DGAP-News: KTG Energie AG: Abstimmung über den Insolvenzplan für den 3. Februar 2017 anberaumt

Nachricht vom 16.01.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: KTG Energie AG / Schlagwort(e): Insolvenz

KTG Energie AG: Abstimmung über den Insolvenzplan für den 3. Februar 2017 anberaumt
16.01.2017 / 11:21


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
KTG Energie AG: Abstimmung über den Insolvenzplan für den 3. Februar 2017 anberaumt

Insolvenzplan ist auf Sanierung und Fortführung der KTG Energie AG ausgerichtet
Finanzielles Engagement zweier Planinvestoren ermöglicht Quotenzahlung an die Gläubiger
Indikative Angebote weiterer Investoren im Rahmen des M&A Prozesses liegen vor
Oranienburg, 16. Januar 2017 - Das Amtsgericht Neuruppin (Insolvenzgericht) hat den vom Vorstand der KTG Energie AG (Aktie: ISIN DE000A0HNG53 / Unternehmensanleihe: ISIN DE000A1ML257) eingereichten Insolvenzplan zur Einsichtnahme niedergelegt und den Erörterungs- und Abstimmungstermin für den 3. Februar 2017 im Anschluss an die bereits terminierte Gläubigerversammlung anberaumt. Den Antrag einiger Gläubiger auf Durchführung einer vorzeitigen Gläubigerversammlung hat das Insolvenzgericht abgelehnt.

Die Einladung und der Insolvenzplan werden allen Gläubigern - sofern sie ihre Forderungen beim gerichtlich bestellten Sachwalter bis zum 24. Januar 2017 anmelden - zugesandt. Zudem kann der Insolvenzplan nach Registrierung und Erhalt einer persönlichen PIN über www.leonhardt-rattunde.de/index.php/de/insolvenzverwaltung/glaeubigerinformationen.html abgerufen werden.

Der Insolvenzplan sieht vor, dass zwei Planinvestoren, je eine Tochtergesellschaft des KTG Energie-Mehrheitsaktionärs, der Gustav-Zech-Stiftung, und der Zech-Gruppe, Beiträge in das Vermögen der Gesellschaft leisten und so die Fortführung der KTG Energie Gruppe ermöglichen. Einer der beiden Investoren hatte bereits im Oktober 2016 ein Massedarlehen in Höhe von insgesamt EUR 24,95 Mio. zur Aufrechterhaltung des operativen Geschäftsbetriebs zur Verfügung gestellt. Bei den nun vorgesehenen Kapitalmaßnahmen verzichtet der Investor auf eine vorrangige Befriedigung des Massedarlehens. Zudem stellen die Investoren im Anschluss an eine vereinfachte Herabsetzung des Grundkapitals auf EUR 0,00 weitere EUR 4,0 Mio. im Zuge einer Barkapitalerhöhung mit Bezugsrechtsausschluss zur Verfügung. Des Weiteren ist ein Formwechsel der KTG Energie AG in die Rechtsform der GmbH vorgesehen.

Das dem Insolvenzplan zugrundeliegende Sanierungskonzept ermöglicht eine Quotenausschüttung an die Gläubiger, die ohne diese Finanzierungsbeiträge nicht möglich wäre. Die unverbindliche Insolvenzquote liegt, basierend auf bestimmten Annahmen, bei derzeit 2,94 Prozent zzgl. einer Beteiligung der Gläubiger an künftigen Gewinnen des Konzerns über eine sogenannte Besserungsregelung.

Darüber hinaus läuft ein M&A-Prozess, bei dem mehrere interessierte Investoren unverbindliche Angebote unterbreitet haben und derzeit die Abgabe eines verbindlichen Kaufangebots prüfen, welches bis zum 31. Januar 2017 vorliegen muss. Sollten diese Angebote eine Verbesserung der Quote für die Gläubiger ermöglichen und realisierungsfähig sein, würden sie als Alternativen zum Insolvenzplan geprüft.

Dr. Gerrit Hölzle, Vorstandsmitglied und CIO der KTG Energie AG, sagt: "Das große Interesse von Investorenseite an den Biogasanlagen der KTG Energie ist ermutigend. Wir prüfen alle Sanierungsoptionen für die Gesellschaft, um die bestmögliche Gläubigerbefriedigung zu erreichen und den Erhalt möglichst vieler Arbeitsplätze sicherzustellen."

Das bereits am 9. Dezember 2016 bekanntgemachte Delisting der KTG Energie Aktie und der Unternehmensanleihe wurde beschlossen, um eine Kündigung seitens der Deutsche Börse AG zu vermeiden. Die Aktie ist noch bis zum 20. Januar 2017, die Anleihe bis zum 2. Februar 2017 handelbar.

Dr. Thorsten Bieg, Vorstandsmitglied und CIO der KTG Energie AG, erklärt: "Die Deutsche Börse hatte uns Anfang Dezember 2016 kontaktiert und dem Vorstand eine Kündigung der Börsennotierung nahe gelegt. Eine ansonsten erfolgende Kündigung durch die Deutsche Börse AG hätte zu einem noch schnelleren Wegfall der Handelsmöglichkeit geführt."

Weitere Informationen zum Ablauf des Verfahrens erhalten Interessenten über den laufend aktualisierten Fragen- und Antworten-Katalog (FAQ) unter www.ktg-energie.de/investor-relations/faq.html.

Kontakt:
Investor Relations / Presse
Thomas Feldmann
Telefon: +49 3301 575 239
E-Mail: investor@ktg-energie.de











16.01.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
KTG Energie AG

Ferdinandstr. 12

20095 Hamburg


Deutschland
Telefon:
+49 40 76755372
Fax:
+49 40 76755374
E-Mail:
info@ktg-energie.de
Internet:
www.ktg-energie.de
ISIN:
DE000A0HNG53, DE000A1ML257,
WKN:
A0HNG5, A1ML25
Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Open Market (Entry Standard) in Frankfurt

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




536649  16.01.2017 





PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

15.12.2017 - co.don: Konzernchef Hessel geht
15.12.2017 - Steinhoff versilbert PSG-Anteile - Aktie fällt
15.12.2017 - innogy Aktie: So unterschiedlich können Reaktionen ausfallen
15.12.2017 - CropEnergies: Aktie der Südzucker-Tochter unter Druck - Quartalszahlen
15.12.2017 - mic AG: Kapitalerhöhung über Börsenkurs!
15.12.2017 - Siemens verstärkt Aktivitäten im Bereich Digitalisierung
15.12.2017 - Hönle erreicht die Prognosen
15.12.2017 - Steinhoff Aktie - abseits aller News: Darauf müssen Trader achten!
15.12.2017 - mic Aktie: Der Aufwärtstrend bleibt intakt
15.12.2017 - Nordex Aktie: Gut aufpassen!


Chartanalysen

15.12.2017 - Steinhoff Aktie - abseits aller News: Darauf müssen Trader achten!
15.12.2017 - mic Aktie: Der Aufwärtstrend bleibt intakt
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!


Analystenschätzungen

15.12.2017 - SFC Energy: Kursziel für die Aktie massiv erhöht!
15.12.2017 - Aurubis: Neue Analystenstimmen zur Aktie
15.12.2017 - Commerzbank Aktie: Trotz Verkaufsempfehlung Ausbruch bestätigt
15.12.2017 - Wirecard Aktie: Immer noch Aufwärtspotenzial
15.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Neues Kursziel!
15.12.2017 - Hapag-Lloyd: Rating-Ausblick erhöht
14.12.2017 - RWE Aktie: Übertriebene Verluste nach der innogy-Gewinnwarnung?
14.12.2017 - Siemens: Top-Aktie für das kommende Jahr?
14.12.2017 - mutares Aktie: Positive Neuigkeiten
14.12.2017 - Aixtron: Profitiert der Konzern von Apple und Finisar?


Kolumnen

15.12.2017 - EZB gibt sich skeptisch hinsichtlich eines „selbsttragenden Preisauftriebs” - Commerzbank Kolumne
15.12.2017 - Volkswagen Aktie: Top-Bildung möglich - UBS Kolumne
15.12.2017 - DAX: Hohe Volatilität vor Verfallstag - UBS Kolumne
14.12.2017 - Mario Draghi zeigt sich entspannt - VP Bank Kolumne
14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank
14.12.2017 - Fed strafft weiter, weitere Anhebungen im kommenden Jahr wahrscheinlich - Commerzbank Kolumne
14.12.2017 - Siemens Aktie: Bodenbildung möglich - UBS Kolumne
14.12.2017 - DAX: Spannung nach der Zinsentscheidung der Fed - UBS Kolumne
14.12.2017 - Janet Yellen schmeißt zum Abschied noch eine letzte Runde - VP Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR