SeniVita Social Estate AG: Grundstückskäufe für zwei neue Pflegewohnanlagen

Nachricht vom 23.12.2016 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 23.12.2016 / 11:39

SeniVita Social Estate AG stellt mit Grundstückskäufen Weichen für weiteres Wachstum:

Erstes Projekt in Niederbayern vor der Realisierung - 2017 auch Baubeginn für Pflegewohnanlage in Königsberg (Unterfranken)

Bayreuth, 23. Dezember 2016. Die SeniVita Social Estate AG (SSE) hat kurz vor Weihnachten noch entscheidende Weichenstellungen für ihr weiteres Wachstum in 2017 vorgenommen. Nach den Grundstückskäufen im niederbayerischen Niederaichbach und im unterfränkischen Königsberg stehen zwei weitere Projekte mit insgesamt 96 Pflegeappartements, integrierten Sozialstationen und zwei Tagespflegeeinheiten vor der Realisierung. Mit dem Bau soll in der ersten Jahreshälfte 2017 begonnen werden, ebenso mit dem Vertrieb der einzelnen Pflegeappartements.

Professionelle Rund-um-Versorgung in der eigenen Wohnung ist Kern des SeniVita-Konzepts

Besserer Wohnkomfort, individuelle Versorgung, sehr gute Betreuungsqualität, ein Plus an Selbstbestimmung und letztlich auch ein preiswerteres Angebot für Pflegebedürftige - das sind die Kennzeichen des innovativen Pflegewohnkonzepts, das die SeniVita Social Estate AG nun erstmals auch in Niederbayern verwirklichen will. "Mit der Gemeinde Niederaichbach und ihrem Bürgermeister haben wir sehr engagierte Partner dafür gefunden. Wichtige baurechtliche Fragen sind bereits geklärt, in Kürze erwarten wir die offizielle Genehmigung für den eingereichten Bauantrag", erläuterte Uwe Seifen, Vorstandsvorsitzender der SeniVita Social Estate AG, anlässlich der Unterzeichnung des Notarvertrags. Der Baubeginn ist für das zweite Quartal 2017 geplant. Ein Jahr später sollen dann bereits die ersten Bewohner einziehen.

Die Größe der Gemeinde und die Lage im Zentrum seien ideal für eine Pflegewohnanlage nach dem SeniVita Konzept, so Seifen. Entstehen wird in Niederaichbach eine dreigeschossige Anlage mit 48 hellen, seniorengerechten, barrierefreien Wohnungen. Jedes Appartement ist rund 34 m² groß und unter anderem mit einer eigenen Küche und einem rollstuhlgerechten Badezimmer sowie Anschlüssen für Telefon, Fernsehen, Internet und Hausnotruf ausgestattet. Bei Bedarf können auch Ehepaare einziehen, zwei nebeneinanderliegende Wohnungen werden dann einfach verbunden.

Die zweite Säule des Konzepts ist die Tagespflege, für die im Erdgeschoß insgesamt 1000 m² vorgesehen sind. Die Tagespflegeeinrichtung wird neben den Bewohnern auch externen pflegebedürftigen Senioren offenstehen. Eine weitere Säule bildet schließlich die Sozialstation mit dem ambulanten Pflegedienst. Er gewährleistet die professionelle Rund-um-die-Uhr-Versorgung der Bewohner - auch am Wochenende - und garantiert so maximale Versorgungssicherheit auch außerhalb der Tagespflegezeiten.

Glücksfall für Gemeinde und Stadt

Seit zehn Jahren bereits wollte die Gemeinde Niederaichbach eine Pflegewohnanlage für ihre Senioren. Frühere Gespräche mit potenziellen Trägern blieben ohne Ergebnis, meist aufgrund der für eine stationäre Einrichtung zu geringen Einwohnerzahl. Bei durchschnittlich einem Prozent pflegebedürftiger Personen pro Ort, kommt die 4.000- Einwohner-Gemeinde auf rund 40 benötigte Pflegeplätze. "Für ein klassisches Pflegeheim ist diese Größe in der Regel nicht interessant", so Josef Klaus, Erster Bürgermeister der Gemeinde Niederaichbach. "Dagegen ist das SeniVita-Konzept für unseren Bedarf optimal und ein echter Glücksfall für die Gemeinde." In der Verwaltung, in der Tagespflege und in der Sozialstation werden so voraussichtlich auch rund 40 neue Arbeitsplätze für Niederaichbach entstehen.

Ähnlich ist die Situation in der unterfränkischen Stadt Königsberg im Landkreis Haßberge. "Wir sind froh, pflegebedürftigen Seniorinnen und Senioren bald hier vor Ort ein Angebot machen zu können", unterstreicht Claus Bittenbrünn, Erster Bürgermeister der Stadt Königsberg. Bislang hätten diese in Nachbarstädte umziehen müssen: "Dabei wollen viele in Königsberg in der Nähe ihrer Angehörigen bleiben." Auch hier ist eine dreigeschossige Anlage mit 48 Wohnungen, Tagespflegeeinrichtung und Sozialstation mit ambulantem Pflegedienst geplant. In Kürze wird das baurechtliche Planverfahren beginnen, der Baustart der neuen Anlage ist für Mitte des kommenden Jahres vorgesehen.

Die neuen Pflegewohnanlagen in Königsberg und Niederaichbach sollen nach dem Willen der Verantwortlichen ein Paradebeispiel für moderne Altenpflege in Bayern werden. Derzeit verfolgt die SeniVita Social Estate AG auf diesem Gebiet insgesamt rund 20 Vorhaben in verschiedenen Projektphasen.

Weiterführende Informationen:

Die SeniVita Social Estate AG ist eine Tochtergesellschaft der SeniVita Sozial gGmbH (50 Prozent) und der Ed. Züblin AG (46 Prozent). 4 Prozent der Aktien hält die grosso holding GmbH des österreichischen Unternehmers Erhard F. Grossnigg. Das Geschäftsmodell der SeniVita Social Estate AG besteht darin, neue Standorte für das von SeniVita entwickelte Konzept "AltenPflege 5.0" zu projektieren sowie neue Wohnanlagen zu planen, zu bauen und die Wohnungen auch an Dritte zu verkaufen bzw. bis zu einem Maximalbestand von 20 Prozent selbst zu halten. Damit soll dem steigenden Bedarf an neuen Angeboten zur Vollversorgung pflegebedürftiger Menschen sowie an bedarfsgerechten Wohnanlagen für Senioren Abhilfe geschaffen werden. In den nächsten Jahren müssen allein in Deutschland voraussichtlich über 1,5 Millionen solcher Wohnungen neu gebaut werden. Der sogenannte Pflegemarkt ist damit einer der wachstumsstärksten in Deutschland.

Bei dem Modell der von SeniVita entwickelten AltenPflege 5.0 handelt es sich um eine Kombination aus drei Bausteinen, die ineinandergreifen: Seniorengerechtes Wohnen, Pflege in der eigenen Wohnung und Tagespflege unter einem Dach. Dieses von SeniVita bereits seit 2008 erprobte und immer weiter entwickelte Modell bietet gegenüber der stationären Pflege höheren Wohnkomfort, mehr Privatheit, individuelle Versorgung und sehr gute Betreuungsqualität insbesondere bei Demenz oder Intensivpflege, ein Plus an Selbstbestimmung durch viele Wahlmöglichkeiten und letztlich auch ein preiswerteres Angebot für Pflegebedürftige.
Ansprechpartner:
SeniVita Social Estate AG
Unternehmenskommunikation
Uwe Seifen
Parsifalstraße 31
95445 Bayreuth
Tel: 0921/23059060
E-Mail: info@senivita.de
Sebastian Brunner
Unternehmenskommunikation
Tel: 0175/5604673
 


Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: SeniVita Social Estate AG
Schlagwort(e): Immobilien
23.12.2016 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
SeniVita Social Estate AG

Parsifalstraße 31

95445 Bayreuth


Deutschland
ISIN:
DE000A13SHL2
WKN:
A13SHL
Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Stuttgart, Tradegate Exchange; Open Market in Frankfurt

 
Ende der Mitteilung
DGAP-Media


532835  23.12.2016 




(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.02.2018 - Volkswagen meldet Zahlen: Dividende wird fast verdoppelt - Aktie rutscht ab
23.02.2018 - RIB Software: Kooperation mit Microsoft
23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - BMW: MINI-Jointventure mit Great Wall Motor geplant
23.02.2018 - Rhön-Klinikum erwartet 2018 Gewinnanstieg
23.02.2018 - OHB: Neuer Bundeswehr-Auftrag
23.02.2018 - CytoTools: Gericht macht Weg für Wandelanleihe frei
23.02.2018 - Telefonica Deutschland will profitabler werden und Dividende stützen
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?


Chartanalysen

23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?
23.02.2018 - Allianz mit News - was macht die Aktie?
23.02.2018 - ProSiebenSat.1 Aktie: Weitere Impulse sind gefragt!
23.02.2018 - Mensch und Maschine Aktie: Was ist hier los?
22.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Verkaufssignale! Halten die Gläubiger still?
22.02.2018 - Evotec Aktie: Alles super?
22.02.2018 - Baumot Aktie: Heute wird es noch einmal spannend!
22.02.2018 - Paion Aktie erwacht aus dem Tiefschlaf - was passiert hier?


Analystenschätzungen

23.02.2018 - Mensch und Maschine: Starke Zahlen sorgen für neues Kursziel
23.02.2018 - Capital Stage: Aktie bleibt ein Kauf
23.02.2018 - Deutsche Konsum REIT: Expansion geht weiter
23.02.2018 - Süss MicroTec: Nichts Neues
23.02.2018 - E.On: Gute Nachricht aus Frankreich
23.02.2018 - Ströer: Veränderung beim Kursziel
23.02.2018 - ProSiebenSat.1: Keine gute Nachricht für Investoren
23.02.2018 - Deutsche Telekom: Eine Hochstufung der Aktie
23.02.2018 - Aixtron: 2018 kann ein sehr gutes Jahr werden – Aktie mit starker Entwicklung
22.02.2018 - Splendid Medien: Differenz zwischen Kurs und Kursziel


Kolumnen

23.02.2018 - Vonovia und Co.: Zinssorgen belasten Wohnaktien, fundamentales Bild intakt - Commerzbank Kolumne
23.02.2018 - FMC Aktie: Weiteres Erholungspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Die Volatilität bleibt hoch - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Erholung zum Wochenende - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ifo-Geschäftsklima sinkt deutlich – Wirtschaft startet aber schwungvoll ins Jahr - Nord LB Kolumne
22.02.2018 - ifo Index: Rückgang, aber es gibt kein Grund zur Sorge - VP Bank Kolumne
22.02.2018 - Einkaufsmanagerindizes geben stärker als erwartet nach - Commerzbank Kolumne
22.02.2018 - DAX mit schwachem Stand: „Long-Legged-Doji“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ThyssenKrupp Aktie: Der Abwärtstrend könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
22.02.2018 - DAX: Warten auf frische Impulse - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR