DGAP-News: GFT Technologies SE: GFT Konzern wächst zweistellig im Geschäftsjahr 2016

Nachricht vom 01.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: GFT Technologies SE / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

GFT Technologies SE: GFT Konzern wächst zweistellig im Geschäftsjahr 2016
01.03.2017 / 17:51


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
GFT Konzern wächst zweistellig im Geschäftsjahr 2016
 

- Konzernumsatz um 13 Prozent auf 422,56 Mio. Euro gesteigert

- Umsatz in Kontinentaleuropa um 23 Prozent auf 200,52 Mio. Euro verbessert
- Konzernergebnis (EBITDA) um 5 Prozent auf 46,77 Mio. Euro erhöht

- Umsatz- und Ergebnisziele für 2016 übertroffen

- Mitarbeiterzahl um 20 Prozent auf 4.870 gewachsen
 

Stuttgart, 1. März 2017 - Der GFT Konzern gibt heute die vorläufigen und ungeprüften Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 bekannt. Mit einem soliden Umsatz- und Ergebnisanstieg lag der Technologiespezialist für den Finanzsektor leicht über seinen Jahreszielen. Stärkster Wachstumstreiber war die Nachfrage nach Lösungen zur Digitalisierung bei Retailbanken. Im Geschäftsbereich Americas & UK verlangsamte sich das Wachstum aufgrund der gedämpften Investitionsbereitschaft bei Investmentbanken.

Organisches Umsatzwachstum von 10 Prozent

Der Konzernumsatz stieg im Geschäftsjahr 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 13 Prozent auf 422,56 Mio. Euro (2015: 373,51 Mio. Euro) und lag damit über der im August 2016 angehobenen Jahresprognose von 420,00 Mio. Euro. Bereinigt um die Umsatzbeiträge der Unternehmenszukäufe vom Juli 2015 (Adesis Netlife S.L.) und April 2016 (Habber Tec Brazil) wurde ein organisches Wachstum von 10 Prozent erzielt.

Dynamische Umsatzentwicklung in Kontinentaleuropa

Der Geschäftsbereich Continental Europe steigerte den Umsatz im Geschäftsjahr 2016 um 23 Prozent auf 200,52 Mio. Euro (2015: 162,68 Mio. Euro). Wesentlicher Umsatztreiber war die weiterhin hohe Nachfrage nach Lösungen zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen mit Kunden aus dem Retail Banking. Besonders erfreulich entwickelte sich der Umsatz in Spanien, dessen Bankensektor im Bereich Digitalisierung zu den fortschrittlichsten in Europa zählt. In diesem Land erhöhte sich der Umsatz um 61 Prozent auf 78,05 Mio. Euro (2015: 48,45 Mio. Euro).

Der Geschäftsbereich Americas & UK, in welchem vorwiegend Kunden aus dem Investment Banking vertreten sind, verzeichnete ein Umsatzplus von 4 Prozent auf 219,42 Mio. Euro (2015: 210,78 Mio. Euro). Die moderate Umsatzentwicklung in diesem Geschäftsbereich spiegelt die seit Anfang 2016 rückläufige Marktentwicklung im Investment Banking wider. Auch die mit dem Brexit verbundenen Unsicherheiten führten zu einer gedämpften Investitionsbereitschaft in IT-Dienstleistungen.

Ergebnis mit währungsbedingten Sondereffekten

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle Vermögensgegenstände (EBITDA) stieg um 5 Prozent auf 46,77 Mio. Euro (2015: 44,56 Mio. Euro). Darin enthalten sind negative bilanzielle Wechselkurseffekte in Höhe von -1,97 Mio. Euro, maßgeblich bedingt durch die Abwertung des britischen Pfunds. Diese wurden mit der im August 2016 jeweils um 2,00 Mio. Euro nach unten korrigierten Jahresprognose für das EBITDA (46,50 Mio. Euro) und das EBT (33,00 Mio. Euro) berücksichtigt. Das Vorsteuerergebnis (EBT) verbesserte sich um 2 Prozent auf 33,05 Mio. Euro (2015: 32,52 Mio. Euro). Das Ergebnis pro Aktie lag aufgrund einer höheren Steuerquote von 27 Prozent mit 0,92 Euro um 9 Cent unter dem Vorjahreswert (2015: 1,01 Euro). Im Vorjahr lag die Steuerquote aufgrund rückwirkender Steuererstattungen in Spanien nur bei 18 Prozent.

Mitarbeiterzahl auf rund 4.900 angestiegen

Zum 31. Dezember 2016 beschäftigte der GFT Konzern 4.870 Vollzeitmitarbeiter, was einer Steigerung um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitpunkt (31. Dezember 2015: 4.050) entspricht. Der Anstieg der Mitarbeiterzahl resultierte aus zahlreichen Neueinstellungen, vor allem in den Entwicklungszentren in Spanien, Brasilien, Polen und Costa Rica sowie aus der Übernahme der Habber Tec Brazil mit über 100 Mitarbeitern.

Entwicklung im 4. Quartal 2016

Im vierten Quartal 2016 erhöhte sich der Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 6 Prozent auf 108,28 Mio. Euro (Q4/2015: 102,03 Mio. Euro). Das im vierten Quartal erzielte EBITDA betrug 12,77 Mio. Euro (Q4/2015: 13,26 Mio. Euro) und lag ebenso wie das EBT in Höhe von 9,34 Mio. Euro (Q4/2015: 9,77 Mio. Euro) um 4 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Weitere Eckdaten

Zum 31. Dezember 2016 betrug der Bestand an liquiden Mitteln und Wertpapieren 62,29 Mio. Euro und lag damit 15,31 Mio. Euro bzw. 33 Prozent über dem Jahresendwert 2015 (31. Dezember 2015: 46,98 Mio. Euro). Das Eigenkapital in Höhe von 115,90 Mio. Euro verringerte sich um 8,55 Mio. Euro bzw. 7 Prozent gegenüber dem Wert zum Bilanzstichtag 2015 (31. Dezember 2015: 124,45 Mio. Euro). Die Bilanzsumme erhöhte sich zum 31. Dezember 2016 um 39,23 Mio. Euro bzw. 12 Prozent auf 366,04 Mio. Euro (31. Dezember 2015: 326,81 Mio. Euro). Die Eigenkapitalquote lag zum 31. Dezember 2016 bei 32 Prozent, was einem Rückgang um 6 Prozentpunkte gegenüber dem Jahresendwert 2015 (31. Dezember 2015: 38 Prozent) entspricht.

Dividende

Der Verwaltungsrat der GFT Technologies SE hat entschieden, den Aktionären auf der ordentlichen Hauptversammlung am 31. Mai 2017 die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 0,30 Euro für das Geschäftsjahr 2016 vorzuschlagen (2015: 0,30 Euro). Dies entspricht einer Ausschüttungssumme von 7,90 Mio. Euro (2015: 7,90 Mio. Euro).

Ausblick

Für das Geschäftsjahr 2017 geht der GFT Konzern von einer weiterhin positiven Entwicklung aus. "Dynamische Wachstumsimpulse erwarten wir aus dem steigenden Kosten- und Wettbewerbsdruck im Bankensektor. Finanzinstitute müssen Projekte zur Effizienzsteigerung umsetzen und die Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse konsequent vorantreiben", kommentiert Ulrich Dietz, CEO der GFT. Im Jahr 2017 soll der Konzernumsatz auf 450,00 Mio. Euro steigen. Beim EBITDA wird auf Jahressicht mit einer Verbesserung auf 48,50 Mio. Euro und beim EBT mit einer Steigerung auf 35,00 Mio. Euro gerechnet.

Die am 2. März 2016 abgegebene mittelfristige Prognose des GFT Konzerns wird bestätigt. Unter der Annahme, dass die Nachfrage nach Lösungen für die Umsetzung von regulatorischen Anforderungen anhält und sich der Trend zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen fortsetzt, strebt die GFT mittelfristig eine Umsatzsteigerung auf 800,00 Mio. Euro bei einer EBITDA-Marge von rund 12 Prozent für das Jahr 2020 an. Der zugrunde liegende Geschäftsplan geht von einem kontinuierlichen organischen Wachstum in Höhe von rund 10 Prozent pro Jahr in Kombination mit gezielten Zukäufen aus.

Detaillierte Finanzzahlen finden Sie im Investor-Relations-Bereich der GFT Website unter http://www.gft.com/ir.
 

Kennzahlen (IFRS, ungeprüft)
(Abweichungen aufgrund von Rundungsdifferenzen möglich)

In Mio. Euro
2016
2015
? %
Umsatz
422,56
373,51
13%
EBITDA
46,77
44,56
5%
EBIT
34,85
34,23
2%
Vorsteuerergebnis (EBT)
33,05
32,52
2%
Jahresüberschuss
24,23
26,55
-9%
Ergebnis/Aktie in Euro
0,92
1,01
-9%
Eigenkapitalquote
in Prozent
32
(31.12.2016)
38
(31.12.2015)
-
Mitarbeiter (Vollzeit) zum 31.12.
4.870
4.050
20%

 

In Mio. Euro
Q4/2016
Q4/2015
? %
Umsatz
108,28
102,03
6%
EBITDA
12,77
13,26
-4%
EBIT
9,45
10,38
-9%
Vorsteuerergebnis (EBT)
9,34
9,77
-4%
Periodenüberschuss
6,15
11,11
-45%
Ergebnis/Aktie in Euro
0,23
0,42
-45%
Eigenkapitalquote
in Prozent
32
(31.12.2016)
38
(31.12.2015)
-
Mitarbeiter (Vollzeit) zum 31.12.
4.870
4.050
20%
Über den GFT Konzern:

Die GFT Technologies SE (GFT) ist ein globaler Technologiepartner für die digitale Transformation im Finanzsektor. International führende Banken und Versicherungen vertrauen auf die IT- und Beratungskompetenz von GFT bei der Lösung von komplexen Herausforderungen ihrer Branche. Dies umfasst insbesondere Lösungen für die Umsetzung regulatorischer Vorgaben und die Digitalisierung von Geschäftsprozessen.

Über die globale Innovationsplattform CODE_n vernetzt GFT Start-ups, Technologiepioniere und etablierte Unternehmen, um disruptive Trends im Finanzsektor frühzeitig zu erkennen und in neue Geschäftsmodelle zu integrieren.

GFT plant im Geschäftsjahr 2017 einen Gesamtumsatz von rund 450 Mio. Euro zu erzielen. Gegründet 1987, ist das Unternehmen mittlerweile mit rund 5.000 Mitarbeitern in zwölf Ländern aktiv. Die GFT Aktie ist an der Frankfurter Börse im TecDAX gelistet (ISIN: DE0005800601).
 

Kontakt:
Jutta Stolp, CIRO
Investor Relations Manager
GFT Technologies SE
Schelmenwasenstraße 34
70567 Stuttgart
Germany
T +49 711 62042-591
F +49 711 62042-301jutta.stolp@gft.com
www.gft.com
 
Andrea Wlcek
Global Head of Communications
GFT Technologies SE
Schelmenwasenstraße 34
70567 Stuttgart
Germany
T +49 711 62042-440
F +49 711 62042-301andrea.wlcek@gft.comwww.gft.com
 










01.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
GFT Technologies SE

Schelmenwasenstraße 34

70567 Stuttgart


Deutschland
Telefon:
+49 (0)711/62042-0
Fax:
+49 (0)711/62042-301
E-Mail:
ir@gft.com
Internet:
www.gft.com
ISIN:
DE0005800601
WKN:
580060
Indizes:
TecDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




549263  01.03.2017 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.10.2017 - Hypoport Aktie stürzt ab - Zahlen enttäuschen
20.10.2017 - Evotec Aktie rauscht in die Tiefe - Shortseller schuld?
20.10.2017 - Syzygy legt Quartalszahlen vor
20.10.2017 - curasan: Planungen für 2017 werden gesenkt
20.10.2017 - Auden trennt sich von Teilen der OptioPay-Beteiligung
20.10.2017 - Aroundtown schließt Kapitalerhöhung ab
20.10.2017 - Metro sieht Impulse unter anderem im Onlinegeschäft
20.10.2017 - Uniper will Kraftwerk im Sommer stilllegen
20.10.2017 - Nordex Aktie: Jetzt wird es richtig kritisch!
20.10.2017 - CR Capital Real Estate: Kapitalherabsetzung wird umgesetzt


Chartanalysen

20.10.2017 - MBB Aktie: Boden nach dem „Aumann-Schock” in Sicht?
20.10.2017 - E.On Aktie: Was passiert hier gerade?
20.10.2017 - Morphosys Aktie: Die Lage spitzt sich zu!
20.10.2017 - BYD und Geely: Beide Aktie bleiben absturzgefährdet, aber...
19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?
19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wird jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären


Analystenschätzungen

20.10.2017 - Allianz Aktie: Aufwärtsbewegung vor dem Ende?
20.10.2017 - MBB Aktie: Neues Kursziel
20.10.2017 - Aumann Aktie bekommt Kaufempfehlung
20.10.2017 - Kion: Reihenweise senken sich die Daumen
20.10.2017 - Commerzbank Aktie: Kursziel deutlich erhöht, aber…
20.10.2017 - Daimler Aktie: So sehen die Experten die Quartalszahlen
19.10.2017 - Aixtron Aktie: Das Aus für die Bullen?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Das dürfte den Bullen gar nicht in den Kram passen
19.10.2017 - Bayer Aktie bekommt Kaufempfehlung
19.10.2017 - Puma Aktie: Neue Expertenstimmen


Kolumnen

20.10.2017 - China stellt die Weichen - Weberbank-Kolumne
20.10.2017 - Xi Jinping stärkt seine Macht und die Macht der Kommunistischen Partei - Commerzbank Kolumne
20.10.2017 - Haushaltsentwurf passiert den US-Senat - National-Bank
20.10.2017 - Daimler Aktie: Neuer Aufwärtstrend hat sich etabliert - UBS Kolumne
20.10.2017 - DAX: Die Volatilität zieht deutlich an - UBS Kolumne
19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank
19.10.2017 - China: Wachstum glänzt auf den ersten Blick – im Hintergrund gärt es - VP Bank Kolumne
19.10.2017 - Vonovia Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Aufwärtstrend - UBS Kolumne
19.10.2017 - DAX: Der Widerstand ist gebrochen - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR