DGAP-Adhoc: KTG Energie AG: Insolvenzgericht lässt Insolvenzplan zu

Nachricht vom 23.12.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: KTG Energie AG / Schlagwort(e): Insolvenz

KTG Energie AG: Insolvenzgericht lässt Insolvenzplan zu
23.12.2016 / 19:58 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Hamburg, 23. Dezember 2016 - Das Amtsgericht Neuruppin (Insolvenzgericht)
hat den vom Vorstand der KTG Energie AG (Aktie: ISIN DE000A0HNG53 /
Unternehmensanleihe: ISIN DE000A1ML257) eingereichten Insolvenzplans zur
Stellungnahme an die Mitglieder des Gläubigerausschusses weitergeleitet.
Nach Eingang der (freiwilligen) Stellungnahmen der Mitglieder des
Gläubigerausschusses wird das Insolvenzgericht den Erörterungs- und
Abstimmungstermin anberaumen. Der Insolvenzplan wird auf der
Geschäftsstelle des Insolvenzgerichts zur Einsicht der Beteiligten
niedergelegt.
Die Eckdaten des Insolvenzplans sehen vor, dass zwei Planinvestoren
Beiträge in das Vermögen der Gesellschaft leisten, die (i) den
prognostischen Fortführungswert überkompensieren, und die (ii) eine
Quotenausschüttung an die Gläubiger überhaupt erst möglich machen, die ohne
diese Finanzierungsbeiträge nicht möglich wäre. Auf diese Weise soll der
anteilige Fortführungswert für die Gläubiger liquiditäts- und damit
quotenwirksam realisiert und die Gläubiger gegenüber dem
Zerschlagungsszenario bessergestellt werden. Zudem beteiligt die
Gesellschaft ihre heutigen Gläubiger im Range des § 38 InsO durch einen
sog. Besserungsschein an den Chancen der Sanierung der Gesellschaft.
An gesellschaftsrechtlichen Maßnahmen sieht der Insolvenzplan zunächst eine
vereinfachte Herabsetzung des Grundkapitals auf Null vor. Anschließend ist
unter Ausschluss des gesetzlichen Bezugsrechts eine Barkapitalerhöhung des
herabgesetzten Grundkapitals um EUR 100.000 auf EUR 100.000 geplant. Zur
Zeichnung der neuen Aktien gegen Bareinlagen in Höhe von EUR 100.000 werden
ausschließlich die zwei Planinvestoren zugelassen, die zusätzlich eine
schuldrechtliche Zuzahlung in die Kapitalrücklage der Gesellschaft gemäß §
272 Abs. 2 Nr. 4 HGB in Höhe von insgesamt EUR 4.000.000 leisten werden. Im
Anschluss an die Barkapitalerhöhung soll ein Rechtsformwechsel der
Gesellschaft in die Rechtsform einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung
erfolgen.
Im Falle der Zerschlagung/Liquidation der Gesellschaft können die nicht
nachrangigen, ungesicherten Insolvenzgläubiger im Rang des § 38 InsO nach
der Vergleichsberechnung des Plans, die gegenwärtig noch auf den
eingeholten Wertgutachten beruht und nach Abschluss des M&A-Prozesses um
die daraus gewonnenen Erkenntnisse ergänzt werden wird, nicht mit einer
Insolvenzquote rechnen. Die Gesellschaft geht daher davon aus, dass der
Insolvenzplan so attraktiv ist, dass die Mehrheit der Gläubiger dem
Insolvenzplan zustimmen wird.
Der Insolvenzplan kann im Erörterungstermin gem. § 240 InsO von der
Insolvenzschuldnerin noch in Einzelheiten geändert werden.
KTG Energie AG
Hamburg, den 23. Dezember 2016
Der Vorstand


Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:Über die KTG Energie AG
Die KTG Energie AG setzt auf ein integriertes, nachhaltiges
Geschäftsmodell, bei dem die Erzeugung nachwachsender Rohstoffe nicht in
Konkurrenz zur Lebensmittelproduktion steht. Aktuell betreibt die KTG
Energie AG mit 100 Mitarbeitern Biogasanlagen an 21 Standorten, die sowohl
aufbereitetes Biogas direkt ins Erdgasnetz einspeisen wie auch Biogas zur
Stromproduktion nutzen.
Kontakt:
Investor Relations / Presse
E-Mail: investor@ktg-energie.de





23.12.2016 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
KTG Energie AG

Ferdinandstr. 12

20095 Hamburg


Deutschland
Telefon:
+49 40 76755372
Fax:
+49 40 76755374
E-Mail:
info@ktg-energie.de
Internet:
www.ktg-energie.de
ISIN:
DE000A0HNG53, DE000A1ML257,
WKN:
A0HNG5, A1ML25
Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Open Market (Entry Standard) in Frankfurt

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service


532933  23.12.2016 CET/CEST







PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.10.2017 - Geely bring Polestar gegen Tesla in Stellung
17.10.2017 - Stern Immobilien: Es bleiben Fragezeichen
17.10.2017 - Capital Stage: News und eine Kaufempfehlung
17.10.2017 - Drillisch: United Internet übernimmt Plätze im Aufsichtsrat
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Deutsche Bank und BYD Aktie an den Top-Positionen
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Airbus wird strategischer Partner bei Bombardiers C-Serie
17.10.2017 - Hapag-Lloyd holt sich 352 Millionen Euro an der Börse
17.10.2017 - Hypoport: Immobilienmarkt bremst das Wachstum - Aktie unter Druck


Chartanalysen

17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?
16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - Aixtron Aktie - Diagnose: Fortschreitende Topbildung?
16.10.2017 - Aurelius Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?


Analystenschätzungen

17.10.2017 - Novo Nordisk Aktie: Klarer Optimismus für Semaglutid
17.10.2017 - Airbus Aktie: Doppelte Hochstufung nach Bombardier-Deal
17.10.2017 - Sartorius: Nach der Warnung – Modell wird überarbeitet
17.10.2017 - Rio Tinto: Mehr auf der positiven Seite
17.10.2017 - Dialog Semiconductor: Die iPhone-Folge
17.10.2017 - Daimler: Agilität als Argument
17.10.2017 - Airbus und der Bombardier-Deal
17.10.2017 - Aixtron: Starke Veränderung beim Kursziel, aber...
17.10.2017 - Metro: Unterschiedliche Ansichten
17.10.2017 - Südzucker: Vorsicht wächst


Kolumnen

17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne
17.10.2017 - Lufthansa Aktie: Die Hausse bleibt intakt - UBS Kolumne
17.10.2017 - DAX: Erstmals über 13.000 Punkte geschlossen - UBS Kolumne
16.10.2017 - China: Überraschende Dynamik bei den Produzentenpreisen - Nord LB Kolumne
16.10.2017 - Katalonische Regionalregierung muss heute Vormittag Farbe bekennen - National-Bank
16.10.2017 - Microsoft Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Hausse-Trend - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR