DGAP-News: PNE WIND AG: 142 MW Windpark-Portfolio zu 80 Prozent an Tochtergesellschaft von Allianz Global Investors verkauft

Nachricht vom 12.12.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: PNE WIND AG / Schlagwort(e): Verkauf

PNE WIND AG: 142 MW Windpark-Portfolio zu 80 Prozent an Tochtergesellschaft von Allianz Global Investors verkauft
12.12.2016 / 08:53


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Corporate News

PNE WIND AG: 142 MW Windpark-Portfolio zu 80 Prozent an Tochtergesellschaft von Allianz Global Investors verkauft

- Größter Windparkverkauf der Unternehmensgeschichte

- Liquidität für strategische Investitionen

- PNE WIND behält 20 Prozent der Anteile am Portfolio und übernimmt das Betriebsmanagement

Cuxhaven, 12. Dezember 2016 - Die PNE WIND AG hat am Wochenende den Vertrag über den größten Windparkverkauf der Unternehmensgeschichte mit einem Unternehmenswert (Enterprisevalue) von mehr als 330 Mio. Euro unterzeichnet: 80 Prozent der Gesellschaftsanteile des von ihr aufgebauten 142 MW Windpark-Portfolios wurden an eine Tochtergesellschaft der AREF II Renewables Investment Holding S.à r.l veräußert. Darüber hinaus gibt es eine Option auf einen weiteren Windpark mit rund 10 MW.

Bei dem Käufer handelt es sich um eine Gesellschaft des Energie- und Infrastrukturfonds Allianz Renewable Energy Fund II, der von Allianz Global Investors GmbH (AllianzGI) verwaltet wird. Die verbleibenden 20 Prozent des Portfolios behält der Windenergie-Spezialist PNE WIND. Zusätzlich sichert sich PNE WIND langfristig nachhaltige Erträge in zweistelliger Millionenhöhe aus dem laufenden Betrieb und dem Betriebsmanagement der Windparks. Der Vollzug des Vertrages und damit die Zahlung des Kaufpreises stehen unter anderem noch unter dem Vorbehalt einer laufenden kartellrechtlichen Prüfung deren Abschluss noch in diesem Jahr erwartet wird. Bei Vollzug des Vertrages noch in diesem Jahr ist der Anteilsverkauf ein wesentlicher Schritt zum Erreichen des Ergebnisziels eines Konzern-EBIT im Bereich von bis zu 100 Mio. Euro für das Geschäftsjahr 2016.

Erfolgreiche langfristige Entwicklung

In den Aufbau des jetzt verkauften Windpark-Portfolios hatte PNE WIND seit dem Jahr 2014 investiert. Fertiggestellte Windparks wurden sukzessive gebündelt und im Eigenbestand gehalten. In den veräußerten Portfolio-Windparks befinden sich noch zwei Windenergieanlagen mit 6 MW Nennleistung in Bau. Ein zusätzlicher Windpark mit rund 10 MW durchläuft das Genehmigungsverfahren und soll später in das Portfolio integriert werden. In diesen Windparks wird umweltfreundlicher Strom erzeugt, der den durchschnittlichen Jahresbedarf von rund 125.000 Haushalten abdeckt.

Markus Lesser, Vorstandsvorsitzender (CEO) der PNE WIND AG: "Wir freuen uns mit AllianzGI einen verlässlichen und langfristigen Partner gefunden zu haben, der auf die Qualität unserer Windparks und des Betriebsmanagements vertraut. Wir sehen den Verkauf des langfristig entwickelten Windpark-Portfolios an einen der größten institutionellen Anleger Deutschlands als Auszeichnung für unsere Projekte. Darüber hinaus werden wir über unseren 20-Prozent-Anteil sowie die Dienstleistungen für die Windparks auch langfristig von deren Betrieb profitieren."

Liquidität für weitere Entwicklung

Mit dem jetzigen Windparkverkauf wird auch die Basis für die künftige Entwicklung der PNE WIND AG gestärkt. Markus Lesser: "Durch den Portfolio-Verkauf verfügen wir über die Liquidität, um flexibel und schnell auf Veränderungen in den internationalen Märkten reagieren zu können und uns durch strategische Investitionen breiter aufzustellen. Zudem wollen wir in weitere Windpark-Projekte investieren. Mit unserer starken Marke und den nachweisbaren Erfolgen on- und offshore sind wir hervorragend positioniert, um von der weltweit steigenden Nachfrage nach Windkraft und damit einhergehenden Dienstleistungen zu profitieren. Damit bleibt die PNE WIND-Gruppe auf Zukunftskurs."

Weitere Erträge durch Eigenbetrieb und laufendes Windpark-Management

Durch die Beteiligung an Windparks sowie einen Ausbau des Dienstleistungsgeschäfts ergänzt PNE WIND das Kerngeschäft der Windparkprojektierung. Das Unternehmen bleibt als technischer und kaufmännischer Betriebsmanager auch für die jetzt verkauften Windparks tätig und betreibt die dazu gehörigen Umspannwerke.

PNE WIND bringt in regelmäßigen Abständen große Windpark-Projekte von hoher Qualität hervor. In den vergangenen Jahren konnten mit dem Verkauf von Offshore-Projekten an einen dänischen Energiekonzern sowie der Veräußerung der britischen Projekt-Pipeline bereits große Erfolge erzielt werden.

Über die PNE WIND-Gruppe

Die PNE WIND-Gruppe mit ihren Marken PNE WIND und WKN ist ein führender deutscher Windpark-Projektierer. Mit rund 360 Mitarbeitern bietet die PNE WIND-Gruppe seit über 25 Jahren die gesamte Wertschöpfungskette von Entwicklung, Projektierung, Realisierung, Finanzierung, Betrieb, Vertrieb und Repowering von Windparks im In- und Ausland an Land aus einer Hand an. Nach Übergabe der fertiggestellten Anlagen an die Betreiber zählt zudem das technische und kaufmännische Betriebsmanagement einschließlich der regelmäßigen Wartung zum Leistungsspektrum der PNE WIND-Gruppe. Auf See werden Offshore-Windkraftwerke bis zur Baureife entwickelt und Dienstleistungen bis zum Betrieb der Anlagen durchgeführt. Neben der Geschäftstätigkeit im etablierten deutschen Heimatmarkt ist die PNE WIND-Gruppe international positioniert, um von dem enormen Wachstumspotenzial des globalen Windenergiemarktes zu profitieren, und expandiert in dynamischen Wachstumsmärkten.

Kontakte für Rückfragen

PNE WIND AG
Rainer Heinsohn
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel: +49(0) 47 21 - 7 18 - 453
Fax: +49(0) 47 21 - 7 18 - 373
Rainer.Heinsohn(at)pnewind.com
PNE WIND AG
Scott McCollister
Leiter Investor Relations
Tel: +49(0) 47 21 - 7 18 - 454
Fax: +49(0) 47 21 - 7 18 - 373
Scott.McCollister(at)pnewind.com

 










12.12.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
PNE WIND AG



Peter-Henlein-Straße 2-4



27472 Cuxhaven



Deutschland


Telefon:
04721 / 718 - 06


Fax:
04721 / 718 - 200


E-Mail:
info@pnewind.com


Internet:
http://www.pnewind.com


ISIN:
DE000A0JBPG2, DE000A1R0741, , DE000A12UMG0,


WKN:
A0JBPG, A1R074, , A12UMG,


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



528677  12.12.2016 





4investors-Livestream! Dr. Guntram Wolff, Direktor des Bruegel Instituts, zum Thema „Entwicklung des Kapitalmarkts in der Europäischen Union“ - zum Stream: hier klicken.

PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

16.10.2017 - Steico: Wachstum setzt sich fort
16.10.2017 - Sixt Leasing bekommt einen neuen Chef
16.10.2017 - Lufthansa nur an Teilen von Alitalia interessiert
16.10.2017 - ProCredit: Hausbank des Mittelstands in Osteuropa
16.10.2017 - 4investors-Livestream: Entwicklung des Kapitalmarkts in der Europäischen Union
16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - GFT Technologies meldet Übernahme
16.10.2017 - HumanOptics: Investitionen belasten Ergebnis
16.10.2017 - Aves One investiert in weitere Container
16.10.2017 - Surteco holt sich 200 Millionen Euro


Chartanalysen

16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - Aixtron Aktie - Diagnose: Fortschreitende Topbildung?
16.10.2017 - Aurelius Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
16.10.2017 - IVU Aktie: Was ist denn hier los?
16.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Hier geht es ab, aber...
16.10.2017 - mutares Aktie: Es steht aktuell einiges auf dem Spiel
16.10.2017 - Berentzen Aktie: Läuft die Bodenbildung?
16.10.2017 - Geely Aktie: Auf des Messers Schneide!
16.10.2017 - QSC Aktie: Das könnte klappen!
13.10.2017 - Geely und BYD: Droht den Aktien ein Kurssturz?


Analystenschätzungen

16.10.2017 - Infineon: Was macht die Prognose?
16.10.2017 - Nokia: Dollar sorgt für Unsicherheit
16.10.2017 - Deutsche Telekom: Ein marginales Plus
16.10.2017 - Daimler: Eine schwache Reaktion
16.10.2017 - Pantaflix: Die 200 werden geknackt
16.10.2017 - Deutsche Rohstoff: Kursziel unter Druck
16.10.2017 - SLM Solutions: Überarbeitung nicht ausgeschlossen
16.10.2017 - Grammer: Aktie wieder klar im Plus
16.10.2017 - Südzucker: Ein kleines Minus
16.10.2017 - Deutsche Telekom: Nicht nur in die USA schauen


Kolumnen

16.10.2017 - China: Überraschende Dynamik bei den Produzentenpreisen - Nord LB Kolumne
16.10.2017 - Katalonische Regionalregierung muss heute Vormittag Farbe bekennen - National-Bank
16.10.2017 - Microsoft Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Hausse-Trend - UBS Kolumne
16.10.2017 - DAX: Die Seitwärtsbewegung setzt sich fort - UBS Kolumne
13.10.2017 - Brexit-Verhandlungen: nicht genügend Fortschritte - Commerzbank Kolumne
13.10.2017 - HeidelbergCement Aktie: Abprall von gebrochener Trendlinie - UBS Kolumne
13.10.2017 - DAX: 13.000-Punkte-Marke kurz überschritten - UBS Kolumne
12.10.2017 - Fed-Protokoll spricht im Saldo für höhere Leitzinsen - National-Bank
12.10.2017 - Rohstoffe: Angebot bestimmt die Preistrends - Commerzbank Kolumne
12.10.2017 - BASF Aktie: Aufwärtstrend gebrochen - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR