DGAP-News: Varengold Bank AG: Vorläufige, nicht testierte Geschäftszahlen 2015

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen kostenlos per Mail:


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!
Wir geben ihre Mailadresse nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.

Nachricht vom 31.03.2016 (www.4investors.de) -


Corporate News: Varengold Bank AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Sonstiges

Varengold Bank AG: Vorläufige, nicht testierte Geschäftszahlen 2015
31.03.2016 / 17:39

Veröffentlichung einer Corporate News.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Hamburg, 31. März 2016 - Für die Varengold Bank AG (WKN 547930) standen die
Neu-Strukturierung der Bank, die Fokussierung auf die vorhandenen
Geschäftsbereiche und damit einhergehend der Ausbau langfristiger
Kundenbeziehungen sowie die weiterführende operative Optimierung interner
Prozesse im Fokus des Geschäftsjahres 2015. Insbesondere der verzögerte
Aufbau des Geschäftsbereichs Prime Brokerage ist aufgrund des hohen
Verwaltungsaufwands und der aufgrund der Verzögerung nicht beschäftigten
Kundeneinlagen maßgeblich für die hohen Verluste verantwortlich.
Die Zinserträge der Bank sanken von TEUR 1.995 im Jahre 2014 auf TEUR 1.326
im Jahr 2015, während die Zinsaufwendungen aufgrund der eingeworbenen
Kundeneinlagen entsprechend stiegen, so dass ein negativer Zinsüberschuss
von -TEUR 2.408 erzielt wurde. Der Rückgang der Zinserträge ist im
Wesentlichen begründet durch den geänderten Ausweis des Ergebnisses aus der
Währungsumrechnung sowie den gesunkenen Zinserträgen aus festverzinslichen
Wertpapieren des Anlagevermögens, die aus geringeren Bestände resultieren.
Die Provisionserlöse sind im Vorjahresvergleich konstant geblieben und
erzielten einen Betrag von TEUR 5.243, während sich die
Provisionsaufwendungen von TEUR 662 auf TEUR 1.345 verdoppelt haben. Der
Nettoertrag aus dem Handelsbestand stieg von TEUR 8.670 auf TEUR 11.117.
Die Steigerung resultiert zu etwa gleichen Teilen aus Geschäftsaktivitäten
der Bereiche Capital Markets Brokerage und Prime Brokerage.
Im Geschäftsjahr sind außerordentliche Aufwendungen in Höhe von TEUR 7.407
angefallen, welche auch einen Betrag in Höhe von EUR 4 Mio. an drei
ehemalige Vorstände der Bank für die Auflösung ihrer
Vorstandsdienstverträge enthalten. Die allgemeinen Verwaltungsaufwendungen
der Gesellschaft stiegen um TEUR 8.234 auf TEUR 21.012. Wesentlich zum
Anstieg beigetragen haben die höheren Personalaufwendungen und
Beratungskosten im Bereich Prime Brokerage. Das Ergebnis der normalen
Geschäftstätigkeit der Varengold Bank AG betrug im abgelaufenen
Geschäftsjahr 2015 insgesamt -TEUR 5.868 (Vorjahr: TEUR 530). Vorläufig
führt dies zu einem Jahresfehlbetrag in Höhe von TEUR 13.267 (Vorjahr:
Jahresüberschuss TEUR 209).
Die Gesellschaft hat in der Vergangenheit verstärkt in das Wachstum der
Bank investiert, um dauerhaft ein solides Fundament zu schaffen. Mit den
Mittelzuflüssen aus den zuletzt durchgeführten Kapitalmaßnahmen sollen
insbesondere die Produktportfolios der beiden Kerngeschäftsbereiche
Commercial Banking und Prime Brokerage breiter gefächert werden.
Die Bank wird sukzessive den aktuellen Fokus im Bereich Prime Brokerage von
sog. "Equity Strategien" zu anderen Asset Klassen wie "Real Estate" und
"Short Term Receivables" verlagern. Des Weiteren werden die Produkte in der
Sparte Commercial Banking um Forfaitierungen erweitert. Das
Akkreditiv-Geschäft und damit einhergehend die Vergabe von Bankgarantien
soll ebenso wie das Treasury weiter ausgebaut werden.
Mittel- bis langfristig wird weiterhin beabsichtigt, das Eigenkapital der
Gesellschaft durch die Thesaurierung von Gewinnen sowie durch die
Einbindung zusätzlicher Investoren weiter zu erhöhen. Die Gesellschaft
fühlt sich nunmehr nach einer Phase des intensiven Umbruchs strategisch und
operativ gut aufgestellt, um eine stabile Entwicklung der Varengold Bank zu
erzielen, welche auch weiterhin in dem von Herausforderungen und
Volatilität geprägten Marktumfeld mit weniger Risiken behaftet erfolgreich
bestehen kann.
Die Varengold Bank AG wird den testierten Jahresabschluss im Juni 2016
veröffentlichen.








31.03.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Varengold Bank AG



Große Elbstraße 27



22767 Hamburg



Deutschland


Telefon:
+49 (0)40 / 668649-0


Fax:
+49 (0)40 / 668649-49


E-Mail:
info@varengold.de


Internet:
www.varengold.de


ISIN:
DE0005479307


WKN:
547930


Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart; Open Market (Entry Standard) in Frankfurt







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

450339  31.03.2016 




PfeilbuttonSTARAMBA: Wohin geht der Weg? - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSofting-CEO Trier: „Gewinnsprung von rund 50 Prozent in 2018 erwartet“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonDEAG: Vielfältige Pläne nicht nur in Großbritannien - Exklusiv-Interview!


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

25.06.2017 - Allianz plant Verkauf
23.06.2017 - uhr.de holt sich Geld
23.06.2017 - Solarworld: Zweifache Kündigung
23.06.2017 - Deutsche Post: Neuer Personalvorstand
23.06.2017 - Bastei Lübbe spricht Gewinnwarnung aus
23.06.2017 - RWE: Sonderdividende dank Atomsteuer
23.06.2017 - Bayer: Erfolg bei der EU
23.06.2017 - Commerzbank rechnet mit Verlustquartal
23.06.2017 - va-Q-tec: Veränderungen im Vorstand
23.06.2017 - Capital Stage: Grünes Licht bei Chorus Clean Energy


Chartanalysen

23.06.2017 - Aurelius Aktie: War das die Einstiegschance?
23.06.2017 - Evotec Aktie: Wann kommt die große Korrektur?
23.06.2017 - Commerzbank Aktie: Zwischen Hoffen und Bangen
23.06.2017 - Volkswagen Aktie: Das kann spannend werden!
22.06.2017 - Gazprom Aktie: Wird das die große Wende?
22.06.2017 - Deutsche Bank Aktie: Die Bullen haben Chancen, aber…
22.06.2017 - LPKF Laser Aktie: Wende nach oben geschafft?
22.06.2017 - Paion Aktie auf der Kippe - wohin geht der Trend?
21.06.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Müssen die Bullen jetzt zittern?
21.06.2017 - Gazprom Aktie: Bärenfalle oder Bärenrausch - jetzt zählt es


Analystenschätzungen

23.06.2017 - SAP: Commerzbank stuft ab
23.06.2017 - Software AG: Sinken die Markterwartungen?
23.06.2017 - Volkswagen: Neue Unsicherheit
23.06.2017 - Deutsche Bank: Deutliche Verkaufsempfehlung
23.06.2017 - Airbus: Paris stützt das Rating
23.06.2017 - E.On: Zweistelliges Kursziel
23.06.2017 - Deutz: Kaufempfehlung entfällt
23.06.2017 - ThyssenKrupp: Boote, Stahl und Kosten
23.06.2017 - Commerzbank: Das freut Investoren
23.06.2017 - Salzgitter: Deutliche Hochstufung der Aktie


Kolumnen

23.06.2017 - BMW Aktie: Abwärtskeil wird bald verlassen - UBS Kolumne
23.06.2017 - DAX: Frische Impulse bleiben Mangelware - UBS Kolumne
22.06.2017 - ThyssenKrupp Aktie: Aktie hebt sich positiv ab - UBS Kolumne
22.06.2017 - DAX: Weitere Abgaben drücken auf Index - UBS Kolumne
20.06.2017 - Europa funktioniert! – Bank Sarasin Kolumne
20.06.2017 - Kapitalmärkte bilden synchronen Weltwirtschaftsaufschwung ab - National-Bank Kolumne
20.06.2017 - Sinkende Inflationserwartungen am US-Bondmarkt – Korrekturgefahr steigt - Commerzbank-Kolumne
20.06.2017 - FMC Aktie: Konsolidierungsende naht - UBS Kolumne
20.06.2017 - DAX: Neues historisches Hoch in Reichweite - UBS Kolumne
19.06.2017 - Bund Future wird langfristigen Abwärtstrend vermutlich fortsetzen - National-Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR