DGAP-Adhoc: ISRA VISION AG: ISRA startet 2016/2017 mit zweistelligem Wachstum - INDUSTRIE 4.0 weiterer strategischer Fokus

Nachricht vom 28.02.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: ISRA VISION AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

ISRA VISION AG: ISRA startet 2016/2017 mit zweistelligem Wachstum - INDUSTRIE 4.0 weiterer strategischer Fokus
28.02.2017 / 08:01 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
ISRA VISION AG: 1. Quartal 2016/2017 - Umsatz und EBT steigen wie
prognostiziert; Umsatz (+10%) und EBT (+11%)
ISRA startet 2016/2017 mit zweistelligem Wachstum - INDUSTRIE 4.0 weiterer
strategischer Fokus
- Umsatz bei 28,5 Millionen Euro, plus 10% (Q1 15/16: 26,0 Millionen
Euro)
- EBT bei 5,6 Millionen Euro, plus 11% (Q1 15/16: 5,0 Millionen Euro)
- Starkes Margenniveau zur Gesamtleistung [zum Umsatz] setzt sich fort:
- EBITDA-Marge bei 29% [32%] (Q1 15/16: 28%, [30%]); plus 16%
- EBIT-Marge bei 18% [20%] (Q1 15/16: 18%, [20%]); plus 9%
- EBT-Marge bei 18% [20%] (Q1 15/16: 18%, [19%]); plus 11%
- EBT-Marge zum Umsatz steigt um einen Prozentpunkt auf 20% (Q1 15/16:
19%); EBITDA-Marge um zwei Prozentpunkte auf 32% (Q1 15/16: 30%)
- Gross-Marge zur Gesamtleistung auf hohem Niveau von 61% (Q1 15/16:
61%), zum Umsatz bei 57% (Q1 15/16: 57%)
- Hoher Auftragsbestand von knapp 90 Millionen Euro brutto (Stand:
27.02.2017, Vj: 85 Millionen Euro brutto)
- Ergebnis je Aktie (EPS) plus 11% bei 0,88 Euro (Q1 15/16: 0,79 Euro)
- Geschäftsjahr 2015/2016: Dividendenvorschlag 0,48 Euro (Vj: 0,41 Euro)
- Starker Fokus auf INDUSTRIE 4.0 Potentiale; erste Aufträge erhalten
- Managementerweiterungen in regionalen Strukturen
- Ausblick Geschäftsjahr 2016/2017: Umsatzwachstum im Bereich von ca. 10
Prozent mit mindestens stabilen Margen geplant
Die ISRA VISION AG (ISIN: DE 0005488100), eines der globalen TopUnternehmen
für die industrielle Bildverarbeitung (Machine Vision) sowie
weltweit führend in der Oberflächeninspektion von Bahnmaterialien und in 3D
Machine Vision Anwendungen, hat im ersten Quartal 2016/2017 die starke
Entwicklung des letzten Geschäftsjahres fortgesetzt und ist erneut
profitabel gewachsen. In den ersten drei Monaten 2016/2017 erzielte ISRA
einen Umsatz von 28,5 Millionen Euro (Q1 15/16: 26,0 Millionen Euro) - ein
Plus von 10 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Das für
die Konzernsteuerung wichtige EBT erhöht sich um 11 Prozent auf 5,6
Millionen Euro (Q1 15/16: 5,0 Millionen Euro) und führt zu einer um einen
Prozentpunkt gestiegenen EBT-Marge von 20 Prozent zum Umsatz (Q1 15/16:
19%); bei 18 Prozent zur Gesamtleistung (Q1 15/16: 18%). Auch im neuen
Geschäftsjahr werden die eingeleiteten Maßnahmen zur Steigerung von
Produktivität und Effizienz gezielt fortgesetzt. Mit der um vier
Prozentpunkte verbesserten Eigenkapitalquote von 64 Prozent (30. September
2016: 60%) und den freien Kreditlinien verfügt ISRA über eine solide
Kapitalausstattung für zukünftiges Wachstum. Das Ergebnis je Aktie nach
Steuern (EPS) legt um 11 Prozent auf 0,88 Euro zu (Q1 15/16: 0,79 Euro).
Die hohe Profitabilität des Unternehmens bestätigt sich auch zu Beginn des
Geschäftsjahres 2016/2017. Das EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern und
Abschreibungen) steigt um 16 Prozent auf 9,1 Millionen Euro gegenüber dem
vergleichbaren Vorjahreszeitraum (Q1 15/16: 7,8 Millionen Euro). Daraus
folgt eine Verbesserung der EBITDA-Marge um zwei Prozentpunkte auf 32
Prozent zum Umsatz (Q1 15/16: 30%) bzw. um einen Prozentpunkt auf 29
Prozent zur Gesamtleistung (Q1 15/16: 28%). Mit 5,7 Millionen Euro liegt
das EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern) um 9 Prozent über dem
Vorjahreswert (Q1 15/16: 5,2 Millionen Euro). Damit erreicht die EBIT-Marge
20 Prozent zum Umsatz (Q1 15/16: 20%) und 18 Prozent zur Gesamtleistung (Q1
15/16: 18%).
Die Bilanz reflektiert den hohen Auftragsbestand von knapp 90 Millionen
Euro brutto (Stand 27. Februar 2017; Vj: 85 Millionen Euro brutto). Die
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen reduzieren sich leicht auf 87,1
Millionen Euro (30. September 2016: 88,5 Millionen Euro). Darin enthalten
sind bereits in Rechnung gestellte Systemlieferungen von 37,0 Millionen
Euro (30. September 2016: 38,7 Millionen Euro) sowie nach der POC-Methode
(Percentage of Completion-Methode) angesetzte Forderungen in Höhe von 50,1
Millionen Euro (30. September 2016: 49,9 Millionen Euro). Die aufgrund des
starken vierten Quartals 2015/2016 erhöhten Verbindlichkeiten aus
Lieferungen und Leistungen in Höhe von 12,4 Millionen Euro zum 30.
September 2016 wurden im 1. Quartal des aktuellen Geschäftsjahres planmäßig
auf 6,7 Millionen Euro zurückgeführt, mit entsprechendem Effekt auf den
operativen Cash-Flow, der sich auf 2,0 Millionen Euro beläuft (Q1 15/16:
4,9 Millionen Euro). Darüber hinaus haben Produktionsoptimierungsmaßnahmen
zu Beginn des ersten Quartals als Einmaleffekt zu einem vorübergehenden
Lieferstau und einem verzögerten Bestandsabbau geführt. Des Weiteren wurden
Bankverbindlichkeiten in Höhe von 5,1 Millionen Euro (Q1 15/16: 7,5
Millionen Euro) getilgt und Investitionen in Höhe von 3,3 Millionen Euro
(Q1 15/16: 2,4 Millionen Euro) getätigt - davon 3,0 Millionen Euro (Q1
15/16: 2,4 Millionen Euro) in Produktneuheiten. Auf Jahressicht wird ein
positiver Cash-Flow-Verlauf gemäß Planung in ähnlicher Höhe wie im Vorjahr
erwartet.
Die globale Expansion, um kontinuierlich weitere Marktpotentiale zu
erschließen, ist fester Bestandteil der Strategie und ein wichtiger Treiber
für künftiges Wachstum. Ein entscheidender Faktor für ISRAs bisherigen
Unternehmenserfolg ist eine breite regionale Aufstellung an über 25
Standorten weltweit. Die positive Entwicklung der Regionen im letzten
Geschäftsjahr hat sich weiter fortgesetzt. Auch im ersten Quartal 2016/2017
tragen die asiatischen Märkte wieder mit einem hohen Anteil zum
Gesamtergebnis bei. Die Region Nord- und Südamerika zeigt nach
intensivierten Marketing- und Vertriebsaktivitäten zweistellige
Zuwachsraten bei den Auftragseingängen. Daneben bleibt die gezielte
Stärkung der internationalen Teams im Fokus. Um die Marktposition in Asien
und Nordamerika weiter auszubauen, sind wichtige personelle
Managementerweiterungen geplant bzw. wurden bereits umgesetzt. Die Umsätze
mit Kunden aus dem europäischen Raum setzen sich nach guten
Auftragseingängen im letzten Geschäftsjahr weiter fort. An den neuen
Standorten in Mexiko und Iran sind bereits erste Projekte angelaufen. Zur
weiteren Durchdringung der südamerikanischen Märkte prüft das Unternehmen
ergänzend zu den bisherigen Standorten neue Expansionsmöglichkeiten in
angrenzenden Ländern. Gleiches gilt für den südostasiatischen
Wirtschaftsraum.
Sowohl im Bereich Surface Vision als auch in Industrial Automation sind
intensive Kundenansprachen weltweit die Basis für die positive Entwicklung
der Segmente, so auch im ersten Quartal 2016/2017. Die Umsatzsteigerung im
Segment Industrial Automation, zu dessen Kundenbasis insbesondere
internationale Premiumautomobilhersteller zählen, setzt das gute Ergebnis
des vergangenen Geschäftsjahres 2015/2016 fort. In Q1 erhöht sich der
Umsatz signifikant um 2,1 Millionen Euro auf 7,1 Millionen Euro im
Vergleich zum Vorjahr (Q1 15/16: 5,0 Millionen Euro). Das EBIT steigt um 35
Prozent auf 1,5 Millionen Euro (Q1 15/16: 1,1 Millionen Euro), was einer
EBIT-Marge von 20 Prozent zur Gesamtleistung entspricht (Q1 15/16: 20%). Im
Mittelpunkt stehen weiterhin die neuen 3D Technologien, die ISRA im Bereich
Industrial Automation mit einem umfangreichen Portfolio anbietet. Positive
Impulse erwartet das Unternehmen von einem strategischen Großauftrag, der
sich aktuell in fortgeschrittenem Verhandlungsstadium befindet. Daneben
bilden innovative Lösungen zur flexiblen Produktionsautomatisierung die
Grundlage für das weitere Wachstum, insbesondere durch die zunehmende
Ansprache lokaler asiatischer und nordamerikanischer Fahrzeughersteller.
Aktuell führt ISRA ein wieder in den Fokus gerücktes Produkt zur
Lackinspektion von Karosserien mit neuem Design-to-Cost Ansatz und damit
deutlich optimiertem ROI für Kunden in den Markt ein, das weltweit
erhebliche Potentiale in den Lackierlinien sowohl in der Automobilindustrie
als auch außerhalb eröffnet.
Das Segment Surface Vision startet mit einem Umsatz von 21,3 Millionen Euro
(Q1 15/16: 20,9 Millionen Euro) in das Geschäftsjahr 2016/2017, während das
EBIT weiter auf 4,2 Millionen Euro anwächst (Q1 15/16: 4,1 Millionen Euro).
Die EBIT Marge entspricht 17 Prozent zur Gesamtleistung (Q1 15/16: 18%).
Die zweistelligen Zuwachsraten in den Auftragseingängen einzelner Branchen
sind eine gute Basis für das Gesamtjahr, wobei insgesamt eine Zunahme der
Auftragseingangsdynamik im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres erwartet
wird. Der Bereich Glas bestätigt das hohe Wachstumspotential mit einem
gestiegenen Kundeninteresse für das erweiterte Produktportfolio zur
Inspektion von Displayglas. Die Dynamik des Solarmarktes lässt nach der
sehr erfolgreichen zweiten Jahreshälfte des vergangenen Geschäftsjahres und
einem starken ersten Quartal 2016/2017 nach - eine Entwicklung, auf die das
Unternehmen mit einer Intensivierung der Vertriebsaktivitäten sowie einer
neuen Generation von kostenoptimierten Produkten reagiert. Die Umsätze im
Plastikbereich zeigen die ersten Impulse der INDUSTRIE 4.0 Aktivitäten. Die
Einführung der neuen Systemarchitektur "Touch & Inspect" für die vernetzte,
"smarte" Qualitätsinspektion hat initiale Aufträge von Folienherstellern
mit Multilinienfertigung motiviert; diese erhalten so die Möglichkeit, ihre
Produktion mit zukunftsweisenden Technologien auszustatten, die einen hohen
Return-on-Investment bieten. Im Bereich Metall setzt ISRA, neben der
Verstärkung des Managements, die intensiven Marketing- und
Vertriebsmaßnahmen, ergänzt von Innovationen für die dreidimensionale
Inspektion, gezielt fort. In der Papierindustrie zeigt die Optimierung der
Kostenstruktur die ersten positiven Effekte, die Auftragseingänge stiegen
im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr. Aus dem Printmarkt werden
zusätzliche Umsatzimpulse durch die verstärkte Ansprache internationaler
Druckhersteller und das neue vergrößerte Produktangebot erwartet. Im
Nischenmarkt Spezial(Security)-Papier wird aktuell das Portfolio für
Anwendungen im Hochsicherheitsdruck mit den neuen Smart-CameraArchitekturen
erweitert. Der Aufbau des noch jungen Halbleitergeschäfts
wird insbesondere im Bereich der Waferinspektion kontinuierlich
vorangetrieben. Nach ersten strategisch wichtigen Aufträgen in Europa
werden die nächsten Schritte Richtung Asien unternommen. Das
Servicegeschäft steht auch im aktuellen Geschäftsjahr weiter im Fokus. Mit
dem Ausbau des Portfolios, einer personellen Stärkung der globalen Teams
und einer neuen strategischen Ausrichtung, die insbesondere die regionalen
Aktivitäten forciert, ist geplant, die Umsätze mittelfristig
überproportional zu steigern.
Wie das Unternehmen in den vergangenen Jahren bereits mehrfach erfolgreich
unter Beweis gestellt hat, ist neben dem Ausbau des Kerngeschäfts auch die
Integration strategischer Akquisitionen ein zentraler Treiber, um die
geplanten Wachstumsziele zu erreichen. Dabei konzentrieren sich die
Aktivitäten auf Zielunternehmen, die ISRAs Technologieführerschaft,
Marktposition oder die Expansion in neue Märkte nachhaltig voranbringen.
Derzeit werden mehrere Targets aus unterschiedlichen Industrien analysiert.
Bei positivem Prüfergebnis ist der Abschluss eines Projektes für das
aktuelle Geschäftsjahr geplant.
Auf Basis der erfolgreichen Ergebnisse in 2015/2016 sowie des aktuell
stabilen Auftragsbestands von knapp 90 Millionen Euro brutto (Stand: 27.
Februar 2017; Vj: 85 Millionen Euro brutto) startet ISRA zuversichtlich in
das Jahr 2016/2017. Die Geschäftserwartungen in den einzelnen Branchen und
Regionen zeigen ein variantenreiches Bild. Regionalen bzw.
Branchenschwankungen begegnet das Unternehmen insbesondere mit einer
Intensivierung der Marketing- und Vertriebsmaßnahmen. Neben dem organischen
- insbesondere innovationsgetriebenen - und dem akquisitionsbasierten
Wachstum sieht das Management signifikante Potentiale im Bereich INDUSTRIE
4.0 durch die Weiterentwicklung von intelligenten, bedarfs- und
kostenoptimierten Sensorsystemen. Zusammen mit dem Softwaretool für
Produktionsmanagement "EPROMI" verfügt ISRA über eine breite strategische
Aufstellung für zukünftige Umsatzpotentiale. Unter der Voraussetzung, dass
sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht wesentlich ändern, plant
das Unternehmen mit einem weiteren profitablen organischen Umsatzwachstum
im Bereich von ca. 10 Prozent auf ähnlichem Niveau der vergangenen Jahre,
eine Akquisition würde dieses entsprechend steigern. Die Optimierung der
operativen Produktivität sowie die Cash-Flow- und Working CapitalVerbesserung
stehen kontinuierlich im strategischen Fokus des Managements,
sowie die Margen weiter zu steigern, mindestens aber das aktuell hohe
Niveau zu halten. Vor diesem Hintergrund bereitet sich ISRA gezielt auf die
Erreichung der mittelfristig anvisierten Umsatzdimension von über 150
Millionen Euro vor.







28.02.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
ISRA VISION AG

Industriestr. 14

64297 Darmstadt


Deutschland
Telefon:
+49 (0)6151 9 48-0
Fax:
+49 (0)6151 9 48-140
E-Mail:
investor@isravision.com
Internet:
www.isravision.com
ISIN:
DE0005488100
WKN:
548810
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service


548083  28.02.2017 CET/CEST







PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.10.2017 - E.On Aktie: Was passiert hier gerade?
20.10.2017 - Morphosys Aktie: Die Lage spitzt sich zu!
20.10.2017 - BYD und Geely: Beide Aktie bleiben absturzgefährdet, aber...
20.10.2017 - Daimler: Das sind die Zahlen! Gewinn sinkt spürbar
19.10.2017 - Lotto24: Aktie stürzt ab - Wachstum schwächer als erwartet
19.10.2017 - Wilex wird zu Heidelberg Pharma AG
19.10.2017 - co.don erhöht das Kapital
19.10.2017 - Auden: Viele offene Fragen
19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?
19.10.2017 - mVise übernimmt Teile von SHS Viveon


Chartanalysen

20.10.2017 - E.On Aktie: Was passiert hier gerade?
20.10.2017 - Morphosys Aktie: Die Lage spitzt sich zu!
20.10.2017 - BYD und Geely: Beide Aktie bleiben absturzgefährdet, aber...
19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?
19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wird jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt


Analystenschätzungen

19.10.2017 - Aixtron Aktie: Das Aus für die Bullen?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Das dürfte den Bullen gar nicht in den Kram passen
19.10.2017 - Bayer Aktie bekommt Kaufempfehlung
19.10.2017 - Puma Aktie: Neue Expertenstimmen
19.10.2017 - SAP: Reaktionen auf die Zahlen
19.10.2017 - Volkswagen und Porsche: Aktien leiden unter Goldman Sachs
19.10.2017 - Aixtron Aktie: Kursziel fast verdreifacht, aber…
19.10.2017 - Morphosys Aktie: Sehr gute Nachrichten!
18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar


Kolumnen

20.10.2017 - Daimler Aktie: Neuer Aufwärtstrend hat sich etabliert - UBS Kolumne
20.10.2017 - DAX: Die Volatilität zieht deutlich an - UBS Kolumne
19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank
19.10.2017 - China: Wachstum glänzt auf den ersten Blick – im Hintergrund gärt es - VP Bank Kolumne
19.10.2017 - Vonovia Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Aufwärtstrend - UBS Kolumne
19.10.2017 - DAX: Der Widerstand ist gebrochen - UBS Kolumne
18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR