CLLB Rechtsanwälte: Nach BGH-Urteil: Schluss mit immer höheren Bankgebühren

Nachricht vom 09.01.2017 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 09.01.2017 / 09:42

* BGH kippt Entgeltklausel für Buchungen bei der Führung von Privat- und
Geschäftskonten.
* Nach Klage der Rechtsanwaltskanzlei CLLB erstattet Münchner Großbank
Gebühren in voller Höhe zurück.
* In einem der vom BGH entschiedenen Fälle ging es um über 77.000 Euro, die
als zu Unrecht pro Buchungskosten kassierte Gebühren zurückzuzahlen waren.

Berlin, 15. Januar 2017 - Seit Jahren leiden Sparer und Anleger unter
Minizinsen. Und auch den Banken sind die Zinseinnahmen weggebrochen,
weshalb sie seit geraumer Zeit kräftig an der Gebührenschraube drehen - zum
Leidwesen ihrer Kunden. Dem hat der Bundesgerichtshof (BGH) - zumindest
teilweise - einen Riegel vorgeschoben, indem er die Unwirksamkeit einer
Klausel festgestellt hat, die als Teilentgelt für die Führung eines
Geschäftsgirokontos einen einheitlichen "Preis pro Buchungskosten"
festlegt.
Der BGH kam zu dem Ergebnis, dass die Klausel unwirksam ist, weil sie so zu
verstehen sei, dass auch bei fehlerhaften Buchungen beziehungsweise deren
Korrektur eine Vergütung für das Kreditinstitut fällig würde. Derartige
Korrekturbuchungen aber müssten Banken von Gesetzes wegen unentgeltlich
erledigen. Da nach den Formulierungen der Klausel zu Unrecht Gebühren
verlangt werden könnten, sei die Klausel insgesamt unwirksam.
Aufgrund der aktuellen Entscheidung des BGH hat die auf Bank- und
Kapitalmarktrecht spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei CLLB mit Sitz in
München und Berlin nunmehr für einen von ihr vertretenen Mandanten beim
Amtsgericht München Zahlungsklage zur Rückerstattung der Buchungskosten
erhoben. Nach dem Termin zur mündlichen Verhandlung hat die verklagte
Münchner Großbank die zu Unrecht erhobenen Gebühren in voller Höhe
zurückerstattet. Neben der Rückzahlung der Gebühren hat sich die Bank zudem
dazu verpflichtet, dem Kläger auch sämtliche Anwalts- und Gerichtskosten zu
erstatten.
"Eine unwirksame Klausel kann nicht Anspruchsgrundlage für die vom Kunden
entrichteten Gebühren für jeden Buchungsposten bilden", betont Rechtsanwalt
Alexander Kainz von CLLB. "Alle pro Buchungsposten gezahlten Gebühren
innerhalb der Verjährungsfrist von zehn Jahren erfolgten mithin ohne
Rechtsgrund und können vom Bankkunden zurückverlangt werden", so Kainz
weiter.
Die Kanzlei CLLB weist darauf hin, dass dabei erhebliche Summen
zusammenkommen können: In einem der vom BGH entschiedenen Fälle ging es um
über 77.000 Euro, die als zu Unrecht pro Buchungskosten kassierte Gebühren
zurückzuzahlen waren.
Privat- oder Geschäftskunden, deren Bank oder Sparkasse in ihren
Bedingungen einen einheitlichen Preis pro Buchungsposten angesetzt hat,
sollten daher prüfen lassen, ob sie nicht Rückforderungsansprüche geltend
machen können", rät die Kanzlei CLLB und hat dafür ein Musterschreiben
entworfen, dass sich Bankkunden aus dem Internet unter
www.cllb.de/musterschreiben-machen-sie-ihr-geschaeftskonto-gebuehrenfrei/
herunterladen und ihrer Bank vorlegen können. Nach erfolgter Rückantwort
der Bank empfiehlt CLLB, sich an einen Rechtsanwalt zu wenden, der die
Ansprüche juristisch prüft.

Pressekontakt:
István Cocron
Tel.: +49 (0)30 / 288 789 6-0
Fax: +49 (0)30 / 288 789-620
Mail: cocron@cllb.de


Über CLLB
Die Kanzlei CLLB Rechtsanwälte wurde im Jahr 2004 gegründet und ist damit
nunmehr seit über zehn Jahren erfolgreich im Kapitalanlagerecht tätig.
Mittlerweile ist sie eine der führenden deutschen Kanzleien auf dem Gebiet
des Kapitalanlegerschutzes und arbeitet mit einem Team von über 16
hochqualifizierten Anwälten in München und Berlin zusammen. Neben dem
Kapitalanlagerecht hat sich CLLB auch auf dem Gebiet des
Versicherungsrechts etabliert und vertritt Privatpersonen unter anderem bei
Erstattungsansprüchen bei Augenoperationen.



Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: CLLB Rechtsanwälte
Schlagwort(e): Finanzen
09.01.2017 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

455947  09.01.2017 




Heute ab 18 Uhr: LIVE im Stream: „Digitalisierung, Immigration und der Wolfahrtsstaat” - Mårten Blix, Research Institute of Industrial Economics

PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.10.2017 - Euroboden: Anleihe bereits platziert
23.10.2017 - Neue ZWL bietet Anleihe-Gläubigern einen Umtausch an
23.10.2017 - CEWE meldet Übernahme
23.10.2017 - Digitalisierung, Immigration und der Wolfahrtsstaat - 4investors Livestream - heute 18 Uhr!
23.10.2017 - Sanha: Versammlungsbeschlüsse sind rechtskräftig
23.10.2017 - Capital Stage kauft Windpark von Energiekontor
23.10.2017 - wallstreet:online beruft neue Vorstände
23.10.2017 - Eyemaxx erweitert Aktivitäten-Spektrum
23.10.2017 - Linde-Merger: Mindestannahmequote wird gesenkt
23.10.2017 - Mensch und Maschine: Neuer Cashflow-Rekord


Chartanalysen

23.10.2017 - BYD und Geely Aktien unter Druck: Der wackelnde Boden der Hype-Werte
23.10.2017 - Evotec Aktie: Wo ist die Bremse?
23.10.2017 - Deutsche Bank Aktie: Kommt der neue Aufwärtstrend?
23.10.2017 - Staramba Aktie: Achtung, hier passiert etwas!
23.10.2017 - Evotec Aktie: Was läuft hier?
20.10.2017 - MBB Aktie: Boden nach dem „Aumann-Schock” in Sicht?
20.10.2017 - E.On Aktie: Was passiert hier gerade?
20.10.2017 - Morphosys Aktie: Die Lage spitzt sich zu!
20.10.2017 - BYD und Geely: Beide Aktie bleiben absturzgefährdet, aber...
19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?


Analystenschätzungen

23.10.2017 - Kion Aktie stabilisiert sich: Neues Kursziel
23.10.2017 - Commerzbank Aktie: Warnung im Vorfeld der Quartalszahlen
23.10.2017 - Deutsche Bank Aktie: Das ist drastisch!
23.10.2017 - Infineon Aktie: Wie große ist das Kurspotenzial noch?
23.10.2017 - MS Industrie: Neues Kursziel für die Aktie
23.10.2017 - Software AG: Positive Expertenstimmen für die Aktie
23.10.2017 - Hypoport Aktie: Chance auf die Wende nach oben? Das sagen Analysten!
23.10.2017 - Deutsche Bank Aktie: Kurssprung voraus?
20.10.2017 - Allianz Aktie: Aufwärtsbewegung vor dem Ende?
20.10.2017 - MBB Aktie: Neues Kursziel


Kolumnen

23.10.2017 - Tagung des EZB-Rats wirft ihre langen Schatten voraus - National-Bank
23.10.2017 - Goldman Sachs Aktie: Auf dem Weg zum Allzeithoch - UBS Kolumne
23.10.2017 - DAX: Die Unsicherheit bleibt hoch - UBS Kolumne
20.10.2017 - China stellt die Weichen - Weberbank-Kolumne
20.10.2017 - Xi Jinping stärkt seine Macht und die Macht der Kommunistischen Partei - Commerzbank Kolumne
20.10.2017 - Haushaltsentwurf passiert den US-Senat - National-Bank
20.10.2017 - Daimler Aktie: Neuer Aufwärtstrend hat sich etabliert - UBS Kolumne
20.10.2017 - DAX: Die Volatilität zieht deutlich an - UBS Kolumne
19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR