Brooklyn in München: Ehemaliges Temmler-Areal wird 'Die Macherei'

Nachricht vom 25.01.2017 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 25.01.2017 / 14:30

- Art-Invest Real Estate und Accumulata Immobilien starten urbanes Büro- und Gewerbequartier mit 64.000 Quadratmetern Gesamtmietfläche

- Hohes Interesse von etablierten Unternehmen und Start-ups

- Sechs Gebäude in unterschiedlicher Architektursprache schaffen Arbeitswelten für mindestens 1.500 Angestellte

- Bauvorbescheid seitens der Stadt genehmigt

- Geplante Fertigstellung Ende 2019

 

München, 25. Januar 2017. Aus dem ehemaligen Temmler-Areal im Osten Münchens wird: "Die Macherei". Das hat der Projektentwickler, ein Joint Venture aus Art-Invest Real Estate und Accumulata Immobilien, auf einer Pressekonferenz sowie auf dem 9. Immobilienforum München am 25. Januar 2017 bekannt gegeben. Geplant ist ein urbanes Büro- und Gewerbequartier, das national wie international etablierte Unternehmen und Start-ups anzieht, zugleich aber auch Mehrwerte für den Bezirk Berg am Laim schaffen soll. Den Bauvorbescheid hatte die Stadt im November genehmigt. Der Baustart ist für Herbst 2017, die Fertigstellung für Ende 2019 vorgesehen.

Auf der 26.400 Quadratmeter großen Grundstücksfläche an der Berg-am-Laim-Straße wird noch im Januar mit dem Abbruch der brachliegenden Industriegebäude des Arzneimittelherstellers Temmler begonnen. An ihrer Stelle plant der Projektentwickler ab Herbst 2017 den Bau von insgesamt sechs Gebäuden. Neben einer zentralen Plaza werden mehr als die Hälfte des bisher verschlossenen Grundstücks für die Öffentlichkeit zugänglich sein. In den Gebäuden selbst entstehen Geschäfts- und Einzelhandelsflächen, Restaurants, ein Design-Hotel, ein Boardinghouse und ein Fitnessstudio. "Darüber hinaus schaffen wir auf gut 55 Prozent der Mietfläche hippe Bürowelten für 1.500 bis 2.000 Angestellte aus national wie international etablierten Unternehmen und Start-ups", sagt Ferdinand Spies, Geschäftsführer der Art-Invest Real Estate. Herzstück des Ensembles ist das sogenannte Inkubatorgebäude, das mit rund 15.000 Quadratmetern als Start-up-Hub angelegt ist. Es wird vorrangig aus Ziegelstein errichtet - eine Reminiszenz an die früher in Berg am Laim angesiedelten Ziegelbrennereien. Im Inneren sind Loft-Büros mit 3,50 Meter lichten Raumhöhen und freiliegenden Leitungssystemen geplant.

Für den stadtplanerischen Entwurf zeichnet das Büro OSA Ochs Schmidhuber Architekten aus München verantwortlich. Zudem haben die Projektpartner Ende 2016 einen Architekturwettbewerb ausgelobt. Acht namhafte nationale und internationale Büros wurden eingeladen, ihre Entwürfe einzureichen. Auf den ersten drei Plätzen behaupteten sich HWKN Hollwich Kushner aus New York, Henning Larsen Architects aus Kopenhagen/München sowie msm meyer schmitz-morkramer aus Köln/Frankfurt.

Differenzierende Höhen und Formen der einzelnen Gebäude sowie farblich und materiell unterschiedlich gestaltete Fassaden erzeugen von außen Spannung. Die Gebäudedächer werden als fünfte Fassade konzipiert. Eine öffentlich zugängliche Rooftop-Bar ist ebenso vorgesehen wie ein Fitnessparcours und Urban Gardening-Bereiche. Auf der Rückseite des Geländes soll klassisches Gewerbe einziehen. Räume mit fünf Meter hohen Decken im Erdgeschoss und Lagerplätzen, die über große Rolltore zugänglich sind, können beispielsweise von Start-up-Unternehmen für deren Versuchsträger als Werkstätten und Testlabor mit genutzt werden.

Guido Prummer, Vorstandsmitglied Accumulata Immobilien: "'Die Macherei' orientiert sich bewusst an typischen früheren Industriegebieten wie Brooklyn, die sich in den vergangenen Jahren zu den urbansten und lebendigsten Bezirken ihrer Stadt entwickelt haben. Denn ob in New York, Oslo, Kopenhagen oder Hamburg: Mit dem Rückzug der Industrie wandeln sich überall auf der Welt ehemalige Randbezirke im Osten der Metropolen zu begehrten Quartieren. Das ist in München nicht anders. Allerdings: Um High Potentials für ihre hiesigen Standorte außerhalb des Zentrums zu gewinnen, müssen Unternehmen auch etwas bieten, das mit coolen Locations in Berlin oder London Schritt halten kann. Nichts Geringeres planen wir in Berg am Laim zu realisieren."

Für die Konzepterstellung von "Die Macherei" haben die beiden Projektpartner nationale sowie internationale Quartierentwicklungen ähnlicher Größe besichtigt. Positive Aspekte der jeweiligen Projekte wurden übernommen beziehungsweise weiterentwickelt. Wichtigstes Ziel dabei war es, Synergieeffekte zwischen den heterogenen Nutzungen zu schaffen. So können Gäste von Hotel und Boardinghouse die quartierseigenen Restaurants und das Fitnessstudio nutzen. Ebenso können die Angestellten ihre Geschäftspartner vor Ort zum Mittagessen einladen und abends Lebensmittel einkaufen. Zudem sollen auch die Nachbarn das zur Berg-am-Laim-Straße hin großflächig geöffnete Quartier nutzen. "Wir möchten, dass ,Die Macherei' auch abends und an den Wochenenden belebt ist. Dafür machen wir mehr als die Hälfte der Grundstücksfläche öffentlich zugänglich, die über diverse Gastronomieangebote auch nach Büroschluss genutzt werden kann", erklärt Ferdinand Spies.

Bereits vor dem offiziellen Vertriebsstart haben zahlreiche Unternehmen unter anderem aus den Bereichen IT, Kommunikation und Marketing Interesse signalisiert. Auch für den Einzelhandel, das Hotelgebäude und das Fitnessstudio liegen Anfragen vor. Für die bisherigen Interessenten sind nicht nur Konzept und Architektur entscheidend, sondern auch die Lage. So gibt es in unmittelbarer Nähe direkte Anbindung an U- und S-Bahn, Tram und zwei Bus-Linien sowie wichtige Straßen. Guido Prummer: "Trotz des schon jetzt großen Interesses: Wir bauen ohne konkrete Vorvermietungsquote. Zum einen, weil die Kunden grundsätzlich nicht gerne vom Reißbrett mieten, sondern sehen wollen, wo sie einziehen. Zum anderen, weil wir als Projektteam nachhaltig Vertrauen in den Münchner Markt haben und von dem Konzept und der Lage überzeugt sind."

Eckdaten "Die Macherei"
Adresse: Weihenstephaner Straße 28, 81673 München
Website: www.die-macherei.de
Verkehrsanbindung:
- S-Bahn: Leuchtenbergring (680 m, ca. acht Gehminuten, Stammstrecke)
- U-Bahn: Josephsburg (710 m, ca. zehn Gehminuten, U2)
- Tram: Schlüsselbergstraße (24-Stunden-Betrieb, direkt vor dem Grundstück, Linie 19)
- Bus: Schlüsselbergstraße (direkt vor dem Grundstück, Linie 190/191)
- Auto: gute Anbindung an das lokale und überregionale Straßennetz (300 m bis zum Mittleren Ring) sowie an die A 99 (Autobahnring Ost - alle Richtungen) und die A 8 Richtung Salzburg
Flächenplanung:
- Grundstücksfläche: ca. 26.400 m²
- Mietfläche oberirdisch: ca. 64.000 m²
- PKW Stellplätze: ca. 1.000 Stück, teilweise mit E-Ladestationen
- hohe Anzahl an Fahrradstellplätzen
Zeitplan:
- 3. Quartal 2017: Beginn der Baumaßnahmen
- 4. Quartal 2019: voraussichtliche Fertigstellung

 

Über Art-Invest Real Estate
Art-Invest Real Estate ist eine Immobilien-Investment- und Managementgesellschaft, die in Liegenschaften mit Wertschöpfungspotential in guten Lagen großer Städte investiert. Der Fokus liegt auf den deutschen Metropolregionen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln/Bonn, München sowie Stuttgart und Nürnberg. Über die eigene Kapitalverwaltungsgesellschaft wurden bereits 13 Sondervermögen für institutionelle Anleger wie Versorgungswerke und Stiftungen aufgelegt, davon drei Geschlossene Spezial Investment-KG. Projekte der Art-Invest Real Estate sind unter anderem das Nove und das neue Ruby Hotel in München, Alter Wall in Hamburg und der Kö-Bogen in Düsseldorf.

Über Accumulata Immobilien AG
Seit 1982 entwickelt und finanziert die Accumulata Immobilien Großprojekte. Das Münchner Unternehmen mit regionalem Fokus plant, baut und managt anspruchsvolle Gewerbe- und Business-Standorte, Bürogebäude, sowie Wohn- und Geschäftshäuser. Das Leistungsspektrum und die Erfahrung der Accumulata Immobilien reichen von der Grundstücksentwicklung bis zur Vermarktung des fertigen Objekts. Kreativität und unternehmerisches Denken garantieren die Wertsteigerung der Immobilien. Dabei orientieren sich die langfristigen Perspektiven immer an Kunden, Partnern, Investoren und Anlegern - und selbstverständlich auch an den Menschen, die in diesen Gebäuden leben und arbeiten. Zu den Projekten der Accumulata Immobilien in München zählen die Medienfabrik, das Palais an der Oper und das Stadtquartier Am Südpark mit dem SÜDWINK.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die PR-Agentur. Bildmaterial in hoher Auflösung finden Sie unter: http://bit.ly/DieMacherei

Pressekontakt "Die Macherei"
scrivo PublicRelations
Nadine Anschütz
Geschäftsführerin/PR-Beraterin
Elvirastraße 4, Rgb.
D-80636 München

Telefon: +49 (0)89 45 23 508 10
Telefax: +49 (0)89 45 23 508 20
E-Mail: Nadine.Anschuetz@scrivo-pr.de
Internet: www.scrivo-pr.de

Unternehmenskontakt

Art-Invest Real Estate
Promenadeplatz 12
D-80333 München

Telefon: +49 (0)89 244 1790 60
Telefax: +49 (0)89 244 1790 89
Internet: www.art-invest.de

Accumulata Immobilien
Ganghoferstraße 68b
D-80339 München

Telefon: +49 (0)89 17 80 35 0
Telefax: +49 (0)89 17 80 35 72
Internet: www.accumulata.de



Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: Art-Invest Real Estate Management GmbH & Co. KG
Schlagwort(e): Immobilien
25.01.2017 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

539047  25.01.2017 




PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

15.12.2017 - co.don: Konzernchef Hessel geht
15.12.2017 - Steinhoff versilbert PSG-Anteile - Aktie fällt
15.12.2017 - innogy Aktie: So unterschiedlich können Reaktionen ausfallen
15.12.2017 - CropEnergies: Aktie der Südzucker-Tochter unter Druck - Quartalszahlen
15.12.2017 - mic AG: Kapitalerhöhung über Börsenkurs!
15.12.2017 - Siemens verstärkt Aktivitäten im Bereich Digitalisierung
15.12.2017 - Hönle erreicht die Prognosen
15.12.2017 - Steinhoff Aktie - abseits aller News: Darauf müssen Trader achten!
15.12.2017 - mic Aktie: Der Aufwärtstrend bleibt intakt
15.12.2017 - Nordex Aktie: Gut aufpassen!


Chartanalysen

15.12.2017 - Steinhoff Aktie - abseits aller News: Darauf müssen Trader achten!
15.12.2017 - mic Aktie: Der Aufwärtstrend bleibt intakt
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!


Analystenschätzungen

15.12.2017 - SFC Energy: Kursziel für die Aktie massiv erhöht!
15.12.2017 - Aurubis: Neue Analystenstimmen zur Aktie
15.12.2017 - Commerzbank Aktie: Trotz Verkaufsempfehlung Ausbruch bestätigt
15.12.2017 - Wirecard Aktie: Immer noch Aufwärtspotenzial
15.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Neues Kursziel!
15.12.2017 - Hapag-Lloyd: Rating-Ausblick erhöht
14.12.2017 - RWE Aktie: Übertriebene Verluste nach der innogy-Gewinnwarnung?
14.12.2017 - Siemens: Top-Aktie für das kommende Jahr?
14.12.2017 - mutares Aktie: Positive Neuigkeiten
14.12.2017 - Aixtron: Profitiert der Konzern von Apple und Finisar?


Kolumnen

15.12.2017 - EZB gibt sich skeptisch hinsichtlich eines „selbsttragenden Preisauftriebs” - Commerzbank Kolumne
15.12.2017 - Volkswagen Aktie: Top-Bildung möglich - UBS Kolumne
15.12.2017 - DAX: Hohe Volatilität vor Verfallstag - UBS Kolumne
14.12.2017 - Mario Draghi zeigt sich entspannt - VP Bank Kolumne
14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank
14.12.2017 - Fed strafft weiter, weitere Anhebungen im kommenden Jahr wahrscheinlich - Commerzbank Kolumne
14.12.2017 - Siemens Aktie: Bodenbildung möglich - UBS Kolumne
14.12.2017 - DAX: Spannung nach der Zinsentscheidung der Fed - UBS Kolumne
14.12.2017 - Janet Yellen schmeißt zum Abschied noch eine letzte Runde - VP Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR