DGAP-News: 9-Monatszahlen der USU Software AG bestätigen konstant positive Geschäftsentwicklung

Nachricht vom 17.11.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: USU Software AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

9-Monatszahlen der USU Software AG bestätigen konstant positive Geschäftsentwicklung
17.11.2016 / 09:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
9-Monatszahlen der USU Software AG bestätigen konstant positive Geschäftsentwicklung
- Umsatzsteigerung von 11,8% nach neun Monaten
- Bereinigtes EBIT 12,9% über Vorjahreszeitraum (Q1-Q3)
- Auftragsbestand zum 30. September 2016 um 16,3% gestiegen
- Vorstand bekräftigt Planungen für Gesamtjahr und 2017
Möglingen, 17. November 2016 - Ein weiterhin konstantes Umsatz- und Ergebnis-Wachstum über dem Branchendurchschnitt verzeichnet die USU Software AG (ISIN DE000A0BVU28) nach neun Monaten des Geschäftsjahres 2016. Den Umsatz konnte die Gesellschaft nach IFRS um 11,8 Prozent auf TEUR 51.393 (Q1-Q3/2015: TEUR 45.985) steigern. Dazu trugen alle Geschäftsbereiche des Konzerns (nachfolgend auch "USU" oder "USU-Gruppe genannt) gleichermaßen bei. Das Segment "Produktgeschäft" steuerte in den ersten neun Monaten 2016 Umsatzerlöse in Höhe von TEUR 39.946 (Q1-Q3/2015: TEUR 35.924) zum Konzernumsatz bei, was einem Anstieg um 11,2% gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. USU profitierte hierbei vor allem vom deutlichen Ausbau des Wartungs- und Lizenzgeschäftes. Zugleich steigerte der Konzern den beratungsbezogenen Umsatz des Segments "Servicegeschäft" um 13,2% auf TEUR 11.277 (Q1-Q3/2015: TEUR 9.958). Die außerhalb Deutschlands generierten Umsatzerlöse der USU-Gruppe stiegen im Berichtszeitraum leicht um 2,5% auf TEUR 14.369 ((Q1-Q3/2015: TEUR 14.012). Aufgrund des starken Wachstums im Inlands-Markt sank der Auslandsanteil am Konzernumsatz von 30,5% in den ersten drei Quartalen des Vorjahres auf 28,0%.
Infolge des deutlichen Ausbaus der Umsätze und einer unterproportionalen Kostenausweitung erzielte die USU-Gruppe in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2016 eine signifikante Ergebnissteigerung im Vergleich zur Vorjahresperiode. So baute USU das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen ("EBITDA") im Vorjahresvergleich um 12,9% auf TEUR 6.305 (Q1-Q3/2015: TEUR 5.585) aus, während das Ergebnis vor Zinsen und Steuern ("EBIT") im gleichen Zeitraum auf EUR 4.405 (Q1-Q3/2015: EUR 3.943) und damit um 11,7% zulegen konnte. Aufgrund eines nach IFRS auszuweisenden positiven Sondereffektes bei den latenten Steuern in 2015 im Zusammenhang mit der Übernahme der BIG Social Media verringerte sich das Konzernergebnis von TEUR 4.377 im Vorjahr auf TEUR 3.919 im Berichtshalbjahr und damit um 10,5%. Das Ergebnis pro Aktie belief sich demgemäß auf EUR 0,37 (Q1-Q3/2015: EUR 0,42).
Das um akquisitionsbedingte Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern ("Bereinigtes EBIT") steigerte USU in den ersten neun Monaten 2016 um 12,9% gegenüber dem Vorjahr auf TEUR 5.342 (Q1-Q3/2015: TEUR 4.731). Zugleich erwirtschaftete der Konzern ein Bereinigtes Konzernergebnis von TEUR 4.748 (Q1-Q3/2015: TEUR 4.405), was einem Wachstum von 7,8% entspricht. Das Bereinigte Ergebnis je Aktie erhöhte USU entsprechend von EUR 0,42 im Vorjahr auf EUR 0,45 im Berichtszeitraum. Zum 30. September 2016 steigerte die USU-Gruppe den konzernweiten Auftragsbestand gegenüber dem Vorjahr um 16,3% auf TEUR 40.893 (30. September 2015: TEUR 35.174).
Der Blick auf den Verlauf des dritten Quartals 2016 zeigt, dass die USU-Gruppe den positiven Trend der Vorquartale erfolgreich fortsetzen konnte. So erzielte die USU-Gruppe eine Steigerung der konzernweiten Umsatzerlöse um 8,1% auf TEUR 17.362 (Q3/2015: TEUR 16.060). Zugleich verbesserte sich das EBITDA um 17,9% auf TEUR 2.410 (Q3/2015: TEUR 2.044), das EBIT deutlich um 21,9% von TEUR 1.486 im Vorjahr auf nunmehr TEUR 1.811. Der Konzernüberschuss sank um 17,1% dagegen auf TEUR 1.661 (Q3/2015: TEUR 2.004). Verantwortlich hierfür ist der oben erwähnte positive steuerliche Sondereffekt in 2015. Das Ergebnis pro Aktie beläuft sich entsprechend auf EUR 0,16 (Q2/2015: EUR 0,19).
Positiv entwickelte sich das Bereinigte EBIT und summierte sich im dritten Quartal 2016 auf TEUR 2.014 (Q3/2015: TEUR 1.837), was einem Anstieg um 9,6% gegenüber der Vorjahresperiode gleichkommt. Das Bereinigte Konzernergebnis steigerte USU von TEUR 1.634 in Q3/2015 auf TEUR 1.778 im Berichtsquartal. Das entspricht einer Steigerung um 8,8%. Das Bereinigte Ergebnis je Aktie verbesserte sich leicht auf EUR 0,17 (Q3/2015: EUR 0,16).
Zum 30. September 2016 verfügte die USU-Gruppe über flüssige Mittel von insgesamt TEUR 19.417 (Q1-Q3/2015: TEUR 16.415). Dies entspricht im Vorjahresvergleich einem Anstieg der Konzernliquidität um TEUR 3.002 bzw. 18,3%. Bei einer Bilanzsumme von TEUR 87.082 (31. Dezember 2015: TEUR 89.186) stieg die Eigenkapitalquote zum 30. September 2016 auf 70,7% (31. Dezember 2015: 68,2%). Damit ist die USU-Gruppe damit nach wie vor sehr solide finanziert.
Für das laufende Schlussquartal erwartet der Vorstand eine anhaltend starke Geschäftsentwicklung und bestätigt daher die Planung für die USU-Gruppe, welche für 2016 eine Steigerung der Umsatzerlöse auf EUR 71 - 75 Mio. (2015: EUR 66,1 Mio.) vorsieht. Das Bereinigte EBIT als zentrale Ergebnis-Kenngröße soll dabei überproportional auf EUR 9 - 10,5 Mio. (2015: EUR 8,79 Mio.) ausgebaut werden. Des Weiteren soll der Umsatz unter Einbezug von ca. EUR 15 Mio. akquisitorischen Wachstums bis Ende 2017 auf über EUR 100 Mio. wachsen. Dabei ist ein weiterer Ausbau der operativen Ergebnismarge auf Basis des bereinigten Ergebnisses vor Zinsen und Steuern ("Bereinigtes EBIT") vorgesehen.
Der vollständige 9-Monatsbericht 2016 steht auf der Homepage der USU Software AG zum Download bereit. Weitere Informationen wird der Vorstand der Gesellschaft im Rahmen der Analysten- und Investorenkonferenz "Deutsches Eigenkapitalforum 2016" am 21. November 2016 um 17:00 Uhr im Sheraton Frankfurt Airport Hotel and Conference Center (Hugo-Eckener-Ring 15, 60594 Frankfurt am Main), Raum Madrid, präsentieren.
Diese Pressemitteilung ist abrufbar unter: http://www.usu.de
USU Software AG
Die USU-Gruppe ist der größte europäische Anbieter für IT- und Knowledge-Management-Software. Marktführer aus allen Teilen der internationalen Wirtschaft schaffen mit USU-Anwendungen Transparenz, sind agiler, sparen Kosten und senken ihre Risiken. Neben der 1977 gegründeten USU AG gehören auch die Aspera GmbH, Aspera Technologies Inc., BIG Social Media GmbH, LeuTek GmbH sowie OMEGA Software GmbH zu der im Prime Standard der Deutschen Börse notierten USU Software AG (ISIN DE 000A0BVU28).
Der Kompetenzbereich IT Management unterstützt Unternehmen mit umfassenden ITIL(R)-konformen Lösungen für das strategische und operative IT- & Enterprise Servicemanagement. Kunden erhalten mit USU-Lösungen eine Gesamtsicht auf ihre IT-Prozesse sowie ihre IT-Infrastruktur und sind in der Lage, Services transparent zu planen, zu verrechnen, zu überwachen und aktiv zu steuern. Im Bereich Software-Lizenzmanagement gehört USU dabei zu den führenden Herstellern weltweit.
Mit intelligenten Lösungen und ihrer Expertise im Kompetenzfeld Digital Interaction treibt USU die Digitalisierung von Geschäftsprozessen voran. Durch Standard-Software und Beratungsleistungen werden Service-Abläufe automatisiert und Wissen aktiv für alle Kommunikations-Kanäle und Kundenkontaktpunkte in Vertrieb, Marketing und Kundenservice bereitgestellt. Das Portfolio in diesem Bereich wird durch Systemintegration, individuelle Anwendungen und Software für Industrial Big Data komplettiert.
Weitere Informationen: www.usu-software.de
Kontakt
USU Software AG
Corporate Communications
Dr. Thomas Gerick
Tel.: 0 71 41 / 48 67 440
Fax: 0 71 41 / 48 67 108
E-Mail: t.gerick@usu-software.de
USU Software AG Investor Relations
Falk Sorge
Tel.: +49 (0) 71 41 - 48 67 351
Fax: +49 (0) 71 41 - 48 67 108
E-Mail: f.sorge@usu-software.de
Kontakt:USU Software AG Corporate Communications Dr. Thomas Gerick Tel.: +49 (0) 71 41 - 48 67 440 Fax: +49 (0) 71 41 - 48 67 909 E-Mail: t.gerick@usu-software.deUSU Software AG Investor Relations Falk Sorge SpitalhofD-71696 MöglingenTel.: +49 (0) 71 41 - 48 67 351 Fax: +49 (0) 71 41 - 48 67 108 E-Mail: f.sorge@usu-software.de
17.11.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
USU Software AG



Spitalhof



71696 Möglingen



Deutschland


Telefon:
+49 (0)7141 4867-0


Fax:
+49 (0)7141 4867-200


E-Mail:
info@usu-software.de


Internet:
www.usu-software.de


ISIN:
DE000A0BVU28


WKN:
A0BVU2


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



521561  17.11.2016 





(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.02.2018 - Volkswagen meldet Zahlen: Dividende wird fast verdoppelt - Aktie rutscht ab
23.02.2018 - RIB Software: Kooperation mit Microsoft
23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - BMW: MINI-Jointventure mit Great Wall Motor geplant
23.02.2018 - Rhön-Klinikum erwartet 2018 Gewinnanstieg
23.02.2018 - OHB: Neuer Bundeswehr-Auftrag
23.02.2018 - CytoTools: Gericht macht Weg für Wandelanleihe frei
23.02.2018 - Telefonica Deutschland will profitabler werden und Dividende stützen
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?


Chartanalysen

23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?
23.02.2018 - Allianz mit News - was macht die Aktie?
23.02.2018 - ProSiebenSat.1 Aktie: Weitere Impulse sind gefragt!
23.02.2018 - Mensch und Maschine Aktie: Was ist hier los?
22.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Verkaufssignale! Halten die Gläubiger still?
22.02.2018 - Evotec Aktie: Alles super?
22.02.2018 - Baumot Aktie: Heute wird es noch einmal spannend!
22.02.2018 - Paion Aktie erwacht aus dem Tiefschlaf - was passiert hier?


Analystenschätzungen

23.02.2018 - Mensch und Maschine: Starke Zahlen sorgen für neues Kursziel
23.02.2018 - Capital Stage: Aktie bleibt ein Kauf
23.02.2018 - Deutsche Konsum REIT: Expansion geht weiter
23.02.2018 - Süss MicroTec: Nichts Neues
23.02.2018 - E.On: Gute Nachricht aus Frankreich
23.02.2018 - Ströer: Veränderung beim Kursziel
23.02.2018 - ProSiebenSat.1: Keine gute Nachricht für Investoren
23.02.2018 - Deutsche Telekom: Eine Hochstufung der Aktie
23.02.2018 - Aixtron: 2018 kann ein sehr gutes Jahr werden – Aktie mit starker Entwicklung
22.02.2018 - Splendid Medien: Differenz zwischen Kurs und Kursziel


Kolumnen

23.02.2018 - Vonovia und Co.: Zinssorgen belasten Wohnaktien, fundamentales Bild intakt - Commerzbank Kolumne
23.02.2018 - FMC Aktie: Weiteres Erholungspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Die Volatilität bleibt hoch - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Erholung zum Wochenende - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ifo-Geschäftsklima sinkt deutlich – Wirtschaft startet aber schwungvoll ins Jahr - Nord LB Kolumne
22.02.2018 - ifo Index: Rückgang, aber es gibt kein Grund zur Sorge - VP Bank Kolumne
22.02.2018 - Einkaufsmanagerindizes geben stärker als erwartet nach - Commerzbank Kolumne
22.02.2018 - DAX mit schwachem Stand: „Long-Legged-Doji“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ThyssenKrupp Aktie: Der Abwärtstrend könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
22.02.2018 - DAX: Warten auf frische Impulse - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR