DGAP-News: STADA: Ergebnisse 2016 leicht über den Erwartungen - In 2017 weiter auf Wachstumskurs

Nachricht vom 01.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: STADA Arzneimittel AG / Schlagwort(e): Sonstiges

STADA: Ergebnisse 2016 leicht über den Erwartungen - In 2017 weiter auf Wachstumskurs
01.03.2017 / 08:28


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Investor News
STADA: Ergebnisse 2016 leicht über den Erwartungen - In 2017 weiter auf Wachstumskurs
- Bereinigter Konzerngewinn +11 Prozent
- Deutliche Margenverbesserung bei Generika
- Beschleunigtes Umsatz- und Ertragswachstum in Q4 bei Markenprodukten
- Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit deutlich gestiegen
- Nettoverschuldung weiter reduziert - Verhältnis Nettoverschuldung/bereinigtes EBITDA auf 2,8 verbessert
- Dividendenvorschlag von 0,72 Euro je Aktie (Vorjahr: 0,70 Euro)
Vorläufige STADA-Konzern-Kennzahlen
 
2016
2015
+/-
Q4/2016
Q4/2015
+/-
Konzernumsatz ausgewiesen
2.151,7 Mio. EUR
2.115,1 Mio. EUR
+2%
610,0 Mio. EUR
581,6 Mio. EUR
+5%
Konzernumsatz bereinigt
2.180,0 Mio. EUR
2.100,4 Mio. EUR
+4%
611,6 Mio. EUR
578,3 Mio. EUR
+6%
EBITDA ausgewiesen
369,3 Mio. EUR
377,1 Mio. EUR
-2%
80,2 Mio. EUR
95,9 Mio. EUR
-16%
EBITDA bereinigt
405,7 Mio. EUR
389,4 Mio. EUR
+4%
105,1 Mio. EUR
95,6 Mio. EUR
+10%
Konzerngewinn ausgewiesen
92,9 Mio. EUR
110,4 Mio. EUR
-16%
-7,4 Mio. EUR
20,5 Mio. EUR
>-100%
Konzerngewinn bereinigt
184,3 Mio. EUR
165,8 Mio. EUR
+11%
44,4 Mio. EUR
38,9 Mio. EUR
+14%
Ergebnis je Aktie ausgewiesen
1,49 EUR
1,79 EUR
-17%
-0,12 EUR
0,33 EUR
>-100%
Ergebnis je Aktie bereinigt
2,96 EUR
2,69 EUR
+10%
0,71 EUR
0,62 EUR
+14%
Dividende (2016 vorgeschlagen)
0,72 EUR
0,70 EUR
+3%
_
_
_
Alle in dieser Investor News enthaltenen Zahlen sind vorläufig und noch nicht testiert. Bad Vilbel, 1. März 2017 - Der Vorstand der STADA Arzneimittel AG hat heute, am1. März 2017, die vorläufigen, nicht testierten Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 veröffentlicht. Im Rahmen der weiterentwickelten Unternehmensstrategie konnte der Konzern im Berichtsjahr maßgebliche Veränderungen vorantreiben. Der ausgewiesene Konzernumsatz erhöhte sich um 2 Prozent auf 2.151,7 Millionen Euro (Vorjahr: 2.115,1 Millionen Euro). Der um Währungs- und Portfolioeffekte bereinigte Konzernumsatz wies einen Anstieg von 4 Prozent auf 2.180,0 Millionen Euro auf (Vorjahr: 2.100,4 Millionen Euro). Das ausgewiesene EBITDA ging um 2 Prozent auf 369,3 Millionen Euro zurück (Vorjahr: 377,1 Millionen Euro). Das bereinigte EBITDA zeigte eine Steigerung von 4 Prozent auf 405,7 Millionen Euro (Vorjahr: 389,4 Millionen Euro). Insgesamt fielen einmalige Sondereffekte von 116,7 Millionen Euro vor beziehungsweise 91,4 Millionen Euro nach Steuern an (vgl. "Vorläufige STADA-Überleitungsrechnung - Vorläufige Sondereffekte 2016" auf Seite 6 und 7). Der ausgewiesene Konzerngewinn reduzierte sich um 16 Prozent auf 92,9 Millionen Euro (Vorjahr: 110,4 Millionen Euro). Der bereinigte Konzerngewinn legte um 11 Prozent auf 184,3 Millionen Euro zu (Vorjahr: 165,8 Millionen Euro). Das ausgewiesene Ergebnis je Aktie war in 2016 auf 1,49 Euro rückläufig (Vorjahr: 1,79 Euro). Das bereinigte Ergebnis je Aktie stieg auf 2,96 Euro (Vorjahr: 2,69 Euro).
Dividendenerhöhung vorgeschlagenUngeachtet des rückläufigen ausgewiesenen Konzerngewinns schlägt der Vorstand mit Blick auf die jahrzehntelange konstante Dividendenpolitik von STADA dem Aufsichtsrat vor, der nächsten Hauptversammlung am 8. Juni 2017 zu empfehlen, für das Geschäftsjahr 2016 eine Dividende von 0,72 Euro je Aktie auszuschütten (Vorjahr: 0,70 Euro). Dies wäre eine Dividendensteigerung von 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die sich daraus ergebende Ausschüttungssumme von 44,8 Millionen Euro (Vorjahr: 43,6 Millionen Euro) entspräche einer Ausschüttungsquote von circa 48 Prozent des ausgewiesenen Konzerngewinns.
Deutlicher Anstieg beim Cashflow aus der laufenden GeschäftstätigkeitDer Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit belief sich im Geschäftsjahr 2016 auf 333,5 Millionen Euro (Vorjahr: 311,7 Millionen Euro). Der Free Cashflow betrug 160,9 Millionen Euro (Vorjahr: 133,5 Millionen Euro). Der um Auszahlungen für wesentliche Investitionen beziehungsweise Akquisitionen und Einzahlungen aus wesentlichen Desinvestitionen bereinigte Free Cashflow lag bei 243,0 Millionen Euro (Vorjahr: 212,4 Millionen Euro).
Nettoverschuldung reduziert Die Nettoverschuldung konnte zum Bilanzstichtag auf 1.118,2 Millionen Euro reduziert werden (31.12.2015: 1.215,7 Millionen Euro). Das Verhältnis zwischen Nettoverschuldung und dem bereinigten EBITDA verbesserte sich 2016 auf 2,8 (Vorjahr: 3,1).
Ausblick für das Geschäftsjahr 2017Für das Geschäftsjahr 2017 erwartet der Vorstand bei dem um Währungs- und Portfolioeffekte bereinigten Konzernumsatz einen Wert zwischen 2,280 und 2,350 Milliarden Euro, beim bereinigten EBITDA zwischen 430 und 450 Millionen Euro und beim bereinigten Konzerngewinn zwischen 195 und 205 Millionen Euro.
Die finalen Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 wird STADA im Rahmen der für den 23. März 2017 geplanten Analysten- bzw. Bilanzpressekonferenz bekannt gegeben. Vorläufige STADA-Segment-Kennzahlen Generika>
 
2016
2015
+/-
Q4/2016
Q4/2015
+/-
Umsatz ausgewiesen
1.290,1 Mio. EUR
1.261,4 Mio. EUR
+2%
358,3 Mio. EUR
333,2 Mio. EUR
+8%
Umsatz bereinigt
1.297,0 Mio. EUR
1.253,2 Mio. EUR
+3%
352,7 Mio. EUR
331,5 Mio. EUR
+6%
EBITDA ausgewiesen
261,7 Mio. EUR
233,2 Mio. EUR
+12%
68,9 Mio. EUR
73,2 Mio. EUR
-6%
EBITDA bereinigt
270,8 Mio. EUR
232,0 Mio. EUR
+17%
77,3 Mio. EUR
71,4 Mio. EUR
+8%
Marge ausgewiesen
20,3%
18,5%
 
19,2%
22,0%
 
Marge bereinigt
21,0%
18,4%
 
21,6%
21,4%
 
Der ausgewiesene Umsatz des Segments Generika stieg im Berichtsjahr um 2 Prozent auf 1.290,1 Millionen Euro (Vorjahr: 1.261,4 Millionen Euro). Der um Portfolioeffekte und Währungseinflüsse bereinigte Umsatz des Segments Generika erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 3 Prozent auf 1.297,0 Millionen Euro (Vorjahr: 1.253,2 Millionen Euro). Generika hatten einen Anteil von 60,0 Prozent am Konzernumsatz (Vorjahr: 59,7 Prozent).
Vorläufige STADA-Segment-Kennzahlen Markenprodukte
 
2016
2015
+/-
Q4/2016
Q4/2015
+/-
Umsatz ausgewiesen
861,6 Mio. EUR
853,6 Mio. EUR
+1%
251,7 Mio. EUR
248,2 Mio. EUR
+1%
Umsatz bereinigt
883,0 Mio. EUR
847,1 Mio. EUR
+4%
258,8 Mio. EUR
246,7 Mio. EUR
+5%
EBITDA ausgewiesen
188,0 Mio. EUR
211,8 Mio. EUR
-11%
30,1 Mio. EUR
40,3 Mio. EUR
-25%
EBITDA bereinigt
202,4 Mio. EUR
220,1 Mio. EUR
-8%
41,3 Mio. EUR
38,7 Mio. EUR
+7%
Marge ausgewiesen
21,8%
24,8%
 
12,0%
16,2%
 
Marge bereinigt
23,5%
25,8%
 
16,4%
15,6%
 
Der ausgewiesene Umsatz des Segments Markenprodukte nahm im Geschäftsjahr 2016 um 1 Prozent auf 861,6 Millionen Euro zu (Vorjahr: 853,6 Millionen Euro). Der um Portfolioeffekte und Währungseinflüsse bereinigte Umsatz des Segments Markenprodukte stieg gegenüber dem Vorjahr um 4 Prozent auf 883,0 Millionen Euro (Vorjahr: 847,1 Millionen Euro). Markenprodukte trugen 40,0 Prozent zum Konzernumsatz bei (Vorjahr: 40,3 Prozent).
Vorläufige STADA-Überleitungsrechnung - Vorläufige Sondereffekte 2016>
in Mio. EUR1
2016 aus-ge-wiesen
Wertminde-rungen/Zuschreibungen innerhalb des Anlagever-mögens
Effekte ausKaufpreis-aufteilungen und Produkt-akquisitionen2
Kurseffekte CIS/Osteuropa3
Bewertung von derivativenFinanzinstru-menten
Portfolio-bereini-gungen/Re-strukturie-rungsauf-wendungen4
Sonstige5
2016 be-reinigt
Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschrei-bungen (EBITDA)
369,3
--
-2,9
9,1
--
28,2
2,0
405,7
Saldo aus planmäßigen Abschreib-ungen und Wertminde-rungen/Zuschrei-bungen immaterieller Vermögens-werte (einschl. Geschäfts- oder Firmenwerten), Sachanlagen und Finanz-anlagen
182,7
-65,5
-14,3
--
--
--
--
102,9
Finanzielle Erträge und Aufwen-dungen
51,4
--
--
--
-0,5
--
--
50,9
Ertragsteuern
32,7
12,8
3,1
1,1
0,1
5,3
4,0
59,1

Auf nicht beherrsch-ende Gesell-schafter entfallendes Ergebnis
9,6
0,5
-1,6
--
--
--
--
8,5
Auf die Aktionäre der STADA Arznei-mittel AG entfallendes Ergebnis (Konzern-gewinn)
92,9
52,2
9,9
8,0
0,4
22,9
-2,0
184,3
Auf Grund der Darstellung in Millionen EUR können sich rundungsbedingte Abweichungen in der tabellarischen Darstellung ergeben.
2 Betrifft zusätzliche Abschreibungen und andere Bewertungseffekte bedingt durch Kaufpreisaufteilungen sowie wesentliche Produktakquisitionen ausgehend von einem Basisniveau des Geschäftsjahres 2013.
3 Betrifft ergebniswirksame Kurseffekte resultierend aus der Veränderung des russischen Rubel sowie weiterer wesentlicher Währungen der Region CIS/Osteuropa.
4 Betrifft verschiedene außerordentliche Aufwendungen, u.a. für die Restrukturierung des Deutschland-Geschäfts, die Beendigung wesentlicher Teile des Aesthetics-Geschäfts, Aufwendungen im Zusammenhang mit der Entkonsolidierung der ägyptischen Tochtergesellschaft sowie die Beendigung eines Distributionsvertrags in Belgien.5 Betrifft verschiedene außerordentliche Erträge und Aufwendungen, u.a. für eine erhaltene Meilensteinzahlung in Großbritannien, Steuersatzänderungen in Großbritannien sowie eine Abfindung für den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden.
Kontakt:
STADA Arzneimittel AG / Investor Relations / Leslie Iltgen / Stadastraße 2-18 / 61118 Bad Vilbel /
Tel.: +49 (0) 6101 603-173 / Fax: +49 (0) 6101 603-215 / E-Mail: leslie.iltgen@stada.de
Oder besuchen Sie uns im Internet unter www.stada.de.












01.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
STADA Arzneimittel AG

Stadastraße 2-18

61118 Bad Vilbel


Deutschland
Telefon:
+49 (0)6101 603- 113
Fax:
+49 (0)6101 603- 506
E-Mail:
communications@stada.de
Internet:
www.stada.de
ISIN:
DE0007251803, DE0007251845,
WKN:
725180, 725184,
Indizes:
MDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




549069  01.03.2017 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.10.2017 - Hypoport Aktie stürzt ab - Zahlen enttäuschen
20.10.2017 - Evotec Aktie rauscht in die Tiefe - Shortseller schuld?
20.10.2017 - Syzygy legt Quartalszahlen vor
20.10.2017 - curasan: Planungen für 2017 werden gesenkt
20.10.2017 - Auden trennt sich von Teilen der OptioPay-Beteiligung
20.10.2017 - Aroundtown schließt Kapitalerhöhung ab
20.10.2017 - Metro sieht Impulse unter anderem im Onlinegeschäft
20.10.2017 - Uniper will Kraftwerk im Sommer stilllegen
20.10.2017 - Nordex Aktie: Jetzt wird es richtig kritisch!
20.10.2017 - CR Capital Real Estate: Kapitalherabsetzung wird umgesetzt


Chartanalysen

20.10.2017 - MBB Aktie: Boden nach dem „Aumann-Schock” in Sicht?
20.10.2017 - E.On Aktie: Was passiert hier gerade?
20.10.2017 - Morphosys Aktie: Die Lage spitzt sich zu!
20.10.2017 - BYD und Geely: Beide Aktie bleiben absturzgefährdet, aber...
19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?
19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wird jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären


Analystenschätzungen

20.10.2017 - Allianz Aktie: Aufwärtsbewegung vor dem Ende?
20.10.2017 - MBB Aktie: Neues Kursziel
20.10.2017 - Aumann Aktie bekommt Kaufempfehlung
20.10.2017 - Kion: Reihenweise senken sich die Daumen
20.10.2017 - Commerzbank Aktie: Kursziel deutlich erhöht, aber…
20.10.2017 - Daimler Aktie: So sehen die Experten die Quartalszahlen
19.10.2017 - Aixtron Aktie: Das Aus für die Bullen?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Das dürfte den Bullen gar nicht in den Kram passen
19.10.2017 - Bayer Aktie bekommt Kaufempfehlung
19.10.2017 - Puma Aktie: Neue Expertenstimmen


Kolumnen

20.10.2017 - China stellt die Weichen - Weberbank-Kolumne
20.10.2017 - Xi Jinping stärkt seine Macht und die Macht der Kommunistischen Partei - Commerzbank Kolumne
20.10.2017 - Haushaltsentwurf passiert den US-Senat - National-Bank
20.10.2017 - Daimler Aktie: Neuer Aufwärtstrend hat sich etabliert - UBS Kolumne
20.10.2017 - DAX: Die Volatilität zieht deutlich an - UBS Kolumne
19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank
19.10.2017 - China: Wachstum glänzt auf den ersten Blick – im Hintergrund gärt es - VP Bank Kolumne
19.10.2017 - Vonovia Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Aufwärtstrend - UBS Kolumne
19.10.2017 - DAX: Der Widerstand ist gebrochen - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR