FPLKQCUATSDokumenttitel: Pressemitteilung als PDF zum Download
02.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
KION GROUP AG

Abraham-Lincoln-Str. 21

65189 Wiesbaden


Deutschland
Telefon:
+49 (0)611 770-0
Fax:
+49 (0)611 770-690
E-Mail:
info@kiongroup.com
Internet:
www.kiongroup.com
ISIN:
DE000KGX8881
WKN:
KGX888
Indizes:
MDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




549609  02.03.2017 





(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.02.2018 - Volkswagen meldet Zahlen: Dividende wird fast verdoppelt - Aktie rutscht ab
23.02.2018 - RIB Software: Kooperation mit Microsoft
23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - BMW: MINI-Jointventure mit Great Wall Motor geplant
23.02.2018 - Rhön-Klinikum erwartet 2018 Gewinnanstieg
23.02.2018 - OHB: Neuer Bundeswehr-Auftrag
23.02.2018 - CytoTools: Gericht macht Weg für Wandelanleihe frei
23.02.2018 - Telefonica Deutschland will profitabler werden und Dividende stützen
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?


Chartanalysen

23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?
23.02.2018 - Allianz mit News - was macht die Aktie?
23.02.2018 - ProSiebenSat.1 Aktie: Weitere Impulse sind gefragt!
23.02.2018 - Mensch und Maschine Aktie: Was ist hier los?
22.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Verkaufssignale! Halten die Gläubiger still?
22.02.2018 - Evotec Aktie: Alles super?
22.02.2018 - Baumot Aktie: Heute wird es noch einmal spannend!
22.02.2018 - Paion Aktie erwacht aus dem Tiefschlaf - was passiert hier?


Analystenschätzungen

23.02.2018 - Mensch und Maschine: Starke Zahlen sorgen für neues Kursziel
23.02.2018 - Capital Stage: Aktie bleibt ein Kauf
23.02.2018 - Deutsche Konsum REIT: Expansion geht weiter
23.02.2018 - Süss MicroTec: Nichts Neues
23.02.2018 - E.On: Gute Nachricht aus Frankreich
23.02.2018 - Ströer: Veränderung beim Kursziel
23.02.2018 - ProSiebenSat.1: Keine gute Nachricht für Investoren
23.02.2018 - Deutsche Telekom: Eine Hochstufung der Aktie
23.02.2018 - Aixtron: 2018 kann ein sehr gutes Jahr werden – Aktie mit starker Entwicklung
22.02.2018 - Splendid Medien: Differenz zwischen Kurs und Kursziel


Kolumnen

23.02.2018 - Vonovia und Co.: Zinssorgen belasten Wohnaktien, fundamentales Bild intakt - Commerzbank Kolumne
23.02.2018 - FMC Aktie: Weiteres Erholungspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Die Volatilität bleibt hoch - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Erholung zum Wochenende - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ifo-Geschäftsklima sinkt deutlich – Wirtschaft startet aber schwungvoll ins Jahr - Nord LB Kolumne
22.02.2018 - ifo Index: Rückgang, aber es gibt kein Grund zur Sorge - VP Bank Kolumne
22.02.2018 - Einkaufsmanagerindizes geben stärker als erwartet nach - Commerzbank Kolumne
22.02.2018 - DAX mit schwachem Stand: „Long-Legged-Doji“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ThyssenKrupp Aktie: Der Abwärtstrend könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
22.02.2018 - DAX: Warten auf frische Impulse - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR