DGAP-Adhoc: MBB SE übertrifft Umsatz- und Ergebnisprognose 2016 wegen Aumann Gruppe deutlich

Nachricht vom 06.02.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: MBB SE / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Vorläufiges Ergebnis

MBB SE übertrifft Umsatz- und Ergebnisprognose 2016 wegen Aumann Gruppe deutlich
06.02.2017 / 16:41 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR
MBB SE übertrifft Umsatz- und Ergebnisprognose 2016 wegen Aumann Gruppe
deutlich
- 332 Mio. EUR Rekordumsatz 2016 und eps von 2,16 EUR oberhalb der
Prognose
- Konzernliquidität steigt auf 78 Mio. EUR, Nettoliquidität steigt auf 23
Mio. EUR
- Aumann Gruppe 2016 mit 156 Mio. EUR Umsatz, 12,4 % EBIT-Marge und
Auftragseingang von 190 Mio. EUR
Berlin, 06. Februar 2017 - Die MBB SE (ISIN DE000A0ETBQ4), ein
mittelständisches Familienunter-nehmen, hat nach vorläufigen Zahlen im
Geschäftsjahr 2016 einen neuen Umsatzrekord in Höhe von 332,2 Mio. EUR
(Vorjahr 252,8 Mio. EUR) erzielt und wächst somit um 31,4 %. Auch das
EBITDA befindet sich mit 30,2 Mio. EUR (Vorjahr 24,8 Mio. EUR) auf einem
neuen Höchststand. Die EBITDA-Marge beträgt 9,1 %. Das Konzernergebnis
beträgt 14,3 Mio. EUR (Vorjahr 11,8 Mio. EUR), so dass ein Ergebnis je
Aktie in Höhe von 2,16 EUR (1,79 EUR im Vorjahr) erzielt wurde. Umsatz und
Ergebnis übertreffen die Managementprognose von 310 Mio. EUR Umsatz und
2,10 EUR Ergebnis pro Aktie.
MBB hat in den Jahren 2013, 2014 und 2015 ein langfristiges Bonusprogramm
für Management und Mitarbeiter eingeführt, das sich an der
Aktienkursentwicklung orientiert und in den Jahren 2018 bis 2020 zu
Zahlungen führen kann. Wegen des starken Kursanstiegs der MBB Aktie wurden
im vierten Quartal 2016 hierfür Rückstellungen gebildet, die einen
Nettoeffekt in Höhe von 3,1 Mio. EUR auf das Ergebnis haben. Ohne diesen
Sondereffekt hätte das EBITDA 34,6 Mio. EUR (EBITDA-Marge von 10,4 %), das
Konzernergebnis 17,3 Mio. EUR und das Ergebnis je Aktie 2,63 EUR betragen.
Die Konzernliquidität steigt deutlich auf 77,5 Mio. EUR (54,0 Mio. EUR per
Ende 2015) und die Nettoliquidität erhöht sich auf 22,6 Mio. EUR (8,1 Mio.
EUR per Ende 2015), obwohl im Juli 2016 eine erneut auf 3,9 Mio. EUR oder
0,59 EUR pro Aktie erhöhte Dividende gezahlt wurde. MBB verfügt somit
weiterhin über umfängliche Mittel für Investitionen in bestehende MBB
Töchter und den Kauf mittelständischer Unternehmen.
Wesentlichen Einfluss auf die positive Geschäftsentwicklung der MBB hat die
Aumann Gruppe, an der MBB einen Anteil von 93,5 % hält. Die Aumann Gruppe
wächst im Geschäftsjahr 2016 um 67,0 % auf einen Umsatz von 156,0 Mio. EUR
im Vergleich zu 93,4 Mio. EUR in 2015. Gegenüber einer 2015 als-obBetrachtung,
bei der die im November 2015 erworbenen Gruppengesellschaften
mit ihrem Jahresumsatz vollständig in die Betrachtung einfließen (121,7
Mio. EUR), beträgt das organische Wachstum der Aumann Gruppe 28,2 %. Die
Aumann Gruppe erzielt 2016 ein um die Konzernumlage bereinigtes EBIT von
19,3 Mio. EUR (Vj. als-ob Betrachtung 12,4 Mio. EUR) und eine bereinigte
EBIT-Marge von 12,4 % (Vj. als-ob Betrachtung 10,2 %). Das sich besonders
dynamisch entwickelnde E-Mobility Segment trägt 2016 bereits mit 27,2 % zum
Konzernumsatz der Aumann Gruppe bei und weist eine EBIT-Marge von 17,1 %
auf. Der stark gestiegene Auftragseingang 2016 in Höhe von 190,1 Mio. EUR
(Vj. 141,2 Mio. EUR) ist Grundlage für weiteres Wachstum der Aumann Gruppe
im Geschäftsjahr 2017. Eine aktuelle Unternehmenspräsentation zur Aumann
Gruppe ist auf der Website www.mbb.com veröffentlicht.
Aufgrund des positiven Geschäftsverlaufs der Aumann Gruppe wie auch der
übrigen MBB Tochterunternehmen sieht das MBB Management bei stabilem
Konjunkturverlauf 2017 erneut ein deutliches Wachstum. Die endgültigen
Zahlen 2016 und eine Prognose für 2017 werden im April, der
Geschäftsbericht 2016 am 30. April 2016 unter www.mbb.com veröffentlicht.
Über die MBB SE:
Die MBB SE ist ein mittelständisches Familienunternehmen, das seit seiner
Gründung im Jahr 1995 durch organisches Wachstum und Kauf von Unternehmen
nachhaltig wächst. Kern des Geschäftsmodells ist die langfristige
Wertsteigerung der einzelnen Unternehmen und der Gruppe als Ganzes. Seit
Anbeginn war das Geschäftsmodell überdurchschnittlich profitabel -
substanzielles Wachstum und nachhaltige Renditen sind auch zukünftig Ziel
der MBB SE.
Weitere Informationen über die MBB SE finden sich im Internet unter
www.mbb.com.
---
MBB SE
Joachimsthaler Straße 34
10719 Berlin
Tel +49 30 844 15 330
Fax +49 30 844 15 333
anfrage@mbb.com
www.mbb.com
Geschäftsführende Direktoren
Dr. Christof Nesemeier (CEO)
Anton Breitkopf
Dr. Gerrit Karalus
Klaus Seidel
Vorsitzender des Verwaltungsrats
Gert-Maria Freimuth
Registergericht
Amtsgericht Berlin-Charlottenburg, Registernummer: HRB 165458







06.02.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
MBB SE

Joachimsthaler Strasse 34

10719 Berlin


Deutschland
Telefon:
+49 (0) 30 844 15 330
Fax:
+49 (0) 30 844 15 333
E-Mail:
anfrage@mbb.com
Internet:
www.mbb.com
ISIN:
DE000A0ETBQ4
WKN:
A0ETBQ
Indizes:
PXAP
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service


542141  06.02.2017 CET/CEST







PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe
18.10.2017 - Eyemaxx will Aktionäre über Kapitalerhöhung abstimmen lassen
18.10.2017 - Deutsche Börse kündigt „DAX” für das Scale-Segment an
18.10.2017 - Senvion und chinesischer Konzern vereinbaren Zusammenarbeit
18.10.2017 - Schweizer Electronic nimmt die Luftfahrtbranche verstärkt in den Fokus
18.10.2017 - Dürr: Neue Prognosen für 2017
18.10.2017 - FinLab: Panitzki verlässt das Unternehmen
18.10.2017 - GfK: Squeeze-Out perfekt
18.10.2017 - SFC Energy: News aus Russland
18.10.2017 - Sygnis schließt Innova-Integration ab


Chartanalysen

18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein
18.10.2017 - Commerzbank: Phantasien und Impulse
18.10.2017 - Wirecard: Es gibt einen Zuschlag
18.10.2017 - Linde Aktie: Deutliche Kursgewinne voraus?
18.10.2017 - Covestro: Neue Zielmarke für die Aktie
18.10.2017 - Zalando: Viele optimistische Stimmen, aber einer warnt
18.10.2017 - Bechtle: Analysten sehen moderates Abwärtspotenzial für den Aktienkurs
18.10.2017 - Osram: Dollar drückt Kursziel
18.10.2017 - Siemens: Die Wind-Warnung
18.10.2017 - Volkswagen: Hohes Potenzial


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR