DGAP-News: DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG: Corporate News zur Zwischenmitteilung zum 30. September 2016

Nachricht vom 30.11.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen/Zwischenbericht

DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG: Corporate News zur Zwischenmitteilung zum 30. September 2016
30.11.2016 / 06:56


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Corporate News zur Zwischenmitteilung zum 30. September 2016

- Periodenergebnis erhöht sich deutlich auf EUR 6,5 Millionen

- FFO vor Minderheiten erreicht EUR 11,0 Millionen

- Durchschnittlicher Zinssatz auf 4,4 % p.a. gesenkt

- LTV auf 64,8 % reduziert

- Prognose 2016 und 2017 bestätigt

Frankfurt am Main, den 30. November 2016 - Die DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG (ISIN: DE000A0XFSF0) hat heute ihre Zwischenmitteilung für die ersten neun Monate 2016 veröffentlicht. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erhöhten sich die Mieteinnahmen aufgrund der 2015 und Anfang 2016 getätigten Immobilienakquisitionen von EUR 21,9 Millionen auf EUR 56,7 Millionen. Das Periodenergebnis stieg von EUR 2,6 Millionen auf EUR 6,5 Millionen, das Periodenergebnis der Anteilseigner der Muttergesellschaft von EUR 1,6 Millionen auf EUR 4,1 Millionen. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres lag das bereinigte Periodenergebnis (FFO) vor Minderheiten bei EUR 11,0 Millionen.

Der unverwässerte Net Asset Value nach EPRA (EPRA NAV) erhöhte sich von EUR 264,3 Millionen zum 30. Juni 2016 auf EUR 269,2 Millionen zum 30. September 2016. Mit der gestiegenen Aktienanzahl durch die Barkapitalerhöhung im August 2016 lag er bei EUR 4,96 je Aktie.

Zum 30. September 2016 betrug die EPRA-Leerstandsquote des Immobilienbestandes 10,5 % und befand sich damit faktisch bereits bei dem für das Jahresende geplanten Wert. Per 31. Dezember 2015 betrug die EPRA-Leerstandsquote noch 12,8 % und verbesserte sich erheblich um rund 18 %.

Mit der vollständigen Tilgung der hochverzinslichen HFS-Anleihe ist es DEMIRE gelungen, die Nettofinanzschuldenquote (LTV) seit Mitte des laufenden Jahres weiter von 66,1 % auf 64,8 % des Immobilienvermögens zu verringern. Für das Jahresende 2016 geht das Unternehmen unverändert von einer Zielquote von 60 % aus.

Zudem sank der durchschnittliche Zinssatz der Finanzschulden des DEMIRE-Konzerns weiter auf nun 4,4 % p.a. Er bewegt sich dabei schon jetzt im prognostizierten Zielkorridor für Ende 2016 von 4,0 % bis 4,5 % p.a. DEMIRE arbeitet intensiv an weiteren Refinanzierungen, um den durchschnittlichen Zinssatz der Finanzschulden weiter zu senken, was sich positiv auf die wichtige Steuerungsgröße Funds from Operations (FFO) auswirken wird.

DEMIRE sieht sich auf gutem Weg, die mittel- und langfristigen strategischen und wirtschaftlichen Ziele wie geplant zu erreichen. Vorstandssprecher Prof. Andreas Steyer: "Mit dem 2016 stetig ausgebauten konzerneigenen Property-, Asset- und Facility Management-Aktivitäten wird DEMIRE in den nächsten Jahren weitere Skaleneffekte und Portfoliooptimierungen erreichen. Das befähigt uns, weiteres profitables Wachstum unseres Geschäfts mit strategischen Investitionen in Immobilien in "Secondary Locations" in Deutschland zu realisieren."

DEMIRE bestätigt die Prognose für 2016 für FFO vor Minderheiten von EUR 19,1 Millionen und nach Minderheiten von EUR 13,9 Millionen. Für 2017 werden unverändert EUR 25 Millionen FFO vor und EUR 18 Millionen nach Minderheiten angestrebt.

Die Zwischenmitteilung zum 30. September 2016 steht auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.demire.ag im Bereich Investor Relations zur Verfügung: http://www.demire.ag/investor-relations/berichte-und-ergebnisse/2016

Ausgewählte Konzern-Finanzkennzahlen der DEMIRE (in TEUR)

Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung
01.01.2016 -30.09.2016
01.01.2015 - 30.09.2015
Mieterträge
56.671
21.908
Ergebnis aus der Vermietung
43.291
17.032
EBIT
41.259
26.451
Finanzergebnis
-35.431
-20.639
EBT
5.828
5.812
Periodenergebnis
6.527
2.617
Periodenergebnis je Aktie (unverwässert / verwässert) in EUR
0,08 / 0,08
0,07 / 0,06
FFO nach Minderheiten
6.016
n/a
 
 
 
Konzern-Bilanz
30.09.2016
31.12.2015
Bilanzsumme
1.059.086
1.032.945
Als Finanzinvestition gehaltene Immobilien
960.624
915.089
Zur Veräußerung gehaltene langfristige Vermögenswerte
20.590
13.005
Bestandsportfolio gesamt
981.214
928.094
 
 
 
Finanzverbindlichkeiten
663.648
655.239
Zahlungsmittel
28.145
28.467
Netto-Finanzverbindlichkeiten
635.503
626.772
in % des Bestandsportfolios (LTV)
64,8
67,5
 
 
 
Eigenkapital gemäß Konzernbilanz
288.008
264.902
Eigenkapitalquote in %
27,2
25,6
 
 
 
Unverwässerter / Verwässerter EPRA NAV
269.153 / 282.791
256.267 / 271.585
Aktienanzahl in Millionen (unverwässert/verwässert)
54,25 / 64,04
49,29 / 63,95
Unverwässerter / Verwässerter EPRA NAV EUR je Aktie
4,96 / 4,42
5,20 / 4,25

 

Kontakt

DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG
Lyoner Straße 32
60528 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0) 69-719 189 79 0
Telefax: +49 (0) 69-719 189 79 11
E-Mail: ir@demire.ag
Web: www.demire.ag

_______________________________________

Über die DEMIRE - first in secondary locations

Die DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG hält Gewerbeimmobilien in mittelgroßen Städten und aufstrebenden Randlagen von Ballungsgebieten in ganz Deutschland. DEMIRE verfügte am 30. September 2016 über einen Immobilienbestand von 178 Objekten mit einem Marktwert von EUR 981 Millionen. Zum Berichtsstichtag waren die kontrahierten Vertragsmieten von EUR 74,4 Millionen (Vermietungsstand von 87,3% der Potenzialmieten von EUR 85,2 Millionen) für 5,2 Jahre fest vereinbart.

DEMIRE hat sich zum Ziel gesetzt, die eigene Unternehmensorganisation so schlank wie möglich zu halten, ist aber der Überzeugung, dass Skaleneffekte und Portfoliooptimierungen am besten mit einem konzerneigenen Asset-, Property- und Facility-Management zu erreichen sind. Das geschäftliche Know-how bleibt auf diese Weise gesichert. Und - was mindestens ebenso wichtig ist - DEMIRE behält den direkten Kontakt zum Kunden.

Die Aktien der DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG (ISIN: DE000A0XFSF0) sind im Prime Standard der Deutschen Börse in Frankfurt notiert.











30.11.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG



Lyoner Straße 32



60528 Frankfurt am Main



Deutschland


Telefon:
+49 (0)69 / 719 189 79 0


Fax:
+49 (0)69 / 719 189 79 11


E-Mail:
ir@demire.ag


Internet:
www.demire.ag


ISIN:
DE000A0XFSF0


WKN:
A0XFSF


Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Düsseldorf, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



525329  30.11.2016 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.10.2017 - mVise übernimmt Teile von SHS Viveon
19.10.2017 - Bastei Lübbe beruft neuen Konzernchef
19.10.2017 - mic AG kündigt nächsten Restrukturierungsschritt an
19.10.2017 - Varta Aktie: Deutliche Zeichnungsgewinne, schnelle Gewinnmitnahmen
19.10.2017 - Kion setzt mit Gewinnwarnung ganze Branche unter Druck
19.10.2017 - adesso übernimmt medgineering
19.10.2017 - zooplus bestätigt die Umsatzprognose
19.10.2017 - AlzChem: Rekordinvestition am Standort Trostberg
19.10.2017 - ProCredit Bank: Kooperation mit der EIB
19.10.2017 - GK Software platziert Wandelanleihe komplett


Chartanalysen

19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wird jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!


Analystenschätzungen

19.10.2017 - Volkswagen und Porsche: Aktien leiden unter Goldman Sachs
19.10.2017 - Aixtron Aktie: Kursziel fast verdreifacht, aber…
19.10.2017 - Morphosys Aktie: Sehr gute Nachrichten!
18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen


Kolumnen

19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank
19.10.2017 - China: Wachstum glänzt auf den ersten Blick – im Hintergrund gärt es - VP Bank Kolumne
19.10.2017 - Vonovia Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Aufwärtstrend - UBS Kolumne
19.10.2017 - DAX: Der Widerstand ist gebrochen - UBS Kolumne
18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR