DGAP-News: GRENKE AG: GRENKE blickt auf gute Neugeschäftsentwicklung und profitables Wachstum in 2016

Nachricht vom 03.01.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: GRENKE AG / Schlagwort(e): Sonstiges

GRENKE AG: GRENKE blickt auf gute Neugeschäftsentwicklung und profitables Wachstum in 2016
03.01.2017 / 07:23


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
GRENKE blickt auf gute Neugeschäftsentwicklung und profitables Wachstum in 2016
- Neugeschäft der GRENKE Gruppe Leasing beträgt 2016 1.592,5 Mio. EUR - Anstieg gegenüber Vorjahr von 17,1 %
- Neugeschäft der GRENKE Gruppe Factoring erreicht in 2016 356,2 Mio. EUR - Anstieg gegenüber Vorjahr von 9,7 %
- Existenzgründungsfinanzierung der GRENKE Bank erreicht 2016 25,3 Mio. EUR - Anstieg gegenüber Vorjahr von 28,9 %
Baden-Baden, den 3. Januar 2017: In 2016 betrug das Neugeschäftsvolumen der GRENKE Gruppe Leasing (inkl. Franchisepartner) - das ist die Summe der Anschaffungskosten neu erworbener Leasinggegenstände - 1.592,5 Mio. EUR (2015: 1.359,9 Mio. EUR). Dies entspricht einer Steigerung um 17,1 %. Damit können wir das prognostizierte Wachstum zwischen 16 und 20 % Neugeschäft bestätigen. Das Neugeschäft der GRENKE Gruppe Factoring (inkl. Franchisepartner) - das ist die Summe der angekauften Forderungen - stieg in den vergangenen zwölf Monaten um 9,7 % auf 356,2 Mio. EUR an (2015: 324,6 Mio. EUR) und blieb damit unterhalb unserer Erwartungen. Das Neugeschäftsvolumen der GRENKE Gruppe (inkl. Franchisepartner) belief sich auf 1.974,0 Mio. EUR (2015: 1.704,1 Mio. EUR) und konnte damit um 15,8 % gesteigert werden.
Der Deckungsbeitrag 2 des Neugeschäfts im Segment Leasing erreichte in 2016 265,9 Mio. EUR. Dies entspricht einer DB2-Marge der Leasingsparte von 16,7 % (2015: 245,5 Mio. EUR resp. 18,1 %). Die DB1-Marge der Leasingsparte (Deckungsbeitrag 1 zu Anschaffungswerten) betrug 12,5 % und erreichte einen Wert von 199,1 Mio. EUR (2015: 13,5 % resp. 184,2 Mio. EUR). Die leicht rückläufigen Margen resultieren im Wesentlichen aus einer im Vorjahresverlauf angepassten Berechnungsmethode, der Veränderung des Wechselkurses des Britischen Pfunds sowie der in einzelnen Märkten auf hohes Wachstum ausgerichteten Vertriebssteuerung. Ein isolierter Vergleich gegenüber den vorangegangenen Quartalen zeigt eine konstante Entwicklung der Margen.
Der internationale Anteil am Neugeschäft der GRENKE Gruppe betrug in 2016, wie auch im Vorjahreszeitraum, 71,7 %.
In unserem Heimatmarkt Deutschland hat sich das Wachstum unseres Leasingneugeschäfts positiv entwickelt (12,2 %). Gleichzeitig hielt der Wachstumstrend in unseren internationalen Märkten an. Insbesondere in unserem Kernmarkt Frankreich (15,2 %) und in dem für uns bedeutenden Land Italien (29,0 %) konnten wir unsere starke Position weiter ausbauen.
Im Rahmen unserer Zellteilungsstrategie haben wir im vierten Quartal 2016 mit Bari (Italien), Monza (Italien) und Valencia (Spanien) insgesamt drei neue Standorte eröffnet. Damit ist GRENKE zum Jahresende weltweit an 122 Standorten präsent. Daneben bieten wir Factoring nun auch in Polen an.
Die GRENKE Gruppe verzeichnete in 2016 insgesamt 390.736 Leasinganfragen (davon international 318.672), aus denen 182.655 neue Leasingverträge (davon international 145.413) generiert wurden. Der Mittelwert pro Leasingvertragsabschluss bewegte sich mit 8.719 EUR (2015: 8.553 EUR) weiterhin auf dem geschäftstypischen Niveau.
In 2016 lag die Umwandlungsquote (Anfragen in Verträge) in der GRENKE Gruppe (Leasingsparte) bei 47 %. Die Umwandlungsquote in unseren internationalen Märkten betrug 46 %, sie ist somit niedriger als im deutschen Markt (52 %).
Im Segment Factoring konnten wir das Neugeschäftsvolumen um 9,7 % steigern. Die Brutto-Marge des in Deutschland erzielten Neugeschäftsvolumens von 153,2 Mio. EUR bewegte sich mit 1,86 % (2015: 2,08 %) auf weiterhin hohem Niveau. In unseren internationalen Märkten lag die Brutto-Marge des Neugeschäftsvolumens von 203,0 Mio. EUR bei 1,24 % (2015: 1,36 %). Diese Marge bezieht sich auf den durchschnittlichen Zeitraum eines Factoring-Geschäftes von ca. 26 Tagen in Deutschland (2015: ca. 25 Tage) und ca. 37 Tagen auf internationaler Ebene (2015: ca. 34 Tage).
Die Existenzgründungsfinanzierung inklusive Mikrokreditgeschäft in der GRENKE Bank entwickelte sich mit einer Steigerung von 28,9 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und einem Volumen von 25,3 Mio. EUR sehr erfreulich.
Alle Angaben in Mio. EUR (Vorjahreszahlen angepasst)
Neugeschäft
2016
2015
Veränderung in %
GRENKE Gruppe Leasing
1.592,5
1.359,9
17,1
- davon International
1.175,3
998,1
17,8
- davon Franchise-International
37,5
23,4
60,5
- davon Deutschland**
379,7
338,4
12,2
Westeuropa* (ohne Deutschland)
499,8
443,2
12,8
Südeuropa*
443,6
347,7
27,6
Nord/Osteuropa*
241,5
208,6
15,8
Übrige Regionen*
27,8
22,1
26,1
Neugeschäft
2016
2015
Veränderung in %
GRENKE Gruppe Factoring
356,2
324,6
9,7
- davon Deutschland
153,2
124,1
23,5
- davon International
144,7
154,6
-6,4
- davon Franchise-International
58,4
45,9
27,1
GRENKE Bank
2016
2015
Veränderung in %
Einlagevolumen
417,1
349,3
19,4
Neugeschäft Existenzgründungsfinanzierung (inkl. Mikrokreditgeschäft)
25,3
19,6
28,9
 
 
 
 

Entwicklung des Deckungsbeitrags 2 in Mio. EUR (Vorjahreszahlen angepasst)
 
2016
2015
Veränderung in %
GRENKE Gruppe Leasing
265,9
245,5
8,3
- davon International
211,5
194,3
8,9
- davon Franchise-International
7,7
4,5
73,2
- davon Deutschland**
46,7
46,8
-0,1
Westeuropa* (ohne Deutschland)
86,8
85,3
1,7
Südeuropa*
81,1
70,2
15,6
Nord/Osteuropa*
45,8
39,2
16,9
Übrige Regionen*
5,5
4,0
36,5
*Regionen:
Westeuropa (ohne Deutschland): Belgien, Frankreich, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Schweiz
Südeuropa: Italien, Kroatien, Malta, Portugal, Slowenien, Spanien
Nord/Osteuropa: Dänemark, Finnland, Großbritannien, Irland, Norwegen, Schweden / Polen, Rumänien, Slowakei, Tschechien, Ungarn
Übrige Regionen: Brasilien, Chile, Dubai, Kanada, Singapur, Türkei
**Inklusive Europa Leasing GmbH; GRENKE AG hat am 6.12.2016 alle Anteile an der Gesellschaft Europa Leasing GmbH übernommen
"2016 markierte für uns erneut ein Jahr hohen Wachstums. Das Leasing-Neugeschäft der GRENKE Gruppe legte bei weiterhin hoher Profitabilität um 17,1 % zu. Getragen wurde diese erfreuliche Entwicklung vor allem durch unsere internationalen Märkte - allen voran Frankreich und Italien. Aber auch unsere übrigen Märkte entwickelten sich entlang unserer Erwartungen absolut zufriedenstellend. Anspruchsvoll zeigte sich hingegen das Factoringgeschäft. Bei einer hohen Kreditqualität blieb das Neugeschäft mit einem Anstieg um 9,7 % insgesamt deutlich hinter unseren Erwartungen zurück - wenngleich das schwächere nominelle Wachstum auf einen kräftigen Basiseffekt in der Schweiz zurückzuführen ist. Wir wollen künftig wieder an die Wachstumsraten zurückliegender Jahre anknüpfen. Viel bewegt haben wir auch in Hinblick auf die internationale Präsenz der GRENKE Gruppe: Im Rahmen unserer Zellteilungsstrategie eröffneten wir 2016 insgesamt neun neue Standorte in Belgien, Deutschland, Finnland, Italien, Polen und Spanien. Für 2017 sind weitere Zellteilungen in Vorbereitung.", so Wolfgang Grenke, Vorstandsvorsitzender der GRENKE AG, über die Neugeschäftsentwicklung des abgelaufenen Geschäftsjahres.
Über das organische Wachstum hinaus wurden im abgelaufenen Geschäftsjahr zwei strategische Optionen genutzt: Zum einen investierte die GRENKE Bank in die Finanzchef24 GmbH - dem ersten digitalen Versicherungsmakler und Online-Finanz-Portal für Unternehmer und Selbständige. Zum anderen verstärkte die GRENKE AG durch die Übernahme der Europa Leasing GmbH substanziell ihre Marktposition im Small-Ticket-Leasing medizintechnischer Geräte. "Die Übernahme von Europa Leasing eröffnet uns in idealer Weise den Zugang in das bisher noch wenig erschlossene Feld der Medizintechnik. Da beide Geschäftsmodelle einen ähnlichen Ansatz in der Leasingabbildung aufweisen, ergeben sich hieraus hoch attraktive Wachstumschancen.", so Wolfgang Grenke weiter.
Sebastian Hirsch - seit 1. Januar 2017 Mitglied des Vorstands der GRENKE AG - unterstreicht die erfreuliche Entwicklung auf der Produktseite: "Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Freiberufler und Gründer können nun bundesweit von attraktiven Leasingkonditionen für betriebliche Neuanschaffungen profitieren. Dies ermöglicht ein Globaldarlehen über 100 Mio. EUR für Leasingfinanzierungen, das jüngst zwischen der KfW Bankengruppe und GRENKE abgeschlossen wurde. Seit 2010 bieten wir KMUs durch Kooperationen zwischen der GRENKE Bank AG und regionalen Förderbanken zinsgünstige Leasingfinanzierungen mittels Fördergutscheinen an und konnten bisher über 21.000 Leasingverträge abschließen. Bei der Steuerung unserer Refinanzierung setzen wir auf eine breite Palette an Instrumenten. Einen wesentlichen Bestandteil bilden unsere Anleihen. Mit der Ende November platzierten Anleihe über 150 Mio. EUR, die mit einem Zinskupon von 1,125 % und einer Laufzeit von rund fünf Jahren ausgestattet ist, konnten wir unsere Position am Kapitalmarkt erneut unter Beweis stellen. Darüber hinaus haben wir unsere im Juli 2015 aufgelegte AT1-Hybrid-Anleihe um insgesamt 20 Mio. EUR aufgestockt. Unterstützt haben uns dabei auch unsere hervorragenden Ratings von Standard & Poor's und der Gesellschaft für Bonitätsbeurteilung ("GBB"), die uns in ihrer jeweils jüngsten Einschätzung unverändert Investment Grade mit stabilem Ausblick attestieren."
Den ausführlichen Jahresfinanzbericht zum 31. Dezember 2016 wird das Unternehmen am 8. Februar 2017 veröffentlichen.
Weitere Informationen erhalten Sie von:
GRENKE AG
Corporate Communications / Investor Relations
Renate Hauss
Neuer Markt 2
76532 Baden-Baden
Telefon: +49 7221 5007-204
E-Mail: investor@grenke.de
Internet: http://www.grenke.de
GRENKE Gruppe
Die GRENKE Gruppe ist ein breit diversifizierter Anbieter von effizienten Services in den Bereichen Small-Ticket-IT-Leasing, Factoring und Bank für kleinere und mittlere Unternehmen. Darüber hinaus bietet die GRENKE Bank Privatkunden auch klassische Online-Dienstleistungen.
Im Bereich des Small-Ticket-IT-Leasing, für Produkte wie PCs, Notebooks, Kopierer, Drucker oder Software mit relativ kleinen Objektwerten, nimmt die banken- und herstellerunabhängige GRENKE Gruppe eine führende Marktposition in Europa ein. Die GRENKE Gruppe ist in 30 Ländern aktiv und beschäftigt über 1100 Mitarbeiter.
Die GRENKE AG ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert und gehört dem SDAX an. Die Aktien der GRENKE AG sind an der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Kürzel GLJ, ISIN DE000A161N30, notiert.
Informationen zur GRENKE AG und zu den Produkten sind im Internet abrufbar unter: http://www.grenke.de











03.01.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
GRENKE AG

Neuer Markt 2

76532 Baden-Baden


Deutschland
Telefon:
+49 (0)7221 50 07-204
Fax:
+49 (0)7221 50 07-4218
E-Mail:
investor@grenke.de
Internet:
www.grenke.de
ISIN:
DE000A161N30
WKN:
A161N3
Indizes:
SDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




533681  03.01.2017 





(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.01.2018 - Steinhoff - noch mehr News: Der Ausverkauf geht weiter
17.01.2018 - Steinhoff Aktie mit Kurssprung - was ist der Grund?
17.01.2018 - mutares wechselt auf IFRS-Bilanzierung
17.01.2018 - Rocket Internet: Personalien bei der Global Fashion Group
17.01.2018 - Wirecard Aktie: Kursparty vor dem Ende?
17.01.2018 - Gazprom Aktie: Vorsicht, sehr hohe Hürden voraus!
17.01.2018 - Beta Systems will wieder Dividende zahlen
17.01.2018 - SendR kündigt Dividende an
17.01.2018 - Medigene Aktie: Ein Volltreffer!
17.01.2018 - Co.Don investiert Millionen in die Expansion


Chartanalysen

17.01.2018 - Wirecard Aktie: Kursparty vor dem Ende?
17.01.2018 - Gazprom Aktie: Vorsicht, sehr hohe Hürden voraus!
17.01.2018 - Medigene Aktie: Ein Volltreffer!
17.01.2018 - Steinhoff Aktie: Achtung! Diese Ruhe ist nur vorübergehend!
17.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Das sieht böse aus, aber...
17.01.2018 - Voltabox Aktie: Interessante Situation!
17.01.2018 - Medigene Aktie: Kommt der große Durchbruch?
17.01.2018 - Evotec Aktie: Kritische Lage!
16.01.2018 - Gilead Aktie: Jetzt wird es spannend!
16.01.2018 - Commerzbank Aktie: Vorsicht, Risiko!


Analystenschätzungen

17.01.2018 - General Electric: Kursziel kommt unter Druck
17.01.2018 - Nordex: Plus 10 Prozent – aber eine klare Warnung!
17.01.2018 - Nestle: Entscheidung in den USA
17.01.2018 - Allianz: 5 Euro Zuschlag
17.01.2018 - Deutsche Bank: Abwärtstrend
16.01.2018 - Novo Nordisk: Über dem Kursziel
16.01.2018 - Aurubis: Neues vom Kursziel der Aktie
16.01.2018 - Südzucker: Abstufung der Aktie
16.01.2018 - Nokia mit Kaufvotum
16.01.2018 - Deutsche Bank: Mehr Vorteile für US-Banken


Kolumnen

17.01.2018 - USA: Insgesamt recht erfreuliche Zahlen zur Industrieproduktion - Nord LB Kolumne
17.01.2018 - Schwellenländerbörsen erzielen im Jahr 2017 eine kräftige Outperformance - Commerzbank Kolumne
17.01.2018 - DAX - „Inverted Umbrella“: Wintereinbruch oder laues Lüftchen? - Donner & Reuschel Kolumne
17.01.2018 - BMW Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
17.01.2018 - DAX: Die Volatilität zieht kräftig an - UBS Kolumne
17.01.2018 - Euro/Dollar: Ausbruch (!) – Konsolidierung – Rally (?) - Donner & Reuschel Kolumne
16.01.2018 - Treten die USA aus dem Freihandelsabkommen NAFTA aus? - Commerzbank Kolumne
16.01.2018 - EZB: Abruptes Ende der Anleihekäufe unwahrscheinlich - National-Bank Kolumne
16.01.2018 - DAX: Neujahrs-Rally hat an Dynamik verloren - Donner & Reuschel Kolumne
16.01.2018 - Adidas Aktie: Der Abwärtstrend ist intakt - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR