Robert Walters Germany GmbH: Weibliche Führungskräfte sind wichtiger Schlüssel im Kampf gegen Fachkräftemangel

Nachricht vom 03.02.2017 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 03.02.2017 / 08:00

Düsseldorf/Frankfurt am Main. Gender-Diversity-Management, also die bewusste Anerkennung und Förderung geschlechtlicher Parität in Unternehmen, könnte ein entscheidender Faktor zur Bekämpfung des Fachkräftemangels in Deutschland werden. Zu diesem Ergebnis kommt die internationale Personalberatung Robert Walters in einer Studie, bei der insgesamt 250 Unternehmen (davon 75 % Frauen und 25 % Männer) aus unterschiedlichen Branchen zum Thema "Gender Diversity und Talentmanagement in Unternehmen in Deutschland" befragt wurden. Ziel der Umfrage war es, herauszufinden, in welchem Umfang und mit welcher Effizienz Gender-Diversity-Strategien in großen und mittelständischen Unternehmen eingesetzt werden und welche Maßnahmen Unternehmen ergreifen, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu gewährleisten.

Work-Life-Balance ist genauso wichtig wie Fortbildung und Weiterqualifikation

79 Prozent aller Befragten gaben an, dass es für sie sehr wichtig sei, wenn der Arbeitgeber bzw. das Arbeitsumfeld Themen der Gender Diversity überzeugend nach außen vertritt. Vielfalt darf nicht nur auf dem Papier stehen, sondern muss gelebt werden. Überzeugend ist Diversität erst, wenn sie vom Vorstand bis zur zweiten und dritten Führungsebene unterstützt und implementiert wird. Nick Dunnett, Geschäftsführer von Robert Walters Deutschland und Schweiz, sagt dazu: "Eine Unternehmensphilosophie, die sich an den Bedürfnissen der Mitarbeiter orientiert, ist von unschätzbarem Wert. 97 Prozent der Befragten haben in unserer aktuellen Studie angegeben, dass für sie als wichtigster Faktor am Arbeitsplatz eine sinnstiftende, erfüllende Tätigkeit mit Möglichkeiten zur Weiterentwicklung gilt."

Gleichzeitig stehen bei Professionals von heute die Work-Life-Balance und die Vereinbarkeit von Familie und Arbeit hoch im Kurs. Für 90 Prozent der Frauen und 65 Prozent der Männer haben flexible Arbeitszeiten Präferenz. Und mehr als drei Viertel aller Frauen wünschen sich ein Mentoring-Programm bzw. eine/n Mentor/in auf Senior Level, weil sie überzeugt sind, dass der direkte Kontakt zu einem Rollenvorbild ihre Karriere am besten antreiben kann.

Mittelständische Unternehmen müssen flexible, individuelle Lösungen anbieten

Dass Frauen sich mehr Unterstützung für ihre Karriere wünschen, beruht auch darauf, dass sie zu 63 Prozent glauben, Männer würden bei Beförderungen bevorzugt. 51 Prozent gaben an, dass fehlende oder mangelhafte Führungsstrategien und Entwicklungsmöglichkeiten sie am Aufstieg behindern. Zu den wichtigsten Angeboten, die Unternehmen Frauen zur Karriereentwicklung machen können, zählen individuelle Trainings-und Entwicklungs- sowie Leadership-Programme für potenzielle Führungskräfte. Nick Dunnett: "Mittelstandsunternehmen können einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil erzielen, wenn sie weiblichen High Potentials entsprechende maßgeschneiderte Karriereentwicklungsprogramme zur Verfügung stellen. Aber auch Themen wie familienfreundliche, flexible Arbeitszeiten und firmenunterstützte Kinderbetreuung müssen Unternehmen offensiv angehen, sofern sie zukunftsorientiert mit Männern und Frauen gleichermaßen als Fach- und Führungspersonal planen wollen."

- Ende -

Robert Walters ist als eine der führenden internationalen Personalberatungen spezialisiert auf die Besetzung von Fach- und Führungskräften in Festanstellung sowie auf Interim-Basis auf allen Managementebenen. In Deutschland rekrutieren wir für die Bereiche Accounting & Finance, Banking & Financial Services, Information Technology, Legal und Sales & Marketing. Robert Walters wurde im Jahr 1985 gegründet und ist heute international in 27 Ländern vertreten.

Pressekontakt:
Atena Rabou - Marketing Manager Deutschland & Schweiz
Tel.: +49 211 30180 008
E-Mail: atena.rabou@robertwalters.com



Ende der PressemitteilungZusatzmaterial zur Meldung:Bild: http://newsfeed2.eqs.com/robertwalters/541529.htmlBildunterschrift: Robert Walters Germany: Gender Diversity und Talentmanagement in Unternehmen in Deutschland
Emittent/Herausgeber: Robert Walters Germany GmbH
Schlagwort(e): Unternehmen
03.02.2017 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

541529  03.02.2017 




PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.10.2017 - Hypoport Aktie stürzt ab - Zahlen enttäuschen
20.10.2017 - Evotec Aktie rauscht in die Tiefe - Shortseller schuld?
20.10.2017 - Syzygy legt Quartalszahlen vor
20.10.2017 - curasan: Planungen für 2017 werden gesenkt
20.10.2017 - Auden trennt sich von Teilen der OptioPay-Beteiligung
20.10.2017 - Aroundtown schließt Kapitalerhöhung ab
20.10.2017 - Metro sieht Impulse unter anderem im Onlinegeschäft
20.10.2017 - Uniper will Kraftwerk im Sommer stilllegen
20.10.2017 - Nordex Aktie: Jetzt wird es richtig kritisch!
20.10.2017 - CR Capital Real Estate: Kapitalherabsetzung wird umgesetzt


Chartanalysen

20.10.2017 - MBB Aktie: Boden nach dem „Aumann-Schock” in Sicht?
20.10.2017 - E.On Aktie: Was passiert hier gerade?
20.10.2017 - Morphosys Aktie: Die Lage spitzt sich zu!
20.10.2017 - BYD und Geely: Beide Aktie bleiben absturzgefährdet, aber...
19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?
19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wird jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären


Analystenschätzungen

20.10.2017 - Allianz Aktie: Aufwärtsbewegung vor dem Ende?
20.10.2017 - MBB Aktie: Neues Kursziel
20.10.2017 - Aumann Aktie bekommt Kaufempfehlung
20.10.2017 - Kion: Reihenweise senken sich die Daumen
20.10.2017 - Commerzbank Aktie: Kursziel deutlich erhöht, aber…
20.10.2017 - Daimler Aktie: So sehen die Experten die Quartalszahlen
19.10.2017 - Aixtron Aktie: Das Aus für die Bullen?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Das dürfte den Bullen gar nicht in den Kram passen
19.10.2017 - Bayer Aktie bekommt Kaufempfehlung
19.10.2017 - Puma Aktie: Neue Expertenstimmen


Kolumnen

20.10.2017 - China stellt die Weichen - Weberbank-Kolumne
20.10.2017 - Xi Jinping stärkt seine Macht und die Macht der Kommunistischen Partei - Commerzbank Kolumne
20.10.2017 - Haushaltsentwurf passiert den US-Senat - National-Bank
20.10.2017 - Daimler Aktie: Neuer Aufwärtstrend hat sich etabliert - UBS Kolumne
20.10.2017 - DAX: Die Volatilität zieht deutlich an - UBS Kolumne
19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank
19.10.2017 - China: Wachstum glänzt auf den ersten Blick – im Hintergrund gärt es - VP Bank Kolumne
19.10.2017 - Vonovia Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Aufwärtstrend - UBS Kolumne
19.10.2017 - DAX: Der Widerstand ist gebrochen - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR