DGAP-News: KFM Deutsche Mittelstand AG: KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer - die '8,00%-ETERNA-Anleihe'

Nachricht vom 30.11.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: KFM Deutsche Mittelstand AG / Schlagwort(e): Fonds/Anleihe

KFM Deutsche Mittelstand AG: KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer - die '8,00%-ETERNA-Anleihe'
30.11.2016 / 10:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer - die "8,00%-ETERNA-Anleihe"

8,00%-ETERNA-Anleihe wird weiterhin als "attraktiv" (4 von 5 möglichen Sternen) eingeschätzt

Düsseldorf, 30. November 2016 - In ihrem aktuellen KFM-Barometer zur 8,00%-Anleihe der ETERNA Mode Holding GmbH (WKN A1REXA) kommt die KFM Deutsche Mittelstand AG zu dem Ergebnis, die Anleihe weiterhin als "attraktiv" (4 von 5 Sternen) einzuschätzen.

ETERNA entwickelt, produziert und vertreibt Hemden und Blusen mit einer besonderen Kompetenz bei bügelfreien Stoffen. Die Ursprünge des Unternehmens reichen bis in das Jahr 1863 - ETERNA blickt auf über 150 Jahre Erfahrung zurück.

ETERNA hat im Bereich Herren-Hemden eine marktführende Stellung im deutschsprachigen Raum. Im Jahr 2014 wurden etwa 4 Mio. Hemden und Blusen verkauft. Davon wurden gut 40% in der eigenen, vollausgelasteten Fertigungsstätte in der Slowakei produziert. Der Vertrieb erfolgt sowohl über den Großhandel als auch in zunehmendem Maße über andere Vertriebskanäle wie eigene Stores und das Online-Geschäft. Zum Halbjahr 2015 betreibt ETERNA 52 eigene Retail- sowie 19 Franchise-Stores.

ETERNA verfolgt eine Ein-Marken-Strategie und profitiert davon, dass das Marketingbudget allein auf die Marke ETERNA fokussiert wird. Seit 2015 tritt ETERNA mit einer völlig neu gestalteten Markenkommunikation inklusive neuem Logo, Labeling und neuer Bildsprache auf. Der Marken-Relaunch stellt dabei die Kernkompetenz der Marke - nämlich Hemden und Blusen - deutlich stärker in den Mittelpunkt als in der Vergangenheit.

Aktuelle betriebswirtschaftliche Entwicklung

Die ETERNA Mode Holding GmbH konnte den Umsatz in den ersten neun Monaten des Jahres 2016 gegenüber dem Vorjahr um 2,3 Mio. Euro auf 75,0 Mio. Euro steigern. Maßgeblich für die Umsatzsteigerung war das verbesserte Geschäft im Inland (+ 4,3%). Das Auslandsgeschäft ist laut Unternehmensangaben weiterhin durch Herausforderungen in Folge der Russlandkrise und des BREXIT geprägt und konnte daher nur um 0,5% im Umsatz gesteigert werden.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag in den ersten neun Monaten 2016 bei 7,2 Mio. EUR (Vj. 8,6 Mio. Euro). Dies entspricht einer im Branchenvergleich immer noch hohen EBITDA-Marge von 9,6% (Vj. 10,5%). Die weiter nachlassende Marge ist im Wesentlichen auf Aufwendungen im Rahmen der Neueröffnungen im Retail-Bereich sowie Marketingkosten für die Etablierung des ETERNA-Markenrelaunch. Des Weiteren führt die Umsetzung des Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (BilRUG) dazu, dass außerordentliche Aufwendungen und Erträge direkt in die Gewinn- und Verlustrechnung eingebucht werden und so das EBITDA der ETERNA senken.

Nachhaltig hoher operativer Cashflow und steigende Investitionen

In den ersten neun Monaten des Jahres 2016 konnte ein operativer Cashflow von 1,6 Mio. Euro erwirtschaftet werden. Dies entspricht einer Steigerung von 1,1 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum. Unter der Annahme eines gleichbleibenden operativen Cashflows aus dem Schlussgeschäft wie in 2015, ist eine Steigerung des operativen Ergebnisses im 4. Quartal 2016 auf 3,3 Mio. Euro zu erwarten.

Der Free Cashflow der ersten neun Monate des Jahres 2016 (- 0,3 Mio. Euro) ist durch erhöhte Investitionskosten belastet. Die Investitionen sollen in 2016 auf 2,9 Mio. Euro steigen (Vj. 1,9 Mio. Euro) und dem Ausbau im Retail-Bereich und Online-Shopsystem sowie der Vermarktung der "neuen" ETERNA-Marke dienen.

Stabile Nettoverschuldung und stille Reserven im Unternehmenswert

Das Unternehmen hat seit Ende 2012 - trotz hoher Verzinsung der Anleihe und ohne Vernachlässigung laufender Investitionen in eigene Stores und in den Marken-Relaunch - die Nettoverschuldung von 58,2 Mio. Euro auf 47,6 Mio. Euro zum 30.09.2016 abgebaut. Die Nettoverschuldung wird sich durch die Auszahlung der Anleihezinsen im Oktober 2016 (4,2 Mio. Euro) und der daraus folgenden Cash-Verminderung wieder leicht auf über 50,0 Mio. Euro erhöhen. Die ETERNA Mode Holding GmbH plant die Nettoverschuldung in 2016 auch nach Zinszahlungen auf unter 50,0 Mio. Euro zu reduzieren (Vj. 50,9 Mio. Euro) und setzt damit die kontinuierliche Entschuldung fort.

Die wirtschaftliche Eigenkapitalquote der ETERNA ist im 3. Quartal 2016 auf 9,2% (2015: 15,1%) gefallen. Hintergrund für die Verminderung trotz positiver Geschäftsentwicklung sind die Abschreibungen auf den aktivierten ETERNA-Unternehmenswert. Bei einer konservativen Unternehmensbewertung mit Hilfe eines Umsatz-Multiple von 0,8 ergibt sich ein ETERNA-Unternehmenswert von 74,0 Mio. Euro (Basis: Umsatz aus Hemden/Blusen 97,6 Mio. Euro in 2015). Dieser Wert übersteigt bereits per 30.09.2016 das bilanzielle Eigenkapital inklusive Gesellschafterdarlehen sowie die Finanzverschuldung deutlich. Die Unternehmensbewertung zeigt somit stille Reserven im Eigenkapital, die aufgrund der erwarteten weiteren Entschuldung weiter steigen werden.

ETERNA-Anleihe mit Laufzeit bis Ende 2017

Die im Oktober 2012 emittierte Mittelstandsanleihe der eterna Mode Holding GmbH ist mit einem Zinskupon von 8,00% p.a. (Zinstermin jährlich am 09.10.) ausgestattet und hat eine Laufzeit bis zum 09.10.2017. In den Anleihebedingungen sind vorzeitige Rückzahlungsmöglichkeiten der Emittentin seit dem 09.10.2016 zu 102,00% des Nennwertes vorgesehen.

Fazit: Attraktive Bewertung aufgrund hoher und stabiler Cashflows, stiller Reserven und überdurchschnittlicher Rendite

Trotz der vergleichsweise einseitigen Finanzierung über eine Unternehmensanleihe mit Laufzeit bis Oktober 2017 und der hohen Ergebnisbelastung aus nicht-operativen und nicht-zahlungswirksamen Abschreibungen auf den Firmenwert, die das bilanzielle Eigenkapital nach HGB bis einschließlich 2021 reduzieren werden ist davon auszugehen, dass eine erfolgreiche Refinanzierung der ETERNA aufgrund der Cashflow-Stärke gelingt.

Aufgrund der nachhaltig hohen und stabilen Cashflows der ETERNA, der stillen Reserven im Eigenkapital und der bei einem Kurs von 92,00% (Kurs am 29.11.2016) überdurchschnittlichen Rendite von 18,82% p.a. bis zum Ende der Laufzeit am 09.10.2017 bewerten wir die 8,00%-ETERNA-Anleihe weiterhin als "attraktiv" (4 von 5 möglichen Sternen).

Über die KFM Deutsche Mittelstand AG

Die KFM Deutsche Mittelstand AG ist Experte für Mittelstandsanleihen und Initiator des Deutschen Mittelstandanleihen FONDS (WKN A1W5T2). Manager dieses Fonds ist die Heemann Vermögensverwaltung GmbH; Verwaltungsgesellschaft ist die WARBURG INVEST LUXEMBOURG S.A. Der Fonds bietet für private und institutionelle Investoren eine attraktive Rendite in Verbindung mit einer breiten Streuung im Mittelstandsanleihen-Markt. Die Investmentstrategie des Fonds basiert dabei auf den Ergebnissen des von der KFM Deutsche Mittelstand AG entwickelten Analyseverfahrens KFM-Scoring. Der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS schüttet seine Erträge jährlich an seine Anleger aus. Für das Jahr 2014 schüttete der Fonds seinen Anlegern 2,10 Euro je Fondsanteil aus; für das Jahr 2015 erfolgte eine Ausschüttung von 2,29 Euro je Fondsanteil. Das bedeutet eine Ausschüttungsrendite von über 4% p.a. für die Anleger. Auch im laufenden Jahr profitieren die Anleger von der Wertentwicklung des Fonds und einer damit verbundenen geplanten Ausschüttung wie in den Vorjahren. Die KFM Deutsche Mittelstand AG wurde beim Großen Preis des Mittelstandes 2016 als Preisträger für das KFM-Auswahlverfahren und die überdurchschnittliche Entwicklung des Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS ausgezeichnet.

Hinweise zur Beachtung

Diese Pressemitteilung stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots dar, sondern dient allein der Orientierung und Darstellung von möglichen geschäftlichen Aktivitäten. Die in dieser Ausarbeitung enthaltenen Informationen erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und sind daher unverbindlich. Soweit in dieser Ausarbeitung Aussagen über Preise, Zinssätze oder sonstige Indikationen getroffen werden, beziehen sich diese ausschließlich auf den Zeitpunkt der Erstellung der Ausarbeitung und enthalten keine Aussage über die zukünftige Entwicklung, insbesondere nicht hinsichtlich zukünftiger Gewinne oder Verluste. Diese Ausarbeitung stellt ferner keinen Rat oder Empfehlung dar. Wichtiger Hinweis: Wertpapiergeschäfte sind mit Risiken, insbesondere dem Risiko eines Totalverlusts des eingesetzten Kapitals, verbunden. Sie sollten sich deshalb vor jeder Anlageentscheidung eingehend persönlich unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Vermögens- und Anlagesituation beraten lassen und Ihre Anlageentscheidung nicht allein auf diese Informationen stützen. Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihre Kredit- und Wertpapierinstitute. Die Zulässigkeit des Erwerbs eines Wertpapiers kann an verschiedene Voraussetzungen - insbesondere Ihre Staatsangehörigkeit - gebunden sein. Bitte lassen Sie sich auch hierzu vor einer Anlageentscheidung entsprechend beraten. Der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS ist in dem genannten Wertpapier zum Zeitpunkt des Publikmachens des Artikels investiert. Die KFM Deutsche Mittelstand AG, der Ersteller oder an der Erstellung mitwirkende Personen halten Anteile am Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS. Aus Veränderungen des Anleihekurses kann sich ein wirtschaftlicher Vorteil für die KFM Deutsche Mittelstand AG, den Ersteller oder an der Erstellung mitwirkende Personen ergeben. Vor Abschluss eines in dieser Ausarbeitung dargestellten Geschäfts ist auf jeden Fall eine kunden- und produktgerechte Beratung durch Ihren Berater erforderlich. Ausführliche produktspezifische Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen vollständigen Verkaufsprospekt, den wesentlichen Anlegerinformationen sowie dem Jahres- und ggf. Halbjahresbericht. Diese Dokumente bilden die allein verbindliche Grundlage für den Kauf von Investmentanteilen. Sie sind kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft (WARBURG INVEST LUXEMBOURG S.A., 2, Place Dargent in L-1413 Luxemburg) sowie bei Zahl- und Informationsstellen (M.M.Warburg Bank & CO Luxembourg S.A., 2, Place Dargent in L-1413 Luxemburg, M.M.Warburg & CO KGaA, Ferdinandstraße 75 in D-20095 Hamburg oder Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG, Graben 21 in A-1010 Wien) erhältlich. Für Schäden, die im Zusammenhang mit der Verwendung und/oder der Verteilung dieser Ausarbeitung entstehen oder entstanden sind, übernehmen die KFM Deutsche Mittelstand AG und die Verwaltungsgesellschaft keine Haftung.

Pressekontakt

KFM Deutsche Mittelstand AG
Rathausufer 10
40213 Düsseldorf
Tel: + 49 (0) 211 21073741
Fax: + 49 (0) 211 21073733
Mail: info@kfmag.de
Web: www.kfmag.de
www.deutscher-mittelstandsanleihen-fonds.de











30.11.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



525373  30.11.2016 





(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

21.01.2018 - Steinhoff: Kommt der Verkauf von Poundland?
20.01.2018 - Steinhoff Aktie: Ein paar sehr interessante Details!
20.01.2018 - Biotest: Creat Group bekommt grünes Licht für Übernahme - Verkauf des US-Geschäfts
20.01.2018 - SinnerSchrader: Abfindungsangebot von Accenture läuft
19.01.2018 - S Immo kündigt Neuemission von zwei Anleihen an
19.01.2018 - Steinhoff: Eine interessante Entwicklung
19.01.2018 - Pantaflix: „Hot Dog” verdrängt „Star Wars”
19.01.2018 - wallstreet:online: Zahlen übertreffen die Prognose
19.01.2018 - Süss Microtec: Gewinnwarnung lässt Aktienkurs phasenweise einbrechen
19.01.2018 - Nordex Aktie: Droht ein Kurseinbruch?


Chartanalysen

19.01.2018 - Aixtron Aktie: Kaufsignal vor dem Wochenende?
19.01.2018 - Adva Aktie: Achtung, hier könnte etwas passieren!
19.01.2018 - Daimler Aktie: Kommt endlich neue Dynamik in den Aktienkurs?
19.01.2018 - Gazprom Aktie: Auf schmalem Grat unterwegs!
19.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Der Aktienkurs will nach oben, aber…
19.01.2018 - Infineon Aktie: Das wird dramatisch!
18.01.2018 - Gilead Aktie: Geht die Kursrallye weiter?
18.01.2018 - General Electric Aktie: Der nächste Kurseinbruch droht!
18.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Entwarnung vom Chart?
18.01.2018 - Wirecard Aktie: Die Bullen wehren sich!


Analystenschätzungen

19.01.2018 - Airbus Aktie: Emirates-Deal verschafft Luft, aber…
19.01.2018 - BASF: Kursziel für die Aktie wird erhöht
19.01.2018 - BMW Aktie: Neue Analystenstimmen
19.01.2018 - Ceconomy: Analysten gelassen, Börse in Panik
19.01.2018 - Software AG: Das sagen die Experten
19.01.2018 - BASF Aktie: Gute News bringen höheres Kursziel
19.01.2018 - Daimler Aktie bekommt neues Kursziel
19.01.2018 - Volkswagen: Ein neues Kursziel
19.01.2018 - Morphosys: Abstufung sorgt für Kursminus
18.01.2018 - Nokia: Doppelte Abstufung der Aktie


Kolumnen

19.01.2018 - USA: Lässt sich der „shut down” der Verwaltung noch vermeiden? - National-Bank Kolumne
19.01.2018 - Lufthansa: Einer der Gewinner aus der Marktkonsolidierung - Commerzbank Kolumne
19.01.2018 - Infineon Aktie: Neues zyklisches Hoch in Greifweite - UBS Kolumne
19.01.2018 - DAX: Technische Erholung sorgt für Entlastung - UBS Kolumne
19.01.2018 - DAX: „Inverse SKS“ und „Morning Star“ - Donner & Reuschel Kolumne
18.01.2018 - Gold: Auf zum nächsten Widerstand? - Donner & Reuschel Kolumne
18.01.2018 - Der Green-Bonds-Boom geht 2018 weiter - AXA IM Kolumne
18.01.2018 - China BIP: Wachstumsverlangsamung nur eine Frage des Timings!? - Nord LB Kolumne
18.01.2018 - Wie wird es den US-Politikern gelingen, den shut down zu verhindern? - National-Bank Kolumne
18.01.2018 - Inflationsraten wieder auf normaleren Niveaus - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR