EQS-Adhoc: Geschäftsjahr 2016: Energiedienst Holding AG besser als erwartet

Nachricht vom 06.02.2017 (www.4investors.de) -


EQS Group-Ad-hoc: Energiedienst Holding AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

Geschäftsjahr 2016: Energiedienst Holding AG besser als erwartet
06.02.2017 / 06:33 CET/CEST

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR
Energiedienst Holding AG
Postfach
CH-5080 Laufenburg
Telefon +41 62 869-2222
www.energiedienst.ch

6. Februar 2017

Presseinformation

Geschäftsjahr 2016: Energiedienst Holding AG besser als erwartet

- EBIT lag über den eigenen Erwartungen
- Neue Geschäftsfelder im Aufbau
- Niedrige Grosshandelspreise drücken Ertrag
- Verwaltungsrat beantragt bei der Generalversammlung eine unveränderte Dividende von CHF 1,00 je Aktie

Laufenburg. "In einem schwierigen Marktumfeld hat die Energiedienst-Gruppe 2016 ein respektables Ergebnis erzielt, das besser war, als wir erwartet haben", sagt Martin Steiger, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Energiedienst Holding AG. "Noch Mitte des Jahres wirkten sich viele exogene Faktoren negativ aus. So hatten die Strompreise an der Börse zu Beginn des Jahres historische Tiefststände erreicht und Zinsen sowie Wertpapiermarkt zeigten nach unten. Im Laufe des zweiten Halbjahres haben sich diese betriebsfremden Faktoren gebessert."

Das Ergebnis der Energiedienst Holding AG war im Geschäftsjahr 2016 zwar niedriger als im Vorjahr, es übertraf dennoch die Erwartungen von Mitte des Jahres 2016. Das betriebliche Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag 2016 bei 45,3 Mio. Euro (Vorjahr: 50,4 Mio. Euro) und damit deutlich über der Prognose Mitte des Jahres von 30 bis 40 Mio. Euro. Der Betriebsertrag lag 2016 bei 954 Mio. Euro. Er sank im Vergleich zum Jahr 2015 um 50 Mio. Euro. Der Jahresgewinn reduzierte sich von 39,3 Mio. Euro auf 31,2 Mio. Euro. Der Stromabsatz nahm um rund 7 Prozent auf 8,8 Mrd. Kilowattstunden (kWh) ab (Vorjahr: 9,4 Mrd. kWh).

Der Rückgang des Ergebnisses ist auf mehrere, vor allem exogene Ursachen zurückzuführen. Besonders die im Gesamtjahresdurchschnitt gesunkenen Grosshandelspreise für Strom hatten grossen Einfluss, obwohl sie gegen Ende des Geschäftsjahres leicht angezogen haben. Sie drückten auf die Marge und führten auch zu einer Wertberichtigung auf Langfristverträge. Weitere Faktoren waren die Wasserzinsen und Bewertungseffekte bei der Personalvorsorge aufgrund des niedrigen Zinsniveaus.

Verschiedene Massnahmen zur Verbesserung des Ergebnisses waren erfolgreich und konnten die externen Markteffekte etwas kompensieren, so zum Beispiel ein Organisations- und Effizienzprojekt im Kraftwerksbereich.

Die Eigenkapitalquote vor Gewinnausschüttung ist mit 52 Prozent weiterhin sehr robust (Vorjahr: 53 Prozent). Der Cash Flow stieg von 20 Mio. Euro im Jahr 2015 auf 59 Mio. Euro.

Der sich rasch verändernde Energiemarkt ist für die Energiedienst-Gruppe Treiber und Ansporn zugleich, die strategische Weiterentwicklung der Unternehmensgruppe zügig umzusetzen. Mit einer neuen Produktwelt unterstützt Energiedienst die Kunden dabei, möglichst viel Energie selbst zu erzeugen und diese auch zu verbrauchen. Dazu bietet Energiedienst Photovoltaik-Anlagen, Wärmepumpen, Energiespeicher sowie Elektrofahrzeuge mit zugehöriger Ladeinfrastruktur an. Diese Komponenten werden intelligent miteinander vernetzt und optimieren so den Eigenstromverbrauch eines Gebäudes.

"Wollen wir unser Geschäft stabilisieren, müssen wir unsere Entwicklung vom traditionellen Energieversorger zum innovativen Energiedienstleister schnell voranbringen. Wir sehen uns hier auf dem richtigen Weg", ergänzt Martin Steiger. "Daher verstärken wir unser Personal auch gezielt. Vor allem in den neuen Geschäftsfeldern haben wir neue Mitarbeiter eingestellt. Dies möchten wir in den kommenden Jahren so fortführen."

Strom- und Gasabsatz
Die Energiedienst-Gruppe verkaufte im Geschäftsjahr 2016 mit 8.785 Mio. kWh 6,6 Prozent weniger Strom als 2015 (Vorjahr: 9.408 Mio. kWh). Wesentlicher Anteil an dem Rückgang hatte der Absatz im Verbundgeschäft, der um 333 Mio. kWh sank. Der Stromabsatz an Kunden in Deutschland verringerte sich um 232 Mio. kWh. Billige Herkunftsnachweise für Ökostrom aus Norwegen setzen hier ihren Preisdruck fort. Der Rückgang ist über alle Kundensegmente zu verzeichnen, vor allem bei Geschäftskunden und Weiterverteilern. Die Geschäftskunden sind dabei differenziert zu sehen. Die Anzahl der Verträge konnte Energiedienst um 3 Prozent steigern. Der Mengenrückgang des verkauften Stroms ist auf das aktive Zurückfahren im Grosskundensegment zurückzuführen. Es gilt das Prinzip "Marge statt Menge", denn in diesem Kundensegment kann in der Regel kein ausreichender Ergebnisbeitrag mehr erzielt werden. Das Segment der Privat- und Gewerbekunden behauptete sich mit einem Kundenverlust von nur rund 1 Prozent und einem auch witterungsbedingten Mengenrückgang von 3,9 Prozent gut in einem starken Wettbewerbsumfeld. Im Absatzmarkt Schweiz sank der Stromabsatz an Kunden um 59 Mio. kWh. Hier ist der Wettbewerb aufgrund der niedrigen europäischen Strompreise und des starken Frankens weiterhin gross.

Erfreulich ist, dass Energiedienst den Gasabsatz wie in den Vorjahren gesteigert hat. Er nahm um rund 22 Prozent auf 271 Mio. kWh (Vorjahr 223 Mio. kWh) zu.

Stromerzeugung
Die eigenen und teileigenen Wasserkraftwerke erzeugten im vergangenen Jahr mit rund 2,9 Mrd. kWh genauso viel Strom wie im Vorjahr. Auch die jahreszeitliche Verteilung des Wassers war nahezu identisch zum Jahr 2015. Erstes und zweites Halbjahr klafften dabei wieder auseinander: Viel Produktion in den ersten Monaten und wenig in den letzten. Ende Dezember zeigten die Rheinpegel so wenig Wasser, wie schon seit vielen Jahren nicht mehr. Auch an der Alpensüdseite sah es nicht besser aus. Im Einzugsgebiet der EnAlpin lag die Wasserführung fast 9 Prozent unter dem Vorjahr. Insgesamt entsprach die Wasserführung für die Energiedienst-Gruppe dem langjährigen Durchschnitt.

Investitionen
Die Bruttoinvestitionen lagen mit 59,4 Mio. Euro um 4,5 Mio. Euro über dem Vorjahr. Die grössten Investitionen flossen vor allem in die Netzanlagen, aber auch in bestehende Produktionsanlagen sowie in neue Geschäftsinitiativen, zum Beispiel Ertüchtigung und Neubau von Kleinwasserkraftwerken, Projekte für Wärme- und Energielösungen und den Aufbau der Elektromobilität. Die Nettoinvestitionen lagen bei 47 Mio. Euro (Vorjahr: 48 Mio. Euro).

Segmentberichterstattung
Im Segment Deutschland ist gegenüber dem Vorjahr ein Anstieg des EBIT um 5,5 Mio. Euro zu verzeichnen. Darin spiegeln sich die gegenüber dem Vorjahr bessere Wasserführung am Rhein sowie die Effekte aus der Bewertung von Langfristverträgen wider. Der EBIT im Segment Schweiz ist gegenüber dem Vorjahr um 10,5 Mio. Euro gesunken. Wesentliche Gründe sind die deutlich tiefere Wasserführung im Einzugsgebiet der EnAlpin sowie negative Effekte aufgrund der rückläufigen Grosshandelspreise.

Anträge an die Generalversammlung
Der Verwaltungsrat der Energiedienst Holding AG wird der Generalversammlung am
31. März 2017 eine unveränderte Dividendenausschüttung in Höhe von CHF 1,00 je Aktie mit Nennwert CHF 0,10 vorschlagen.

Ausblick
Die Energiedienst-Gruppe wird sich in den kommenden Jahren vom traditionellen Energieversorger zum innovativen Energiedienstleister entwickeln. Dies soll auf der Basis des etablierten Bestandsgeschäfts geschehen. Die Erzeugung von Ökostrom aus eigenen Wasserkraftwerken, das Portfoliomanagement, die Verteilung des Stroms über eigene Netzgesellschaften sowie der Vertrieb von Strom und Gas bleiben ein wichtiges Standbein der Aktivitäten der Energiedienst-Gruppe. Zugleich will die Energiedienst-Gruppe in den neuen Geschäftsfeldern wachsen. In naher Zukunft sieht die Unternehmensgruppe keine durchgreifende Erholung bei den Grosshandelspreisen für Strom. Die Geschäftsinitiativen in den neuen strategischen Geschäftsfeldern befinden sich noch im Aufbau. Der Druck auf die Ergebnisse bleibt daher weiterhin hoch.

ZusatzinformationenGeschäftsjahr 2016: Stromabsatz in Mio. Kilowattstunden

 
2016
2015
Veränderung
 
 
 
gesamt
Absatz Deutschland
 
 
 
Privat- und Gewerbekunden
723
752
-3,9%
Geschäftskunden
2.459
2.571
-4,4%
Weiterverteiler
546
623
-12,5%
Quotenkonsolidierte Gesellschaften
0
13
-100%
Absatz an Kunden in Deutschland
3.728
3.960
-5,9%
Absatz Schweiz
 
 
 
Geschäftskunden
441
439
0,4%
Weiterverteiler
327
388
-15,8%
Quotenkonsolidierte Gesellschaften
35
34
3,1%
Absatz an Kunden in der Schweiz
803
862
-6,8%
Gesamt-Stromabsatz an Kunden
4.531
4.822
-6,0%
Verbundgeschäft
 
 
 
Portfolio-Bewirtschaftung
3.480
3.695
-5,8%
SWAP-Geschäfte
461
547
-15,7%
Durchlaufende regulatorische Geschäfte
313
345
-9,4%
Absatz im Verbundgeschäft
4.254
4.587
-7,3%
Gesamtabsatz
8.785
9.408
-6,6%
Zahlen sind kaufmännisch gerundet
 
 
 

 

Kennzahlen für das Geschäftsjahr 2016

 
 
2016
2015
Veränderung
Bilanzsumme
in Mio. EUR
1.411
1.385
1,9 %
Betriebsertrag
in Mio. EUR
954
1.003
-4,9%
EBIT
in Mio. EUR
45
50
-10,1 %
EBIT Segment Deutschland
in Mio. EUR
40
34
+16,1 %
EBIT Segment Schweiz
in Mio. EUR
6
16
-64,8 %
Ertragssteuern
in Mio. EUR
-11
-10
+8,1%
Jahresgewinn
in Mio. EUR
31
39
-20,6%
Eigenkapital der Aktionäre der EDH
in Mio. EUR
729
731
-0,4 %
Eigenkapitalquote
in %
52
53
-2,3 %
Free Cash Flow
in Mio. EUR
59
20
+202,0 %
Bruttoinvestitionen
in Mio. EUR
59
55
+8,2 %
Mitarbeitende MAK / Anzahl
 
771 / 845
771 / 838
0,0 % / +0,8%

 

Die Präsentation zur Bilanzpressekonferenz der Energiedienst Holding AG steht unter www.energiedienst.de/investor zum Download bereit.

Disclaimer
Alle Aussagen dieses Berichts, die sich nicht auf historische Fakten beziehen, sind Zukunftsaussagen, die keinerlei Garantie bezüglich zukünftiger Leistungen gewähren. Sie beinhalten Risiken und Unsicherheiten einschliesslich, aber nicht beschränkt auf zukünftige globale Wirtschaftsbedingungen, Devisenkurse, gesetzliche Vorschriften, Marktbedingungen, Aktivitäten der Mitbewerber sowie andere Faktoren, die ausserhalb der Kontrolle des Unternehmens liegen.

Unternehmensinformation
Die Energiedienst-Gruppe ist eine regional und ökologisch ausgerichtete deutsch-schweizerische Aktiengesellschaft. Das Energieunternehmen erzeugt Ökostrom aus Wasserkraft und vertreibt Strom sowie Gas. Eigene Netzgesellschaften versorgen die Kunden mit Strom. Zudem realisiert Energiedienst Wärme- und Energielösungen und wächst in neuen Geschäftsfeldern. Für die Energiewende ihrer Kunden bietet die Unternehmensgruppe intelligent vernetzte Produkte und Dienstleistungen, darunter Photovoltaik-Anlagen, Wärmepumpen, Stromspeichersysteme und Elektromobilität. Die Energiedienst-Gruppe beliefert über 270.000 Kunden mit Strom. Sie beschäftigt rund 845 Mitarbeiter, davon sind etwa 40 Auszubildende. Zur Gruppe gehören die Energiedienst Holding AG, die Energiedienst AG, die ED Netze GmbH, die EnAlpin AG im Wallis sowie die Tritec AG. Die Energiedienst Holding AG ist eine Beteiligungsgesellschaft der EnBW Energie Baden-Württemberg AG in Karlsruhe.

Mehr Infos unter: www.energiedienst.de/presse

Folgen Sie uns auch auf Twitter www.twitter.com/energiedienst





Zusatzmaterial zur Meldung:Dokument: http://n.eqs.com/c/fncls.ssp?u=VARTIHOMXBDokumenttitel: 20170206_BPK_EDH_GJ_2016Ende der Ad-hoc-Mitteilung
Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Energiedienst Holding AG

Basler Strasse 44

5080 Laufenburg


Schweiz
Telefon:
+41 62 / 869-2222
Fax:
+41 62 / 869-2100
E-Mail:
info@energiedienst.de
Internet:
www.energiedienst.ch
ISIN:
CH0039651184
Valorennummer:
A0Q40B
Börsen:
SIX Swiss Exchange

 
Ende der Mitteilung
EQS Group News-Service


541693  06.02.2017 CET/CEST




PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.12.2017 - Siemens: Digitalisierung eröffnet neue Chancen
18.12.2017 - Capital Stage: Die nächste Übernahme in Großbritannien
18.12.2017 - EQS Group: Übernahme soll Whistleblowing-Sparte stärken
18.12.2017 - elumeo tritt in Großbritannien hart auf die Kostenbremse
18.12.2017 - GUB Wagniskapital legt Zahlen vor
18.12.2017 - Vonovia kündigt milliardenschwere Übernahme von BUWOG an
18.12.2017 - mutares Aktie: Signale der Stärke
18.12.2017 - Evotec Aktie: Wohin geht die Reise?
18.12.2017 - Nordex Aktie: Neue Kaufsignale voraus?
18.12.2017 - Paion Aktie: Was ist hier los?


Chartanalysen

18.12.2017 - Evotec Aktie: Wohin geht die Reise?
15.12.2017 - Steinhoff Aktie - abseits aller News: Darauf müssen Trader achten!
15.12.2017 - mic Aktie: Der Aufwärtstrend bleibt intakt
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?


Analystenschätzungen

18.12.2017 - Deutsche Bank: Aktie mit höherem Kursziel
18.12.2017 - Airbus: Herausfordernde Zielsetzung
18.12.2017 - Paion: Aktie wird hochgestuft - Kaufempfehlung
18.12.2017 - Deutsche Telekom: Kaufen nach dem Niederlande-Deal
18.12.2017 - Commerzbank: Auf Wachstumskurs
15.12.2017 - SFC Energy: Kursziel für die Aktie massiv erhöht!
15.12.2017 - Aurubis: Neue Analystenstimmen zur Aktie
15.12.2017 - Commerzbank Aktie: Trotz Verkaufsempfehlung Ausbruch bestätigt
15.12.2017 - Wirecard Aktie: Immer noch Aufwärtspotenzial
15.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Neues Kursziel!


Kolumnen

18.12.2017 - Finale EU-Preisdaten mit Bestätigung des bisherigen Niveaus - National-Bank Kolumne
18.12.2017 - DAX: Stabile Verhältnisse, zumindest charttechnisch… - Donner & Reuschel Kolumne
18.12.2017 - Tesla Aktie: Trendverstärkung möglich - UBS Kolumne
18.12.2017 - DAX: Startet die Jahresendrallye? - UBS Kolumne
15.12.2017 - EZB gibt sich skeptisch hinsichtlich eines „selbsttragenden Preisauftriebs” - Commerzbank Kolumne
15.12.2017 - Volkswagen Aktie: Top-Bildung möglich - UBS Kolumne
15.12.2017 - DAX: Hohe Volatilität vor Verfallstag - UBS Kolumne
14.12.2017 - Mario Draghi zeigt sich entspannt - VP Bank Kolumne
14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR