DGAP-News: Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Ergebnis trotz schwacher Märkte auf solidem Niveau

Nachricht vom 17.11.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Lang & Schwarz Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Ergebnis trotz schwacher Märkte auf solidem Niveau
17.11.2016 / 08:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
* Konzernüberschuss TEUR 815 im dritten Quartal 2016 (Vorjahr: TEUR 1.589)
* Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit TEUR 1.247 im dritten Quartal 2016 (Vorjahr: TEUR 2.312)
* Ergebnis pro Aktie EUR 0,26 im dritten Quartal 2016 (Vorjahr: EUR 0,51)
* Konzernüberschuss TEUR 3.631 in den ersten neun Monaten 2016 (Vorjahr: TEUR 4.491)
* Ergebnis pro Aktie EUR 1,15 in den ersten neun Monaten 2016 (Vorjahr: EUR 1,43)

Düsseldorf, 17. November 2016 - Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft konnte nach vorläufigen Zahlen im dritten Quartal 2016 einen Konzernüberschuss nach HGB von TEUR 815 erzielen. Das hervorragende Ergebnis des dritten Quartals 2015 in Höhe von TEUR 1.589 konnte diesmal nicht mehr erreicht werden.

Für die ersten drei Quartale 2016 konnte ein Konzernüberschuss von insgesamt TEUR 3.631 erwirtschaftet werden. Im vergleichbaren Zeitraum des Rekordvorjahres 2015 wurden TEUR 4.491 erzielt. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit liegt für die ersten neun Monate 2016 bei TEUR 5.122 und nahm damit gegenüber TEUR 6.563 in den ersten neun Monaten 2015 ab.

Der Rohertrag der geschäftlichen Tätigkeit (Zinsergebnis zzgl. Provisionsergebnis und Handelsergebnis) beträgt für die ersten neun Monate 2016 TEUR 12.938 nach TEUR 15.091 im vergleichbaren Vorjahreszeitraum und hat sich damit um TEUR 2.153 verringert. Die Verwaltungsaufwendungen (Personalaufwendungen zzgl. sonstige betriebliche Aufwendungen) erhöhten sich leicht von TEUR -8.381 in den ersten neun Monate 2015 um TEUR 64 auf TEUR -8.445 in den ersten neun Monate 2016. Diese Erhöhung der Verwaltungsaufwendungen ist mit TEUR 406 durch einmalige und periodenfremde Aufwendungen begründet, denen einmalige und periodenfremde Erträge in Höhe von TEUR 587 unter den sonstigen betrieblichen Erträgen gegenüber stehen. Die Steuern vom Einkommen und vom Ertrag betragen für die ersten neun Monate 2016 TEUR 1.502. Damit liegen diese um TEUR 568 unter dem vergleichbaren Vorjahreswert von TEUR 2.070. Die geringere Steuerquote beruht unter anderem auf den Ermittlungen der gesellschaftsabhängigen, im Konzern zu berechnenden steuerlichen Bemessungsgrundlagen. Hierbei können steuerliche Verlustvorträge auf der Ebene von einzelnen Konzerngesellschaften genutzt werden.

Das Konzernergebnis je Aktie beträgt für die ersten neun Monate 2016 EUR 1,15 (Vorjahrszeitraum: EUR 1,43). Die für das erste Halbjahr gemeldeten Erträge aus dem Handel mit eigenen Aktien in Höhe von umgerechnet EUR 0,16 pro Aktie sind in diesem Ergebnis nicht enthalten und wurden unmittelbar ohne steuerliche Belastung den Kapitalrücklagen im Eigenkapital zugerechnet. Das bilanzielle Eigenkapital beträgt nunmehr TEUR 29.622.

"Nachdem wir im ersten Halbjahr 2016 noch das Ergebnis des Rekordvorjahres nahezu halten konnten, ist uns dies in dem ruhigen dritten Quartal 2016 nicht gelungen.", sagt André Bütow, Vorstand der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft, und führt weiter aus "Dem Markt fehlte es an Impulsen. Saisonal ergaben sich schwächere Handelsaktivitäten im dritten Quartal 2016 und damit verminderte Erfolgschancen. Im dritten Quartal 2015 konnten hier noch aus Sonderbewegungen Handelserfolge erzielt werden."

"Die nunmehr mehrmonatige Seitwärtsbewegung im Deutschen Aktienindex DAX konnte auch durch die Präsidentenwahl in den USA nicht aufgelöst werden. Vielmehr hält die Verunsicherung der Marktteilnehmer weiterhin an, so dass ein signifikanter Ausbruch bislang ausblieb. Dennoch sind wir mit dem Verlauf des vierten Quartals 2016 bisher sehr zufrieden. Aus heutiger Sicht wird das Rekordergebnis 2015 wohl jedoch nicht erreicht werden können." ergänzt Vorstandskollege Peter Zahn.

Die Konzernmitarbeiteranzahl zum 30. September 2016 beträgt 48.

Die Zahlen zum 30. September 2016 sind ungeprüft und keiner prüferischen Durchsicht unterzogen worden.

Über die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 19.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 18 Partnerbanken und über 15 Millionen Kunden. Sie ist alleiniger MarketMaker an der Lang & Schwarz Exchange. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Innerhalb des Lang & Schwarz Konzerns ist sie zudem für die Entwicklung, den Betrieb und die Sicherheit der Informations- und Kommunikationsstruktur aktiv. Weitere Informationen sind im Internet unter www.LS-D.de verfügbar.











17.11.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Lang & Schwarz Aktiengesellschaft



Breite Straße 34



40213 Düsseldorf



Deutschland


Telefon:
0211-13840-254


Fax:
0211-13840-842


E-Mail:
investor.relations@ls-d.de


Internet:
www.ls-d.de


ISIN:
DE0006459324


WKN:
645932


Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Open Market (Entry Standard) in Frankfurt







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



521507  17.11.2016 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR