DGAP-News: Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale: Helaba weiter auf Kurs

Nachricht vom 17.11.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen/Quartalsergebnis

Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale: Helaba weiter auf Kurs
17.11.2016 / 08:09


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
PRESSEINFORMATION
 17. November 2016
 Helaba weiter auf Kurs

- Ergebnis vor Steuern unter Vorjahr, aber weiterhin über Plan

- Zinsergebnis erwartungsgemäß rückläufig

- Erfreuliche Entwicklung des Kundengeschäfts

- Prognose für das Gesamtjahr bestätigt

Frankfurt am Main - Die Helaba Landesbank Hessen-Thüringen hat in den ersten neun Monaten 2016 ein Konzernergebnis vor Steuern von 417 Mio. Euro erzielt. Es liegt erwartungsgemäß um 68 Mio. Euro oder 14 Prozent unter dem sehr guten Vorjahreswert, jedoch über dem anteiligen Planwert. Nach Steuern erreicht das Konzernergebnis 266 Mio. Euro (Vorjahr: 319 Mio. Euro).

Herbert Hans Grüntker, Vorsitzender des Vorstandes der Helaba, sieht sich in seinen Prognosen bestätigt: "Es wird zunehmend schwieriger, die Effekte aus der Null- bzw. Negativzinsphase ertragsmäßig zu kompensieren. Der Zinsüberschuss ist erwartungsgemäß zurückgegangen. Beim Provisionsüberschuss konnten wir dagegen einen spürbaren Anstieg verzeichnen. Mit unserem Ergebnis liegen wir weiterhin über dem anteiligen Planwert. Zufrieden sind wir auch mit der Entwicklung im Kundengeschäft, insbesondere mit den Neuabschlüssen im Kundenkreditgeschäft."G+V: Rückläufiges Zinsergebnis; spürbarer Anstieg des Provisionsüberschusses

Der Zinsüberschuss betrug 913 Mio. Euro. Er lag vor dem Hintergrund des Null- bzw. Negativzinsniveaus damit erwartungsgemäß unter dem Vorjahreswert von 983 Mio. Euro.

Die Risikovorsorge im Kreditgeschäft erhöhte sich um 26 Mio. Euro auf 140 Mio. Euro, blieb damit aber weiterhin spürbar unter dem anteiligen Planwert. Der Zinsüberschuss nach Risikovorsorge ging auf 773 Mio. Euro oder 11 Prozent zurück.

Der Provisionsüberschuss legte um gut 4 Prozent zu auf 255 Mio. Euro. Dabei entwickelten sich insbesondere die Provisionen in der Vermögensverwaltung und im Außenhandelsgeschäft positiv.

Das Handelsergebnis hat sich im dritten Quartal spürbar erhöht. Weiterhin gesunkene Bewertungsabschläge wirkten sich positiv aus. Während es zum Halbjahr 2016 noch bei minus 13 Mio. Euro lag, beträgt es nun 79 Mio. Euro. Infolge der Unsicherheiten an den Finanzmärkten liegt das Ergebnis jedoch um gut ein Drittel unter dem Vorjahreswert von 119 Mio. Euro.

Das Ergebnis aus nicht mit Handelsabsicht gehaltenen Derivaten und Finanzinstrumenten der Fair-Value-Option stieg von minus 1 Mio. Euro im Vorjahr auf 63 Mio. Euro zum 30. September 2016.

Das Ergebnis aus Finanzanlagen ist fast unverändert bei 12 Mio. Euro geblieben (Vorjahr: 13 Mio. Euro).

Das sonstige betriebliche Ergebnis bleibt mit 144 Mio. Euro leicht hinter dem Vorjahr (147 Mio. Euro) zurück, da Einmaleffekte wegen Entkonsolidierungen geringer ausfallen.

Der Verwaltungsaufwand liegt mit 907 Mio. Euro auf Vorjahresniveau (909 Mio. Euro). Während der Personalaufwand leicht rückläufig war, verzeichneten insbesondere die Aufwendungen für den Geschäftsbetrieb und hier insbesondere die IT-Aufwendungen einen Anstieg.

Bilanz

Die Bilanzsumme des Helaba-Konzerns ist gegenüber dem Jahresende 2015 um 2,7 Mrd. Euro (+1,6 Prozent) gestiegen. Das Geschäftsvolumen legte um 2,9 Mrd. Euro auf gut 203 Mrd. Euro zu.

Auf der Aktivseite liegen die Forderungen an Kunden mit rund 93 Mrd. Euro unverändert auf erfreulich hohem Niveau. Die Forderungen an Kreditinstitute einschließlich Barreserve legten um 3 Mrd. Euro zu. Die Handelsaktiva gingen um 0,7 Mrd. Euro zurück.

Auf der Passivseite sind die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten um rund 6,3 Mrd. Euro auf knapp 30 Mrd. Euro zurückgegangen. Die Verbindlichkeiten gegenüber Kunden haben sich um rund 2 Mrd. Euro auf fast 50 Mrd. Euro, die verbrieften Verbindlichkeiten um knapp 4 Mrd. Euro auf 51 Mrd. Euro erhöht.

Kundengeschäft weiterhin lebhaft

Das Abschlussvolumen im mittel- und langfristigen Kundenkreditgeschäft bewegte sich - ohne das wettbewerbsneutrale Fördergeschäft der WIBank - mit 12,5 Mrd. Euro (Vorjahr 13,9 Mrd. Euro) auf hohem Niveau. Davon entfielen auf das gewerbliche Immobilienkreditgeschäft 7,0 Mrd. Euro. Das Geschäft mit Unternehmenskunden sowie Projektfinanzierungen des Geschäftsfeldes Corporate Finance trugen 2,8 Mrd. Euro bei. Das Verbundgeschäft mit Sparkassen, das Privatkunden- und Mittelstandsgeschäft sowie das Bausparkassengeschäft erreichte ein Volumen von 1,9 Mrd. Euro. Im Neugeschäft mit in- und ausländischen öffentlichen Gebietskörperschaften wurden Geschäftsabschlüsse in Höhe von 0,8 Mrd. Euro akquiriert.

Das mittel- und langfristige Refinanzierungsvolumen am Kapitalmarkt lag in den ersten 9 Monaten bei 12,8 Mrd. Euro und damit über dem Niveau des Vorjahres (11,6 Mrd. Euro). Die Helaba hat sich in diesem Zeitraum in hohem Maße auf ungedeckter Basis refinanzieren können. Dies dokumentiert das gute Emissionsstanding der Bank am Markt. Der Anteil des ungedeckten Volumens lag bei 9,9 Mrd. Euro (Vorjahr: 6,9 Mrd. Euro). Der Absatz von Retail-Emissionen für Kunden von Sparkassen lag mit knapp 2,0 Mrd. Euro leicht über dem Niveau des Vorjahres (1,9 Mrd. Euro). Die Pfandbriefemissionen beliefen sich auf knapp 3,0 Mrd. Euro (Vorjahr: 4,0 Mrd. Euro), wobei ca. 60 Prozent des Volumens auf Hypothekenpfandbriefe entfielen.

Das Kapitalmarktgeschäft begleitete neun Schuldschein- und Anleiheemissionen von kommunalen Gebietskörperschaften im Volumen von 550 Mio. Euro. Darüber hinaus begleitete die Bank 19 Transaktionen deutscher Bundesländer und europäischer Regionen im Volumen von 6,0 Mrd. Euro. Für Unternehmenskunden arrangierte sie Bonds und Schuldscheine in Höhe von 16,7 Mrd. Euro.

Die konzernweite Kernkapitalquote CET1 ("phased in") beträgt zum 30. September 2016 13,8 Prozent, "fully loaded" liegt sie bei 13,2 Prozent. Die Gesamtkapitalquote erreicht 20,0 Prozent.

Jahresausblick

Mit Blick auf das Gesamtjahr hält Grüntker an seiner Prognose fest: "In wenigen Wochen geht ein turbulentes Jahr 2016 zu Ende, das mit einigen überraschenden Entwicklungen aufwartete. Diese führten zu Unsicherheiten und hohen Volatilitäten an den Finanzmärkten. Angesichts dieses nicht einfachen Umfelds sind wir mit dem bisherigen Jahresverlauf durchaus zufrieden. Wie erwartet wird das Ergebnis vor Steuern unter dem sehr guten Vorjahreswert liegen und unseren Planwert erreichen."

Ertragszahlen Helaba-Konzern nach IFRS per 30.09.2016
 
01.01.-31.09.
2016
01.01.-31.09.
2015
Veränderung
 
in Mio. EUR
in Mio. EUR
in Mio. EUR
in %
 
Zinsüberschuss
913
983
-70
-7,1
 
Risikovorsorge im Kreditgeschäft
-140
-114
-26
-22,8
 
Zinsüberschuss nach Risikovorsorge
773
869
-96
-11,0
 
Provisionsüberschuss
255
245
10
4,1
 
Handelsergebnis
79
119
-40
-33,6
 
Ergebnis aus Sicherungszusammenhängen und Nichthandels-Derivaten
63
-1
64
>100
 
Ergebnis aus Finanzanlagen (inkl. Equity Bewertung)
12
13
-1
-7,7
 
Sonstiges betriebliches Ergebnis
144
147
-3
-2,0
 
Verwaltungsaufwand
-909
-907
-2
-0,2
 
Konzernergebnis vor Steuern
417
485
-68
-14,0

 

Bilanzentwicklung Helaba-Konzern per 30.09.2016 nach IFRS
 
30.09.2016
31.12.2015
Veränderung
 
in Mio. EUR
in Mio. EUR
in Mio. EUR
in %
Forderungen an Kreditinstitute inkl. Barreserve
22.102
19.053
3.049
16,0
Forderungen an Kunden
93.031
93.194
-163
-0,2
Wertberichtigungen auf Forderungen
-980
-986
6
-0,6
Handelsaktiva
25.376
26.078
-702
-2,7
Positive Marktwerte aus Nichthandels-Derivaten
5.210
4.376
834
19,1
Finanzanlagen inkl. at Equity-bewerteter Unternehmen
26.027
26.609
-582
-2,2
Immobilien, Sachanlagen, immaterielle Vermögenswerte
2.691
2.512
179
7,1
Ertragsteueransprüche
538
495
43
8,7
Sonstige Aktiva
995
925
70
7,6
Summe Aktiva
174.990
172.256
2.734
1,6
Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten
29.682
35.976
-6.294
-17,5
Verbindlichkeiten gegenüber Kunden
49.866
47.727
2.139
4,5
Verbriefte Verbindlichkeiten
51.070
47.073
3.997
8,5
Handelspassiva
25.088
22.423
2.665
11,9
Negative Marktwerte aus Nichthandels-Derivaten
4.337
4.380
-43
-1,0
Rückstellungen
2.359
2.089
270
12,9
Ertragsteuerverpflichtungen
129
184
-55
-29,9
Sonstige Passiva
657
642
15
2,3
Nachrangkapital
4.082
4.086
-4
-0,1
Eigenkapital
7.720
7.676
44
0,6
Summe Passiva
174.990
172.256
2.734
1,6

 

Finanzkennziffern
 
01.01. - 30.09.2016
01.01. - 30.09.2015
 
in %
in %
Cost-Income Ratio
62,0
60,2
Eigenkapital - Rendite (vor Steuern)
7,3
8,8
 
30.09.2016
31.12.2015
Gesamtkennziffer
20,0
19,8
CET-1-Quote ("phased in")
13,8
13,8
CET-1-Quote ("fully loaded")
13,2
13,1

 

Ratings der Helaba
 
Moody's Investors Service
FitchRatings
Standard & Poor's Corp.
Langfristige Verbindlichkeiten
A1
A+*
A*
Kurzfristige Verbindlichkeiten
P-1
F1+*
A-1*
Öffentliche Pfandbriefe
Aaa
AAA
-
Hypothekenpfandbriefe
-
AAA
-
Viability-Rating
-
a+*
-
* Gemeinsames Verbundrating der Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen

 
Presse und Kommunikation
MAIN TOWER · Neue Mainzer Straße 52-58
60311 Frankfurt am Main · www.helaba.de
Tel.: +49 (0) 69 / 9132 - 2192
 Wolfgang Kuß    
E-Mail: wolfgang.kuss@helaba.de
 Ursula-Brita Krück
E-Mail: ursula-brita.krueck@helaba.de
 










17.11.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale



Neue Mainzer Str. 52-58



60311 Frankfurt am Main



Deutschland


Telefon:
+49 (0)69-9132-01


Fax:
+49 (0)69-9132-17


E-Mail:
presse@helaba.de


Internet:
www.helaba.de







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



521741  17.11.2016 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wir jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Nordex Aktie: Das ging daneben, aber…
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
19.10.2017 - Varta Aktie kommt zu 17,50 Euro an die Börse
19.10.2017 - Freenet spart bei der Finanzierung: Neuer Kredit zu geringeren Zinsen
18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant


Chartanalysen

19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wir jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

19.10.2017 - Vonovia Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Aufwärtstrend - UBS Kolumne
19.10.2017 - DAX: Der Widerstand ist gebrochen - UBS Kolumne
18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR