DGAP-News: co.don Aktiengesellschaft: Weitere positive Drei-Jahres-Daten der Phase II Studie 'co.dis'

Nachricht vom 22.11.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: co.don Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Studienergebnisse

co.don Aktiengesellschaft: Weitere positive Drei-Jahres-Daten der Phase II Studie 'co.dis'
22.11.2016 / 10:15


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
co.don AG: Weitere positive Drei-Jahres-Daten der Phase II Studie "co.dis"

+ erhobene Zwischenergebnisse belegen Sicherheitsprofil des Produktes und signifikante Verbesserungen des Patientenbefindens

Teltow, am 22. November 2016 - Der co.don AG liegen weitere Zwischenergebnisse der klinischen Phase II-Studie "co.dis" vor, die die Sicherheit und den therapeutischen Erfolg der Behandlung nach nunmehr drei Jahren nachweist.

In der klinischen Langzeitstudie wurden 75 Patienten im Alter von 18 - 50 Jahren mit Knorpeldefekten zwischen 4 und 10 cm2 im Kniegelenk mit dem patienteneigenen matrixassoziierten Knorpelzelltransplantat co.don chondrosphere(R) in unterschiedlichen Dosierungen behandelt.

Bewertet wurde der Therapieerfolg nach drei Jahren mit Hilfe des KOOS Scores und des MOCART Scores. Der KOOS Score ist ein subjektiver Patientenscore, der die Selbsteinschätzung der Patienten u.a. hinsichtlich der Kategorien "kniebezogene Aussage zur Lebensqualität", "Kniefunktion in Sport und Freizeit " und "Schmerz" erhebt. Der MOCART Score bewertet den klinischen Behandlungserfolg mit Hilfe bildgebender Diagnostik.

Die Drei-Jahres-Ergebnisse bestätigen die andauernde und signifikante Verbesserung im Vergleich zum Ausgangszustand vor der Behandlung.

Die Therapie ist insbesondere auch bei vergleichsweise schwierig zu behandelnden Defektstellen wirksam. So konnten Knorpeldefekte der Kniescheibenrückseite überdurchschnittlich erfolgreich behandelt werden.

Aktuell führt die co.don AG eine weitere multizentrische, prospektive und randomisierte Open-Label Studie der Phase III nach dem international anerkannten Standard - Good Clinical Practice (GCP) durch, die sich seit Dezember 2014 ebenfalls im Nachbeobachtungszeitraum befindet.

Diese Studiendaten bestärken die Bestrebungen der co.don AG, den regulatorischen Anforderungen der European Medicines Agency (EMA) gerecht zu werden, um die EU-weite Marktautorisierung zu erhalten. Die co.don AG erwartet die EU-weite Marktzulassung im vierten Quartal 2017. Die Vertriebsgenehmigung für den deutschen Markt besteht bereits seit Jahren.

Dirk Hessel, Vorstandsvorsitzender der co.don AG: "Mit Erhalt der Marktautorisierung für die Europäische Union eröffnet sich für uns zusätzlich zum deutschen Markt ein enormes Potential. Um dieses unmittelbar nutzen zu können, arbeiten wir bereits jetzt an den Vorbereitungen des europäischen Produktlaunches. Die uns vorliegenden Studienzwischenergebnisse bestärken uns, unsere Anstrengungen mit aller Kraft fortzuführen."

Über die co.don AG: Die co.don AG mit Sitz bei und in Berlin entwickelt, produziert und vermarktet in Deutschland autologe Zelltherapien zur minimalinvasiven Reparatur von Knorpelschäden an Gelenken nach traumatischen oder degenerativen Defekten. co.don chondrosphere(R) ist ein Zelltherapieprodukt zur minimalinvasiven Behandlung von Knorpelschäden an Gelenken mit ausschließlich körpereigenen Knorpelzellen. co.don chondrosphere(R) verfügt über eine deutsche Genehmigung der deutschen Bundesoberbehörde PEI gem. §4b AMG und wird derzeit in zwei klinischen Studien der Phase II und III mit dem Ziel der EU-weiten Zulassung erprobt. In über 120 Kliniken und bei über 10.000 Patienten wird co.don chondrosphere(R) bereits seit mehr als 10 Jahren eingesetzt. In Deutschland wird die Behandlung seit 2007 im Knie- und im Hüftgelenk und seit 2008 auch in der Bandscheibe von den Krankenkassen übernommen. Die Aktien der co.don AG sind an der Frankfurter Börse notiert (ISIN: DE000A1K0227). Vorstand der Gesellschaft: Dirk Hessel (CEO), Ralf M. Jakobs (CFO).

Weitere Informationen finden Sie unter www.ihre-zellzuechter.de oder www.codon.de

Pressekontakt:
Matthias Meißner, M.A.
Unternehmenskommunikation / IR / PR
Tel. +49 (0)30-240352330
Fax +49 (0)30-240352309
E-Mail: ir@codon.de











22.11.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
co.don Aktiengesellschaft



Warthestraße 21



14513 Teltow



Deutschland


Telefon:
03328 43460


Fax:
03328 434643


E-Mail:
info@codon.de


Internet:
www.codon.de


ISIN:
DE000A1K0227


WKN:
A1K022


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



523075  22.11.2016 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.10.2017 - Bayer: Zulassungsantrag für Hämophilie-Medikament in Japan
17.10.2017 - Sartorius: Aktie unter Druck - Prognose gesenkt
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?
16.10.2017 - Steico: Wachstum setzt sich fort
16.10.2017 - Sixt Leasing bekommt einen neuen Chef
16.10.2017 - Lufthansa nur an Teilen von Alitalia interessiert


Chartanalysen

17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?
16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - Aixtron Aktie - Diagnose: Fortschreitende Topbildung?
16.10.2017 - Aurelius Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
16.10.2017 - IVU Aktie: Was ist denn hier los?
16.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Hier geht es ab, aber...


Analystenschätzungen

17.10.2017 - Linde: 2 Euro Aufschlag
17.10.2017 - Daimler: Neubewertung möglich
17.10.2017 - Deutsche Telekom: Verändertes Kursziel
17.10.2017 - BMW: Audi und Mercedes liegen vorne
16.10.2017 - Infineon: Was macht die Prognose?
16.10.2017 - Nokia: Dollar sorgt für Unsicherheit
16.10.2017 - Deutsche Telekom: Ein marginales Plus
16.10.2017 - Daimler: Eine schwache Reaktion
16.10.2017 - Pantaflix: Die 200 werden geknackt
16.10.2017 - Deutsche Rohstoff: Kursziel unter Druck


Kolumnen

17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne
17.10.2017 - Lufthansa Aktie: Die Hausse bleibt intakt - UBS Kolumne
17.10.2017 - DAX: Erstmals über 13.000 Punkte geschlossen - UBS Kolumne
16.10.2017 - China: Überraschende Dynamik bei den Produzentenpreisen - Nord LB Kolumne
16.10.2017 - Katalonische Regionalregierung muss heute Vormittag Farbe bekennen - National-Bank
16.10.2017 - Microsoft Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Hausse-Trend - UBS Kolumne
16.10.2017 - DAX: Die Seitwärtsbewegung setzt sich fort - UBS Kolumne
13.10.2017 - Brexit-Verhandlungen: nicht genügend Fortschritte - Commerzbank Kolumne
13.10.2017 - HeidelbergCement Aktie: Abprall von gebrochener Trendlinie - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR