DGAP-News: FIDURA Private Equity Fonds: Erfolgreicher Verkauf des Softwarespezialisten WEBfactory - Technische Werke Ludwigshafen AG übernehmen Mehrheit des FIDURA-Portfoliounternehmens WEBfactory GmbH

Nachricht vom 30.01.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: FIDURA Private Equity Fonds / Schlagwort(e): Private Equity/Fonds

FIDURA Private Equity Fonds: Erfolgreicher Verkauf des Softwarespezialisten WEBfactory - Technische Werke Ludwigshafen AG übernehmen Mehrheit des FIDURA-Portfoliounternehmens WEBfactory GmbH
30.01.2017 / 11:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
München, 30. Januar 2017 - Die beiden Münchner Private Equity Fonds, FIDURA Vermögensbildungs- und Absicherungsfonds und FIDURA Rendite Plus Ethik Fonds, haben ihre Mehrheitsanteile am Softwareunternehmen WEBfactory GmbH aus Buchen (Odenwald) erfolgreich an die Technischen Werke Ludwigshafen AG (TWL) verkauft. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart - die beiden FIDURA-Fondsgesellschaften erzielten durch die Transaktion eine Verdopplung des eingesetzten Kapitals für ihre Investoren, bei denen es sich ausschließlich um Privatanleger handelt.


Während der Investitionsdauer der FIDURA-Fonds entwickelte sich die WEBfactory GmbH von einem kleinen SCADA-Softwareentwickler zum führenden Anbieter automatisierter Visualisierungs- und Energiemanagement-Software für den Maschinen- und Anlagenbau. Im Besonderen konnte das Unternehmen mit einer neuen Produktgeneration seiner Software sehr schnell den Zukunftsmarkt Industrie 4.0 adressieren. Mit dem Produkt "WEBfactory i4 Energy", das auf der Automatisierungsmesse "SPS/IPC/DRIVES" 2012 dem Fachpublikum erstmals vorgestellt wurde und sofort auf starke Nachfrage stieß, kann die WEBfactory -Software das Energiemanagement von Industrieunternehmen überall auf der Welt effektiv überwachen und steuern. Die orts- und zeitunabhängige Kontrolle jeglicher Art von Anlagen ermöglicht es zugleich, schnelle Entscheidungen für eine höhere Produktivität und Verfügbarkeit zu treffen. Die Software gelangt ebenfalls bei der energieoptimierten, intelligenten Gebäudesteuerung zum Einsatz.
Maßgeblich für die Akquisition waren für TWL die Qualität und die einzigartigen Eigenschaften der Software sowie die langjährige Industrieerfahrung und die namhaften Kunden von WEBfactory. "Die industrieerprobte Software von WEBfactory bringt unseren Kunden erheblichen Mehrwert, vor allem weil wir dadurch unsere eigenen Energiekonzepte und -beratung digital weiterentwickeln können.", sagt Dr.-Ing. Hans-Heinrich Kleuker, Vorstand der TWL.

"Wir sehen uns in unserer Investitionspolitik erneut bestätigt, in kleinere Technologieunternehmen mit großem Wachstumspotenzial zu investieren, die ein vergleichsweise geringes Risiko aufweisen.", so Klaus Ragotzky, Geschäftsführer des Emissionshauses FIDURA. "Wir freuen uns mit TWL einen starken strategischen Partner für WEBfactory gefunden zu haben, der das weitere Wachstum des Unternehmens begleiten wird", so Ragotzky weiter.
Bernhard Böhrer, Gründer und CEO von WEBfactory, ergänzt: "Für kleine Software-Häuser wie WEBfactory war es erfolgsentscheidend, qualifizierte Investoren mit Technologie- und Unternehmerhintergrund an Bord zu haben. Mit dem FIDURA-Fondsmanagement konnten wir so gemeinsam das Unternehmen erfolgreich weiterentwickeln".
 

Über TWL
TWL, Technische Werke Ludwigshafen AG, versorgen als kommunales Unternehmen Privathaushalte, Industrie, Gewerbe und Landwirtschaft seit über 100 Jahren sicher mit Strom, Erdgas, Wärme, Kälte und Trinkwasser. Basierend auf dieser langjährigen Erfahrung baut das Unternehmen sein Know-how kontinuierlich weiter aus und investiert zielgerichtet in zukunftsfähige und ökologisch wertvolle Technologien.
TWL hat darüber hinaus vom rheinland-pfälzischen Umweltministerium bereits mehrfach den "Energie-Effi" erhalten. Damit werden die außergewöhnlichen Leistungen von TWL in den Bereichen Energiekonzepte, Beratung und Contracting ausgezeichnet, die den Kunden im Bereich Energiemanagement angeboten werden.
Weitere Informationen unter www.twl.de
 

Über WEBfactory

Die 1994 gegründete WEBfactory GmbH gehört heute zu den führenden Anbietern im Bereich webbasierter Automatisierungssoftware für den Maschinen- und Anlagenbau (HMI/SCADA) sowie für das Energiemanagement. Ob Deutsche Post, Volkswagen, Coppenrath & Wiese oder ThyssenKrupp - mehr als 70 namhafte Unternehmen in Deutschland und Europa nutzen die webbasierte Automatisierungssoftware von WEBfactory. Die Software kommt dort zum Einsatz, wo komplexe Anlagen und deren Prozesse übersichtlich dargestellt und verwaltet sowie zuverlässige und stabile Automatisierung und Energiemanagement gewährleistet werden sollen.
Durch seine 20jährige Unternehmensgeschichte mit mehr als 100.000 Installationen verfügt WEBfactory über einen umfangreichen Erfahrungsschatz, mit dem die Software stetig weiterentwickelt werden konnte. Die vollständig webbasierte Softwarearchitektur mit passenden Bibliotheken und Editoren für jede Anwendung ist nach wie vor einzigartig im Markt.
Weitere Informationen unter www.webfactory-i4.deÜber FIDURA Private Equity Fonds

Die FIDURA Private Equity Fonds investieren in Technologieunternehmen vornehmlich im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz). Der Fokus liegt dabei auf Unternehmen, die ihre Start-Up-Phase bereits erfolgreich abgeschlossen haben, mindestens 1 Mio. EUR Umsatz erzielen und in eine Wachstumsphase eintreten. Das Fondsmanagement begleitet dabei die Unternehmen nicht nur als Kapitalgeber, sondern auch als Coach und Sparringspartner. Alle Unternehmen müssen dabei klar definierte ethische, soziale und ökologische Standards erfüllen. FIDURA wurde 2001 von erfahrenen Unternehmern und Kapitalmarktspezialisten als unabhängiges Beratungs- und Emissionshaus für Private Equity gegründet.
Seit 2004 initiiert FIDURA geschlossene Private-Equity-Publikumsfonds. Bis heute konnte das Münchner Emissionshaus Fonds mit einem Gesamtvolumen von rund 110 Mio. EUR und über 4.000 Privatanlegern platzieren. FIDURA gehört damit zu den führenden Anbietern direkt investierender geschlossener Private-Equity-Publikumsfonds in Deutschland.

KontaktFIDURA Private Equity Fonds
Dipl.-Ing. Ingrid Weil
Werner-Eckert-Str. 4
81829 München
Tel.:  +49 (0)89 / 238898-15
Fax:  +49 (0)89 / 238898-29
Mail: presse@fidura.de
www.fidura.de
Weitere Informationen unter www.fidura.de

Firmenprofil // Stand 30.01.2017











30.01.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



539391  30.01.2017 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR