DGAP-News: RHÖN-KLINIKUM AG: Gespräche mit den Universitäten Gießen und Marburg sowie dem Land Hessen zur Trennungsrechnung vor dem Scheitern

Nachricht vom 15.12.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: RHÖN-KLINIKUM AG / Schlagwort(e): Sonstiges

RHÖN-KLINIKUM AG: Gespräche mit den Universitäten Gießen und Marburg sowie dem Land Hessen zur Trennungsrechnung vor dem Scheitern
15.12.2016 / 09:32


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Corporate News
RHÖN-KLINIKUM AG Schlossplatz 1 D-97616 Bad Neustadt a. d. Saale www.rhoen-klinikum-ag.com
Gespräche mit den Universitäten Gießen und Marburg sowie dem Land Hessen zur Trennungsrechnung vor dem Scheitern
Langwieriges Schieds- und Gerichtsverfahren erscheint unvermeidlich
Anhaltende Subventionierung von Forschung und Lehre auf dem Rücken der Krankenversorgung nicht länger hinnehmbar
Bad Neustadt, 15. Dezember 2016
Nach der letzten Gesprächsrunde mit Vertretern der Universitäten sowie der Hessischen Landesregierung droht eine Einigung zur Trennungsrechnung für die Universitätskliniken in Gießen und Marburg zu scheitern. Aus Sicht der RHÖN-KLINIKUM AG scheint daher ein langwieriges Schieds- und Gerichtsverfahren unausweichlich.
"Die letzte Einigung mit den Universitäten erfolgte 2008/2009. Seitdem sind alle Bemühungen erfolglos gebleiben, sich mit den Universitäten und dem Land auf eine angemessene Finanzierung der staatlichen Aufgaben zu einigen", sagte der Vorstandsvorsitzende der RHÖN-KLINIKUM AG, Dr. Dr. Martin Siebert. Aufgrund gestiegener Sach- und Personalkosten nehmen dadurch nicht nur die offenen Forderungen gegenüber den Universitäten und dem Land Hessen Jahr für Jahr immer weiter zu. Auch die Zukunft ist nicht geregelt: Die absehbar weiter steigenden Kosten für Forschung und Lehre können auf Dauer nicht auf der Basis der vorläufigen Einigung finanziert werden. In der Summe geht es aktuell pro Jahr um ungedeckte Ausgaben auf Seiten der UKGM GmbH von rund 25 Mio. EUR.
"Wir sind nach Bewertung der Gespräche an einem Punkt angelangt, an dem wir die durch externe Gutachten bestätigte anhaltende Subventionierung von Forschung und Lehre aus dem Budget der Krankenversorgung nicht mehr länger hinnehmen können; das geht zu Lasten unserer Patienten. Während das landeseigene Universitätsklinikum Frankfurt jährlich mit Abermillionen privilegiert wird, treten unsere Gespräche mit dem Land und den Universitäten auf der Stelle", ergänzte Dr. Dr. Siebert.
"Wir sind davon überzeugt, dass wir im bevorstehenden Schieds- und Gerichtsverfahren unsere berechtigten Forderungen durchsetzen werden", so Dr. Dr. Siebert. Durch die bis dahin drohende Hängepartie seien allerdings notwendige Zukunftsinvestitionen in die beiden Standorte akut gefährdet.
"Selbstverständlich wollen wir den Gesprächsfaden nicht abreißen lassen und ziehen eine konstruktive außergerichtliche Lösung einem langwierigen Rechtsstreit vor". Zentrales Ziel bleibe eine bestmögliche Versorgung der Patienten in den beiden Universitätsklinika sowie eine dauerhafte Sicherung und Stärkung beider Standorte und damit auch der rund 10.000 Arbeitsplätze. Ebenso gehe es auch um die Leistungs- und Zukunftsfähigkeit der mittelhessischen Forschungsstandorte Gießen und Marburg.
Zur Erklärung des Sachverhalts:
2006 hatte die RHÖN-KLINIKUM AG 95% der Geschäftsanteile der in der UKGM GmbH fusionierten Universitätskliniken Gießen und Marburg übernommen. Seitdem erfüllt UKGM umfangreiche Aufgaben für den Bereich Forschung und Lehre. Dafür erhält UKGM von den beiden Universitäten seit 2008 bzw. 2009 unveränderte Abschlagszahlungen, die seit diesem Zeitpunkt entstandene Personal- und Sachkostensteigerungen nicht berücksichtigen.
***************************************************************************************
Die RHÖN-KLINIKUM AG ist einer der größten Gesundheitsdienstleister in Deutschland. An fünf Standorten mit insgesamt etwa 5.300 Betten bieten wir Spitzenmedizin mit direkter Anbindung zu Universitäten und Forschungseinrichtungen. Die Top 5 unserer Behandlungsschwerpunkte sind die Herz- und Gefäßmedizin, die Neuromedizin, die Onkologie, Lungenerkrankungen sowie orthopädische und Unfallchirurgie. Insgesamt arbeiten über 16.000 Mitarbeiter für die RHÖN?KLINIKUM AG. Unsere Standorte: Zentralklinik Bad Berka, Campus Bad Neustadt, Klinikum Frankfurt (Oder), Universitätsklinikum Gießen und Universitätsklinikum Marburg
Weitere Informationen unter: www.rhoen-klinikum-ag.com
Ihr Kontakt:
RHÖN-KLINIKUM AG
Achim StruchholzKonzernbereichsleiter Unternehmenskommunikation Schlossplatz 197616 Bad Neustadt a. d. SaaleT. 09771 65-1327F. 09771 65-1820kommunikation@rhoen-klinikum-ag.com
Dr. Kai G. KlingerKonzernbereichsleiter Investor Relations & KonzernfinanzierungSchlossplatz 197616 Bad Neustadt a. d. SaaleT. 09771 65-1318F. 09771 99-1736ir@rhoen-klinikum-ag.com











15.12.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
RHÖN-KLINIKUM AG

Salzburger Leite 1

97616 Bad Neustadt a.d.Saale


Deutschland
Telefon:
+49 (0)9771 - 65-0
Fax:
+49 (0)9771 - 97 467
E-Mail:
rka@rhoen-klinikum-ag.com
Internet:
www.rhoen-klinikum-ag.com
ISIN:
DE0007042301
WKN:
704230
Indizes:
MDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




529965  15.12.2016 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.10.2017 - Voltabox - Börsengang: Greenshoe ausgeübt
17.10.2017 - Geely bring Polestar gegen Tesla in Stellung
17.10.2017 - Stern Immobilien: Es bleiben Fragezeichen
17.10.2017 - Capital Stage: News und eine Kaufempfehlung
17.10.2017 - Drillisch: United Internet übernimmt Plätze im Aufsichtsrat
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Deutsche Bank und BYD Aktie an den Top-Positionen
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Airbus wird strategischer Partner bei Bombardiers C-Serie
17.10.2017 - Hapag-Lloyd holt sich 352 Millionen Euro an der Börse


Chartanalysen

17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?
16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - Aixtron Aktie - Diagnose: Fortschreitende Topbildung?
16.10.2017 - Aurelius Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?


Analystenschätzungen

17.10.2017 - Novo Nordisk Aktie: Klarer Optimismus für Semaglutid
17.10.2017 - Airbus Aktie: Doppelte Hochstufung nach Bombardier-Deal
17.10.2017 - Sartorius: Nach der Warnung – Modell wird überarbeitet
17.10.2017 - Rio Tinto: Mehr auf der positiven Seite
17.10.2017 - Dialog Semiconductor: Die iPhone-Folge
17.10.2017 - Daimler: Agilität als Argument
17.10.2017 - Airbus und der Bombardier-Deal
17.10.2017 - Aixtron: Starke Veränderung beim Kursziel, aber...
17.10.2017 - Metro: Unterschiedliche Ansichten
17.10.2017 - Südzucker: Vorsicht wächst


Kolumnen

17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne
17.10.2017 - Lufthansa Aktie: Die Hausse bleibt intakt - UBS Kolumne
17.10.2017 - DAX: Erstmals über 13.000 Punkte geschlossen - UBS Kolumne
16.10.2017 - China: Überraschende Dynamik bei den Produzentenpreisen - Nord LB Kolumne
16.10.2017 - Katalonische Regionalregierung muss heute Vormittag Farbe bekennen - National-Bank
16.10.2017 - Microsoft Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Hausse-Trend - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR