DGAP-News: Dr. Greger & Collegen: Geschädigt durch LKW-Kartell? Schadensersatzansprüche aufgrund Preisabsprachen!

Nachricht vom 07.02.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Dr. Greger & Collegen / Schlagwort(e): Rechtssache

Dr. Greger & Collegen: Geschädigt durch LKW-Kartell? Schadensersatzansprüche aufgrund Preisabsprachen!
07.02.2017 / 18:36


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Regensburg/München, 07.02.2017 - Wettbewerbswidrige Preisabsprachen zwischen LKW-Herstellern begründen Schadensersatzansprüche geschädigter Kunden! Zwischen 15% und 20% des Kaufpreises je LKW sind möglich!  
Die Europäische Kommission hatte im Juli 2016 offiziell festgestellt, dass MAN, Volvo/Renault, Daimler, Iveco und DAF schwerwiegend gegen EU-Kartellvorschriften verstoßen haben, indem sie über 14 Jahre hinweg anstelle untereinander in Konkurrenz zu stehen, die Preise und die Weitergabe der Kosten für die Einhaltung von Umweltnormen an die Kunden untereinander abgesprochen hatten. Von den Preisabsprachen betroffen waren insbesondere die Märkte für die Herstellung mittelschwerer Lastkraftwagen mit einer Nutzlast zwischen 6 und 16 Tonnen sowie schwerer Lastkraftwagen mit einer Nutzlast von über 16 Tonnen. In diesem Segment produzierten die von dem Bußgeld betroffenen Hersteller europaweit etwa neun von zehn LKWs. 
Die Europäische Kommission weist darauf hin, dass alle Personen und Unternehmen, die durch das beschriebene Verhalten geschädigt wurden, Schadensersatzansprüche klageweise durchsetzen können. "Nach der Rechtsprechung des Gerichtshofs der Europäischen Union und der Verordnung 1/2003 des Rates gelten Kommissionsbeschlüsse in Gerichtsverfahren für einzelstaatlichen Gerichten als rechtskräftiger Nachweis dafür, dass das Verhalten stattgefunden hat und gegen geltendes Recht verstoßen hat", so der Hinweis in der offiziellen Pressemitteilung der Europäischen Kommission. Wer ist betroffen?
Chancen auf Schadensersatz haben all diejenigen, die zwischen den Jahren 1997 und 2011 von den betroffenen Herstellern mittelschwere oder schwere LKWs gekauft, gemietet oder geleast haben. Insbesondere Speditionen und Vermieter von entsprechenden Lastkraftwagen sind durch die gerügten Preisabsprachen der Hersteller besonders betroffen, aber auch Gemeinden und Kommunen sind geschädigt.  Welche Schadensersatzansprüche können geltend gemacht werden?
Der finanzielle Schaden, den der jeweilige Hersteller im Einzelfall zu ersetzen hat, kann durch die jeweils zuständigen Gerichte geschätzt werden. Anhaltspunkte hierfür liefern Gutachten, die als Grundlage für eine entsprechende Schätzung dienen. Ersten Schätzungen zufolge liegt die durch das Kartell verursachte Preisüberhöhung bei etwa 15% bis 20% des jeweiligen LKW-Kaufpreises. Dies bedeutet, dass die mögliche Schadensersatzsumme zwischen 15% und 20% des Kaufpreises beträgt.  Was ist zu tun?
Betroffene Geschädigte sollten sich aufgrund der drohenden Verjährung zeitnah bei uns melden und Kaufverträge, Rechnungen etc. für eine erste Prüfung einreichen. Die weitere Vorgehensweise wird daraufhin kurzfristig abgestimmt.

Kontakt:
Rechtsanwälte
Dr. Greger & Collegen
Dr.-Leo-Ritter-Str. 7
93049 Regensburg
Tel.: 0941 / 630 99 60
Fax: 0941 / 630 99 620
Web: www.dr-greger.de










07.02.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



542593  07.02.2017 





PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

14.12.2017 - Lufthansa: Wechsel im Aufsichtsrat
14.12.2017 - CytoTools erhöht Anteile an Tochtergesellschaften
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Steinhoff: Misstrauen bei Aktionären und Anleihe-Gläubigern - Rücktrittsforderung an Wiese
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie an wichtiger Barriere - neuer Großauftrag
14.12.2017 - Baumot: Erster größerer Auftrag nach „Diesel-Gipfel”
14.12.2017 - PA Power Automation: Neuer Großauftrag
14.12.2017 - EVN will 0,47 Euro Dividende je Aktie zahlen
14.12.2017 - mutares trennt sich von Beteiligung an A+F


Chartanalysen

14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!
12.12.2017 - Staramba Aktie: Kaufsignale winken!
12.12.2017 - Viscom Aktie: Ausbruch in Richtung Allzeithoch voraus?


Analystenschätzungen

13.12.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: Neue Kaufempfehlung
13.12.2017 - Commerzbank und Deutsche Bank: Daumen runter für die Bankaktien
13.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Anleger gehen im Fall Apple vom „worst case” aus
13.12.2017 - FinTech Group: Aktie bekommt Kaufempfehlung
13.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Kaufempfehlung und Kaufsignal?
13.12.2017 - Wirecard Aktie: Das sagen Experten zum neuen Ausblick
12.12.2017 - E.On Aktie: Dreht der Trend jetzt nach oben?
12.12.2017 - Morphosys Aktie: Bildet sich hier ein Top?
12.12.2017 - SGL Carbon Aktie massiv im Plus: Was ist hier los?
12.12.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: besonders attraktives Profil


Kolumnen

14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank
14.12.2017 - Fed strafft weiter, weitere Anhebungen im kommenden Jahr wahrscheinlich - Commerzbank Kolumne
14.12.2017 - Siemens Aktie: Bodenbildung möglich - UBS Kolumne
14.12.2017 - DAX: Spannung nach der Zinsentscheidung der Fed - UBS Kolumne
14.12.2017 - Janet Yellen schmeißt zum Abschied noch eine letzte Runde - VP Bank Kolumne
13.12.2017 - Euro Stoxx 50: Siebzehn Jahr – Sprödes Haar - Donner & Reuschel Kolumne
13.12.2017 - FOMC-Zinsentscheid im Fokus der Märkte - National-Bank Kolumne
13.12.2017 - Schwellenländerbörsen erzielen im November 2017 eine Underperformance - Commerzbank Kolumne
13.12.2017 - DAX: Widerstand versperrt Weg nach oben - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR