DGAP-Adhoc: H&R GmbH & Co. KGaA: Operatives Ergebnis signifikant über Vorjahresniveau

Nachricht vom 01.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: H&R GmbH & Co. KGaA / Schlagwort(e): Jahresergebnis

H&R GmbH & Co. KGaA: Operatives Ergebnis signifikant über Vorjahresniveau
01.03.2017 / 13:45 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Insiderinformation gem. Art 17 MAR
Geschäftsergebnisse 2016
H&R GmbH & Co. KGaA: Operatives Ergebnis signifikant über Vorjahresniveau
- Nettoergebnis um fast 43 Prozent auf EUR 38,4 Mio. gesteigert
- EBITDA-Verbesserung auf nunmehr EUR 101,4 Mio., positive Beiträge aller
Segmente
- Ergebnis im oberen Bereich der zuletzt angehobenen Ergebniserwartung
- Umsatz mit EUR 942,7 Mio. ölpreisbedingt unter Vorjahr
Salzbergen, 1. März 2017. Die H&R KGaA (ISIN DE0007757007) hat im
Geschäftsjahr 2016 ein operatives Ergebnis (EBITDA - Konzernergebnis vor
Steuern vom Einkommen und Ertrag, sonstigen Finanzierungserträgen und -
aufwendungen sowie Abschreibungen und Wertminderungen und Zuschreibungen
auf immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen) von EUR 101,4 Mio. (2015:
EUR 85,4 Mio.) erreicht. Es lag damit im oberen Bereich der zuletzt im
Dezember 2016 angehobenen Erwartung. Das EBIT entwickelte sich ebenfalls
deutlich positiv und stieg um EUR 15,5 Mio. auf EUR 64,2 Mio. (2015: EUR
48,7 Mio.). Ähnlich entwickelte sich das Ergebnis vor Steuern (EBT). Es
betrug im Berichtsjahr EUR 54,2 Mio. (2015: EUR 34,2 Mio.) und stieg damit
im Vergleich zum Vorjahr um EUR 20,0 Mio.
Unter dem Strich belief sich das Konzernergebnis der Aktionäre auf EUR 38,4
Mio. (2015: EUR 26,9 Mio.) und lag damit um EUR 11,5 Mio. bzw. 42,8 % über
dem Ergebnis des Vorjahres.
Erzielt wurde die erneute Ergebnissteigerung bei Umsätzen in Höhe von EUR
942,7 Mio. Dies sind rund 4 % weniger als im vergangenen Jahr (2015: EUR
982,9 Mio.). Ausschlaggebend dafür war ganz überwiegend der im Vergleich
zum Vorjahr durchschnittlich niedrigere Rohölpreis. Produktions- und
Absatzmengen hingegen waren höher als noch 2015.
Viertes Quartal mit anhaltend hohen Absatzmengen und starker
Kundennachfrage
Auch zum Jahresschluss 2016 gab das Geschäft kaum nach und bescherte dem
Unternehmen bei voller Auslastung der Produktionskapazitäten eine
unvermindert hohe Nachfrage. Von dieser Entwicklung getragen, überstieg das
EBITDA im Q4/2016 den guten Vorjahreswert (Q4/2015: EUR 20,1 Mio.) um
weitere EUR 1,7 Mio. auf diesjährig EUR 21,8 Mio. Noch einmal deutlich
besser entwickelte sich das EBIT im vierten Quartal. Es belief sich auf EUR
8,5 Mio. (Q4/2015: EUR 6,0 Mio.). Das Ergebnis vor Steuern (EBT)
verbesserte sich im Schlussquartal 2016 auf EUR 6,1 Mio. (Q4/2015: EUR 0,0
Mio.). Das Konzernergebnis der Aktionäre schließlich stieg im vierten
Quartal 2016 deutlich um EUR 3,0 Mio. und kehrte den negativen
Vorjahreswert von EUR -2,2 Mio. in ein leichtes Plus von EUR 0,8 Mio.
Auf Quartalssicht erlöste das Unternehmen verglichen mit dem
Vorjahreszeitraum wegen der gestiegenen Rohstoffpreise um 9,2 % höhere
Umsätze von EUR 237,4 Mio. (Q4/2015: EUR 217,3 Mio.).
Cashflow 2016 legt deutlich zu
Der operative Cashflow gab im vierten Quartal 2016 von EUR 22,7 Mio. wegen
stichtagsbedingter Veränderungen im Net Working Capital auf EUR 8,5 Mio.
nach. Der Free Cashflow war mit EUR -1,9 Mio. leicht negativ (Q4/2015: EUR
8,1 Mio.).
Auf Gesamtjahressicht hingegen stieg der operative Cashflow deutlich von
EUR 56,4 Mio. auf EUR 75,5 Mio., und der Free Cashflow verbesserte sich von
EUR 28,4 Mio. auf EUR 36,7 Mio.
Solide Eigenkapitalausstattung
Die Bilanzsumme erhöhte sich zum Ende des Geschäftsjahres 2016 auf EUR
648,2 Mio. (31.12.2015: EUR 628,8 Mio.). Infolge der guten Wirtschafts- und
Finanzlage der Gesellschaft stieg das Eigenkapital zum Bilanzstichtag auf
EUR 317,4 Mio. (31.12.2015: EUR 285,4 Mio.). Die Veränderungen stehen in
direktem Zusammenhang mit höheren Gewinnrücklagen infolge des verbesserten
Konzernergebnisses. Das Eigenkapital quotiert bei 49,0% (31.12.2015: 45,4
%).
Die Neubewertung eines komplexen Steuersachverhaltes im Rahmen des
Jahresabschlusses 2016 führte zu einer Erhöhung der Rückstellungen, die im
Abschluss 2015 ebenfalls nachgezogen wurde. Entsprechend wurden
Vorjahreswerte, u.a. für das EBITDA (alt: EUR 86,0 Mio.; neu: EUR 85,4
Mio.), das EBIT (alt: 49,2 Mio.; neu: EUR 48,7 Mio.), das EBT (alt: EUR
34,8 Mio.; neu: EUR 34,2 Mio.) und das Konzernergebnis der Aktionäre (alt:
EUR 27,5 Mio.; neu: EUR 26,9 Mio.) in geringem Umfang angepasst.
Für eine vollständige Darstellung der Geschäftsentwicklung inklusive der
Segmentsberichtserstattung und des Jahresabschlusses verweist die H&R KGaA
auf den am 21. März 2017 erscheinenden Geschäftsbericht 2016.
Kontakt:
H&R GmbH & Co. KGaA, Investor Relations / Kommunikation, Ties Kaiser
Neuenkirchener Straße 8, 48499 Salzbergen
Tel.: +49 40 43218-321, Fax: +49 40 43218-390
Mail: ties.kaiser@hur.com
www.hur.com
Die H&R GmbH & Co. KGaA:
Die im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte H&R GmbH &
Co. KGaA ist als Unternehmen der Spezialchemie in der Entwicklung und
Herstellung chemisch-pharmazeutischer Spezialprodukte auf Rohölbasis und in
der Produktion von Präzisions-Kunststoffteilen tätig.
Zukunftsgerichtete Aussagen und Prognosen:
Diese Insiderinformation enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Diese
Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Einschätzungen und Prognosen des
Vorstands sowie den ihm derzeit verfügbaren Informationen. Die
zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin genannten
zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Die zukünftigen
Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von
Faktoren, sie beinhalten verschiedene Risiken und Unwägbarkeiten und
beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend
erweisen. Wir übernehmen keine Verpflichtung, die in dieser
Insiderinformation gemachten zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren.







01.03.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
H&R GmbH & Co. KGaA

Neuenkirchener Str. 8

48499 Salzbergen


Deutschland
Telefon:
+49 (0)40 43 218 321
Fax:
+49 (0)40 43 218 390
E-Mail:
investor.relations@hur.com
Internet:
www.hur.com
ISIN:
DE0007757007
WKN:
775700
Börsen:
Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg; Freiverkehr in Berlin, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service


549313  01.03.2017 CET/CEST







PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

14.12.2017 - Teva Pharma Aktie: Dieser Tag kann trendentscheidend sein!
14.12.2017 - Lufthansa: Wechsel im Aufsichtsrat
14.12.2017 - CytoTools erhöht Anteile an Tochtergesellschaften
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Steinhoff: Misstrauen bei Aktionären und Anleihe-Gläubigern - Rücktrittsforderung an Wiese
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie an wichtiger Barriere - neuer Großauftrag
14.12.2017 - Baumot: Erster größerer Auftrag nach „Diesel-Gipfel”
14.12.2017 - PA Power Automation: Neuer Großauftrag
14.12.2017 - EVN will 0,47 Euro Dividende je Aktie zahlen


Chartanalysen

14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!
12.12.2017 - Staramba Aktie: Kaufsignale winken!
12.12.2017 - Viscom Aktie: Ausbruch in Richtung Allzeithoch voraus?


Analystenschätzungen

13.12.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: Neue Kaufempfehlung
13.12.2017 - Commerzbank und Deutsche Bank: Daumen runter für die Bankaktien
13.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Anleger gehen im Fall Apple vom „worst case” aus
13.12.2017 - FinTech Group: Aktie bekommt Kaufempfehlung
13.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Kaufempfehlung und Kaufsignal?
13.12.2017 - Wirecard Aktie: Das sagen Experten zum neuen Ausblick
12.12.2017 - E.On Aktie: Dreht der Trend jetzt nach oben?
12.12.2017 - Morphosys Aktie: Bildet sich hier ein Top?
12.12.2017 - SGL Carbon Aktie massiv im Plus: Was ist hier los?
12.12.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: besonders attraktives Profil


Kolumnen

14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank
14.12.2017 - Fed strafft weiter, weitere Anhebungen im kommenden Jahr wahrscheinlich - Commerzbank Kolumne
14.12.2017 - Siemens Aktie: Bodenbildung möglich - UBS Kolumne
14.12.2017 - DAX: Spannung nach der Zinsentscheidung der Fed - UBS Kolumne
14.12.2017 - Janet Yellen schmeißt zum Abschied noch eine letzte Runde - VP Bank Kolumne
13.12.2017 - Euro Stoxx 50: Siebzehn Jahr – Sprödes Haar - Donner & Reuschel Kolumne
13.12.2017 - FOMC-Zinsentscheid im Fokus der Märkte - National-Bank Kolumne
13.12.2017 - Schwellenländerbörsen erzielen im November 2017 eine Underperformance - Commerzbank Kolumne
13.12.2017 - DAX: Widerstand versperrt Weg nach oben - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR