DGAP-Adhoc: SeniVita Social Estate AG: Planergebnis für 2016 voraussichtlich nicht erreicht - Positives operatives Ergebnis (EBIT) und Verbesserung gegenüber Vorjahr

Nachricht vom 15.02.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: SeniVita Social Estate AG / Schlagwort(e): Gewinnwarnung

SeniVita Social Estate AG: Planergebnis für 2016 voraussichtlich nicht erreicht - Positives operatives Ergebnis (EBIT) und Verbesserung gegenüber Vorjahr
15.02.2017 / 17:10 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Die SeniVita Social Estate AG (SSE) hat im Geschäftsjahr 2016 ein positives
operatives Ergebnis (EBIT) und damit eine deutliche Ergebnisverbesserung
gegenüber dem Vorjahr (2015: -1,2 Mio. Euro) erzielt, wird jedoch
voraussichtlich ihr Planergebnis nicht erreichen. Der Grund hierfür sind im
Wesentlichen anhaltende Verzögerungen beim Bauprojekt Bad Wiessee, die eine
außerplanmäßige Abschreibung und Sonderaufwendungen im Volumen von
insgesamt rund 0,9 Mio. Euro notwendig machen. Damit wird auch der
Jahresverlust höher ausfallen als zuletzt prognostiziert, jedoch weiter
deutlich unter dem Wert des Vorjahres liegen (2015: -4,7 Mio. Euro).

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:Weiterführende Informationen:
Das Geschäftsmodell der SeniVita Social Estate AG besteht darin, neue
Standorte für das von SeniVita entwickelte AltenPflege 5.0 Konzept zu
projektieren sowie neue Wohnanlagen zu planen, zu bauen und die Wohnungen
auch an Dritte zu verkaufen bzw. bis zu einem Maximalbestand von 20 Prozent
selbst zu halten. Damit soll dem in den nächsten Jahren dramatisch
steigenden Bedarf an neuen Angeboten zur Vollversorgung pflegebedürftiger
Menschen sowie an bedarfsgerechten Wohnanlagen für Senioren Abhilfe
geschaffen werden. Die SeniVita Social Estate AG ist eine
Tochtergesellschaft der SeniVita Sozial gGmbH (50 Prozent) und der Ed.
Züblin AG (46 Prozent). 4 Prozent der Aktien hält die grosso holding GmbH
des österreichischen Unternehmers Erhard F. Grossnigg.
Bei dem Modell der von SeniVita entwickelten AltenPflege 5.0 handelt es
sich um eine Kombination aus drei Bausteinen, die ineinandergreifen:
Seniorengerechtes Wohnen, Pflege in der eigenen Wohnung und Tagespflege
unter einem Dach. Dieses von SeniVita bereits seit 2008 erprobte und immer
weiter entwickelte Modell bietet gegenüber der stationären Pflege höheren
Wohnkomfort, mehr Privatheit, individuelle Versorgung und sehr gute
Betreuungsqualität insbesondere bei Demenz oder Intensivpflege, ein Plus an
Selbstbestimmung durch viele Wahlmöglichkeiten und letztlich auch ein
preiswerteres Angebot für Pflegebedürftige. Mit dem am 13. November 2015
verabschiedeten Zweiten Pflegestärkungsgesetz (PSG II) hat der Gesetzgeber
die Bezuschussung der ambulanten Pflege, die auch Grundlage des Konzepts
AltenPflege 5.0 ist, weiter gestärkt. Die im Zusammenhang damit stehenden
erhöhten Bezuschussungen werden für Pflegebedürftige ab dem 1. Januar 2017
wirksam.





15.02.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
SeniVita Social Estate AG

Parsifalstraße 31

95445 Bayreuth


Deutschland
ISIN:
DE000A13SHL2
WKN:
A13SHL
Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Stuttgart, Tradegate Exchange; Open Market in Frankfurt

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service


544871  15.02.2017 CET/CEST







(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

16.01.2018 - tick Trading Software peilt Gewinnzuwächse an
16.01.2018 - Eyemaxx beteiligt sich an Immobilienentwickler
16.01.2018 - Deutsche Bank: Neue Kooperation
16.01.2018 - Gilead Aktie: Jetzt wird es spannend!
16.01.2018 - Verbund: Dividende steigt - bereinigter Gewinn über Erwartungen
16.01.2018 - Schneekoppe: Weltmeister weitet Engagement aus
16.01.2018 - mwb fairtrade meldet Gewinnanstieg für 2017
16.01.2018 - Commerzbank Aktie: Vorsicht, Risiko!
16.01.2018 - RWE Aktie: Gelingt der große Durchbruch?
16.01.2018 - Co.Don Aktie: Zurück zu zweistelligen Euro-Kursen?


Chartanalysen

16.01.2018 - Gilead Aktie: Jetzt wird es spannend!
16.01.2018 - Commerzbank Aktie: Vorsicht, Risiko!
16.01.2018 - RWE Aktie: Gelingt der große Durchbruch?
16.01.2018 - Co.Don Aktie: Zurück zu zweistelligen Euro-Kursen?
16.01.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Nach der Enttäuschung…
16.01.2018 - QSC Aktie: Achtung, geht da was?
16.01.2018 - Nordex Aktie: Ist die große Wende perfekt?
15.01.2018 - ProSiebenSat.1 Aktie: Das wird spannend!
15.01.2018 - Lufthansa: Fatale Gefahr für den Aktienkurs?
15.01.2018 - SGL Carbon Aktie: Unterwegs zum nächsten Kaufsignal?


Analystenschätzungen

16.01.2018 - Südzucker: Abstufung der Aktie
16.01.2018 - Nokia mit Kaufvotum
16.01.2018 - Deutsche Bank: Mehr Vorteile für US-Banken
16.01.2018 - Hamburger Hafen: Belastende Faktoren
16.01.2018 - Infineon: Gutes Jahr steht an
16.01.2018 - Volkswagen: Gute Laune am Markt
16.01.2018 - Innogy: Coverage wird wieder aufgenommen
16.01.2018 - Daimler: Russland und Brasilien als Treiber
16.01.2018 - Nordex: Plus 65 Prozent, aber...
16.01.2018 - E.On: Ein Favorit der Analysten


Kolumnen

16.01.2018 - Treten die USA aus dem Freihandelsabkommen NAFTA aus? - Commerzbank Kolumne
16.01.2018 - EZB: Abruptes Ende der Anleihekäufe unwahrscheinlich - National-Bank Kolumne
16.01.2018 - DAX: Neujahrs-Rally hat an Dynamik verloren - Donner & Reuschel Kolumne
16.01.2018 - Adidas Aktie: Der Abwärtstrend ist intakt - UBS Kolumne
16.01.2018 - DAX: Frische Impulse fehlen - UBS Kolumne
15.01.2018 - USA: Ende der Woche könnte der „shut down” der Verwaltung drohen - National-Bank Kolumne
15.01.2018 - DAX: „Pokerface“ und Inverse SKS - Donner & Reuschel Kolumne
15.01.2018 - Münchener Rück Aktie: Weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
15.01.2018 - DAX: Unterstützung bei 13.200 Punkten hat erneut gehalten - UBS Kolumne
12.01.2018 - USA: Höhere Kernrate erhöht Wahrscheinlichkeit für Rate Hike im März - Nord LB Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR