DGAP-News: BUWOG AG: Ergebnisse der ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2016/17

Nachricht vom 21.12.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: BUWOG AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

BUWOG AG: Ergebnisse der ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2016/17
21.12.2016 / 08:26


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
- Deutlicher Anstieg des Recurring FFO um 18,6% auf EUR 57,6 Mio.
- Neubewertungsergebnis steigt im Vergleich zum 1. Quartal 2016/17 von EUR
146,5 Mio. auf EUR 173,8 Mio.
- EPRA Net Asset Value je Aktie steigt seit dem 30. April 2016 um 6,3% auf
EUR 21,45
- Durchschnittsverzinsung der Finanzverbindlichkeiten auf 1,91%
reduziert - weitere Absenkung auf ca. 1,77% bis Ende Q3 des Geschäftsjahres
2016/17 erwartet
- Prognose Recurring FFO für Geschäftsjahr 2016/17 unverändert bei
mindestens EUR 108 Mio.

Die BUWOG AG hat sich während des ersten Halbjahres des laufenden
Geschäftsjahres 2016/17 erfolgreich entwickelt und damit erneut die
Tragfähigkeit ihrer strategischen Ausrichtung bestätigt. Vor allem in den
beiden Geschäftsbereichen Asset Management und Property Sales wurden
signifikante Steigerungen der Ergebnisbeiträge erzielt. Der
Geschäftsbereich Property Development konnte im Halbjahresvergleich
ebenfalls zulegen. Eine signifikante Steigerung der Ergebnisse aus dem
Bereich Property Development wird im zweiten Halbjahr des Geschäftsjahres
2016/17 erwartet. Durch neue Grundstücksankäufe im Berichtszeitraum wurde
die Development-Pipeline der BUWOG Group auf ein Gesamtinvestitionsvolumen
in Höhe von rund EUR 2,55 Mrd. weiter ausgebaut, was mit einer
Verbreiterung der Basis für künftige Erträge und für organisches Wachstum
einhergeht. Der Recurring FFO als zentrale Steuerungsgröße des Konzerns
stieg im Vergleich zum Vergleichszeitraum des Vorjahres um 18,6% auf
insgesamt EUR 57,6 Mio. Der EPRA-NAV (Nettovermögenswert je Aktie gemäß den
Berechnungsleitlinien der EPRA) lag zum Berichtsstichtag am 31. Oktober
2016 bei EUR 21,45 und damit um 6,3% höher als zum Ende des vorangegangenen
Geschäftsjahres (EUR 20,18).
"Wenn wir die Ziele für das Geschäftsjahr 2016/17 und die Ergebnisse der
ersten sechs Monate vergleichen, zeigt sich deutlich, wie intensiv das
gesamte Team der BUWOG Group in allen Geschäftsbereichen an der Umsetzung
unserer strategischen Zielstellungen gearbeitet hat", sagt BUWOG-CEO Daniel
Riedl. "Es hat sich einmal mehr gezeigt, dass unsere Positionierung mit den
drei Geschäftsbereichen Asset Management, Property Sales und Property
Development ein verlässliches Erfolgsmodell ist, um auch in Zukunft
nachhaltig eine hohe Profitabilität sicherstellen zu können."
Im operativen Geschäft der BUWOG Group hat das Asset Management als größter
Geschäftsbereich während des Berichtszeitraums einen Ergebnisbeitrag in
Höhe von EUR 78,5 Mio. erwirtschaftet. In den Geschäftsbereichen Property
Sales und Property Development wurden Ergebnisbeiträge von EUR 25,5 Mio.
bzw. EUR 2,1 Mio. erzielt. In Summe erzielte die BUWOG Group im ersten
Halbjahr des Geschäftsjahres 2016/17 ein EBITDA von EUR 86,4 Mio. Das auf
der Halbjahresbewertung des Immobilienvermögens durch den unabhängigen
Gutachter CBRE basierende Neubewertungsergebnis belief sich auf EUR 173,8
Mio., worin sich vor allem die starke Yield Compression in den
Kernstandorten in Deutschland widerspiegelt. Der Fair Value der
Bestandsimmobilien erhöhte sich somit seit dem Bilanzstichtag des
Geschäftsjahres 2015/16 um 4,7% auf rund EUR 3,9 Mrd. Das Ergebnis vor
Steuern (EBT) betrug im ersten Halbjahr EUR 179,2 Mio.; das Konzernergebnis
lag bei EUR 146,2 Mio.
Die annualisierte Nettokaltmiete erhöhte sich im Vergleich zum Ende des
vorherigen Geschäftsjahres um 2,9% auf EUR 207 Mio. (30. April 2016: EUR
201 Mio.). Das like-for-like-Mietwachstum betrug im ersten Halbjahr 4,4%;
der Leerstand bewegt sich mit insgesamt 3,5% weiterhin auf einem niedrigen
Niveau.
Nach dem Berichtszeitraum gelang der BUWOG Group darüber hinaus ein
weiterer Durchbruch bei der Verfolgung ihres Ziels der Portfolioverdichtung
in Österreich. Am 07. Dezember 2016 wurde der Vertrag zum Verkauf ihres
Tirol-Portfolios mit 1.146 Wohneinheiten und einer Gesamtnutzfläche von
rund 89.000 m² an einen Investmentfond unterzeichnet. Die BUWOG erwartet
aus dem Verkauf einen Free-Cash-Flow in Höhe von rund EUR 90 Mio., der für
weiteres Wachstum in Deutschland eingesetzt werden soll.
Neben dem erfolgreichen Geschäftsverlauf im Geschäftsbereich Property
Sales, in dem die Anzahl verkaufter Einzelwohnungen bei einer Marge von
rund 57% im Jahresvergleich um rund 8% auf 341 Einheiten gesteigert werden
konnte und ein operatives Ergebnis in Höhe von EUR 25,5 Mio. erwirtschaftet
werden konnte, lieferte auch der Geschäftsbereich Property Development, der
die BUWOG Group maßgeblich von ihren Mitbewerbern unterscheidet, im
Berichtshalbjahr gute Nachrichten. Dies kommt vor allem darin zum Ausdruck,
dass die Development-Pipeline durch weitere Grundstückszukäufe auf nunmehr
8.991 Einheiten ausgebaut wurde, was einem Gesamtinvestitionsvolumen von
rund EUR 2,55 Mrd. entspricht. Zum Berichtsstichtag am 31. Oktober 2016
befanden sich davon bereits 1.387 Einheiten im Bau; das waren rund 43 %
mehr als zum Ende des vorigen Geschäftsjahres am 30. April 2016. Nach einem
Ergebnisbeitrag des Property Developments von EUR 2,1 Mio. im ersten
Halbjahr wird für das Gesamtjahr ein Beitrag zum Recurring FFO von
mindestens EUR 13 Mio. erwartet. Um ihr Portfolio angesichts gestiegener
Immobilienpreise auch unabhängig von der Akquisition weiterer
Bestandsportfolios sukzessive ausbauen zu können, errichtet die BUWOG Group
dabei zunehmend auch Mietwohnungen, die zur Übernahme in den eigenen
Bestand vorgesehen sind. Aktuell ist der Bau von rund 3.000 Mietwohnungen
in den eigenen Bestand in den Städten Berlin, Hamburg und Wien geplant. Mit
weiteren Grundstückszukäufen in näherer Zukunft soll dieses Cluster auf
rund 5.000 Mietwohnungseinheiten für das eigene Bestandsportfolio ausgebaut
werden.
Die konservativ ausgerichtete Finanzierungsstruktur des BUWOG-Konzerns
wurde auch im ersten Halbjahr 2016/17 beibehalten und weiter optimiert. So
konnte die durchschnittliche Verzinsung der Finanzverbindlichkeiten seit
dem Bilanzstichtag des Geschäftsjahres 2015/16 deutlich von 2,19 % auf 1,91
% reduziert werden. Einen entscheidenden Beitrag dazu leistete die im
September 2016 erfolgte Begebung einer Wandelschuldverschreibung in Höhe
von EUR 300 Mio., die die BUWOG bei einer Prämie von rund 56% zum letztgemeldeten
EPRA-NAV im Zeitpunkt der Begebung zu einer Verzinsung von 0,00
% platzieren konnte. Eine weitere Absenkung der Durchschnittsverzinsung auf
rund 1,77 % wird als Resultat von weiteren Refinanzierungsmaßnahmen
erwartet. Der LTV verbesserte sich und sank von 47,6 % (30. April 2016) auf
46,4 % zum Stichtag am 31. Oktober 2016.
"Das erfreuliche erste Halbjahr bestärkt uns in der Fortsetzung unseres
eingeschlagenen Wachstumskurses. Das BUWOG-Geschäftsmodell wird nach
unseren Planungen in den kommenden Jahren signifikante Steigerungen der
Mieteinnahmen, des Recurring FFO und des EPRA NAV generieren und steigende
Dividendenzahlungen ermöglichen. Dabei hilft dem Interesse an der BUWOG als
Kapitalmarktprodukt auch die Aufnahme unserer Aktie in den ATX five und in
den Stoxx-600-Index", erklärt Andreas Segal, stellvertretender CEO und CFO
der BUWOG AG.
Angesichts der erfolgreichen Entwicklung im ersten Halbjahr erhält der
Vorstand seine Prognose für den Recurring FFO im Gesamtjahr 2016/17 in Höhe
von mindestens EUR 108 Mio. unverändert aufrecht.
Der Bericht der BUWOG AG zum 1. Halbjahr 2016/17 ist heute auf der Website
des Unternehmens unter https://www.buwog.com/de/investor-relations/berichte
veröffentlicht worden.
Kennzahlen











Ergebniskennzahlen
H1
2016/17 H1
2015/16
Veränderung
Nettokaltmiete
in EUR
104,4
99,1
5,3%

Mio.



Ergebnis aus Asset
in EUR
78,5
74,1
6,0%
Management
Mio.



Ergebnis aus Property
in EUR
25,5
20,6
23,5%
Sales
Mio.



Ergebnis aus Property
in EUR
2,1
1,7
23,5%
Development
Mio.



EBITDA
in EUR
86,4
85,0
1,7%

Mio.



Finanzergebnis
in EUR
-84,9
30,0
>-100,0%

Mio.



Konzernergebnis
in EUR
146,2
177,4
-17,6%

Mio.



Recurring FFO
in EUR
57,6
48,6
18,6%

Mio.



Recurring FFO je Aktie
in EUR
0,58
0,49
18,4%



























Vermögens- und
31.
Oktober
30. April
Veränderung
Finanzkennzahlen

2016
2016

Bilanzsumme
in EUR
4.912,9
4.444,1
10,5%

Mio.



Loan to Value (LTV)
in %
46,4%
47,6%
-1,2 PP
EPRA Net Asset Value
in EUR
2.139,9
2.013,2
6,3%

Mio.






























Aktienkennzahlen
31.
Oktober 30.
April
Veränderung


2016
2016

Kurs der Aktie
in EUR
22,02
18,38
19,8%
EPRA Net Asset Value
in EUR
21,45
20,18
6,3%
je Aktie





















Kennzahlen zum Immobilienportfolio










Asset Management
31.
Oktober 30.
April
Veränderung


2016
2016

Anzahl der
Stück
50.803
51.058
-0,5%
Bestandseinheiten




Monatliche
in EUR pro
5,09
4,92
3,6%
Nettokaltmiete




Leerstand
in %
3,5%
3,4%
0,1 PP
Fair Value
in EUR
3.891
3.716
4,7%
Bestandsimmobilien
Mio.



Gross Rental Yield
in %
5,3%
5,4%
-0,1 PP



























Property Sales
H1
2016/17 H1
2015/16
Veränderung
Verkaufte Bestandseinheiten
Stück
342
590
-42,0%
davon
Stück
341
315
8,3%
Einzelwohnungsverkäufe




davon Blockverkäufe
Stück
1
275
-99,6%



























Property Development
31.
Oktober 30.
April
Veränderung


2016
2016

Einheiten in Bau
Stück
1.387
971
42,8%
Gesamtinvestitionsvolumen
in EUR
2.548
2.480
2,7%

Mio.





















Über die BUWOG Group
Die BUWOG Group ist der führende deutsch-österreichische Komplettanbieter
im Wohnimmobilienbereich und blickt auf eine mittlerweile 65-jährige
Erfahrung zurück. Das Immobilienbestandsportfolio befindet sich in
Deutschland und Österreich. Neben dem Asset Management der eigenen
Bestandsimmobilien wird mit den Geschäftsbereichen Property Sales und
Property Development die gesamte Wertschöpfungskette des Wohnungssektors
abgedeckt. Die Aktien der BUWOG AG sind seit Ende April 2014 an den Börsen
in Frankfurt am Main, Wien (ATX) und Warschau notiert.
Für Rückfragen kontaktieren Sie bitte:
Medienanfragen Deutschland: Investor Relations:


Peter Dietze-Felberg
Holger Lüth
RUECKERCONSULT GmbH
BUWOG AG
T: +49 (0)30 2844 987-62
T +43 (0) 1 87828 1203
dietze@rueckerconsult.de
holger.lueth@buwog.com
Medienanfragen Österreich:
Thomas Brey
M&B PR, Marketing, Publikationen GmbH
T +43 (0) 1 233 01 23 15
M +43 676 542 39 09
brey@mb-pr.at











21.12.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
BUWOG AG

Hietzinger Kai 131

1130 Wien


Österreich
Telefon:
+43 1 87 8281130
Fax:
+43 1 87 8285299
E-Mail:
investor@buwog.com
Internet:
www.buwog.com
ISIN:
AT00BUWOG001
WKN:
A1XDYU
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Wien (Amtlicher Handel / Official Market)

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




532133  21.12.2016 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.10.2017 - Mensch und Maschine: Neuer Cashflow-Rekord
23.10.2017 - BYD und Geely Aktien unter Druck: Der wackelnde Boden der Hype-Werte
23.10.2017 - Pantaflix holt Ex-Manager von ProSieben in den Vorstand
23.10.2017 - Euroboden: Zeichnungsfrist für Anleihe gestartet
23.10.2017 - Ergomed: PeproStat-News lassen Aktienkurs deutlich steigen
23.10.2017 - Jost Werke hebt die Prognose an
23.10.2017 - Evotec Aktie: Wo ist die Bremse?
23.10.2017 - Nordex Aktie: Hält die sehr wichtige Barriere den Bären stand?
23.10.2017 - Deutsche Bank Aktie: Kommt der neue Aufwärtstrend?
23.10.2017 - Staramba Aktie: Achtung, hier passiert etwas!


Chartanalysen

23.10.2017 - BYD und Geely Aktien unter Druck: Der wackelnde Boden der Hype-Werte
23.10.2017 - Evotec Aktie: Wo ist die Bremse?
23.10.2017 - Deutsche Bank Aktie: Kommt der neue Aufwärtstrend?
23.10.2017 - Staramba Aktie: Achtung, hier passiert etwas!
23.10.2017 - Evotec Aktie: Was läuft hier?
20.10.2017 - MBB Aktie: Boden nach dem „Aumann-Schock” in Sicht?
20.10.2017 - E.On Aktie: Was passiert hier gerade?
20.10.2017 - Morphosys Aktie: Die Lage spitzt sich zu!
20.10.2017 - BYD und Geely: Beide Aktie bleiben absturzgefährdet, aber...
19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?


Analystenschätzungen

23.10.2017 - Deutsche Bank Aktie: Kurssprung voraus?
20.10.2017 - Allianz Aktie: Aufwärtsbewegung vor dem Ende?
20.10.2017 - MBB Aktie: Neues Kursziel
20.10.2017 - Aumann Aktie bekommt Kaufempfehlung
20.10.2017 - Kion: Reihenweise senken sich die Daumen
20.10.2017 - Commerzbank Aktie: Kursziel deutlich erhöht, aber…
20.10.2017 - Daimler Aktie: So sehen die Experten die Quartalszahlen
19.10.2017 - Aixtron Aktie: Das Aus für die Bullen?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Das dürfte den Bullen gar nicht in den Kram passen
19.10.2017 - Bayer Aktie bekommt Kaufempfehlung


Kolumnen

23.10.2017 - Tagung des EZB-Rats wirft ihre langen Schatten voraus - National-Bank
23.10.2017 - Goldman Sachs Aktie: Auf dem Weg zum Allzeithoch - UBS Kolumne
23.10.2017 - DAX: Die Unsicherheit bleibt hoch - UBS Kolumne
20.10.2017 - China stellt die Weichen - Weberbank-Kolumne
20.10.2017 - Xi Jinping stärkt seine Macht und die Macht der Kommunistischen Partei - Commerzbank Kolumne
20.10.2017 - Haushaltsentwurf passiert den US-Senat - National-Bank
20.10.2017 - Daimler Aktie: Neuer Aufwärtstrend hat sich etabliert - UBS Kolumne
20.10.2017 - DAX: Die Volatilität zieht deutlich an - UBS Kolumne
19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR