DGAP-News: asknet veröffentlicht Zahlen für die ersten neun Monate 2016

Nachricht vom 25.11.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: asknet AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen

asknet veröffentlicht Zahlen für die ersten neun Monate 2016
25.11.2016 / 10:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
asknet veröffentlicht Zahlen für die ersten neun Monate 2016

- Roherträge in Höhe von 6,41 Mio. EUR (Vj: 7,84 Mio. EUR)

- Rohertragsmarge bei 13,0 Prozent (Vj.: 14,2 Prozent)

- Ergebnis vor Steuern (EBT) von -1,73 Mio. EUR (Vj.: 0,30 Mio. EUR), bereinigtes EBT bei -1,01 Mio. EUR

- Organisationsreform: grundlegende Neuorganisation der operativen Strukturen

Karlsruhe, 25. November 2016 - Die asknet AG, Anbieter internationaler eBusiness-Lösungen, hat ihre Geschäftszahlen für die ersten neun Monate 2016 veröffentlicht. Der Rohertrag, die für das Geschäft der asknet Gruppe wesentliche Erfolgsgröße, sank in diesem Zeitraum im Konzern um 18,2 Prozent auf 6,41 Mio. EUR (Vorjahr: 7,84 Mio. EUR). Grund hierfür sind neben leicht gesunkenen Umsätzen bei einigen Bestandskunden vor allem in der Business Unit Academics im Vorjahreszeitraum getätigte, große Einzeldeals, die nicht im gleichen Umfang im Berichtszeitraum abgeschlossen werden konnten. Insgesamt verzeichnete asknet in der Business Unit Academics in den ersten neun Monaten 2016 einen Rückgang der Roherträge um 35,0 Prozent auf 2,20 Mio. EUR. Im Geschäftsjahr 2017 wird allerdings eine sukzessive Umsetzung entsprechender Transaktionen erwartet, die in der Berichtsperiode vorbereitet, aber nicht abgeschlossen werden konnten. Im Geschäftsbereich Digital Goods sank der Rohertrag im Berichtszeitraum um 5,6 Prozent auf 3,63 Mio. EUR. Die Business Unit Physical Goods erzielte einen zum Vorjahr fast konstanten Rohertrag in Höhe von 0,58 Mio. EUR (Vj.: 0,61 Mio. EUR).

Die im Konzern abgewickelten Umsatzerlöse reduzierten sich um 10,7 Prozent auf 49,22 Mio. EUR (Vj.: 55,13 Mio. EUR). Die auf die Umsatzerlöse bezogene Rohertragsmarge betrug 13,0 Prozent (Vj.: 14,2 Prozent). Das Ergebnis vor Steuern (EBT) lag nach den ersten neun Monaten bei -1,73 Mio. EUR (Vj.: 0,30 Mio. EUR). Die Ergebnisentwicklung ist weiterhin durch außerordentliche Rückstellungen im Zuge einer möglichen Umsatzsteuernachzahlung in Norwegen sowie damit verbundene Beratungs- und Restrukturierungskosten belastet. Jedoch konnte im dritten Quartal im Zuge neuer Erkenntnisse der Rückstellungsbetrag von 1,61 Mio. EUR auf 1,00 Mio. Euro reduziert werden. Bereinigt um die Sondereffekte betrug das EBT im Berichtszeitraum -1,01 Mio. EUR. Beim Konzernergebnis nach Steuern (EAT) wurde ein Verlust in Höhe von -2,50 Mio. EUR verbucht (bereinigtes EAT: -1,01 Mio. Euro).

In Anknüpfung an die Change-Initiative des ersten Halbjahres 2016 setzte die asknet Gruppe ihren Umbau im weiteren Jahresverlauf fort. Die zum 1. November umgesetzte Organisationsreform gehört dabei zu den tiefgreifendsten Veränderungen in der über 20-jährigen Unternehmensgeschichte. Die wesentlichen Backoffice-Abteilungen wurden in die Business Units eingegliedert, wodurch eine vollumfängliche Kunden- und Produktverantwortung entlang der gesamten Wertschöpfungskette vom Vertrieb bis zur technischen Realisierung und Betreuung in den Business Units etabliert wird. Dies sorgt für eine stringentere Vertriebsplanung, eine schnellere Realisierung von Neuprojekten und verringert die Reaktionszeit im Kundensupport. Die Identifizierung und Entwicklung innovativer Produkte und Prozesse wird nun in der separaten Abteilung Technical Product Management aktiv vorangetrieben. Zudem werden die Business Units Digital und Physical Goods im neu geschaffenen Bereich eCommerce Solutions vereint.

Für das Gesamtjahr 2016 geht das Unternehmen aufgrund der beschriebenen Sondereffekte weiterhin von einem negativen Konzernergebnis nach Steuern (EAT) von maximal bis zu -2,5 Mio. EUR aus. Da das letzte Quartal bereichsübergreifend erfahrungsgemäß das stärkste Quartal des Jahres ist und die Shopumsätze mit diversen Neukunden sukzessive hochgefahren werden, wird gegenüber den Vorquartalen eine Steigerung des Rohertrags erwartet. Auf Gesamtjahresbasis wird in 2016 dennoch ein Rohertrag unter Vorjahresniveau erreicht werden.

Tobias Kaulfuss, Vorstandsvorsitzender der asknet AG: "Auf unserem Weg, asknet schneller, innovativer und effizienter zu machen, scheuen wir nicht vor elementaren Veränderungen zurück. Unsere intensive Arbeit an Prozessen und Strukturen in den letzten beiden Jahren wird zukünftig für eine deutlich verbesserte Schlagkraft sorgen, mit der wir neue Ideen zeitnah und marktgerecht in Service- und Lösungsinnovationen umsetzen. Das Geschäftsjahr 2016 war für uns finanziell äußerst enttäuschend und spiegelt den Stand unserer Bemühungen um Professionalisierung und Verbesserung unseres Unternehmens nicht wider. So wie uns dieses Jahr bislang unzufrieden stimmt, sind wir doch positiv gestimmt ob der guten Kunden- und Projektakquisen und deren Effekt für die Zukunft sowie die weiterhin realistische Möglichkeit einer Geltendmachung von Regressansprüchen in Bezug auf mögliche Steuernachzahlungen."

Der verkürzte Zwischenbericht für die ersten neun Monate 2016 ist ab sofort auf der Unternehmenswebseite unter www.asknet.de verfügbar.

Ausgewählte Kennzahlen des asknet Konzerns

1. Januar - 30. September
2016
2015
Umsatzerlöse
49,22 Mio. EUR
55,13 Mio. EUR
Roherträge
6,41 Mio. EUR
7,84 Mio. EUR
Rohertragsmarge (auf Umsatzerlöse)
13,0 %
14,2 %
EBT
-1,73 Mio. EUR
0,30 Mio. EUR
Bereinigtes EBT
-1,01 Mio. EUR
n.a.
Periodenergebnis
-2,50 Mio. EUR
0,30 Mio. EUR

 

Über asknet

Die asknet Gruppe ist ein innovativer Anbieter von eBusiness Technologien und Lösungen für den weltweiten Vertrieb und die Verwaltung von digitalen und physischen Gütern. 1995 als Spin-off des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gegründet, ist das Unternehmen ein Pionier des modernen eCommerce mit mehr als 20 Jahren Erfahrung.

In den Geschäftsbereichen Digital und Physical Goods (ab 2017 gemeinsam eCommerce Solutions) befähigt asknet Hersteller weltweit, ihre Produkte in über 190 Ländern erfolgreich zu vertreiben. Das Kernprodukt, die asknet eCommerce Suite, deckt den kompletten Verkaufsprozess ab und kann von Herstellern sowohl digitaler als auch physischer Güter genutzt werden. Daneben stehen auch einzelne Services und Lösungen entlang der Wertschöpfungskette zur Verfügung, wie z.B. asknet Verify zur Verifikation von Käufergruppen. Im Geschäftsbereich Academics unterstützt asknet Kunden aus dem Forschungs- und Lehresektor bei der Beschaffung sowie der Verwaltung von Software und Hardware. Durch intensive Geschäftsbeziehungen zu über 80 % der deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen kennt asknet deren Anforderungen genau und bietet so passgenaue Lösungen an. Weitere Informationen unter www.asknet.de.

Pressekontakt
asknet AG
Madeleine Clark
+49 (0)721 96458-6116investorrelations@asknet.de











25.11.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
asknet AG



Vincenz-Priessnitz-Str. 3



76131 Karlsruhe



Deutschland


Telefon:
+49 (0)721 / 964 58-0


Fax:
+49 (0)721 / 964 58-99


E-Mail:
info@asknet.de


Internet:
www.asknet.de


ISIN:
DE0005173306


WKN:
517330


Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart; Open Market (Entry Standard) in Frankfurt







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



524209  25.11.2016 





PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.12.2017 - Siemens: Digitalisierung eröffnet neue Chancen
18.12.2017 - Capital Stage: Die nächste Übernahme in Großbritannien
18.12.2017 - EQS Group: Übernahme soll Whistleblowing-Sparte stärken
18.12.2017 - elumeo tritt in Großbritannien hart auf die Kostenbremse
18.12.2017 - GUB Wagniskapital legt Zahlen vor
18.12.2017 - Vonovia kündigt milliardenschwere Übernahme von BUWOG an
18.12.2017 - mutares Aktie: Signale der Stärke
18.12.2017 - Evotec Aktie: Wohin geht die Reise?
18.12.2017 - Nordex Aktie: Neue Kaufsignale voraus?
18.12.2017 - Paion Aktie: Was ist hier los?


Chartanalysen

18.12.2017 - Evotec Aktie: Wohin geht die Reise?
15.12.2017 - Steinhoff Aktie - abseits aller News: Darauf müssen Trader achten!
15.12.2017 - mic Aktie: Der Aufwärtstrend bleibt intakt
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?


Analystenschätzungen

18.12.2017 - Deutsche Bank: Aktie mit höherem Kursziel
18.12.2017 - Airbus: Herausfordernde Zielsetzung
18.12.2017 - Paion: Aktie wird hochgestuft - Kaufempfehlung
18.12.2017 - Deutsche Telekom: Kaufen nach dem Niederlande-Deal
18.12.2017 - Commerzbank: Auf Wachstumskurs
15.12.2017 - SFC Energy: Kursziel für die Aktie massiv erhöht!
15.12.2017 - Aurubis: Neue Analystenstimmen zur Aktie
15.12.2017 - Commerzbank Aktie: Trotz Verkaufsempfehlung Ausbruch bestätigt
15.12.2017 - Wirecard Aktie: Immer noch Aufwärtspotenzial
15.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Neues Kursziel!


Kolumnen

18.12.2017 - Finale EU-Preisdaten mit Bestätigung des bisherigen Niveaus - National-Bank Kolumne
18.12.2017 - DAX: Stabile Verhältnisse, zumindest charttechnisch… - Donner & Reuschel Kolumne
18.12.2017 - Tesla Aktie: Trendverstärkung möglich - UBS Kolumne
18.12.2017 - DAX: Startet die Jahresendrallye? - UBS Kolumne
15.12.2017 - EZB gibt sich skeptisch hinsichtlich eines „selbsttragenden Preisauftriebs” - Commerzbank Kolumne
15.12.2017 - Volkswagen Aktie: Top-Bildung möglich - UBS Kolumne
15.12.2017 - DAX: Hohe Volatilität vor Verfallstag - UBS Kolumne
14.12.2017 - Mario Draghi zeigt sich entspannt - VP Bank Kolumne
14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR