DGAP-News: Veritas Investment passt Zusammensetzung des Veri-Safe an

Nachricht vom 24.02.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Veritas Investment GmbH / Schlagwort(e): Fonds/Produkteinführung

Veritas Investment passt Zusammensetzung des Veri-Safe an
24.02.2017 / 08:44


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
PRESSEINFORMATION

FRANKFURT, 24. FEBRUAR 2017

Veritas Investment passt Zusammensetzung des Veri-Safe an

Extrem konservative Ausrichtung bleibt bestehen
Integration von CROCI-Fonds verbessert Renditechancen der Aktienquote
Anpassungen innerhalb der bestehenden Anlagerichtlinien
Im Rahmen der regelmäßigen Überarbeitung der Fondsallokation innerhalb der unveränderten Anlagerichtlinien hat Veritas Investment folgende Änderungen an der Zusammensetzung des Veri-Safe (A) (DE000A114530) vorgenommen:

Portfolio um dänische Pfandbriefe ergänzt

Der bisherige Anteil von ETFs (Exchange Traded Funds) im Bereich Rentenfonds Europa wird um ein Fondsinvestment in dänischen Pfandbriefen ergänzt. Waren bisher 26 Prozent in der Standardallokation in Renten-ETFs allokiert, sinkt dieser Anteil nun auf 16 Prozent. Die verbleibenden 10 Prozent werden über den Nordea Danish Mortgage Bond Fund HAI-EUR dargestellt. "Mit dieser Anpassung reagieren wir auf das weiterhin bestehende Zinstief bei sicheren Anlagen, wie z.B. bei deutschen Pfandbriefen. Diese Änderung erlaubt uns, die um etwa 2% höhere Rendite dänischer Pfandbriefe gegenüber deutschen Pfandbriefen für den Fonds zu vereinnahmen", begründet Hauke Hess, Geschäftsführer von Veritas Investment die Entscheidung für das Investment in dänische Pfandbriefe. Der Zinsunterschied besteht auf Grund der besonderen Kündigungsklausel, die dänische Pfandbriefe enthalten. Das Risikoprofil des Veri-Safe bleibt dabei unverändert.

CROCI-Funds für Aktienquote integriert

Bereits im September 2016 hat das Fondsmanagement der Veritas ein Smart-Beta ETF basierend auf US-amerikanischen Aktien in den ETF-PORTFOLIO GLOBAL (DE000A0MKQK7) aufgenommen und damit gute Erfahrungen gemacht. Diese Präferenz für geschickte und gleichzeitig streng regelbasierte Aktienselektionen wird nun auch im Veri-Safe berücksichtigt. Das Fondsmanagement hat sich dazu entschieden, diesen Aspekt durch einen CROCI-Fonds (LU1239760538) abzubilden. Mit diesem Fonds fließt die Entwicklung weltweiter Aktien in das Portfolio des Veri-Safe ein, die aufgrund ihrer relativ günstigen Bewertung ausgewählt werden und gleichzeitig über eine zuverlässige, ergebnisbasierte Dividendenpolitik verfügen. Die Aktienauswahl innerhalb von CROCI-Fonds beruht auf einer speziellen Methodik, die für die Vergleichbarkeit von Jahresabschlüssen weltweiter Unternehmen sorgt. Üblicherweise sind Kennzahlen wie EBIT (Earnings before Interests and Taxes) aufgrund unterschiedlicher Bilanzierungsstandards nicht vergleichbar und führen in simplen KGV-Aktienranglisten zu Verzerrungen bei der Länderallokation.

Somit wird jetzt die zulässige Aktienquote zur Hälfte durch den CROCI-Ansatz abgebildet, deren Aktieninvestitionsgrad jedoch wie bisher auch durch die Börsenampel gesteuert wird. "Auch diese zweite Maßnahme hat zum Ziel, dass trotz der extrem sicherheitsbetonten Ausrichtung des Fonds Kursgewinne möglich sind und Dividenden vereinnahmt werden. Somit entspricht der Veri-Safe weiterhin seinem selbstgesteckten Ziel, eine Alternative zum Tagesgeld in zinslosen Zeiten zu sein und Anleger vor Negativzinsen zu bewahren", so Hauke Hess weiter.

Das Nullzinsumfeld hält an und Negativzinsen für Bareinlagen sind ebenfalls schon Realität für viele Geschäftskunden. Gleichzeitig zieht die Inflation an. Der Veri-Safe (A) (DE000A114530) kann daher eine Alternative zum zinslosen Sparen sein. Mit seiner Wertuntergrenze von 2,5 Prozent zum Jahresanfangswert verhindert dieser Fonds auch relativ niedrige Kursverluste, zumindest mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:1 Million. Dieses hohe Sicherheitsniveau wird über das hauseigene Risikomanagementsystem Risk@Work dargestellt, das seit 2008 im institutionellen Bereich zum Einsatz kommt. Erzielt der Fonds im Laufe eines Jahres einen Wertzuwachs von 0,5 Prozent wird die Wertuntergrenze automatisch nachgezogen. Somit kommen einmal erzielte Kursgewinne ebenfalls unter den Schutzschirm von Risk@Work. "Bisher wurde die Wertuntergrenze bei keinem unserer drei wertgesicherten Fonds berührt - weder in Millionen von Simulationen, geschweige denn in der Realität", so Hauke Hess zur Verlässlichkeit von Risk@Work.

Der Veri-Safe bietet somit eine Fondsalternative zum Tages- oder Festgeldkonto für Anleger, die bereit sind, für das Erreichen der Zielrendite von Eonia+100bp gewisse Wertschwankungen hinzunehmen. Der Fonds erwirbt überwiegend Unternehmens-, Staats- und Hochzinsanleihen aus den Industrie- und Schwellenländern bzw. ETFs auf diese Wertpapiere. Die Aktienquote kann mit Einzeltiteln, ETFs, Futures und Fonds umgesetzt werden.

ÜBER VERITAS INVESTMENT

Veritas Investment wurde 1991 als Kapitalverwaltungsgesellschaft nach deutschem Recht gegründet und ist nun seit 25 Jahren erfolgreich am deutschen Markt tätig. Als konzernunabhängige Investmentboutique konzentrieren wir uns ausschließlich auf unsere Kernkompetenz: das Asset Management.

Wir sind Spezialist für systematische, prognosefreie Investmentstrategien. Wir wollen damit Chancen an den Märkten gezielt nutzen und Risiken konsequent reduzieren. Wir sind davon überzeugt, dass diese systematischen und prognosefreien Anlageentscheidungen die Grundlage für langfristige Wertzuwächse schaffen können - unabhängig von Modetrends und emotionalen Einflüssen.

Mit unserem etwa 20-köpfigen Team verwalten wir vermögensverwaltende Fonds und Aktienfonds. Auszeichnungen und Ratings belegen die Qualität unserer Investmentstrategien und Fonds.

..........

PRESSEKONTAKT:

Veritas Investment GmbH
Ralf Droz
mainBuilding, Taunusanlage 18
60325 Frankfurt

Tel. +49 (0)69. 97 57 43 -73
Email: r.droz@veritas-investment.de
www.veritas-investment.de

RISIKOHINWEISE:

Bitte beachten Sie: Die Veritas Investment GmbH bietet keine Anlageberatung. Die Inhalte dieser Meldung dienen ausschließlich fachlichen Informationszwecken und sind nicht als Empfehlung zu verstehen, bestimmte Transaktionen einzugehen oder zu unterlassen. Die enthaltenen Informationen wurden sorgfältig zusammengestellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann jedoch nicht übernommen werden. Die Meldung kann Links zu Webseiten anderer Anbieter enthalten, deren Inhalte von der Veritas Investment GmbH nicht kontrolliert werden. Daher übernimmt die Veritas Investment GmbH für derartige Inhalte keine Haftung. Darüber hinaus übernimmt die Veritas Investment GmbH keine Haftung für in dieser Meldung von Dritten zur Verfügung gestellte Daten und Informationen. Bei den dargestellten Wertentwicklungen handelt es sich ausschließlich um Vergangenheitswerte, aus denen keine Rückschlüsse auf die künftige Entwicklung des Fonds gezogen werden können. Allein verbindliche Grundlage für den Kauf von Investmentanteilen ist der jeweils gültige Verkaufsprospekt mit den Vertragsbedingungen in Verbindung mit dem jeweils letzten Jahres- und/oder Halbjahresbericht des Fonds. Diese Unterlagen und die Wesentlichen Anlegerinformationen erhalten Sie in deutscher Sprache kostenlos bei der Veritas Investment GmbH und im Internet unter www.veritas-investment.de und in Österreich bei der Zahlstelle Société Générale S.A., Paris, Zweigniederlassung Wien, Prinz-Eugen-Straße 8-10/5/TOP 11, A-1040 Wien.











24.02.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



547371  24.02.2017 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR