DGAP-Adhoc: TUI AG: TUI ERZIELT VEREINBARUNG MIT KKR ÜBER DIE VERÄUSSERUNG VON TRAVELOPIA

Nachricht vom 13.02.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: TUI AG / Schlagwort(e): Verkauf

TUI AG: TUI ERZIELT VEREINBARUNG MIT KKR ÜBER DIE VERÄUSSERUNG VON TRAVELOPIA
13.02.2017 / 20:48 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
* Vereinbarung zwischen TUI AG ("TUI") und Kohlberg Kravis Roberts & Co.
L.P. ("KKR") über den Verkauf von Travelopia für einen Unternehmenswert in
Höhe von 325 Mio. £ (381 Mio. EUR1) heute abgeschlossen
* Der Verkauf von Travelopia ist ein weiterer bedeutender Schritt bei der
strategischen Weiterentwicklung der TUI
* Die Erlöse werden in unsere Transformation zum weltweit führenden
integrierten Touristikkonzern mit Schwerpunkt auf eigene Hotel- und
Kreuzfahrtmarken reinvestiert und zur weiteren Stärkung unserer Bilanz
verwendet
Hannover, 13. Februar 2017. TUI hat heute eine Vereinbarung mit KKR über
den Verkauf von Travelopia für einen Unternehmenswert von 325 Mio. £ (381
Mio. EUR1) bzw. einem Multiplikator des 14,4-fachen des bereinigten EBITA²
oder des 7,7-fachen des bereinigten EBITDA² von Travelopia für 2015/16
abgeschlossen. Wie bereits bei der Präsentation der Gesamtjahreszahlen im
Dezember 2016 dargestellt, werden die Verkaufserlöse in die Transformation
der TUI zum weltweit führenden integrierten Touristikkonzern mit
Schwerpunkt auf eigene Hotel- und Kreuzfahrtmarken reinvestiert und zur
weiteren Stärkung der Bilanz verwendet.
Die Transaktion wirkt sich nicht auf die von TUI bekanntgegebene
Ergebnisprognose von mindestens 10% Zuwachs beim bereinigten EBITA im
Geschäftsjahr 2016/17 auf Basis konstanter Wechselkurse³ aus. TUI wird
weitere Details zu ihrem Ausblick im Rahmen der Präsentation ihrer
Quartalsergebnisse für Q1 2016/17 bekanntgeben, die wie geplant am 14.
Februar 2017 veröffentlicht werden.
Travelopia war ehemals Teil des Segmentes Specialist Group und vereint
unter ihrem Dach über 50 unabhängig betriebene Marken branchenführender
Spezialveranstalter. Aufgrund ihrer abweichenden Geschäftsmodelle und
strategischen Schwerpunkte wird Travelopia zur Wachstums- und
Wertmaximierung bereits als unabhängige Einheit außerhalb des
Touristikgeschäfts der TUI geführt. Seit dem 30. September 2016 wurde der
Bereich im Rahmen der von TUI bekanntgegebenen Ergebnisse als aufgegebener
Geschäftsbereich ausgewiesen. Nach der Veräußerung wird Travelopia
weiterhin von seiner derzeitigen Geschäftsführung geleitet.
In dem am 30. September 2016 abgelaufenen Geschäftsjahr erwirtschaftete
Travelopia einen Umsatz in Höhe von 1.171 Mio. EUR2, ein bereinigtes EBITA
von 26 Mio. EUR2 sowie ein bereinigtes EBITDA von 50 Mio. EUR². Die
Bilanzsumme belief sich am 30. September 2016 auf 1.011 Mio. EUR².
Die Transaktion wird voraussichtlich zu einem Aufwand in Höhe von ca. 133
Mio. EUR aus dem Verkauf der Anteile und der Umgliederung von bisher
erfolgsneutral im Eigenkapital erfassten Fremdwährungsverlusten in die
Gewinn- und Verlustrechnung des Konzerns führen. Dieser Aufwand wird im
aufgegebenen Geschäftsbereich erfasst.
Der Vollzug der Transaktion unterliegt den üblichen Bedingungen und bedarf
insbesondere der Genehmigung durch die zuständigen Aufsichtsbehörden. Es
wird erwartet, dass der Vollzug der Transaktion zum Beginn des zweiten
Halbjahres des Geschäftsjahres 2016/17 erfolgt.
Citi (federführend) und Barclays waren als Berater für die TUI AG bei der
Transaktion tätig.


1 Auf Basis des GBP/EUR-Wechselkurses von 1,1725 am 10. Februar 2017; ohne
Berücksichtigung von bedingten Kaufpreiszahlungen von maximal 3,1 Mio. £
(3,6 Mio. EUR), die bei Abschluss zahlbar sind.
2 Pro Forma Zahlen der verkauften Geschäftseinheit zum 30. September 2016.
3 Auf der Grundlage konstanter Wechselkurse für das Ergebnis im laufenden
Jahr und im Vorjahr und auf Basis der aktuellen Konzernstruktur.


Kontakt:
ANFRAGEN VON ANALYSTEN & INVESTOREN
Andy Long, Director of Investor Relations, Tel: +44 (0)1293 645 831

Ansprechpartner für Analysten und Investoren in Großbritannien, Irland und
Amerika
Sarah Coomes, Head of Investor Relations, Tel: +44 (0)1293 645 827
Hazel Newell, Investor Relations Manager, Tel: +44 (0)1293 645 823
Jacqui Smith, PA to Andy Long, Tel: +44 (0)1293 645 925

Ansprechpartner für Analysten und Investoren in Kontinentaleuropa,
Mittlerer Osten und Asien
Nicola Gehrt, Head of Investor Relations, Tel: +49 (0)511 566 1435
Ina Klose, Investor Relations Manager Tel: +49 (0)511 566 1318
Jessica Blinne, Team Assistant Tel: +49 (0)511 566 1425







13.02.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
TUI AG

Karl-Wiechert-Allee 4

30625 Hannover


Deutschland
Telefon:
+49 (0)511 566-00
Fax:
+49 (0)511 566-1901
E-Mail:
Investor.Relations@tui.com
Internet:
www.tuigroup.com
ISIN:
DE000TUAG000, DE000TUAG281, DE000TUAG299
WKN:
TUAG00 , TUA G28, TUA G29
Börsen:
Regulierter Markt in Hannover; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Open Market in Frankfurt ; London

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service


544169  13.02.2017 CET/CEST







(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

LIVESTREAM: Montag, 22. Januar: Deutschland, die Schuldenkrise und Europa: Fakten und Irrglauben

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.01.2018 - Steinhoff Aktie: Die Krise ist noch lange nicht ausgestanden!
23.01.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Kursrallye im Anmarsch?
23.01.2018 - Commerzbank Aktie: Das sieht richtig gut aus, aber…
22.01.2018 - Steinhoff: Aktienplatzierung perfekt - Urteil verzögert sich weiter
22.01.2018 - Nordex will Anleihe platzieren
22.01.2018 - Stemmer Imaging: IPO soll Expansion vorantreiben
22.01.2018 - GK Software ist jetzt eine Societas Europae
22.01.2018 - Norma Group legt erste Zahlen für 2017 vor
22.01.2018 - Steinhoff: Börse Johannesburg droht mit Handelsaussetzung
22.01.2018 - Adinotec Aktie haussiert - „Kunden- und Kooperationsanfragen”


Chartanalysen

23.01.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Kursrallye im Anmarsch?
23.01.2018 - Commerzbank Aktie: Das sieht richtig gut aus, aber…
22.01.2018 - Adva Aktie: Eine wichtige Kursreaktion!
22.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist von dieser Entwicklung zu halten?
22.01.2018 - Baumot Aktie: Gute News, schlechte News
22.01.2018 - bet-at-home.com Aktie: Comeback? Nicht zu früh freuen!
22.01.2018 - Magforce Aktie: Gelingt jetzt die nachhaltige Trendwende?
22.01.2018 - K+S Aktie: Das wird eine spannende Woche
19.01.2018 - Aixtron Aktie: Kaufsignal vor dem Wochenende?
19.01.2018 - Adva Aktie: Achtung, hier könnte etwas passieren!


Analystenschätzungen

22.01.2018 - E.On: Minus beim Kursziel der Aktie
22.01.2018 - Deutsche Telekom: Spekulationen sorgen für Kursplus
22.01.2018 - Lufthansa: Zurückhaltung für 2018
22.01.2018 - Uniper: Übernahmeprämie
22.01.2018 - Novo Nordisk: Ein kleines Plus
22.01.2018 - Bayer: Modell vor Überarbeitung
22.01.2018 - E.On: Steigende Dividende möglich
22.01.2018 - RWE: Verschiedene Impulsgeber
22.01.2018 - Ceconomy: Übertriebenes Minus
22.01.2018 - Aroundtown Property: Große Koalition hat Auswirkungen


Kolumnen

23.01.2018 - Daimler Aktie: Neues Jahreshoch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
23.01.2018 - DAX: Die Rallye geht weiter - UBS Kolumne
22.01.2018 - MDAX: Rückwärtsgang sieht anders aus... - Donner + Reuschel Kolumne
22.01.2018 - USA: Hoffen auf einen kurzen „Shutdown“ - Nord LB Kolumne
22.01.2018 - DAX: Allzeit-Hoch in greifbarer Nähe - Donner + Reuschel Kolumne
22.01.2018 - Tagung des EZB-Rats am Donnerstag rückt allmählich in den Mittelpunkt - National-Bank Kolumne
22.01.2018 - Washington ringt nach einer Lösung im Haushaltsstreit - VP Bank Kolumne
22.01.2018 - Starker Euro wird Anpassung der EZB-Geldpolitik verzögern – Sarasin Kolumne
22.01.2018 - Dollar-Schwäche oder Euro-Stärke? - Weberbank-Kolumne
22.01.2018 - Goldman Sachs Aktie: Neues Allzeithoch greifbar - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR