DGAP-News: Varengold Bank AG: Vorläufige, nicht testierte Geschäftszahlen 2015

Nachricht vom 31.03.2016 (www.4investors.de) -


Corporate News: Varengold Bank AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Sonstiges

Varengold Bank AG: Vorläufige, nicht testierte Geschäftszahlen 2015
31.03.2016 / 17:39

Veröffentlichung einer Corporate News.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Hamburg, 31. März 2016 - Für die Varengold Bank AG (WKN 547930) standen die
Neu-Strukturierung der Bank, die Fokussierung auf die vorhandenen
Geschäftsbereiche und damit einhergehend der Ausbau langfristiger
Kundenbeziehungen sowie die weiterführende operative Optimierung interner
Prozesse im Fokus des Geschäftsjahres 2015. Insbesondere der verzögerte
Aufbau des Geschäftsbereichs Prime Brokerage ist aufgrund des hohen
Verwaltungsaufwands und der aufgrund der Verzögerung nicht beschäftigten
Kundeneinlagen maßgeblich für die hohen Verluste verantwortlich.
Die Zinserträge der Bank sanken von TEUR 1.995 im Jahre 2014 auf TEUR 1.326
im Jahr 2015, während die Zinsaufwendungen aufgrund der eingeworbenen
Kundeneinlagen entsprechend stiegen, so dass ein negativer Zinsüberschuss
von -TEUR 2.408 erzielt wurde. Der Rückgang der Zinserträge ist im
Wesentlichen begründet durch den geänderten Ausweis des Ergebnisses aus der
Währungsumrechnung sowie den gesunkenen Zinserträgen aus festverzinslichen
Wertpapieren des Anlagevermögens, die aus geringeren Bestände resultieren.
Die Provisionserlöse sind im Vorjahresvergleich konstant geblieben und
erzielten einen Betrag von TEUR 5.243, während sich die
Provisionsaufwendungen von TEUR 662 auf TEUR 1.345 verdoppelt haben. Der
Nettoertrag aus dem Handelsbestand stieg von TEUR 8.670 auf TEUR 11.117.
Die Steigerung resultiert zu etwa gleichen Teilen aus Geschäftsaktivitäten
der Bereiche Capital Markets Brokerage und Prime Brokerage.
Im Geschäftsjahr sind außerordentliche Aufwendungen in Höhe von TEUR 7.407
angefallen, welche auch einen Betrag in Höhe von EUR 4 Mio. an drei
ehemalige Vorstände der Bank für die Auflösung ihrer
Vorstandsdienstverträge enthalten. Die allgemeinen Verwaltungsaufwendungen
der Gesellschaft stiegen um TEUR 8.234 auf TEUR 21.012. Wesentlich zum
Anstieg beigetragen haben die höheren Personalaufwendungen und
Beratungskosten im Bereich Prime Brokerage. Das Ergebnis der normalen
Geschäftstätigkeit der Varengold Bank AG betrug im abgelaufenen
Geschäftsjahr 2015 insgesamt -TEUR 5.868 (Vorjahr: TEUR 530). Vorläufig
führt dies zu einem Jahresfehlbetrag in Höhe von TEUR 13.267 (Vorjahr:
Jahresüberschuss TEUR 209).
Die Gesellschaft hat in der Vergangenheit verstärkt in das Wachstum der
Bank investiert, um dauerhaft ein solides Fundament zu schaffen. Mit den
Mittelzuflüssen aus den zuletzt durchgeführten Kapitalmaßnahmen sollen
insbesondere die Produktportfolios der beiden Kerngeschäftsbereiche
Commercial Banking und Prime Brokerage breiter gefächert werden.
Die Bank wird sukzessive den aktuellen Fokus im Bereich Prime Brokerage von
sog. "Equity Strategien" zu anderen Asset Klassen wie "Real Estate" und
"Short Term Receivables" verlagern. Des Weiteren werden die Produkte in der
Sparte Commercial Banking um Forfaitierungen erweitert. Das
Akkreditiv-Geschäft und damit einhergehend die Vergabe von Bankgarantien
soll ebenso wie das Treasury weiter ausgebaut werden.
Mittel- bis langfristig wird weiterhin beabsichtigt, das Eigenkapital der
Gesellschaft durch die Thesaurierung von Gewinnen sowie durch die
Einbindung zusätzlicher Investoren weiter zu erhöhen. Die Gesellschaft
fühlt sich nunmehr nach einer Phase des intensiven Umbruchs strategisch und
operativ gut aufgestellt, um eine stabile Entwicklung der Varengold Bank zu
erzielen, welche auch weiterhin in dem von Herausforderungen und
Volatilität geprägten Marktumfeld mit weniger Risiken behaftet erfolgreich
bestehen kann.
Die Varengold Bank AG wird den testierten Jahresabschluss im Juni 2016
veröffentlichen.








31.03.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Varengold Bank AG



Große Elbstraße 27



22767 Hamburg



Deutschland


Telefon:
+49 (0)40 / 668649-0


Fax:
+49 (0)40 / 668649-49


E-Mail:
info@varengold.de


Internet:
www.varengold.de


ISIN:
DE0005479307


WKN:
547930


Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart; Open Market (Entry Standard) in Frankfurt







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

450339  31.03.2016 




PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

13.12.2017 - Süss Microtec: Auftragslage besser als erwartet
13.12.2017 - CompuGroup Medical: Gewinnwarnung für 2017
13.12.2017 - Deutsche Rohstoff: Deutlicher Förderanstieg bei Salt Creek
13.12.2017 - artec technologies meldet Neukunden für Cloud-Dienst
13.12.2017 - Steinhoff: Großaktionär kritisiert Unternehmen heftig
13.12.2017 - innogy Aktie stürzt ab - was ist hier los?
13.12.2017 - Phoenix Solar: Insolvenz angemeldet
13.12.2017 - Ferratum: Kooperation mit Thomas Cook - Aktie deutlich im Plus
13.12.2017 - Lufthansa: Die Übernahme ist geplatzt
13.12.2017 - Steinhoff: Anlegerschützer befürchtet gravierende Folgen aus dem Skandal


Chartanalysen

13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!
12.12.2017 - Staramba Aktie: Kaufsignale winken!
12.12.2017 - Viscom Aktie: Ausbruch in Richtung Allzeithoch voraus?
11.12.2017 - Commerzbank Aktie: Das sieht sehr gut aus, aber…
11.12.2017 - Steinhoff Aktie: Ein paar Daten für Trader
11.12.2017 - Evotec Aktie: Steht der Ausbruch bevor? Aktuelle News!
11.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Crash vorbei?
08.12.2017 - Zeal Network Aktie: Trendwende nach der Baisse in Sicht?


Analystenschätzungen

13.12.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: Neue Kaufempfehlung
13.12.2017 - Commerzbank und Deutsche Bank: Daumen runter für die Bankaktien
13.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Anleger gehen im Fall Apple vom „worst case” aus
13.12.2017 - FinTech Group: Aktie bekommt Kaufempfehlung
13.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Kaufempfehlung und Kaufsignal?
13.12.2017 - Wirecard Aktie: Das sagen Experten zum neuen Ausblick
12.12.2017 - E.On Aktie: Dreht der Trend jetzt nach oben?
12.12.2017 - Morphosys Aktie: Bildet sich hier ein Top?
12.12.2017 - SGL Carbon Aktie massiv im Plus: Was ist hier los?
12.12.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: besonders attraktives Profil


Kolumnen

13.12.2017 - Euro Stoxx 50: Siebzehn Jahr – Sprödes Haar - Donner & Reuschel Kolumne
13.12.2017 - FOMC-Zinsentscheid im Fokus der Märkte - National-Bank Kolumne
13.12.2017 - Schwellenländerbörsen erzielen im November 2017 eine Underperformance - Commerzbank Kolumne
13.12.2017 - DAX: Widerstand versperrt Weg nach oben - UBS Kolumne
13.12.2017 - SAP Aktie: Nächster Anlauf auf 100,00-Euro-Marke könnte bevorstehen - UBS Kolumne
13.12.2017 - Zinsen „rauf“ - Steuerreform stockt - Donner & Reuschel Kolumne
12.12.2017 - Finanzmarktexperten blicken optimistisch ins Jahr 2018 - Nord LB Kolumne
12.12.2017 - Platin zu Gold – eine Preislücke, die geschlossen wird? - Commerzbank Kolumne
12.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Neues Jahreshoch noch möglich - UBS Kolumne
12.12.2017 - DAX: Rückfall in die Trading-Range - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR