DGAP-Adhoc: MBB SE Tochter Aumann AG plant Börsengang

Nachricht vom 27.02.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: MBB SE / Schlagwort(e): Börsengang/Börsengang

MBB SE Tochter Aumann AG plant Börsengang
27.02.2017 / 07:54 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
NICHT ZUR VERBREITUNG, ÜBERMITTLUNG ODER VERÖFFENTLICHUNG, DIREKT ODER
INDIREKT, IN GÄNZE ODER IN TEILEN IN DEN VEREINIGTEN STAATEN, AUSTRALIEN,
KANADA, JAPAN ODER SÜDAFRIKA ODER ANDEREN LÄNDERN, IN DENEN DIE VERBREITUNG
DIESER MITTEILUNG RECHTSWIDRIG IST.
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR
MBB SE Tochter Aumann AG plant Börsengang
- Aumann als führender Anbieter von Fertigungslinien für E-MobilityL
ösungen soll von der erwarteten stark steigenden Nachfrage nach
Fahrzeugen mit E-Antrieb profitieren
- Aumann plant deshalb Notierungsaufnahme im Prime Standard der
Frankfurter Wertpapierbörse in der ersten Jahreshälfte 2017 und eine
Kapitalerhöhung mit einem Bruttoemissionserlös von rund 60 Mio. Euro
zur Finanzierung des erwarteten Wachstums
- MBB beabsichtigt durch Umplatzierung von Aumann Aktien einen
Streubesitz von 40-47 % zu ermöglichen und bleibt Mehrheitsaktionär
- Berenberg, Citigroup sowie Hauck & Aufhäuser begleiten den Börsengang
Berlin, 27. Februar 2017 - Die MBB SE (ISIN DE000A0ETBQ4), ein
mittelständisches Familienunternehmen, plant einen Börsengang des
Tochterunternehmens Aumann AG in der ersten Jahreshälfte 2017.
Aumann ist ein weltweit führender Hersteller von innovativen
Spezialmaschinen und automatisierten Fertigungslinien mit Fokus auf
Elektromobilität. Das Unternehmen verbindet einzigartige Wickeltechnologie
zur Herstellung von Elektromotoren mit jahrzehntelanger
Automatisierungserfahrung, insbesondere in der Automobilindustrie. Aumann
Technologie versetzt das Unternehmen nach eigener Einschätzung in die Lage,
von der sich beschleunigenden Nachfrage nach Elektroantriebskonzepten in
der Automobilindustrie zu profitieren. Aumann hat im Geschäftsjahr 2016
einen Umsatz von 156 Mio. Euro mit einer um die MBB Konzernumlage
bereinigten EBIT-Marge von 12,4 % erzielt und ist damit gegenüber Vorjahr
organisch um 28 % gewachsen. Der Auftragseingang von 190 Mio. Euro in 2016
deutet zudem auf weiteres Wachstum hin. Aumann verfügt über Standorte in
Beelen, Espelkamp, Hennigsdorf, Changzhou (China) und Kansas City (USA) und
beschäftigt derzeit ca. 600 Mitarbeiter. Bislang sind MBB SE mit 93,5 % und
Ingo Wojtynia mit 6,5 % an Aumann beteiligt.
Verwaltungsrat und geschäftsführende Direktoren der MBB SE haben heute
beschlossen, eine Notiz der Aumann AG im regulierten Markt an der
Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) zu planen. Ziel des
Börsenganges ist es, die führende Marktposition von Aumann weiter
auszubauen und der stark wachsenden Nachfrage gerecht zu werden. Das
Angebot soll die Ausgabe neuer Aktien von Aumann aus einer
Barkapitalerhöhung im Volumen von rund 60 Mio. Euro umfassen. Aumann plant
die aus dem Börsengang zufließenden Mittel für den weiteren
Kapazitätsaufbau zu nutzen. Zudem ist eine Umplatzierung der Altaktionäre
geplant, um einen Streubesitz zwischen 40 % und 47 % (nach Ausübung der
Greenshoe-Option) zu ermöglichen. MBB wird auch nach dem Börsengang
Mehrheitsaktionär von Aumann bleiben. Aumann plant zukünftig rund 25-30 %
des Jahresüberschusses als Dividende auszuschütten.
Die Altaktionäre werden zusätzliche Aktien für eine eventuelle
Mehrzuteilung in Höhe von bis zu 15 % der Basistransaktion zur Verfügung
stellen. Für das Unternehmen und die Altaktionäre soll ein Lock-up von 6
Monaten gelten. Für das Top-Management, das im Rahmen des Börsengangs rund
0,5 % des Grundkapitals nach Kapitalerhöhung erwirbt, soll ein Lock-Up von
12 Monaten gelten.
Berenberg und Citigroup agieren als Joint Global Coordinators und zusammen
mit Hauck & Aufhäuser als Joint Bookrunners.
Weitere Informationen über die MBB SE finden sich im Internet unter
www.mbb.com.


Über die MBB SE:
Die MBB SE ist ein mittelständisches Familienunternehmen, das seit seiner
Gründung im Jahr 1995 durch organisches Wachstum und Kauf von Unternehmen
nachhaltig wächst. Kern des Geschäftsmodells ist die langfristige
Wertsteigerung der einzelnen Unternehmen und der Gruppe als Ganzes. Seit
Anbeginn war das Geschäftsmodell überdurchschnittlich profitabel -
substanzielles Wachstum und nachhaltige Renditen sind auch zukünftig Ziel
der MBB SE.
---
MBB SE
Joachimsthaler Straße 34
10719 Berlin
Tel +49 30 844 15 330
Fax +49 30 844 15 333
anfrage@mbb.com
www.mbb.com
Geschäftsführende Direktoren
Dr. Christof Nesemeier (CEO)
Anton Breitkopf
Dr. Gerrit Karalus
Klaus Seidel
Vorsitzender des Verwaltungsrats
Gert-Maria Freimuth
Registergericht
Amtsgericht Berlin-Charlottenburg, Registernummer: HRB 165458
Disclaimer
Diese Veröffentlichung ist eine Anzeige. Diese Veröffentlichung stellt
weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf irgendwelcher
Wertpapiere dar. Das Angebot erfolgt ausschließlich durch und auf Basis
eines zu veröffentlichenden Wertpapierprospektes. Eine Anlageentscheidung
hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Aumann AG sollte
nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt
wird nach seiner Veröffentlichung bei der Gesellschaft (Aumann AG,
Dieselstraße 6, 48361 Beelen, Deutschland, Faxnummer +49 2586 888-7100 und
auf der Website der Aumann AG www.aumann-ag.com) kostenfrei erhältlich
sein.
Diese Mitteilung dient lediglich zu Informationszwecken und ist kein
Angebot zum Verkauf oder zur Zeichnung und keine Ankündigung eines
bevorstehenden Angebots zum Verkauf oder zur Zeichnung oder eine
Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung und
keine Ankündigung einer bevorstehenden Aufforderung zur Abgabe eines
Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Stammaktien aus dem Grundkapital
der Aumann AG (die "Gesellschaft" und solche Aktien, die "Aktien") in den
Vereinigten Staaten von Amerika oder sonstigen Staaten, und soll auch nicht
dahingehend verstanden werden.
Die Aktien wurden nicht und werden nicht nach den Vorschriften des U.S.
Securities Act von 1933 in der geltenden Fassung (der "Securities Act")
registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika ohne
vorherige Registrierung und außerhalb des Anwendungsbereichs einer
Ausnahmeregelung von dem Registrierungserfordernis nach den Vorschriften
des U.S. Securities Act nicht verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Die
Gesellschaft beabsichtigt weder, die Registrierung eines Teils des Angebots
in den Vereinigten Staaten, noch die Durchführung eines öffentlichen
Angebots der Aktien in den Vereinigten Staaten.
Die Gesellschaft hat ein öffentliches Angebot in keinem Mitgliedstaat des
Europäischen Wirtschaftsraums ("EWR") mit Ausnahme der Bundesrepublik
Deutschland und Luxemburg autorisiert. In einem anderen Mitgliedstaat des
EWR als der Bundesrepublik Deutschland, der die Prospektrichtlinie
umgesetzt hat, (ein "Relevanter Mitgliedsstaat") wurden und werden keine
Handlungen unternommen, die ein in einem Relevanten Mitgliedsstaat die
Veröffentlichung eines Prospekts erforderndes öffentliches Angebot
darstellen würden. Dementsprechend dürfen die Aktien in Relevanten
Mitgliedstaaten nur:
(i) juristischen Personen, die in der Prospektrichtlinie als "qualifizierte
Investoren" definiert werden;
oder
(ii) unter sonstigen Umständen, die vom Anwendungsbereich des Artikel 3
Abs. 2 der Prospektrichtlinie erfasst werden.
Für die Zwecke dieses Absatzes bedeutet "Öffentliches Angebot" eine
Mitteilung jedweder Form oder Art mit ausreichend Informationen über die
Bedingungen des Angebots und die angebotenen Aktien, um einen Anleger in
die Lage zu versetzen, über die Ausübung, den Kauf oder die Zeichnung von
Aktien zu entscheiden, so wie diese Definition im jeweiligen Mitgliedstaat
im Rahmen der Umsetzung der Prospektrichtlinie in diesem Mitgliedstaat
definiert ist. Der Ausdruck Prospektrichtlinie bezieht sich auf die
Richtlinie 2003/71/EU (in aktueller Fassung, einschließlich Richtlinie
2010/73/EU) und beinhaltet die Umsetzungsmaßnahmen in den Relevanten
Mitgliedsstaaten.
Hinsichtlich jedes Investors, der Aktien in dem vorgesehenen Angebot der
Aktien erworben hat, wird davon ausgegangen werden, dass er zugesichert hat
und damit einverstanden war, dass er diese Aktien für sich selbst und nicht
im Auftrag einer anderen Person erworben hat. Diese Mitteilung stellt kein
Angebot im Sinne der Prospektrichtlinie dar und auch keinen Prospekt dar.
In dem Vereinigten Königreich wird diese Mitteilung und jegliche andere
Mitteilungen im Zusammenhang mit den Aktien nur verteilt und richtet sich
nur an, und jede Investition oder Investitionsaktivität auf die sich diese
Mitteilung bezieht, steht nur "qualifizierten Investoren" (gemäß Definition
in Artikel 86(7) des Financial Services and Markets Act 2000), die (i)
Personen sind, welche professionelle Erfahrung im Umgang mit Investitionen
haben, welche unter die Definition eines "professionellen Anlegers" gemäß
Artikel 19(5) des Financial Services and Markets Act 2000 ("Financial
Promotion") Order 2005 (die "Order") fallen oder (ii) "high net worth
entities" sind, die unter Artikel 49(2)(a) bis (d) der Order fallen (wobei
diese Personen zusammen als "Relevante Personen" bezeichnet werden), zur
Verfügung und nur diese können diese Investitionen tätigen. Personen, die
keine Relevanten Personen sind, sollten keine Handlung auf Basis dieser
Mitteilung vornehmen und sollten sich nicht auf diese Mitteilung beziehen
oder auf dessen Grundlage handeln
Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf Grundlage der
derzeitigen Ansichten, Erwartungen und Annahmen des Managements der
Gesellschaft erstellt wurden. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen
bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen
können, dass die tatsächlichen Resultate, Ergebnisse und Ereignisse
wesentlich von den ausdrücklich oder implizit in dieser Mitteilung
genannten oder beschriebenen abweichen werden. Die tatsächlichen Resultate,
Ergebnisse oder Ereignisse können wesentlich von den darin beschriebenen
abweichen, aufgrund von, unter anderem, Veränderungen des allgemeinen
wirtschaftlichen Umfelds oder der Wettbewerbssituation, Risiken in
Zusammenhang mit Kapitalmärkten, Wechselkursschwankungen und dem Wettbewerb
durch andere Unternehmen, Änderungen in einer ausländischen oder
inländischen Rechtsordnung, insbesondere betreffend das steuerrechtliche
Umfeld, die sich auf die Gesellschaft auswirken, oder durch andere
Faktoren. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung,
zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren.
Weder diese Mitteilung noch eine Kopie hiervon darf direkt oder indirekt in
die Vereinigten Staaten, Australien, Kanada, Japan oder Südafrika
eingeführt oder übermittelt werden. Weder stellt diese Mitteilung ein
Angebot oder eine Aufforderung zum Verkauf, oder die Aufforderung zur
Abgabe eines Angebots oder ein Teil eines solchen Angebots oder einer
solchen Aufforderung dar, noch soll sie (oder irgendein Teil von ihr) oder
die Tatsache ihrer Verbreitung, die Grundlage eines darauf gerichteten
Vertrages sein oder sich im Zusammenhang mit einem darauf gerichteten
Vertrag darauf verlassen werden.







27.02.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
MBB SE

Joachimsthaler Strasse 34

10719 Berlin


Deutschland
Telefon:
+49 (0) 30 844 15 330
Fax:
+49 (0) 30 844 15 333
E-Mail:
anfrage@mbb.com
Internet:
www.mbb.com
ISIN:
DE000A0ETBQ4
WKN:
A0ETBQ
Indizes:
PXAP
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service


547653  27.02.2017 CET/CEST







PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR