DGAP-Adhoc: USU Software AG gibt vorläufige Geschäftszahlen 2016 und Mittelfristplanung 2020 bekannt

Nachricht vom 28.02.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: USU Software AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Planzahlen

USU Software AG gibt vorläufige Geschäftszahlen 2016 und Mittelfristplanung 2020 bekannt
28.02.2017 / 11:43 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

- USU erzielt neuen Umsatz- und Ergebnisrekord
- Konzernumsatz steigt um 9% auf 72 Mio. Euro
- EBITDA mit 10,8 Mio. Euro um 9% über Vorjahr
- Bereinigtes EBIT steigt um 9% auf 9,6 Mio. Euro
- Mittelfristplanung sieht bis 2020 Konzernumsatz von 140 Mio. Euro und
Bereinigtes EBIT von über 20 Mio. Euro vor
Nach den vorläufigen, untestierten Geschäftszahlen für das Jahr 2016 baute
die USU Software AG (im Folgenden "USU", ISIN DE000A0BVU28) den
Konzernumsatz nach IFRS um 9 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 72 Mio. Euro
(2015: 66,1 Mio. Euro) aus. Verantwortlich für diese positive Entwicklung
ist neben steigenden Erlösen mit Software-as-a-Service (SaaS) und dem
Wartungsgeschäft des Produktsegmentes insbesondere das beratungsbezogene
Servicegeschäft. Damit erzielte die Gesellschaft erneut Rekordwerte beim
Umsatz, aber auch beim Gewinn. So steigerte USU das Ergebnis vor Zinsen,
Steuern und Abschreibungen ("EBITDA") im Vorjahresvergleich um 9% auf 10,8
Mio. Euro (2015: 9,9 Mio. Euro) und erzielte im gleichen Zeitraum ein
Ergebnis vor Zinsen und Steuern ("EBIT") von 8,3 Mio. Euro (2015: 7,6 Mio.
Euro). Dies entspricht ebenfalls einem Wachstum von 9%. Aufgrund
steuerlicher Sondereffekte im Vorjahr ging der Konzernüberschuss der USUGruppe
nach IFRS im Berichtszeitraum um 19% gegenüber 2015 auf 6,8 Mio.
Euro (2015: 8,4 Mio. Euro) zurück. Das Ergebnis pro Aktie beläuft sich
entsprechend auf 0,64 Euro (2015: EUR 0,80 Euro).
Unter Berücksichtigung der akquisitionsbedingten Sondereffekte erzielte die
USU-Gruppe ein im Vorjahresvergleich um 9% gestiegenes Bereinigtes EBIT von
9,6 Mio. Euro (2015: 8,8 Mio. Euro).[i] Die Bereinigte EBIT-Marge liegt wie
im Vorjahr bei 13,3%. Die Konzernliquidität stieg zum Stichtag 31.12.2016
leicht auf EUR 23,2 Mio. Euro (2015: EUR 23,1 Mio.) an.
Die USU-Gruppe befindet sich weiterhin auf einem profitablen Wachstumskurs.
Zum 31. Dezember 2016 konnte die Gesellschaft den konzernweiten
Auftragsbestand gegenüber dem Vorjahr um 9% auf knapp 40 Mio. Euro (31.
Dezember 2015: 36,3 Mio. Euro) ausbauen. Mit Blick auf den aktuellen
Forecast bekräftigt der Vorstand die Planung für die USU-Gruppe. Diese
sieht vor, die konzernweiten Umsatzerlöse im Geschäftsjahr 2017 auf 83-88
Mio. Euro auszuweiten und zugleich das Bereinigte EBIT auf 10-11,5 Mio.
Euro zu steigern. Im Fokus steht dabei, das Auslandsgeschäft in den USA und
Europa durch verstärkte Aktivitäten in Marketing & Sales weiter zu
forcieren, um damit ein schnelleres Wachstum in den neuen attraktiven
Märkten zu realisieren.
Mit dem hohen Potential der weiteren Internationalisierung, neuen
Produktinnovationen sowie der Anfang 2017 erworbenen UnitB technology GmbH
sieht der Vorstand der USU Software AG den Gesamtkonzern auch mittelfristig
gut aufgestellt, um die avisierten Ziele der kommenden Jahre zu erreichen.
Dabei sieht die aktuelle Planung bis 2020 vor, den Umsatz auf 140 Mio. Euro
zu steigern und gleichzeitig das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern
("Bereinigtes EBIT") auf über 20 Mio. Euro auszubauen.
[i] Die Erläuterung der bereinigten Kennzahlen findet sich im
Geschäftsbericht 2015 der USU Software AG auf Seite 49.

Kontakt:
USU Software AG
Investor Relations
Falk Sorge
Spitalhof
D-71696 Möglingen
Tel.: +49 (0) 71 41 - 48 67 351
Fax: +49 (0) 71 41 - 48 67 108
E-Mail: f.sorge@usu-software.de
USU Software AG
Corporate Communications
Dr. Thomas Gerick
Tel.: +49 (0) 71 41 - 48 67 440
Fax: +49 (0) 71 41 - 48 67 909
E-Mail: t.gerick@usu-software.de







28.02.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
USU Software AG

Spitalhof

71696 Möglingen


Deutschland
Telefon:
+49 (0)7141 4867-0
Fax:
+49 (0)7141 4867-200
E-Mail:
info@usu-software.de
Internet:
www.usu-software.de
ISIN:
DE000A0BVU28
WKN:
A0BVU2
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service


548197  28.02.2017 CET/CEST







(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

16.01.2018 - tick Trading Software peilt Gewinnzuwächse an
16.01.2018 - Eyemaxx beteiligt sich an Immobilienentwickler
16.01.2018 - Deutsche Bank: Neue Kooperation
16.01.2018 - Gilead Aktie: Jetzt wird es spannend!
16.01.2018 - Verbund: Dividende steigt - bereinigter Gewinn über Erwartungen
16.01.2018 - Schneekoppe: Weltmeister weitet Engagement aus
16.01.2018 - mwb fairtrade meldet Gewinnanstieg für 2017
16.01.2018 - Commerzbank Aktie: Vorsicht, Risiko!
16.01.2018 - RWE Aktie: Gelingt der große Durchbruch?
16.01.2018 - Co.Don Aktie: Zurück zu zweistelligen Euro-Kursen?


Chartanalysen

16.01.2018 - Gilead Aktie: Jetzt wird es spannend!
16.01.2018 - Commerzbank Aktie: Vorsicht, Risiko!
16.01.2018 - RWE Aktie: Gelingt der große Durchbruch?
16.01.2018 - Co.Don Aktie: Zurück zu zweistelligen Euro-Kursen?
16.01.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Nach der Enttäuschung…
16.01.2018 - QSC Aktie: Achtung, geht da was?
16.01.2018 - Nordex Aktie: Ist die große Wende perfekt?
15.01.2018 - ProSiebenSat.1 Aktie: Das wird spannend!
15.01.2018 - Lufthansa: Fatale Gefahr für den Aktienkurs?
15.01.2018 - SGL Carbon Aktie: Unterwegs zum nächsten Kaufsignal?


Analystenschätzungen

16.01.2018 - Südzucker: Abstufung der Aktie
16.01.2018 - Nokia mit Kaufvotum
16.01.2018 - Deutsche Bank: Mehr Vorteile für US-Banken
16.01.2018 - Hamburger Hafen: Belastende Faktoren
16.01.2018 - Infineon: Gutes Jahr steht an
16.01.2018 - Volkswagen: Gute Laune am Markt
16.01.2018 - Innogy: Coverage wird wieder aufgenommen
16.01.2018 - Daimler: Russland und Brasilien als Treiber
16.01.2018 - Nordex: Plus 65 Prozent, aber...
16.01.2018 - E.On: Ein Favorit der Analysten


Kolumnen

16.01.2018 - Treten die USA aus dem Freihandelsabkommen NAFTA aus? - Commerzbank Kolumne
16.01.2018 - EZB: Abruptes Ende der Anleihekäufe unwahrscheinlich - National-Bank Kolumne
16.01.2018 - DAX: Neujahrs-Rally hat an Dynamik verloren - Donner & Reuschel Kolumne
16.01.2018 - Adidas Aktie: Der Abwärtstrend ist intakt - UBS Kolumne
16.01.2018 - DAX: Frische Impulse fehlen - UBS Kolumne
15.01.2018 - USA: Ende der Woche könnte der „shut down” der Verwaltung drohen - National-Bank Kolumne
15.01.2018 - DAX: „Pokerface“ und Inverse SKS - Donner & Reuschel Kolumne
15.01.2018 - Münchener Rück Aktie: Weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
15.01.2018 - DAX: Unterstützung bei 13.200 Punkten hat erneut gehalten - UBS Kolumne
12.01.2018 - USA: Höhere Kernrate erhöht Wahrscheinlichkeit für Rate Hike im März - Nord LB Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR